Anonym surfen: 4 Möglichkeiten, die IP-Adresse zu verbergen

Deine IP-Adresse verbergen zu halten, ist in der heutigen Zeit wichtig. Das gilt vor allen Dingen dann, wenn du Spam und gezielter Werbung ausweichen möchtest. Vielleicht nervt dich auch Geoblocking oder du willst einfach deine Privatsphäre schützen. In diesem Beitrag zeigen wir dir 4 einfache und schnelle Optionen, wie du deine IP-Adresse geheimhalten kannst. Damit schützt du dich vor neugierigen Augen und stellst sicher, dass deine Anonymität im Internet gewahrt bleibt.

Was ist eine IP-Adresse?

Stelle Dir deine IP-Adresse wie eine Anschrift in der digitalen Welt vor. Sie ist ein wichtiger Teil für die Benutzung des Internets. Mithilfe dieser IP kannst du mit allen anderen Geräten im Web kommunizieren. Deine IP-Adresse wird dir vom jeweiligen ISP oder Internet Service Provider zugewiesen. Bei IPv4 gibt es eine begrenzte Zahl an IP-Adressen. Genauer gesagt sind es 4.294.967.296.

Deine Anschrift gibst du natürlich nicht einfach so an wildfremde Menschen weiter. Das gilt auch für die IP-Adresse. Immer mehr Menschen werden heutzutage mit Situationen konfrontiert, in denen sie ihre IP-Adresse lieber verbergen. Das hat unterschiedliche Gründe.

Warum du deine IP-Adresse verbergen willst?

Es gibt ein paar Hauptgründe, warum du deine echte IP-Adresse verbergen möchtest. Sie sind:

  • Privatsphäre. Das ist der absolute Hauptgrund und oftmals haben Menschen gar keine andere Wahl. Manche müssen einfach anonym im Internet unterwegs sein. Oftmals hört man an dieser Stelle das Argument Ich habe aber nichts zu verbergen, aber darum geht es nicht. Die traurige Wahrheit ist, dass es viele Menschen gibt, die deine IP-Adresse für eigene Zwecke verwenden können und das auch tun. Mögliche Beispiele sind gezielte Werbung oder umfassendere Betrügereien. Angriffe auf die digitale Privatsphäre gibt es dauernd. Verschleierst du deine IP-Adresse, können neugierige Augen Deinen Standort nicht verfolgen.
  • Zugriff auf Inhalte, die regional eingeschränkt sind – Geoblocking. Viele sind der Meinung, dass das Copyright-Gesetz total veraltet ist. Das kann sein, ändert die Tatsache aber nicht, dass nerviges Geoblocking weiterhin eingesetzt wird. Verbirgst du deine IP-Adresse und nimmst eine, mit denen du die Einschränkungen umgehen kannst, bekommst du Zugriff auf diverse Premiumdienste. Dazu gehören die US-Version von Netflix oder der BBC iPlayer. Dein geographischer Standort macht dabei keinen Unterschied.
  • Keinen digitalen Fußabdruck hinterlassen. Einfach gesagt ist ein digitaler Fußabdruck das Sammeln Deiner Daten, wenn du im Internet aktiv bist. Das kann passiv oder aktiv sein. Letzteres ist zum Beispiel, wenn du bewusst Informationen via Websites oder Social Media veröffentlichst. Verschleierst du deine IP-Adresse, dann schützt das in Sachen digitaler Fußabdruck. Das Sammeln von Daten wird damit nahezu unmöglich (wenn die von dir eingesetzte Methode wirksam genug ist).

Methode #1 – Öffentliches WLAN oder WiFi

Ein öffentliches WLAN ist die einfachste Methode, deine IP-Adresse zu verbergen. Du verwendest in diesem Fall die IP-Adresse des WLANs. Das tun täglich hunderte andere Anwender auch. Du gehst sozusagen in der Masse unter. Allerdings muss man an dieser Stelle auch erwähnen, dass öffentliche WLANs ein großes Security-Risiko sein können.

Die hier genannte Methode hilft natürlich nicht, wenn du Geoblocking umgehen möchtest. Deine Privatsphäre ist ebenfalls einem gewissen Risiko ausgesetzt. Ein öffentliches und ungesichertes Netzwerk lässt sich relativ einfach hacken. Selbst Scriptkiddie sind dazu in der Lage.

Methode #2 – Proxy Server

Proxies sind eine weitere Möglichkeit, mit der du Deine IP-Adresse verbergen kannst. Sie sind ein Gateway für dein Gerät, womit du auf andernfalls eingeschränkte oder gefilterte Inhalte zugreifen kannst. Proxies sind deswegen wertvoll, weil sie einfach benutzbar sind und Anonymität bieten – vorausgesetzt du kannst ihnen vertrauen. In diesem Beitrag findest du einige gute und vertrauenswürdige Proxy-Dienste.

