Bekanntgabe:
Affiliate-Provisionen

Obwohl vpnMentor möglicherweise Provisionen erhält, wenn ein Kauf über unsere Links getätigt wird, hat dies keinen Einfluss auf den Inhalt der Tests oder auf die überprüften Produkte / Dienstleistungen. Wir bieten direkte Links zum Kauf von Produkten, die Teil von Partnerprogrammen sind.

• Eigentümerschaft

vpnMentor gehört zu Kape Technologies PLC, denen wiederum die folgenden Produkte/Dienste gehören: CyberGhost, ZenMate, Private Internet Access, und Intego. Auch diese können auf dieser Website überprüft werden.

• Professionelle Tests

Die vpnMentor enthält Bewertungen, die von unseren Community-Testern verfasst wurden. Sie basieren auf der unabhängigen und professionellen Prüfung der Produkte/Services durch die Rezensenten.

• Richtlinien der Tests

Die auf vpnMentor veröffentlichten Tests und Bewertungen werden von Experten verfasst, die die Produkte gemäß unseren strengen Überprüfungsstandards untersuchen. Diese Standards stellen sicher, dass jede Bewertung auf der unabhängigen, professionellen und ehrlichen Meinung des Prüfers basiert und die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts sowie seinen kommerziellen Wert für die Benutzer berücksichtigt. Dies kann sich auch auf das Ranking des Produkts auf der Website auswirken.

9 einfache Optionen, Deine IP-Adresse zu verbergen 2021

Versteckst Du Deine IP-Adresse, ist das die beste Option, digitale Freiheit zu genießen. Außerdem schützt Du Deine Online-Identität. Die Sache ist total einfach.

Es gibt viele Gründe, warum Du Deine IP-Adresse verstecken willst. Dazu gehören Rabatte für Flugtickets und auch der Zugriff auf Inhalte, die in Deiner Region nicht verfügbar sind. Du kannst auf diese Weise auf Netflix-Kataloge in verschiedenen Ländern zugreifen. Auch die Nutzung von Plattformen wie Hulu und BBC iPlayer ist möglich. Die sind in den meisten Teilen der Welt gesperrt.

Es ist auch eine tolle Möglichkeit, Deine Privatsphäre zu schützen. Das verhindert, dass Deine persönlichen Daten in die Hände von Werbetreibenden, Hackern und andere Dritten fallen.

Die beste Option, Deine IP-Adresse zu verbergen, ist ein VPN. Mein absoluter Favorit ist NordVPN. Es ist der schnellste Service, der 5.460 Server in 60 verschiedenen Ländern betreibt. Damit stehen Dir über 5.460+ IP Adressen zur Verfügung. Der Service bietet auch eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie, damit Du ihn risikofrei testen kannst!

Verstecke Deine IP jetzt mit NordVPN!

Schnellanleitung: wie Du Deine IP-Adresse mit einem VPN verbirgst

  1. Wähle ein VPN – im Idealfall NordVPN, das sehr schnell und sicher ist – und installiere es auf Deinem Gerät.
  2. Suche Dir einen Server in dem Land, mit dem Du Dich verbinden willst.
  3. Deine IP ist nun versteckt. Surfe los und streame anonym!

Hole Dir jtzt eine neue IP-Adresse!

Was ist eine IP-Adresse?

Eine IP-Adresse (Internet-Protokoll) ist eine eindeutige Zeichenfolge aus Zahlen und Dezimalzahlen. Jedes Gerät, das sich mit dem Internet verbindet, wird damit identifiziert. Jedes Gerät, das mit dem Netzwerk eines Computers verbunden ist, hat eine eigene und eindeutige IP-Adresse. Sind mehrere Geräte mit einem WLAN-Router verbunden, dann ist die IP-Adresse die gleiche.

Besuchst Du eine Website, schickt Dein Gerät eine Anfrage an die Server der Website und damit an die IP-Adresse der Website. Die Anfrage wird mit Deinen gewünschten Daten beantwortet und an Deine eigene IP-Adresse geschickt.

