Wir prüfen die Anbieter auf der Grundlage strenger Tests und Nachforschungen, berücksichtigen aber auch Dein Feedback und unsere Partnerprovisionen mit den Anbietern. Einige Anbieter gehören zu unserer Muttergesellschaft.
Mehr erfahren
vpnMentor wurde 2014 als unabhängige Seite gegründet. Sie testet VPN-Dienste testet und berichtet über Datenschutzthemen. Heute hilft unser Team aus Hunderten von Cybersicherheits-Experten, Autoren und Redakteuren den Lesern weiterhin dabei, für ihre Online-Freiheit zu kämpfen. Dies geschieht in Partnerschaft mit Kape Technologies PLC. Das Unternehmen besitzt auch folgende Produkte: ExpressVPN, CyberGhost sowie Private Internet Access, die auf dieser Website bewertet werden können. Wir gehen davon aus, dass die auf vpnMentor veröffentlichten Bewertungen zum Zeitpunkt des jeweiligen Artikels zutreffend sind und nach unseren strengen Bewertungsstandards verfasst wurden. Dabei steht der unabhängige, professionelle und ehrliche Tests des Rezensenten im Vordergrund, wobei die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts zusammen mit seinem kommerziellen Mehrwert für die Nutzer berücksichtigt werden. Die von uns veröffentlichten Ranglisten und Bewertungen können auch die oben erwähnten gemeinsamen Eigentumsrechte und die Partner-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten. Wir überprüfen nicht alle VPN-Anbieter und nehmen an, dass die Informationen zum Zeitpunkt des Verfassens des jeweiligen Artikels korrekt sind.
Offenlegung von Werbung

vpnMentor wurde 2014 als unabhängige Seite gegründet. Sie testet VPN-Dienste testet und berichtet über Datenschutzthemen. Heute hilft unser Team aus Hunderten von Cybersicherheits-Experten, Autoren und Redakteuren den Lesern weiterhin dabei, für ihre Online-Freiheit zu kämpfen. Dies geschieht in Partnerschaft mit Kape Technologies PLC. Das Unternehmen besitzt auch folgende Produkte: ExpressVPN, CyberGhost sowie Private Internet Access, die auf dieser Website bewertet werden können. Wir gehen davon aus, dass die auf vpnMentor veröffentlichten Bewertungen zum Zeitpunkt des jeweiligen Artikels zutreffend sind und nach unseren strengen Bewertungsstandards verfasst wurden. Dabei steht der unabhängige, professionelle und ehrliche Tests des Rezensenten im Vordergrund, wobei die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts zusammen mit seinem kommerziellen Mehrwert für die Nutzer berücksichtigt werden. Die von uns veröffentlichten Ranglisten und Bewertungen können auch die oben erwähnten gemeinsamen Eigentumsrechte und die Partner-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten. Wir überprüfen nicht alle VPN-Anbieter und nehmen an, dass die Informationen zum Zeitpunkt des Verfassens des jeweiligen Artikels korrekt sind.

PrivateVPN-Testbericht 2024: Erstaunlich gute Leistung

Unsere Bewertung: 9.2/10
Auf Rang 7 von 304 VPN-Diensten

PrivateVPN bewirbt sich selbst als eines der besten VPNs für Streaming zu einem günstigen Preis. PrivateVPN behauptet zudem, großartige Torrent-Unterstützung, starke Sicherheitsfunktionen und eine echte Keine-Logs-Richtlinie zu haben. Allerdings ist PrivateVPN ein kleines Unternehmen. Kann es also mit den größten VPNs mithalten?

Um die Antwort zu erfahren, habe ich es komplett getestet. Ich habe es mit allen wichtigen Plattformen getestet, um zu sehen, ob es eine der besten Entscheidungen für das Streaming ist. Ausführliche Geschwindigkeitstests haben mir Aufschluss darüber gegeben, ob die Geschwindigkeit beim Surfen, Spielen und Torrent-Downloads aufrechterhalten werden kann. Zudem habe ich die Protokoll-Richtlinie gründlich überprüft und auf Lecks getestet, um die Sicherheit zu testen.

Nach meine Tests kann ich PrivateVPN stark empfehlen. Es gibt nicht viele VPNs, die alle Plattformen, auf die du zugreifen kannst, entsperren können. Die Sicherheit ist solide und mein aktueller Standort wurde nie enthüllt. Außerdem bietet es eine der besten Datenschutzrichtlinien und eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie, damit Du PrivateVPN problemlos testen kannst. Es ist aber immer noch ein kleineres Unternehmen und das bringt einige Nachteile mit sich. Deswegen eignet es sich nicht für alle Anwender.

Teste PrivateVPN heute risikofrei

Wenig Zeit? Hier sind meine wichtigsten Erkenntnisse

Vorteile

Nachteile

Teste PrivateVPN heute

PrivateVPN Funktionen – 2024 Update

9.6
💸 Preis 2 USD/Monat
📆 Geld-Zurück-Garantie 30 Tage
📝 Speichert das VPN Protokolle? Nein
🖥 Anzahl der Server 200+
💻 Anzahl an Geräten pro Lizenz 10
🛡 Kill-Switch Ja
🗺 Hauptsitz im Land Sweden
📥 Unterstützt Torrents Ja

Streaming – entsperrt jede Menge Plattformen mit herausragender Wiedergabe

Es ist eines der besten VPNs für Streaming. Ich konnte viele Bibliotheken bei allen Top-Plattformen freischalten. Es gab keine Probleme mit der Bildqualität, den Ladezeiten oder mit Puffern. Die dedizierten IPs sind genauso gut wie die für Streaming optimierten Server der Top-Konkurrenten. Obwohl ich meine Tests auf meinem Windows-Laptop über einen Webbrowser durchgeführt habe, konnte ich dieselben Plattformen problemlos auf meinem Mobilgerät freischalten.

Es gab nur eine Plattform, die ich nicht entsperren konnte. Das ist beeindruckend. Ich hatte ein kleines Problem, bei dem ich mich nicht bei bestimmten Plattformen anmelden konnte, während ich mit PrivateVPN verbunden war. Der Kundenservice empfahl mir jedoch eine Neuinstallation der App. Danach funktionierte alles einwandfrei und ich hatte keine Probleme, mich bei den Streaming-Plattformen, die ich abonniert hatte, anzumelden.

Entsperrt: Netflix, Disney+, Hulu, HBO Max, Amazon Prime Video, BBC iPlayer und mehr

PrivateVPN funktioniert toll mit (inklusive Netflix USA) und nur wenige VPNs entsperren mehr Bibliotheken. Ich habe zunächst alle dedizierten IPs getestet, die für das Entsperren von Plattformen empfohlen werden. 11 konnten auf gesamte Bibliotheken zugreifen. Ich habe auch vier reguläre Server getestet und konnte eine weitere vollständige Region von Inhalten freischalten.

Screenshot of Netflix player streaming Red Notice while connected to PrivateVPNIch hatte mit PrivateVPN bei schnellen Filmen keine Probleme mit Ladezeiten

Ich konnte auf komplette Netflix-Bibliotheken in den folgenden Ländern zugreifen:

USA Kanada Großbritannien Australien
Spanien Brasilien Italien Indien
Finnland Schweden Niederlande Norwegen

Einige der Server konnten keine kompletten Bibliotheken freischalten. An Standorten in Frankreich, Japan, der Schweiz, Polen, Deutschland, der Tschechischen Republik und Neuseeland konnte ich nur auf Netflix Originals zugreifen. Das ist eine Version der Website, die nur Inhalte enthält, die Netflix selbst gehören. Das ist normal und ich halte das für keinen großen Nachteil, weil Netflix stark daran arbeitet, mehr VPNs zu blockieren.