In Wirklichkeit bergen Proxy-Dienste aber auch ein großes Risiko. Das gilt vor allen Dingen dann, wenn es sich um kostenfreie Proxy-Dienste handelt. Es besteht immer die Möglichkeit, dass ein Proxy Service auf einer kompromittierten Maschine läuft. Selbst wenn das nicht der Fall ist, kannst du dir nicht absolut sicher sein, dass die Daten nicht von Dritten abgefangen werden. Hinzu kommt noch, dass die Internet-Geschwindigkeit bei vielen Proxy Services stark zu wünschen übrig lässt. Willst du darüber große Daten herunterladen oder ansehen, dann eignen sie sich möglicherweise nicht für deine Zwecke.

Methode #3 – Tor Browser

Mit dem Tor Browser hast Du auf alles Zugriff der Erde und das auch noch sehr effektiv, wenn ich das anfügen darf. Deine IP-Adresse ist verborgen, weil der Traffic durch diverse Onion Relays und Verschlüsselungsmechanismen geleitet wird. Die einfachste Möglichkeit, Tor zu verwenden, ist der Tor Browser.

Das ist eine auf Firefox basierende Version, um die Benutzung von Tor so einfach wie möglich zu machen. Der Tor Browser funktioniert hervorragend, wenn du Deine Spuren im Internet erfolgreich verbergen möchtest. Allerdings musst du damit rechnen, dass das Surfen etwas langsamer als gewöhnlich ist. Der Preis für die Sicherheit ist Geschwindigkeit.

Methode #4 – VPN ist die beste Möglichkeit, deine IP-Adresse zu verbergen

Suchst Du nach einer reibungslosen, zuverlässigen und leistungsstarken Option, deine IP-Adresse zu verbergen, dann ist ein gutes VPN die beste Wahl. Ein vertrauenswürdiger VPN-Anbieter bietet genau die Vorteile, nach denen du suchst: kompletter Datenschutz, Anonymität und Zugriff auf alle Inhalte. Das alles geschieht über eine verschlüsselte, sichere und schnelle Verbindung.

Du kannst natürlich ein kostenloses VPN nutzen. Allerdings ist es besser, wenn Du für einen Service bezahlst. Kostenlose VPNs sammeln häufig deine Daten und bieten nicht die selbe Bandbreite. Weiterhin ist ein Umgehen von Geoblocking oftmals weniger gut möglich als bei Premium-Diensten. Als Daumenregel solltest du keine kostenlosen VPNs benutzen. Damit hast Du vielleicht genau das Problem, dass du von Anfang an vermeiden wolltest

Mit einem VPN hast du Zugriff auf viele populäre Plattformen wie zum Beispiel Netflix, ESPN, BBC iPlayer und so weiter. Grund dafür sind die zahlreichen Standorte, an denen Server betrieben werden. Außerdem lassen sich mit einem VPN noch größere Hürden umgehen wie zum Beispiel die Große Chinesische Firewall. Ein VPN versteckt deine IP-Adresse und schützt Dich, während du online bist. Du kannst mit dem IP Leak Test überprüfen, ob deine IP-Adresse auch tatsächlich verborgen ist.

Suchst du nach einem robusten und zuverlässigem VPN, sieh Dich bei unseren Top-VPNs um. Tausende Leser haben hilfreiche Rezensionen geschrieben. Mit unseren Besten kannst du sehr einfach deine IP-Adresse verbergen.

Zusammengefasst sind die besten VPNs, um deine IP-Adresse zu verbergen …

Datenschutz-Warnung!

Du exponierst Dich den Websites, die Du besuchst!

Deine IP-Adresse:

Dein Standort:

Dein Internetanbieter:

Die obigen Informationen lassen sich verwenden, um Dich zu verfolgen, gezielte Werbung zu schalten und zu überwachen, was Du online tust.

VPNs können helfen, diese Informationen vor Websites zu verstecken, sodass Du immer geschützt bist. Wir empfehlen NordVPN – das #1-VPN von über 350 Anbietern, die wir getestet haben. Es bietet Verschlüsselung nach Militär-Standard und Datenschutz-Funktionen, die Deine digitale Sicherheit garantieren. Weiterhin gibt es derzeit einen Rabatt von 68%.

NordVPN besuchen

War dies hilfreich? Teile es mit anderen!
Hat dir der Artikel gefallen? Wir freuen uns über eine Bewertung!
Ich mag es gar nicht Nicht so mein Fall War ok Ziemlich gut Ich liebe es
Bewertet von Nutzern
Kommentar Der Kommentar muss zwischen 5 und 2500 Zeichen lang sein.
Vielen Dank für Dein Feedback.
Warte! Nord bietet einen 68% Rabatt für dessen VPN