Es gibt zwei verschiedene Arten an IP-Adressen. IPv4-Adressen (Internet-Protokoll Version 4) setzen sich aus vier zwei- oder dreistelligen Zahlen zusammen, die durch Punkte getrennt sind (zum Beispiel 123.45.67.89). IPv6-Adressen (Internet-Protokoll Version 6) sind viel länger und bestehen sowohl aus Buchstaben als auch Zahlen, die durch Doppelpunkte getrennt sind.

IPv6 wurde entwickelt, weil die Anzahl der verfügbaren IPv4-Adressen zur Neige geht. Weiterhin sind das sogenannte Routing und der Datenfluss damit effizienter als bei IPv4. Die Sicherheit ist auch verbessert. Der Großteil der Welt setzt aber weiterhin auf IPv4 und der Umstieg auf IPv6 ist kein einfacher Prozess.

Willst Du auf IPv6 umsteigen, müssen ISP, Router und das Betriebssystem damit kompatibel sein. Leider unterstützen die meisten Internet-Anbieter IPv6 noch nicht.

Möchtest Du Deine aktuelle IP-Adresse sehen, dann kannst Du das einfach mit unserem IP-Prüf-Tool erledigen. Ich habe damit meine IP-Adresse mit und ohne VPN überprüft:

My IP address without a VPN

Meine IP-Adresse ohne VPN

My IP address with NordVPN connected to a server in the US

Meine IP-Adresse mit NordVPN – verbunden zu einem Server in den USA

Deine IP-Adresse wird nicht zufällig zugewiesen. Eine gemeinnützige Organisation mit Namen IANA (Internet Assigned Numbers Authority) erstellt IP-Adressen und vergibt sie an die fünf regionalen Internet-Registrare (RIRs). Diese verteilen sie wiederum an die Internet Service Provider in der Region.

Das bedeutet, dass man Deinen Standort anhand Deiner IP-Adresse feststellen kann.

Da Dein Computer und andere Geräte eine IP-Adresse benötigen, um online auf Informationen zugreifen zu können, brauchst Du unbedingt eine IP-Adresse. Das lässt sich nicht vermeiden. Du kannst Deine echte IP-Adresse nur verstecken, indem Du sie mit einer anderen maskierst.

Verstecke Deine IP-Adresse mit NordVPN

Warum meine IP-Adresse verstecken?

Gibst Du Deine IP-Adresse an jede Website, die Du besuchst, kann das Deine Privatsphäre und Anonymität online gefährden.

Das liegt daran, dass man mit Deiner IP-Adresse Deinen Standort relativ einfach herausfinden kann. Das funktioniert manchmal erschreckend genau. Versteckst Du Deine IP-Adresse, passiert das nicht. Das ist essenziell, wenn Du Torrents herunterlädst oder auch bei anderen Aktivitäten, die in eine legale Grauzone fallen könnten.

Selbst wenn Du surfst, dann hat das Enthüllen Deines Standortes Konsequenzen. Websites und Werbetreibende können Dir mithilfe dieser Daten spezielle Inhalte unterschieben. Auf diese weise profitieren sie von Deinen Online-Aktivitäten.

Zum Beispiel können Fluggesellschaften ihre Preise je nach Standort Deiner IP-Adresse ändern. Du wirst überrascht sein, wie sehr sich die Preise von Flugtickets deswegen unterscheiden können.

Es gibt noch einen weiteren Grund, warum Du Deine IP-Adresse verstecken willst. Damit kannst Du Einschränkungen von Websites, Service-Anbietern, Behörden, Arbeitsstätten und sogar Schulen umgehen. Ein populäres Beispiel ist Netflix. Es benutzt Deine IP-Adresse, um herauszufinden, was Du schauen darfst.

Versteckst Du Deine IP-Adresse nicht, kannst Du nur den Netflix-Katalog Deines realen Standortes entsperren. Möchtest Du regionale Einschränkungen umgehen und globale Medien schauen, hilft es, die IP-Adresse zu verstecken.

Erhalte jetzt eine neue IP-Adresse

9 Möglichkeiten, Deine IP-Adresse zu verbergen

1. Benutze ein VPN – die schnellste, einfachste und sicherste Option

Das ist die beste und zuverlässigste Möglichkeit, Deine IP-Adresse zu verbergen. Du musst lediglich einen Top-VPN-Service wählen und installieren. Danach verbindest Du Dich mit einem Land Deiner Wahl. Das VPN weist Dir eine virtuelle IP-Adresse aus dem entsprechenden Land zu. Auf diese Weise ist Dein echter Standort verborgen.