Ich konnte Disney+ mithilfe der dedizierten Server in den USA, Kanada, Italien, Großbritannien und Australien entsperren. Der Zugriff auf die US-Bibliothek war tatsächlich am schwierigsten. Der Server in New York hat mich beim Einsatz von Chrome und Edge blockiert. Zum Glück konnte ich mich mit dem dedizierten Server in Los Angeles problemlos anmelden. Als ich den Standort von Deutschland aus getestet habe, wurde ich blockiert. Allerdings handelt es sich um einen normalen, der nicht für das Entsperren von Plattformen optimiert ist.

Screenshot of Disney+ player streaming Home Alone while connected to PrivateVPNSelbst mit weit entfernten Servern musste ich nur fünf Sekunden warten, bis die Videos in HD geladen waren.

Hulu konnte ich mit beiden dedizierten Servern aus den USA entsperren. Ich konnte auch via den normalen Server in Dallas darauf zugreifen. Das schätze ich sehr, weil es der Server ist, der mir am nächsten ist.

Screenshot of Hulu player streaming Wall Street while connected to PrivateVPNLeider gibt es keine VPNs, die Hulus Werbung blockieren können

Ich hatte ein paar kleinere Probleme bei der Anmeldung auf HBO Max, bevor mir der Kundenservice von PrivateVPN geholfen hat. Es gab keinen Fehler, aber ich konnte mich nicht anmelden, obwohl ich mir sicher war, dass mein Passwort sowie meine E-Mail-Adresse korrekt waren. Der Mitarbeiter des Live-Chats empfahl mir, PrivateVPN neu zu installieren. Dadurch wurden alle Probleme behoben.

Screenshot of HBO Max player streaming Amsterdam while connected to PrivateVPNDedizierte IPs sollten sich via OpenVPN-UDP-Protokoll verbinden. Installiere die App neu, wenn sie TCP anzeigt.

Ich konnte mit acht verschiedenen PrivateVPN-Standorten auf Amazon Prime Video zugreifen. Damit konnte ich Bibliotheken aus den USA, Großbritannien, Australien, Frankreich, Italien, der Schweiz, Deutschland und Japan schauen. Das einzige Mal, dass ich blockiert wurde, war mit einer dedizierten IP aus Spanien. Mir wurde eine Fehlermeldung angezeigt, dass Amazon mein VPN erkannt hat.

Screenshot of Amazon Prime Video player streaming Indiana Jones: Raiders of the Lost Ark while connected to PrivateVPNIch war zufrieden, dass es auf den regulären Servern kein Puffern gab.

Ich konnte auch BBC iPlayer, Peacock, Sky GO, ESPN+, ITV Hub und DAZN Kanada entsperren. Die meisten VPNs können nicht einmal auf die Website von DAZN zugreifen. Das hat mich beeindruckt. Das pufferfreie Streamen von Videos auf P2P-Streaming-Diensten wie PopcornTime über Kodi war ebenfalls einfach.

Das Streamen von urheberrechtlich geschütztem Material ist illegal und ich rate davon ab. Bitte achte darauf, dass Du nur urheberrechtsfreie Filme und Sendungen über Peer-to-Peer-Streaming-Netzwerke abrufst.

Blockiert von: Hotstar

Hotstar war die einzige Plattform, die ich nicht entsperren konnte. Das hatte ich nicht erwartet, denn PrivateVPN bietet dedizierte Server in mehreren Ländern, in denen es verfügbar ist. Dazu gehören Kanada, die USA und Indien.

Screenshot of PrivateVPN live chat where they inform me Hotstar can't be unblockedEs hat in der Vergangenheit mit dem Dienst funktioniert. Deswegen glaube ich, dass es auch in Zukunft funktionieren wird.

Insgesamt ist PrivateVPN eines der besten VPNs für Streaming. Die dedizierten IPs eignen sich hervorragend, um Plattformen freizugeben. Allerdings gibt es ein paar Dienste, die auf mehr Netflix-Bibliotheken zugreifen können. Zudem hatte ich ein kleines Problem, bei dem ich neu installieren musste. Aber abgesehen von diesen kleinen Problemen ist PrivateVPN großartig für störungsfreies Streaming.

Teste PrivateVPN heute für Streaming

85% Rabatt

Erhalte heute 85% Rabatt auf PrivateVPN!

Geld-Zurück-Garantie: 30 Tage

Und erhalte 24 Monate komplett kostenlos!

Geschwindigkeiten – ordentliche Geschwindigkeiten, die auch bei weiten Entfernungen standhalten

PrivateVPN ist nich super schnell, aber ich habe bereits viel langsamere VPNs getestet. Ich habe alle meine Tests auf einem Microsoft Surface Laptop mit Windows 10 durchgeführt. PrivateVPN läuft über ein HQN (hochwertiges Netzwerk), was es eigentlich schneller machen sollte. Leider hat es mich trotzdem ziemlich verlangsamt. Das gilt auch für nahegelegene Standorte.

Das sind die drei Kategorien, die ich mir bei meinen Geschwindigkeitstests angesehen habe:

  • Download-Geschwindigkeiten – damit weißt Du, wie schnell Du Informationen empfängst. Das ist wichtig für Aktivitäten wie Torrents und dem Laden von Websites.
  • Upload-Geschwindigkeiten sind das Gegenteil. Damit weißt Du, wie lange es dauert, Informationen zu senden. Du brauchst gute Raten, um schnell Videos auf YouTube hochzuladen oder Beiträge in den sozialen Medien zu veröffentlichen.
  • Ping ist, wie lange Deine Daten unterwegs sind. Das ist wichtig für das Online-Spielen. So weißt Du, wie schnell das Netzwerk auf Deine Eingaben (oder Tastendrücke) reagieren kann.

PrivateVPN bietet mehrere Optionen für die Individualisierung, mitunter auch Verschlüsselungsstufen. Ich war überrascht, dass ich mit der höheren 256-Bit-Verschlüsselung etwas bessere Geschwindigkeiten erhalten habe. Deswegen rate ich, bei dieser Einstellung zu bleiben. Du kannst außerdem davon ausgehen, dass Deine Geschwindigkeiten etwa 14 % langsamer sind, wenn Du den Tarnmodus aktivierst (wodurch Dein VPN-Datenverkehr wie normaler Datenverkehr aussieht).

Die folgenden Tests wurde mit einer Verschlüsselung von 256-Bit und deaktiviertem Tarnmodus durchgeführt. Nachfolgend siehst Du ein Diagramm mit fünf Geschwindigkeitstests des Servers in Los Angeles. Es wurde jedes verfügbare Protokoll benutzt.

 Chart displaying different speeds while connected to PrivateVPN's various protocol optionsOpenVPN UDP ist das Standard-Protokoll und das einzige, das mit dedizierten IPs funktioniert

OpenVPN TAP war in meinen Tests das schnellste Protokoll. Allerdings wird in der App daneben die Meldung "NICHT EMPFOHLEN" angezeigt. Ich habe im Live-Chat gefragt, warum das so ist. Der Mitarbeiter des Kundenservices sagte: "… es wäre einfach überflüssig, es zu verwenden, da der Tap-Adapter bereits ein integrierter Bestandteil der VPN-App ist."