Einer der größten Vorteile eines VPNs sind hohe Verbindungsgeschwindigkeiten. Im Gegensatz zu anderen Methoden musst Du Dir über langsames Surfen oder Streaming sowie lahme Downloads keine Sorgen machen.

Das ist vor allen Dingen dann wichtig, wenn Du auf Netflix oder anderen Plattformen Inhalte schauen möchtest. Diese Seiten erkennen Anwender schnell, die ihre Einschränkungen umgehen und sie zögern auch nicht, Dich zu blockieren. Allerdings können die besten VPNs selbst die stärksten geografischen Sperren umgehen.

VPNs sind außerdem die sicherste Methode, Torrents herunterzuladen. Hinzu kommt noch, dass Du Deine Identität schützt, wenn Du Deine IP-Adresse versteckst. Einige Anbieter stellen dedizierte Profile für Torrents und P2P zur Verfügung.

VPNs sind im Allgemeinen sehr sicher, wenn Du einen Service mit einem guten Ruf nimmst. Er braucht fortschrittliche Verschlüsselung und Sicherheits-Profile. Ein Beispiel an dieser Stelle ist NordVPN. Das verhindert, dass Deine echte IP-Adresse durch ein Leck enthüllt wird.

Die besten VPNs auf dem Markt kannst Du nur mit einem Abonnement nutzen. Sie sind ihr Geld aber auf jeden Fall wert. Auch wenn es einige ordentliche kostenlose VPNs auf dem Markt gibt, haben sie starke Einschränkungen. Normalerweise ist Deine Verbindung damit langsam und Bandbreite sowie Datenübertragung sind stark limitiert. Einige kostenlose VPNs sind sogar ein Sicherheitsrisiko und Deine Daten könnten gestohlen werden. Es gibt auch noch andere Sicherheits-Risiken.

Ich bin der Meinung, dass eine Investition in eines der nachfolgenden Premium-VPNs essenziell ist. Ein paar Euro pro Monat sind ein geringer Preis, um Deine Privatsphäre zu schützen. Die von mir empfohlenen VPNs bieten Geld-Zurück-Garantien, damit Du den Service risikofrei testen kannst.

Die besten VPNs, um Deine IP-Adresse zu verbergen

1. NordVPN

Es gib einen Grund, warum wir NordVPN immer besser als andere Services einstufen. Es bietet einen Kompromiss aus Preis und Leistung, der fast unschlagbar ist. Die Sicherheitsfunktionen sind führend in der Branche, die Geschwindigkeiten sind hoch und es gibt weltweit ein riesiges Server-Netzwerk.

Wenn Du streamen oder Torrents herunterladen möchtest, dann ist NordVPN die beste Wahl. Es verspricht Zugriff auf alle Websites, egal, wo Du Dich gerade befindest. Du wirst kaum einen Geschwindigkeitsverlust spüren. Es gibt außerdem eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie. Deswegen kannst Du es einen Monat lang kostenlos testen.

NordVPN bietet mehr als 290 Server in Deutschland. Damit kannst Du Deine IP-Adresse verstecken und mit einer aus dem gleichen Land ersetzen. Das kann angenehm sein, wenn Du anonym auf einige lokale Websites zugreifen willst.

Ändere Deine IP mit NordVPN

2. ExpressVPN

Dieser Service macht NordVPN das Leben auf jeden Fall schwer. Es gibt mehrere tausend Server und die Geschwindigkeiten sind unglaublich. Bei unseren ExpressVPN-Tests haben wir festgestellt, dass es sich besonders gut eignet, um auf Plattformen zuzugreifen, die keine VPNs unterstützen. Das bedeutet, Du kannst es nutzen, um Inhalte auf Netflix, Hulu, BBC iPlayer und so weiter zu schauen.

ExpressVPN unterstützt außerdem auf allen Servern P2P-Verbindungen. Damit werden Torrent-Downloads zum Kinderspiel. Zu den fortschrittlichen Sicherheitsfunktionen gehören auch TrustedServer-Technologie, Schutz vor DNS-Lecks und so weiter. Genau wie NordVPN bietet auch ExpressVPN eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie. Die Monatspakete sind allerdings ein bisschen teurer.

ExpressVPN betreibt 4 Server in Deutschland. Deswegen hast Du die Option, Deine IP-Adresse hinter einer aus dem gleichen Land zu verstecken. Das kann angenehm sein, wenn Du auf einige lokale Websites zugreifen möchtest.

ExpressVPNs aktuelles Angebot April 2021: Erhalte bei einem Jahresabonnement 3 Monate komplett kostenlos – das ist das aktuelle Angebot. Es ist nicht ganz klar, wie lange das Schnäppchen gilt. Besuche deswegen die Seite mit den Angeboten und schau nach, ob es weiterhin verfügbar ist.

Ändere Deine IP mit ExpressVPN

3. CyberGhost

CyberGhost ist ein unglaublich stabiler und sicherer Service. Es gibt mehr als 6.800 Server, die um den Erdball verteilt sind. Es lässt sich sehr einfach Installieren und Du bist damit in nur wenigen Sekunden verbunden. Unsere Geschwindigkeits-Tests zeigen, dass es nicht so schnell wie NordVPN oder ExpressVPN ist. Allerdings reichen die Geschwindigkeiten aus, um in HD zu streamen.

Es ist außerdem sehr erschwinglich, aber niedrigere Preise bedeuten nicht, dass es weniger sicher ist. Es gibt fortschrittliche Verschlüsselung, keine Protokollierung, Leck-sichere Apps und einen zusätzlichen Notausschalter. Mit einer Sache hebt sich CyberGhost vom Rest ab. Das ist die 45-tägige Geld-Zurück-Garantie. Das ist viel länger als bei den meisten Konkurrenten.

CyberGhost betreibt in Deutschland mehr als 770 Server. Deswegen kannst Du Deine eigentlich IP-Adresse hinter einer aus dem gleichen Land verstecken. Das kann nützlich sein, wenn Du anonym auf einige lokale Websites zugreifen willst.

April 2021 Angebot: CyberGhost bietet bei seinem populärsten Paket derzeit 83% Rabatt! Nutze das Angebot aus und spare bei Deinem CyberGhost-Abonnement.

Ändere Deine IP mit CyberGhost

2. Proxy – langsam und nicht sicher beim Download von Torrents

Proxys werden normalerweise genutzt, um auf geografisch gesperrte Inhalte zuzugreifen. Sagen wir, Du möchtest etwas anschauen, dass nur in bestimmten Ländern verfügbar ist. Sagen wir, Du möchtest etwas anschauen, das nur in einem bestimmten Land verfügbar ist. Dein Computer schickt an diese Website eine Anfrage, dass Du sie öffnen möchtest. Der Proxy mischt sich in die Anfrage allerdings ein und schickt sie von einer IP-Adresse aus dem entsprechenden Land. Erhält der Proxy-Server Zugriff, dann schickt er die Antwort an Dich zurück. So einfach ist das.

Proxys haben aber mehrere Nachteile. Sie sind sehr langsam und nicht sehr sicher, weil sie Deinen Datenverkehr nicht wie ein VPN verschlüsseln. Sie funktionieren für den Download von Torrents auch nicht besonders gut, weil sie Deine Aktivitäten nicht vor Deinen ISP verstecken. Viele populäre Websites wie zum Beispiel Hulu können einfach erkennen, ob Du einen Proxy benutzt oder nicht. Deswegen lassen sich Sperren sehr einfach umsetzen.

3. Tor – maskiere Deine IP kostenlos (nicht für Streaming oder Torrent-Downloads)

Möchtest Du online komplett anonym bleiben, ohne einen Cent dafür zu bezahlen, dann ist Tor eine solide Lösung. Es besteht aus einem großen Server-Netzwerk, das von Freiwilligen um den Erdball betrieben wird. Benutzt Du Tor, dann durchläuft Deine Datenverkehr mehrerer dieser Server und außerdem wird er mehrmals verschlüsselt. Damit ist es fast unmöglich, dass jemand Deine IP-Adresse zurückverfolgen kann.