Mir wurde gesagt, dass es kein Sicherheitsrisiko darstellt oder es damit andere Probleme gibt. Allerdings habe ich für die restlichen Tests beschlossen, bei OpenVPN UDP zu bleiben. Ich habe damit die zweitbeste Geschwindigkeit erzielt und es ist das Protokoll, das Du bei dedizierten IPs verwenden musst. Deshalb verwende ich es ohnehin am häufigsten.

Das sind die Ergebnisse meiner Geschwindigkeitstests mit dedizierten IPs:

Entfernung Download Upload Ping
Basis (Austin, TX) 0 km 302,38 MBit/s 231,04 MBit/s 4 ms
Los Angeles (US) 2.215 km 93,17 MBit/s (69 % Verlust) 233,76 MBit/s (1 % Steigerung) 39 ms
Toronto (Kanada) 2.596 km 85,02 MBit/s (72 % Verlust) 250,95 MBit/s (8 % Steigerung) 45 ms
New York (USA) 2.802 km 61,99 MBit/s (80 % Verlust) 181,84 MBit/s (21 % Verlust) 57 ms
London (UK) 7.905 km 141,23 MBit/s (53 % Verlust) 283,54 MBit/s (19 % Steigerung) 113 ms
São Paulo (BR) 8.090 km 123,04 MBit/s (59 % Verlust) 6,63 MBit/s (97 % Verlust) 150 ms
Paris (FR) 8.195 km 56,95 MBit/s (81 % Verlust) 127,35 MBit/s (45 % Verlust) 121 ms
Zürich (CH) 8.674 km 61,65 MBit/s (80 % Verlust) 172,04 MBit/s (26 % Verlust) 138 ms
Tokio (JP) 10.537 km 55,59 MBit/s (82 % Verlust) 146,02 MBit/s (37 % Verlust) 143 ms
Sydney (Aus) 13.621 km 108,71 MBit/s (64 % Verlust) 263,42 MBit/s (22 % Steigerung) 191 ms
Mumbai (IN) 14.428 km 53,32 MBit/s (82 % Verlust) 150,90 MBit/s (35 % Verlust) 242 ms

Sogar die Server in der Nähe haben meine Geschwindigkeit deutlich reduziert. Der Server in London hatte die beste Download-Geschwindigkeit, obwohl er fast 8.000 km entfernt ist. Meine Upload-Geschwindigkeiten waren viel besser und einige Server haben sie sogar noch erhöht. Auch der Ping schlug sich ziemlich gut. Ich war beeindruckt, dass jeder der von mir in Nordamerika getestete Server den Ping unter 100 ms gehalten hat.

Bei meinen Tests auf regulären Servern habe ich bessere Ergebnisse erzielt:

Entfernung Download Upload Ping
Dallas (US) 313 km 221,08 MBit/s (27 % Verlust) 95,08 MBit/s (59 % Verlangsamung) 11 ms
Chicago (US) 1.803 km 153,86 MBit/s (49 % Verlust) 226,03 MBit/s (2 % Verlust) 32 ms
Paris (FR) 8.195 km 133,52 MBit/s (56 % Verlust) 219,52 MBit/s (5 % Verlust) 121 ms
Tokio (JP) 10.537 km 121,09 MBit/s (60 % Verlust) 215,04 MBit/s (7 % Verlust) 144 ms
Sydney (AUS) 13.621 km 114,66 MBit/s (62 % Verlust) 231,29 MBit/s (0.001 % Steigerung) 191 ms

Ich war nicht überrascht, dass mir der nächstgelegene Server die besten Geschwindigkeiten lieferte. Es war nicht das beste Ergebnis, weil ich schon einige VPNs getestet habe, die meine Geschwindigkeit auf nahegelegenen Servern nur um 10 % oder weniger reduzierten. Allerdings war ich froh, dass die regulären Server bei großen Entfernungen viel schneller waren. Der Server in Paris war zum Beispiel fast doppelt so schnell wie die dedizierte IP in derselben Stadt.

Screenshot of Ookla speed test results with PrivateVPN connected and disconnectedMeine Verbindungsgeschwindigkeit ist nur um 27 % gesunken, als ich mit dem Server von PrivateVPN in Dallas verbunden war.

PrivateVPN hat nicht das umfangreichste Server-Netzwerk, deswegen schätze ich, dass die Geschwindigkeiten langsamer als bei einigen Konkurrenten ist, weil es zu Überlastung kommt. Zudem kannst du viele gleichzeitige Verbindungen herstellen, wodurch die Server noch stärker ausgelastet sein könnten. Ich hoffe, dass Du künftig die Serverauslastung sehen kannst. Derzeit gibt es keine Möglichkeit, herauszufinden, wie viele Leute einen Server nutzen. Ich würde mir auch wünschen, dass das Wireguard-Protokoll für bessere Geschwindigkeiten hinzugefügt wird.

Es ist auch schade, dass normale Server schneller als dedizierte IPs sind. Dedizierte IPs funktionierten in meinen Tests besser für Streaming, Gaming und Torrents. All diese Aktivitäten funktionieren am besten bei hohen Geschwindigkeiten. Aber Du solltest trotzdem in der Lage sein, all diese Dinge mit einer angenehmen Geschwindigkeit zu erledigen. Es sei denn, Du hast eine langsame Grundgeschwindigkeit. Unterm Strich ist PrivateVPN in Ordnung bezüglich Geschwindigkeiten. Es gibt aber definitiv Luft nach oben.

Teste PrivateVPN heute

Sind PrivateVPNs Geschwindigkeiten schnell genug für Spiele? Ja, auf Servern in der Nähe

Ich konnte Online-Spiele spielen, während ich mit einer der dedizierten IPs von PrivateVPN verbunden war. Während meines ersten Tests habe ich den Server in Dallas ausprobiert. Das ist der nächstgelegene Server in meiner Nähe und bot mir einen Ping von nur 10 ms. Zum Spielen brauchst Du eine Ping-Rate zwischen 50 und 85 ms, damit Deine Spielfigur fast sofort auf Deine Tastatureingaben reagieren kann.

Obwohl der Ping niedrig war, war das Spiel auf dem regulären Server in Texas verzögert. Nachdem ich mit der Maus geklickt hatte, dauerte es etwa eine halbe Sekunde, bis die Waffe abgefeuert wurde. Deswegen konnte ich das Spiel nicht genießen und ich starb immer gleich wieder kurz nach dem sogenannten Respawn.

Screenshot of Steam running Counter-Strike Global Offensive while connected to PrivateVPNEs hat nur zehn Sekunden gedauert, um ein Spiel zu finden

Mit der dedizierten IP, die ich getestet habe, gab es praktisch keine Verzögerung. Und das, obwohl die Ping-Rate viermal höher war (circa 42 ms). Das Spiel pausierte einmal kurz, aber das kann mir auch ohne VPN passieren. Ich bin nicht besonders gut in dem Spiel, aber ich konnte eine Bombe platzieren, um meinem Team zum Sieg zu verhelfen, sobald das Spiel reibungslos lief.