Allerdings ist Tor wegen dieser dauernden Verschlüsselung und Entschlüsselung unglaublich langsam. Für Streaming oder den Download von Torrents eignet es sich also nicht. Die Entwicklerinnen und Entwickler raten außerdem davor ab, es für Torrents zu benutzen. Möchtest Du nur surfen, kannst Du den Tor Browser benutzen oder die Firefox-Erweiterung herunterladen. Für das Höchstmaß an Privatsphäre empfehle ich allerdings Tor in Kombination mit einem VPN.

NordVPN bietet sogar eine eigene Onion-over-VPN-Funktion. Sie verbindet Dich automatisch mit dem Tor-Netzwerk, ohne dass Du den Tor Browser herunterladen musst.

Verstecke Deine IP mit NordVPN

4. Öffentliches WLAN – eine riskante Notlösung

Der Internet Service Provider weist Dir eine IP-Adresse zu. Verbindest Du Dich also über ein anderes Netzwerk mit dem Internet, bekommst Du eine neue. Musst Du Deine IP-Adresse schnell und temporär ändern, kannst Du Dich in ein Café oder einen Ort mit öffentlichem WLAN setzen. Weil die Verbindung gemeinsam genutzt wird, lassen sich Deine Aktivitäten nicht zu Dir zurückverfolgen.

Allerdings bist Du in öffentlichen WLANs auch anfällig für Hacker, Malware und andere Sicherheitsbedrohungen. Ich rate immer zur Nutzung eines VPNs, wenn Du mit einem öffentlichen WLAN verbunden bist. Öffentliche WLANs helfen Dir außerdem beim Umgehen von geografischen Sperren. Allerdings ist das mehr eine Notlösung und weniger eine permanente.

5. Benutze Dein mobiles Internet – eine temporäre Lösung

Hast Du keinen einfachen Zugriff auf eine öffentliche WLAN-Verbindung oder willst Dich den eben genannten Risiken nicht aussetzen, kannst Du Deine IP-Adresse auch anders ändern. Benutze einfach die Datenverbindung über Dein mobile Gerät.

Der hauptsächliche Nachteil bei dieser Methode ist, dass das teuer werden kann. Das gilt vor allen Dingen, wenn Du streamen oder oder viele Inhalte herunterladen möchtest. Das ist alles andere als eine permanente Lösung. Deswegen rate ich nur dazu, wenn Du glaubst, dass Deine reguläre IP-Adresse kompromittiert wurde. Ist das der Fall, dann bekommst Du mithilfe Deines mobilen Netzwerk schnell eine neue IP-Adresse.

6. Starte Dein Modem neu – erhalte neue IP-Adresse

Das klingt vielleicht komisch, aber manchmal kannst Du Dir eine neue IP-Adresse holen, indem Du einfach Deine IP-Adresse änderst. Trennst Du Dich von Deinem ISP, dann wird Deine aktuelle IP-Adresse gelöscht. Das ist allerdings nur dann der Fall, wenn Dein ISP auf dynamische IP-Adressen setzt (das ist wahrscheinlich).

Lasse das Modem so lange ausgeschaltet, wie Du darauf verzichten kannst. Das erhöht die Chance, dass Deine IP-Adresse auch wirklich getauscht wird. Schaltest Du es wieder ein, solltest Du eine nagelneue bekommen. Allerdings ist das keine zuverlässige Methode, deswegen sollte es nicht Deine erste Wahl sein.

7. Erneuere Deine IP-Adresse – folge diesen Schritten

Ich habe bereits erwähnt, dass Deine Haupt-IP-Adresse öffentlich sichtbar ist. Benutzt Du ein WLAN oder ein Netzwerkkabel, hast Du auch eine private IP-Adresse. Mit dieser Methode kannst Du nur die private erneuern, aber nicht die öffentliche.

Willst Du eine neue private IP-Adresse, musst Du auf Deinem Computer lediglich einige der folgenden Befehle ausführen.