Ich habe auch eine dedizierte IP in Großbritannien getestet, die etwa 7.905 km von mir entfernt ist. Der Ping betrug bei dieser Entfernung über 100 ms und das Spiel war nicht reibungslos. Am Ende fiel ich durch den Boden und hatte seltsame Probleme, die das Spiel unspielbar machten. Allerdings ist das normal und insgesamt war ich von PrivatVPNs Ergebnissen bei den Spielen beeindruckt. Es gibt nicht viele VPNs, mit denen Du Online-Spiele störungsfrei spielen kannst, selbst mit einem Server in der Nähe.

Teste PrivateVPN heute für Spiele

Server-Netzwerk – zuverlässige Verbindungen auf einer begrenzten Anzahl an Servern

PrivateVPN hat ein kleines Server-Netzwerk, aber es bietet Dir weltweit einen guten Stadnort-Mix. Auch die Verbindungen sind zuverlässig. Ich hatte nur einige Probleme, als ich das L2TP-Protokoll benutzt habe, mit dem ich keine Verbindung nach São Paulo oder Los Angeles herstellen konnte. Ich empfehle dieses Protokoll allerdings nicht, da es langsamer und weniger sicher als OpenVPN ist.

Da es nur 200 Server in 63 Ländern gibt, bietet es insgesamt 7.000 IPs. Die IPs werden nach dem Zufallsprinzip gewechselt, wenn ein Standort komplett ausgelastet ist. Die folgende Tabelle zeigt Dir, wie viele Standorte auf den einzelnen Kontinenten verfügbar sind:

Kontinent Anzahl an Standorten Länder
Nordamerika 19 Kanada (Montreal, Vancouver und Toronto), Costa Rica, Mexiko (Mexiko-Stadt), Panama und die USA (12 Städte)
Südamerika 4 Argentinien (Buenos Aires), Brasilien, Chile (Santiago) und Kolumbien (Bogota)
Europa 39 Österreich (Wien), Belgien (Brüssel), Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich (Paris), Deutschland (Berlin und Frankfurt), Griechenland, Ungarn, Island, Irland, Isle of Man, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Moldawien, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Serbien, Slowakei, Spanien (Madrid), Schweden (3 Städte), Schweiz (Zürich), Turkei, Großbritannien (2 Städte) und Ukraine (Nikolaev)
Asien 17 Hongkong, Indien (2 Städte), Indonesien, Japan, Malaysia, Philippinen, Russland (Moskau und Krasnoyarsk), Singapur, Südkorea, Taiwan (Taipei), Thailand, VAE, Israel und Vietnam
Ozeanien 5 Australien (4 Städte) und Neuseeland
Afrika 2 Nigeria und Südafrika

Es gibt nur 7 virtuelle Server. Ein virtueller Standort bedeutet, dass sich der Server an einem anderen Ort befindet als die IP, die Du bekommst. Das sollte keine Sicherheitsprobleme verursachen, aber es könnte zu niedrigeren Geschwindigkeiten führen, wenn er weiter als erwartet entfernt ist. Die virtuellen Server sind Argentinien, Chile, Kolumbien, Bangalore, Mexiko-Stadt, Panama-Stadt und Lima.

Die meisten Server von PrivateVPN sind gemietet. Die überwiegende Mehrheit der VPNs mietet Server, da es für sie viel teurer ist, ihre eigene Infrastruktur zu betreiben. Solange ein VPN eine solide Keine-Logs-Richtlinie hat, sollte das keine Probleme mit dem Datenschutz verursachen. Es gibt mir aber zusätzliche Sicherheit, wenn ein VPN diese Zwischenhändler ausschaltet. Über den Live-Chat von PrivateVPN habe ich herausgefunden, dass einige der Server dem Unternehmen selbst gehören.

Screenshot of PrivateVPN live chat where they told me which servers it ownsEs gibt 15 dedizierte IPs in insgesamt 14 Ländern

Ich hoffe, dass PrivateVPN irgendwann auf RAM-basierte Server umsteigt. Solche Server löschen bei jedem Neustart alle Daten und sorgen auf diese Weise für mehr Privatsphäre. Aber ich verstehe, dass PrivateVPN ein kleinerer Dienst ist, der nicht mit den riesigen Netzwerken und der fortschrittlichen Technologie seiner größten Konkurrenten mithalten kann. Die Anzahl der Standorte sollte für die meisten Leute schnell genug sein. Du kannst aber auch VPNs mit viel mehr Standorten finden, vor allem in Afrika, Südamerika oder dem Nahen Osten.

Teste PrivateVPN heute

Sicherheit – sicher, aber es fehlen einige Zusatzfunktionen

PrivateVPN hat dank seiner Verschlüsselung nach Militärstandard alle meine Lecktests bestanden. Per Standard setzt es auf eine Verschlüsselung mit 128-Bit-GCM. Ich empfehle, auf 256-Bit GCM umzusteigen, da sie sich schwerer knacken lässt. Während meiner Tests war sie zudem schneller. Es gibt auch eine CBC-Verschlüsselung, aber GCM gilt als etwas sicherer. Ferner konnte ich keine Geschwindigkeitsunterschiede feststellen. Deswegen würde ich bei GCM bleiben. PrivateVPN nutzt außerdem seine eigenen DNS-Server, wodurch ein Vermittler wegfällt. Das erhöht wiederum die Sicherheit.

Während meiner Tests mit Servern in den USA, Australien, Großbritannien, Schweden und Japan wurde mein wirklicher Standort niemals enthüllt. Das war aber nicht weiter schlimm, da die gesamte US-Bibliothek von Netflix, HBO Max und alle anderen von mir getesteten US-Plattformen freigeschaltet wurden. Der IPv6- und DNS-Leckschutz ist automatisch aktiviert. Allerdings gibt es keinen WebRTC-Leckschutz. Das musst Du also in den Einstellungen Deines Browsers konfigurieren. Das ist etwas umständlich und ich hoffe, dass es in Zukunft hinzugefügt wird.

Screenshot of leak test performed on ipleak.net while connected to PrivateVPNIch war überrascht, denn der Server in LA ist auf der Website von PrivateVPN nicht als virtueller Standort aufgeführt

Der Notausschalter funktionier wie angegeben, aber ich würde mir wünschen, er wäre für mehr als nur die Windows- und Mac-Apps verfügbar. Ich habe ihn getestet, indem ich bei geöffnetem Browser den Server gewechselt habe. Meine Verbindung wurde jedes Mal blockiert. Deswegen weiß ich, dass er effektiv ist. Diese unverzichtbare Funktion garantiert, dass Deine IP und Deine Daten niemals angreifbar sind. Deswegen rate ich ab, ein VPN ohne diese Funktion zu nutzen. Stelle nur sicher, dass Du sie aktivierst, da sie standardmäßig deaktiviert ist.

Mit Application Guard kannst Du Apps zu einer Liste hinzufügen, die automatisch getrennt werden, sobald Du das VPN ausschaltest. Das ist nützlich für Dinge wie eine Banking-App, die Du nicht ungeschützt lassen möchtest. Die letzte Sicherheitsfunktion, die es bietet, ist ein Tarnmodus. Er verbirgt Deine VPN-Nutzung, sodass Du PrivateVPN in restriktiven Netzwerken nutzen kannst. Dazu wird der Shadowsocks-Proxy eingesetzt. Die Mitarbeiter des Kundenservices raten, diese Funktion nur zu nutzen, wenn Du Dich in einem Land mit starker Internetzensur befindest.