Bei macOS:

  1. Öffne über das Apple-Menü die Einstellungen.
  2. Öffne die Netzwerk-Einstellungen.
  3. Klicke auf das von Dir benutzte Netzwerk.
  4. Klicke auf „Erweitert …“
  5. Wähle den Reiter TCP/IP.
  6. Klicke auf „DHCP-Lease erneuern“

Bei Windows:

  1. Suche nach der Kommandozeilenaufforderung.
  2. Klicke mit der rechten Maustaste darauf und dann auf „Als Administrator ausführen“.
  3. Führe den Befehl ipconfig /release aus.
  4. Führe den Befehl ipconfig /renew aus.

Nach diesen Schritten solltest Du eine neue private IP-Adresse haben.

8. Benutze eine NAT-Firewall – verberge Deine private IP-Adresse

Wie die Methode zuvor betrifft diese Option auch nur Deine private IP-Adresse. Mit einer NAT (Network Address Translation) können Geräte ihre private IP-Adresse behalten, aber alle benutzen die gleiche öffentliche IP-Adresse. Genauer gesagt sind mehrere Geräte mit einem gleichen Router verbunden und können sich deswegen eine öffentliche IP-Adresse teilen.

Es gibt einen wesentlichen Vorteil bei der Benutzung von NAT. Es schützt Dich vor Datenaustausch mit unbekannten Internet-Nutzerinnen und -Nutzern, die Dein Gerät nicht angefragt hat. Solche Kommunikation könnte böswillige Absichten haben. Allerdings versteckt es die öffentliche IP-Adresse Deines Geräts nicht. Geht es um den Schutz der Online-Privatsphäre, ist aber genau das entscheidend. Wie ich bereits erwähnt habe, ist ein VPN hier die beste Lösung.

9. Bitte Deinen ISP, sie für Dich zu ändern – höflich anfragen

Weil Dir Dein Internet Service Provider eine IP-Adresse zuweist, könntest Du ihn einfach bitten, sie zu ändern. Dafür musst Du den Anbieter direkt kontaktieren und ihm Deine Konto-Daten mitteilen. Das ist eine sehr schnörkellose Methode, Deine IP-Adresse zu ändern. Es löst allerdings keine Probleme im Zusammenhang mit geografischen Sperren oder Sicherheit. Ein VPN hilft hier.

Sollte Dein ISP dynamische IP-Adresse einsetzen, ändert sich die Adresse irgendwann in der Zukunft sowieso. Möchtest Du das nicht, kannst Du wegen einer statischen IP-Adresse anfragen. Das kostet normalerweise aber Extra und dafür ist zusätzlicher Aufwand notwendig.

Ändere mit NordVPN Deine IP-Adresse

Wie überprüfst Du Deine IP-Adresse

Sobald Du Deine IP-Adresse mit einem VPN oder einer anderen Methode versteckt hast, musst Du überprüfen, ob das auch funktioniert. Das solltest Du sofort tun, nachdem Du sie verborgen hast. Weiterhin solltest Du Stichproben machen, wenn sie verborgen bleiben soll. Auf diese Weise erkennst Du Probleme, die Deine Privatsphäre kompromittieren könnten.

Unser IP-Prüf-Tool ist die einfachste Methode, dass Deine IP-Adresse auch komplett verborgen bleibt. Deine IP-Adresse wird angezeigt und auch der geografische Standort, der damit assoziiert wird.

Ist Deine IP-Adresse korrekt versteckt, zeigt Dir unser Tool die IP-Adresse und den Standort Deines VPNs oder Proxy-Servers, mit dem Du verbunden bist. Ist das nicht der Fall, siehst Du Deine eigene Adresse und den entsprechenden physischen Standort. Auf jeden Fall weißt Du, das etwas nicht stimmt.

FAQ

Was kann ein VPN sonst noch?

Die besten VPNs verstecken nicht nur Deine IP-Adresse, sondern verschaffen Dir auch Zugriff auf geografisch gesperrte Inhalte aus der ganzen Welt. Du kannst auch Online-Einschränkungen umgehen, die von Service-Anbietern, Behörden und anderen Instanzen eingerichtet wurden. Außerdem ist es die beste Option, Deine Identität und Internet-Aktivität zu verstecken, wenn Du Deine Privatsphäre maximieren und Deine Daten schützen möchtest.

Weitere Informationen über VPNs findest Du in unserem Anfänger-Leitfaden über VPNs.

Wie kann ich meine IP-Adresse sehen?