Es gibt zudem fünf Protokolle:

  • OpenVPN UDP ist das beste Protokoll, um Websites freizugeben. Es ist auch sehr sicher, da jede Version von OpenVPN Open-Source ist. Das bedeutet, dass es von Menschen auf der ganzen Welt auf Schwachstellen getestet wird, die sich dann entsprechend beheben lassen.
  • OpenVPN TCP ist etwas langsamer als UDP und verbraucht mehr Daten. Als Backup ist es gut, aber für die meisten Aktivitäten ist UDP die bessere Wahl.
  • OpenVPN TAP wird von PrivateVPN nicht empfohlen, deswegen weiß ich nicht, warum es verfügbar ist. Ich habe beim Kundenservice nachgefragt, welchen Nutzen es hat und das konnte mir nicht beantwortet werden.
  • L2TP war während meiner Tests das schnellste Protokoll. Allerdings ist es älter und weniger sicher als OpenVPN. Außerdem hatte ich damit Probleme mit der Verbindung, deswegen würde ich bei OpenVPN bleiben.
  • PPTP ist noch unsicherer als L2TP. Die meisten Menschen werden es nicht brauchen, aber einige nutzen bei einem veralteten Betriebssystem.
Screenshot of a connection to the Tor browser while connected to PrivateVPNEinige Internetanbieter blockieren Tor, deswegen kannst Du mit PrivateVPN darauf zugreifen

Es ist bedauerlich, dass PrivateVPN nicht über einige zusätzliche Sicherheitsfunktionen verfügt, wie das bei vielen Konkurrenten der Fall ist. Es gibt etwa keinen doppelten VPN- oder WLAN-Schutz. Ferner gibt es kein Split-Tunneling, aber Du kannst Dich bei Deinem Browser mit PrivateVPNs SOCKS5- und HTTP-Proxy-Servern verbinden. Damit kannst Du den Standort Deines Browsers wechseln, während Deine restlichen Apps Deine normale Internetverbindung nutzen. Das ist aber nicht so bequem wie Split-Tunneling und bietet keine Verschlüsselung.

Insgesamt ist PrivateVPN sicher. Mein wirklicher Standort wurde immer verborgen und meine wichtigen Informationen waren geschützt. Es könnte noch besser sein, wenn einige zusätzliche Sicherheitsfunktionen hinzugefügt würden, die es auch bei der Konkurrenz gibt.

Schütze Deine Daten mit PrivateVPN

Datenschutz – speichert keine Protokolle, aber befindet sich in einem 14-Eyes-Land

PrivateVPN hat seinen Hauptsitz in Schweden, aber die tolle Keine-Logs-Richtlinie bedeutet, dass es kein Problem ist. Schweden ist Teil der 14-Eyes-Allianz. Das ist ein Abkommen zwischen Regierungen, Informationen über ihre Einwohner auszutauschen. Außerdem ist Schweden nicht das Datenschutz-freundlichste Land (es gab immer wieder Probleme mit den Gesetzen zur Vorratsdatenspeicherung). Aber PrivateVPN speichert nur die wenigen Informationen, die Du ihnen gibst. Sie können also nichts weitergeben, wenn eine Regierung Daten zu den Kunden verlangt.

Screenshot of PrivateVPN's privacy policy highlighting the information it collectsDie meisten VPNs speichern einige anonyme Protokolle. Deswegen hat mich beeindruckt, dass PrivateVPN nur Deine E-Mail-Adresse speichert

Alles, was PrivateVPN über seine Kunden speichert, sind Deine E-Mail-Adresse und Dein Passwort. Die Zahlungen werden über Drittanbieter abgewickelt, sodass PrivateVPN keinen Zugriff auf Deine Finanzdaten hat. Du kannst auf Wunsch aber eine neue E-Mail-Adresse für die Anmeldung erstellen, um völlig anonym zu bleiben.

Ein Problem ist, dass die Richtlinien von PrivateVPN nicht durch eine unabhängige Prüfung oder ein öffentliches Gerichtsverfahren verifiziert wurden. Andere VPNs bezahlen seriöse Unternehmen dafür, dass sie ihre Richtlinien überprüfen. Damit wollen sie beweisen, dass sie eingehalten werden. Mir ist bekannt, dass PrivateVPN ein kleineres Unternehmen ist. Ich hoffe aber, dass das künftig geschehen wird. Ein Gerichtsverfahren könnte die Richtlinien auch überprüfen, aber darauf hat das Unternehmen keinen Einfluss. Auf der anderen Seite genießt PrivateVPN einen guten Ruf und ich vertraue darauf, dass sie verantwortungsvoll mit meinen Daten umgehen.

Schließlich arbeitet es mit einem Drittanbieter namens Intercom zusammen, der die Infrastruktur für den Live-Chat zur Verfügung stellt. Ich halte das für kein großes Problem für den Datenschutz. Dennoch ist es eine gute Idee, niemals sensible Informationen mit dem Kundenservice des Unternehmens zu teilen. Der Kundenservice von PrivateVPN hat mir versichert, dass Intercom keinen Zugriff auf Deine Unterhaltungen über den Chat-Service hat.

Teste PrivateVPN heute

Torrents – tolle Geschwindigkeiten bei P2P-Netzwerken

PrivateVPN ist eine tolle Wahl für Torrents. Die meisten VPNs verringern meine Geschwindigkeit stark, wenn ich Torrents benutze. Ohne VPN kann ich beim Herunterladen normalerweise eine Geschwindigkeit von etwa 12 MBit/s erreichen. Ich habe eine Menge VPNs getestet, womit meine Geschwindigkeit auf 1 MBit/s oder weniger sank. Mit PrivateVPN konnte ich 4 MBit/s erreichen und eine 1,6 GByte große Datei in weniger als 15 Minuten herunterladen. Die Anzahl der Seeder war dabei gering.

Screenshot of uTorrent downloading It's a Wonderful Life while connected to PrivateVPNIch fand die dedizierten IPs doppelt so schnell wie die regulären Server

Die Portweiterleitung ist für jeden PrivateVPN-Server immer aktiviert und sorgt für höhere Torrent-Geschwindigkeiten. Ein Mitarbeiter des Kundenservices sagte mir, dass dedizierte IPs "fast alle" Ports öffnen, während Du bei normalen Servern nur auf einen zugreifen kannst. Das würde erklären, warum dedizierte IPs viel schneller waren.

Torrent-Downloads ist in den meisten Teilen der Welt legal. Allerdings ist es illegal, urheberrechtlich geschützte Dateien herunterzuladen. Mein Team und ich dulden keine illegalen Aktivitäten. Bitte informiere Dich zu den Gesetzen und Vorschriften an Deinem Wohnort, bevor Du Dich für Torrents entscheidest. Willst Du in P2P-Netzwerken geschützt bleiben, ist PrivateVPN eine der besten Torrent-Optionen.

Teste PrivateVPN heute für Torrents

Funktioniert PrivateVPN in China? Manchmal

Aufgrund der zunehmenden Regulierung von VPNs in China kann PrivateVPN nicht garantieren, dass es in diesem Land funktioniert. Willst Du es in China nutzen, lädst Du das VPN am besten herunter, bevor Du in das Land reist. Dort solltest Du eines der OpenVPN-Protokolle verwenden und die Tarn-Funktion aktivieren.