Am einfachsten siehst Du Deine IP-Adresse mit unserem IP-Prüf-Tool. Dafür musst Du nur auf den Link im Satz zuvor klicken und Du siehst oben auf der Seite neben Deiner IP-Adresse auch Browser, Land und die Stadt.

Kann meine IP-Adresse meine Identität enthüllen?

Technisch gesehen kann nur die IP-Adresse Deine Identität nicht enthüllen. Kombiniert man sie allerdings mit allen verfügbaren Daten, dann sieht die Sache anders aus. Zu diesen Daten gehören Usernamen, Browser-Verlauf und der physische Standort. Nun ist es eventuell schon möglich, über die IP-Adresse Angaben zu Deiner Person herauszufinden. Legst Du Wert auf Deine Privatsphäre, solltest Du ein vertrauenswürdiges VPN wie zum Beispiel NordVPN benutzen, um Deine IP-Adresse zu verbergen.

Warum sollte ich meine IP-Adresse verbergen?

Es gibt viele Gründe, warum Du Deine IP-Adresse verstecken willst oder musst. Mitunter der häufigste Grund ist, geografische Sperren zu umgehen und damit Zugriff auf Online-Inhalte zu erhalten (zum Beispiel Streaming-Websites wie Netflix). Auch der Datenschutz ist ein häufiger Anwendungsfall. Reist Du in ein Land mit strikter Internet-Zensur, (wie China), dann ist ein VPN essenziell, um mit der Außenwelt verbunden zu bleiben und sicher zu sein.

Wie kann ich meine IP-Adresse kostenlos verbergen?

Es gibt einige Optionen, mit denen Du Deine IP-Adresse gratis verbergen kannst. Du könntest das Tor-Netzwerk nutzen. Das kostet gar nichts. Es ist aber auch für langsame Verbindungsgeschwindigkeiten bekannt. Der Einsatz eines kostenlosen VPNs ist ebenfalls eine Option. Aus Sicherheitsgründen rate ich aber davor ab.

Stattdessen rate ich zum Download eines Premium-VPNs wie zum Beispiel NordVPN. Nutze hier die 30-tägige Geld-Zurück-Garantie, wenn Du nicht dafür bezahlen möchtest.

Was ist Maskieren der IP?

Maskieren der IP ist nur ein anderer Ausdruck für die IP-Adresse verstecken. Es bedeutet, dass Du die eigentliche IP-Adresse hinter einer anderen versteckst, die von einem Server stammt, der irgendwo auf der Welt steht. Das ist die einzige Option, das Internet zu nutzen, ohne Deine IP-Adresse preiszugeben.

Die beste Option, Deine IP-Adresse zu maskieren, ist ein VPN. Dann kann niemand Deinen Standort identifizieren oder anhand Deiner Online-Aktivitäten Deine Identität herausfinden.

Kann ich meine IP-Adresse mit einem kostenlosen VPN verbergen?

Ja, es gibt einige kostenlose VPNs, mit denen Du Deine IP-Adresse verbergen kannst. Allerdings rate ich davon ab, diese Services zu benutzen. Sie bieten normalerweise nicht die fortschrittliche Sicherheit und deswegen könntest Du online einem Risiko ausgesetzt sein.

Willst Du wirklich kein Geld ausgeben, dann mache Dir die Geld-Zurück-Garantie der Premium-VPNs zunutze und teste einen Monat lang. Somit kannst Du den jeweiligen Service einen Monat lang ausprobieren. CyberGhosts 45-tägige Garantiezeit ist eine der längsten auf dem Markt.

Ist es illegal, meine IP-Adresse zu verbergen?

Nein, es ist nicht illegal, Deine IP-Adresse zu verstecken oder diese Aufgabe einem VPN zu überlassen. Selbst in Ländern wie China, in denen VPNs streng reguliert sind, ist es an sich nicht illegal, eines zu benutzen. Einige Leute denken, dass Du etwas dubioses online machst, wenn Du Deine IP-Adresse verbirgst. Es gibt aber viele legitime Gründe, so etwas zu machen.

Ist eine IP-Adresse permanent?