Screenshot of PrivateVPN live chat where support staff told me it doesn't always work in ChinaDu bekommst die besten Geschwindigkeiten, wenn Du die Server in Hongkong benutzt, die sich in der Nähe befinden

Die chinesische Regierung beschränkt sich normalerweise darauf, Technologien zu verbieten, anstatt die Menschen zu verfolgen, die VPNs nutzen. Mein Team und ich dulden jedoch keine illegalen Aktivitäten. Wir raten Dir, Dich über die Gesetze des Landes zu erkundigen, in dem Du Dich aufhältst. Entscheide Dich im Anschluss, ein VPN zu benutzen oder nicht.

Teste PrivateVPN heute

Installation und Apps

8.8

Gerätekompatibilität – gute Apps, aber einige Geräte werden nicht unterstützt

PrivateVPN bietet für die populärsten Betriebssysteme umfassende Apps auf Deutsch. Ich hoffe aber, dass künftig mehr Systeme komplett unterstützt werden. Die Apps haben alle ein einfaches Design und lassen sich leicht bedienen. Sie unterscheiden sich leicht bei den Funktionen, aber wenn Du eine benutzt hast, weißt Du, wie die anderen funktionieren.

Du kannst die Server-Liste alphabetisch oder nach dem nächstgelegenen Standort sortieren. Die meisten Konkurrenten haben eine automatische Auswahlfunktion, die Dich mit dem für Dich "besten" Server verbindet (oft der schnellste oder nächstgelegene Server). Da die Server-Liste jedoch so klein ist, kann ich verstehen, warum es diese Funktion nicht gibt. Du kannst auch eine Liste mit favorisierten Servern erstellen, aber darüber hinaus bietet die App nicht viel mehr.

Screenshot of the PrivateVPN Windows app highlighting where the find the settingsDu bekommst unbegrenzt viel Bandbreite. Deswegen ist mir nicht ganz klar, warum Dein Datenverbrauch angezeigt wird

Hier sind die Hauptunterschiede bei den entsprechenden Apps:

  • Windows: Diese Version der App hat alles, was PrivateVPN zu bieten hat, einschließlich aller Sicherheitsfunktionen und Protokolle. Sie ist auch die einzige App, die mit der Application-Guard-Funktion ausgestattet ist. Die App ist mit Windows 7 oder höher kompatibel.
  • Mac: Die Apple-Desktop-App ist der Windows App sehr ähnlich, aber Du bekommst das PPTP-Protokoll nicht. Sie funktioniert mit MacOS 10.12+.
  • Android: Diese App hat die meisten der Funktionen wie die Windows-App. Der Hauptunterschied ist, dass Du nur die OpenVPN TCP- und UDP-Protokolle benutzen kannst. Ich wünschte, sie hätte Application Guard, da Apps auf mobilen Geräten so häufig benutzt werden. Du kannst sie mit Android 4.0 oder höher benutzen.
  • iOS: Die App für iPhones und iPads ist die schwächste Version. Du kannst nur das IKEv2-Protokoll benutzen und es gibt keinen Notausschalter. Du kannst auch nicht bestimmen, dass das VPN automatisch gestartet wird. Die App ist mit iOS 10.0+ kompatibel.

Ich bin froh, dass es eine komplette App für Firestick gibt. Damit kannst Du Dich mit denselben Servern verbinden, die Du auch für die Desktop-Apps benutzt. Du kannst also die gleiche Anzahl an Plattformen und Netflix-Bibliotheken entsperren, wie mit den anderen Apps. Du kannst auch die APK-Datei für einen Android-Fernseher herunterladen, damit Du die mobile Android-App auf Deinem Fernseher nutzen kannst.

Es gibt keine Browser-Erweiterungen oder eine Linux-App. Du kannst Dich über Deinen Browser mit PrivateVPN-Proxy-Servern verbinden. Das ist aber nicht dasselbe wie eine vollständige Erweiterung, mit der Du zwischen Servern wechseln und auf Funktionen zugreifen kannst, wie es mit den Erweiterungen von ExpressVPN möglich ist. Auch unter Linux kannst Du PrivateVPN-Server manuell einrichten, aber es gibt keine App – nicht einmal via CLI. PrivateVPN hinkt hier vielen seiner Konkurrenten hinterher. Das gilt vor allen Dingen für Dienste wie ProtonVPN, die Dir eine Linux-App mit einem vollständigen GUI (grafische Benutzeroberfläche) bieten.

Ich wünschte, es gäbe ein intelligentes DNS, um Spielkonsolen oder Smart-TVs einfacher verbinden zu können. So eine Funktion bietet Dir keine vollständige Verschlüsselung. Aber Du bekommst eine Proxy-IP-Adresse, die Du ganz einfach in den Einstellungen von fast jedem WLAN-fähigen Gerät hinterlegen kannst. Die einzige Möglichkeit, nicht kompatible Fernsehgeräte oder Konsolen zu verbinden, besteht derzeit darin, PrivateVPN auf einem Router einzurichten. Es wäre auch schön, wenn PrivateVPN vorinstallierte Router anbieten würde, wie das einige der Konkurrenten tun.

PrivateVPN glänzt in vielen Bereichen, aber bei der Kompatibilität gibt es noch einiges zu tun. Alle Apps funktionieren gut und sind benutzerfreundlich. Ich wünschte nur, es wäre einfacher, mehr Geräte zu verbinden.

Teste PrivateVPN heute

Simultane Geräteverbindungen – 10

Bei PrivateVPN darfst Du 10 Geräte gleichzeitig verbinden und das ist ziemlich großzügig. Ich habe das getestet, indem ich mein Windows-Laptop, mein Android-Smartphone und zwei iPhones von Familienmitgliedern angeschlossen habe. Danach habe ich mit jedem Gerät angefangen, auf Netflix zu streamen. Es gab keinen Unterschied bei der Qualität. Du kannst also problemlos mehrere Geräte verbinden.

Das sind für die meisten Menschen mehr als genug Verbindungen. Musst Du wirklich mehr Geräte verbinden, bietet Dir IPVanish in jeder Preisstufe unbegrenzt viele Verbindungen.

Teste PrivateVPN heute

Einrichtung & Installation – sehr einfacher Einstieg

Die Einrichtung der vollständigen PrivateVPN-Apps könnte nicht einfacher sein. Der Einsatz auf inkompatiblen Geräten ist komplizierter. Für Desktop-Geräte lädst Du die Installationsdatei herunter und folgst den Anweisungen, um sie binnen weniger Minuten einzurichten. Auf mobilen Geräten oder dem Firestick lädst Du sie über den entsprechenden Store (Google, Apple oder Amazon) herunter. Dieser Vorgang ist genauso einfach.

Willst Du es auf Deiner Xbox, Playstation, Nintendo Switch oder einem nicht unterstützten Smart-TV nutzen, musst Du es auf einem Router konfigurieren. Es lässt sich auf Asus RT, Synology, DD-WRT, Tomato, Linksys, QNAP oder pfSense-Routern einrichten. Versuchst Du das, solltest Du vorsichtig sein, weil dabei Dein Router beschädigt werden kann.

Schnellanleitung: Wie man PrivateVPN in drei einfachen Schritten installiert

  1. Melde Dich an. Du musst ein Abonnement auswählen und eine E-Mail-Adresse angeben, um mit PrivateVPN loszulegen.
  2. Lade die Installationsdatei herunter. Hast Du die richtige Datei für Dein Betriebssystem gefunden, lade sie herunter und öffne sie. Es dauert nur wenige Minuten, bis die Installation abgeschlossen ist.
  3. Du kannst Dich verbinden. Die App wird sich automatisch starten. Du musst lediglich Deine E-Mail-Adresse und Dein Passwort eingeben und schon kannst Du Dein Gerät schützen, indem Du Dich mit jedem Server verbindest.