Die meisten IP-Adressen sind dynamisch. Das bedeutet, sie sind nicht permanent. Einige IP-Adressen sind statisch. Das heißt, sie ändern sich niemals. Allerdings ist es aufwendiger, eine statische IP-Adresse zu beantragen und es kostet auch mehr.

Beachte allerdings, dass sich eine statische IP-Adresse nicht mit Dir bewegt. Benutzt Du eine andere Internet-Verbindung, dann bekommst Du eine andere IP-Adresse.

Gibt es eine Möglichkeit, meine IP-Adresse vor meinem ISP zu verbergen?

Nein, es gibt keine Möglichkeit, Deine IP-Adresse vor Deinem ISP zu verstecken. Selbst wenn Du ein VPN benutzt, wird Deine IP-Adresse weiterhin für die Kommunikation mit dem VPN-Server verwendet. Allerdings kann der ISP nicht sehen, was Du online tust, wenn Du ein VPN benutzt. Deine IP-Adresse wird vor den Apps und Websites versteckt, die Du benutzt. Aus diesem Grund sieht keiner das komplette Bild.

Was ist der Unterschied zwischen IPv4 und IPv6?

IPv4 und IPv6 sind zwei verschiedene Arten von IP-Adressen. IPv4-Adressen kommen häufiger vor und sind nicht so komplex. Sie bestehen aus einer Zeichenfolge, die aus Zahlen und Punkten besteht. IPv6-Adressen sind viel länger und enthalten sowohl Buchstaben als auch Zahlen, die durch Doppelpunkte getrennt sind. IPv6 kommt derzeit zum Einsatz, um mehr IP-Adressen zur Verfügung zu stellen. Außerdem will man damit einige Probleme aus der Welt schaffen, die es im Zusammenhang mit IPv4 gibt.

Fazit

Es gibt ein paar Möglichkeiten, Deine IP-Adresse zu maskieren. Allerdings sind Sicherheit und Zuverlässigkeit eines VPNs unschlagbar. Hochwertige VPN-Services wie zum Beispiel NordVPN sind eine einfache Option, Deine IP-Adresse zu verbergen. Darüber hinaus schützen sie Deine Privatsphäre und wahren Deine Anonymität. Zu diesem Zweck werden starke Sicherheits-Protokolle eingesetzt.

VPNs bieten außerdem die höchsten Verbindungs-Geschwindigkeiten und sie helfen, Inhalte von überall anzusehen. Damit kannst Du auch Torrents herunterladen und für maximale Sicherheit werden Deine Daten verschlüsselt.

Willst Du mehr dazu erfahren, lies unsere Leitfäden über Proxies verglichen mit VPNs und Tor verglichen mit VPNs.

Zusammengefasst sind die besten VPNs, um Deine IP-Adresse zu verbergen …

Datenschutz-Warnung!

Von Dir besuchte Websites können Deine Daten sehen!

Deine IP-Adresse:

Dein Standort:

Dein Internetanbieter:

Die obigen Informationen lassen sich verwenden, um Dich zu verfolgen, gezielte Werbung zu schalten und zu überwachen, was Du online tust.

VPNs können helfen, diese Informationen vor Websites zu verstecken, sodass Du immer geschützt bist. Wir empfehlen ExpressVPN – das #1-VPN von über 350 Anbietern, die wir getestet haben. Es bietet Verschlüsselung nach Militär-Standard und Datenschutz-Funktionen, die Deine digitale Sicherheit garantieren. Weiterhin gibt es derzeit einen Rabatt von 49%.

ExpressVPN besuchen

War dies hilfreich? Teile es mit anderen!
Hat dir der Artikel gefallen? Wir freuen uns über eine Bewertung!
Ich mag es gar nicht Nicht so mein Fall War ok Ziemlich gut Ich liebe es
Bewertet von Nutzern
Vielen Dank für Dein Feedback.
Kommentar Der Kommentar muss zwischen 5 und 2500 Zeichen lang sein.
EXKLUSIVES ANGEBOT
Erhalte 3 Monate kostenfrei
von unserem als #1 bewerteten VPN
ANGEBOT FÜR BEGRENZTE ZEIT

00

Tage

00

Stunden

00

Minuten

00

Sekunden
ExpressVPN holen
30-tägige Geld-Zurück-Garantie
Image Alt Text - Vendor Logo expressvpn - devices