Teste PrivateVPN heute

Preis

9.2
12 Monate + 24 zusätzliche Monate kostenfrei
$ 2 / Monat pro Monat
3 Monate
$ 6 / Monat pro Monat
1 Monat
$ 11.99 / Monat pro Monat

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis erhältst Du mit dem längsten Abonnement von PrivateVPN. Für die angebotenen Leistungen ist der Preis großartig. Es ist sogar günstiger als CyberGhost, ein weiteres großartiges VPN, das mit seinem langfristigen Paket sehr erschwinglich ist. Ich empfehle nicht, eine niedrigere Stufe zu nutzen. Das gilt vor allem, wenn Du normalerweise einen 85% Rabatt bei PrivateVPNs langfristigen Abonnements bekommst.

Du kannst mit den folgenden Kreditkarten bezahlen: Visa, MasterCard, American Express, JCB, Discover, Diners Club International oder Union Pay. Zudem werden Apple Pay, Google Pay, Paypal und Bitcoin akzeptiert.

Während meiner Tests gab es keine kostenlose Testversion, aber jedes Abonnement bietet eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie. Das war seltsam, weil es auf der Website immer noch Links zu kostenlosen Testversionen gibt. Sie leiten Dich aber nur auf die Anmeldeseite, wo Du eine Stufe auswählen kannst. Das macht aber nichts, weil ich keine Probleme bei der Rückerstattung hatte. Gefällt es Dir nicht, kannst Du jederzeit Dein Geld zurückverlangen.

Screenshot of PrivateVPN live chat where I requested a refundIch musste nur einen Grund für die Kündigung angeben, bevor mein Antrag eingereicht wurde

Binnen weniger Minuten erhielt ich ein E-Mail mit der Bestätigung, dass mein Antrag eingereicht wurde. Er wurde am nächsten Tag genehmigt. Nach fünf Werktagen hatte ich mein Geld wieder. Von der Rückerstattung und dem Mehrwert von PrivateVPN war ich beeindruckt. Du verzichtest zwar auf ein paar zusätzliche Funktionen, die teurere Dienste bieten, aber der niedrigere Preis macht das wett.

Zuverlässigkeit & Support

9.2

Der Kundenservice von PrivateVPN ist gut, aber ein paar Kleinigkeiten müssen noch behoben werden. Du kannst das Unternehmen per E-Mail oder via Live-Chat kontaktieren. Der Live-Chat ist angeblich rund um die Uhr verfügbar und das ist er normalerweise auch. Ich habe aber einmal versucht, ihn zu kontaktieren und nie eine Antwort erhalten. Das liegt wahrscheinlich daran, dass der Kundenservice nur eine begrenzte Anzahl an Mitarbeitern hat (ich wurde zufällig eine ganze Woche lang mit denselben zwei Mitarbeitern verbunden).

Ich war sehr beeindruckt, als mir ein Mitarbeiter des Kundeservices half, die dedizierten IPs zu reparieren. Sie sollten sich nur mit dem OpenVPN-UDP-Protokoll verbinden können. Aus irgendeinem Grund hat meine App sie aber via TCP verbunden. Der Kundenservice erkannte, dass das ein Fehler war und bat mich zu einer Neuinstallation. Damit war mein Problem schnell behoben und das ist genau, was ich von einem Kundenservice erwarte.

Screenshot of PrivateVPN live chat where the live agent told me to reinstall the app to fix dedicated IPsNach der Neuinstallation der App hatte ich keine Probleme mehr, komplette Netflix-Bibliotheken freizuschalten.

Es ist ein großes Plus, dass die Firma Entwickler als Kundenservice-Mitarbeiter einsetzt. Manchmal konnten sie meine Fragen aber trotzdem nicht beantworten. Als zum Beispiel der Server in Los Angeles bei meinen Lecktests als Schweden angezeigt wurde, sagten sie mir einfach, dass der Test ungenau sei. Das glaube ich nicht, denn die von mir benutzte Website mit jedem anderen von mir getestetem VPN immer gut funktioniert hat. Es war auch schwierig, Antworten zu bekommen, welche Funktionen und Protokolle für jede App-Version verfügbar sind. Mir wurden nur Links zu Konfigurationsanleitungen geschickt, die mir nichts zu den Funktionen verrieten.

PrivateVPN nutzt für seine Chat-Funktion ein Programm von Dritten namens Intercom, aber das gefährdet Deine Privatsphäre nicht. Kontaktierst Du den Kundenservice, sprichst Du nur mit den Mitarbeitern von PrivateVPN. Die Gespräche werden zur Fehlerbehebung gespeichert, damit Du die gleichen Fragen nicht noch einmal stellen musst. Mir wurde versichert, dass Intercom nicht auf diese Informationen zugreifen kann und dass alles durch die solide Keine-Logs-Richtlinie von PrivateVPN geschützt ist.

Schließlich kannst Du ein Programm namens Team Viewer verwenden, um einem Mitarbeiter des Kundenservices Fernzugriff auf Dein Gerät zu geben. Ich habe mich dabei nicht wohl gefühlt und denke, dass es auch nicht nötig ist, da sich die App so einfach bedienen lässt. Unterm Strich war ich mit dem Kundenservice wirklich zufrieden. Über den Live-Chat konnte ich immer binnen zwei Minuten eine Antwort erhalten. Per E-Mail dauerte es etwas länger, da die Antworten zwischen zwei und 18 Stunden brauchten, bis ich sie erhielt.

Teste PrivateVPN heute

Fazit

Fazit – viel Mehrwert für einen tollen Preis

PrivateVPN ist eines der beeindruckendsten VPNs, die es derzeit auf dem Markt gibt. Es kann mitunter Streaming-Websites am besten entsperren, damit eine reibungslose Wiedergabe möglich ist. Der Dienst hat auch in meine Torrent- und Spiele-Tests hervorragend bestanden. Außerdem ist es sehr Datenschutz-freundlich und schützt Dein Gerät mit einer Verschlüsselung nach Militärstandard.

Es gibt aber einige Bereiche, die verbessert werden könnten. Es gibt nicht so viele Server wie bei den größeren Konkurrenten. Zudem ist es nicht das schnellste VPN, das ich getestet habe, obwohl es den meisten Leuten eine anständige Geschwindigkeit bieten sollte. Ich würde mir auch etwas mehr Sicherheitsfunktionen und Optionen für die Kompatibilität wünschen.

Insgesamt bekommen die meisten Leute einen hohen Mehrwert für ihr Geld, wenn sie PrivateVPN nutzen. Benötigst Du ein VPN mit fortschrittlichsten Technologien und einem riesigen Server-Netzwerk, würde ich Dir rate, etwas mehr für ExpressVPN auszugeben. Brauchst Du jedoch eine einfache App, die Dich beim Streamen, Spielen, Torrent-Downloads und Surfen schützt, wirst Du nicht viele bessere Optionen finden.

  • Entsperrt alle Top-Streaming-Plattformen
  • Funktioniert toll mit Online-Spielen
  • Starkes Verschlüsselungs-Niveau mit einem Notausschalter
  • Strikte Keine-Logs-Richtlinie
  • Hervorragende Geschwindigkeiten, um Torrents herunterzuladen
  • Toller Mehrwert für diesen Preis
  • Apps auf Deutsch

FAQ zu PrivateVPN

Kann PrivateVPN Netflix entsperren?

Ja, Du kannst mit PrivateVPN diverse Netflix-Bibliotheken entsperren.Ich konnte auf 12 verschiedene Regionen mit diversen Inhalten zugreifen, während ich die dedizierten IPs benutzt habe. Bei meinen Tests musste ich nie mit Ladezeiten kämpfen und die Videos wurden immer in höchster Qualität wiedergegeben. Bei großen Entfernungen dauerte das Laden von Videos ein paar Sekunden länger. Das ist aber normal. Außerdem konnte es Disney+, Hulu, HBO Max und viele andere Plattformen entsperren.

Ist PrivateVPN sicher?

Ja, PrivateVPN schützt Dich online. Es gibt mehrere Verschlüsselungs-Niveaus, aber ich rate zu einer Verschlüsselung mit 256-Bit. Sie lässt sich fast unmöglich knacken. Meine Lecktests auf weltweiten Server haben mir gezeigt, dass PrivateVPN immer meinen echten Standort verbargen.

Ich rate zur Aktivierung des Notausschalters, damit Deine Internetverbindung deaktiviert ist, sollte sich das VPN trennen. Schließlich kannst Du Dich auch sicher fühlen, wenn PrivateVPN Deine Daten verwaltet. PrivateVPN hat eine tolle Datenschutzrichtlinie und protokolliert keine Daten zu Deinen Sitzungen mit dem VPN.

Wird PrivateVPN meine Geschwindigkeiten verlangsamen?

Ja, mit PrivateVPN wird Deine Geschwindigkeit langsamer. Alle VPNs werden Dich etwas verlangsamen, weil Deine Daten umgeleitet werden. Der nächste PrivateVPN-Server hat meine Geschwindigkeiten circa 46 % verlangsamt. Für die meisten Menschen reicht das aus, um pufferfrei zu streamen und Online-Spiele ohne Verzögerung zu spielen.

Kannst Du PrivateVPN kostenlos erhalten?

Nein, aber jedes Abonnement bietet eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie. Früher gab eis eine Woche kostenlose Testversion, aber das ist nicht mehr möglich. Allerdings kannst Du es risikofrei testen, weil Du einfach eine Rückerstattung bekommst, wenn es Dir nicht gefällt. Meine Kündigung wurde binnen weniger Minuten genehmigt und mein gesamtes Geld hatte ich binnen fünf Werktagen wieder.

Teste PrivateVPN heute kostenlos

Geld-Zurück-Garantie (Tage): 30
Mobile App:
Anzahl an Geräten pro Lizenz: 10
VPN-Pakete: privatevpn.com

Nachfolgend finden Sie eine kurze Video-Rezension und ein Tutorial über PrivateVPN

R7YN0htwCS8
imgur-R7YN0htwCS8
Wir prüfen die Anbieter auf der Grundlage strenger Tests und Nachforschungen, berücksichtigen aber auch Dein Feedback und unsere Partnerprovisionen mit den Anbietern. Einige Anbieter gehören zu unserer Muttergesellschaft.
Mehr erfahren
vpnMentor wurde 2014 als unabhängige Seite gegründet. Sie testet VPN-Dienste testet und berichtet über Datenschutzthemen. Heute hilft unser Team aus Hunderten von Cybersicherheits-Experten, Autoren und Redakteuren den Lesern weiterhin dabei, für ihre Online-Freiheit zu kämpfen. Dies geschieht in Partnerschaft mit Kape Technologies PLC. Das Unternehmen besitzt auch folgende Produkte: ExpressVPN, CyberGhost sowie Private Internet Access, die auf dieser Website bewertet werden können. Wir gehen davon aus, dass die auf vpnMentor veröffentlichten Bewertungen zum Zeitpunkt des jeweiligen Artikels zutreffend sind und nach unseren strengen Bewertungsstandards verfasst wurden. Dabei steht der unabhängige, professionelle und ehrliche Tests des Rezensenten im Vordergrund, wobei die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts zusammen mit seinem kommerziellen Mehrwert für die Nutzer berücksichtigt werden. Die von uns veröffentlichten Ranglisten und Bewertungen können auch die oben erwähnten gemeinsamen Eigentumsrechte und die Partner-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten. Wir überprüfen nicht alle VPN-Anbieter und nehmen an, dass die Informationen zum Zeitpunkt des Verfassens des jeweiligen Artikels korrekt sind.
PrivateVPN Nutzerbewertungen (Benutzerbewertungen werden nicht geprüft)
9.7
Basierend auf 910 Bewertungen in 29 Sprachen

Schreibe eine Bewertung über PrivateVPN

Bitte bewerten Sie den VPN-Dienst

Alles Geschwindigkeit Streaming Sicherheit Kundenservice
Nem
Nem
10/10
Sehr gut fuer China

Wir leben und arbeiten in China und „testeten“ verschiedene VPNs. Fuer uns war es wichtig, dass 9 Gaerete mit einem account abdeckt werden, auf fireTV sich installieren laesst und Prime, Netflix, ZDF nichts mitbekommen, dass wir in China live Ihre Sendungen schauen. Bis jetzt volle Funktion und sind sehr zufrieden. Wir werden den Vertrag verlängern.

Dorma
Dorma
10/10
Sehr guter Provider

Sehr gut finde ich die anwenderfreundliche Benutzeroberfläche, besonders auch für android und den kompetenten und hilfsbereiten Kundensupport, der per Mail immer innerhalb von wenigen Stunden reagiert. Der Speed ist gut, wenn man nahegegelege Server wählt. Auch das Preis-Leistungsverhältnis finde ich klasse. Bin rundum zufrieden und kann PrivateVPN bedenkenlos weiterempfehlen.

Alex
Alex
10/10
Sicher,zuverlässig,schnell, günstig

Ein sehr guter VPN Service. Es gibt viele Länder zur Auswahl von England bis Japan alles dabei. Die Verbindung ist sehr stabil für ein VPN Service, wer viele verschiedene VPN's ausprobiert hat weiß was ich meine. Auch beim downloaden wird die volle Geschwindigkeit erreicht. Dass beste daran ist dass es hier überhaupt keine Limitierung für den Datenverbrauch gibt. Auf Windows ist der Service kinderleicht einzurichten. Auf einem Linux Mint kam es bei mir jedoch zu Schwierigkeiten und daher musste der Einsatz auf diesem System verzichtet werden. Im großen und ganzen kann ich den Service wärmsten empfehlen.

Vergleiche PrivateVPN mit den besten VPN-Alternativen
Unsere Bewertung: 9.9
Unsere Bewertung: 9.7
Unsere Bewertung: 9.2
Unsere Bewertung: 9.2

Über den Autor

Matthew Amos ist ein wahrer Technologie-Enthusiast, der in Boise, Idaho, lebt. Früher war er als Head Marketing Writer für die University of Montana Western tätig. Heute arbeitet er als Freiberufler und erstellt hauptsächlich Inhalte zu neuen Technologien und Cybersicherheit.

War dieser Artikel hilfreich?
Es tut uns leid!
(Mindestens 10 Buchstaben.)