Bekanntgabe:
Professionelle Tests

Die vpnMentor enthält Bewertungen, die von unseren Community-Testern verfasst wurden. Sie basieren auf der unabhängigen und professionellen Prüfung der Produkte/Services durch die Rezensenten.

• Eigentümerschaft

vpnMentor gehört zu Kape Technologies PLC, denen wiederum die folgenden Produkte/Dienste gehören: CyberGhost, ZenMate, Private Internet Access, und Intego. Auch diese können auf dieser Website überprüft werden.

• Affiliate-Provisionen

Obwohl vpnMentor möglicherweise Provisionen erhält, wenn ein Kauf über unsere Links getätigt wird, hat dies keinen Einfluss auf den Inhalt der Tests oder auf die überprüften Produkte / Dienstleistungen. Wir bieten direkte Links zum Kauf von Produkten, die Teil von Partnerprogrammen sind.

• Richtlinien der Tests

Die auf vpnMentor veröffentlichten Tests und Bewertungen werden von Experten verfasst, die die Produkte gemäß unseren strengen Überprüfungsstandards untersuchen. Diese Standards stellen sicher, dass jede Bewertung auf der unabhängigen, professionellen und ehrlichen Meinung des Prüfers basiert und die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts sowie seinen kommerziellen Wert für die Benutzer berücksichtigt. Dies kann sich auch auf das Ranking des Produkts auf der Website auswirken.

Was ist ein VPN und warum brauchst Du eines in 2021

Ein VPN (Virtual Private Network) ist ein einfaches Tool, das Deine Online-Privatsphäre schützt und Deinen Standort sowie Deinen Datenverkehr verborgen hält. Es gibt viele Gründe, in Deutschland, Österreich oder der Schweiz ein VPN zu verwenden. Angefangen von der Datensicherheit, über den Schutz vor Hackern bis zum Zugriff auf internationale Streaming-Inhalte erfüllt ein VPN viele Zwecke. Es kann Dir sogar dabei helfen, billigere Flugtickets zu ergattern.

Wenn Du erwägst, ein VPN auszuprobieren, dann bist Du hier richtig. Nachdem ich mittlerweile Hunderte von Diensten überprüft und alles analysiert habe, kann ich mit Fug und Recht behaupten, dass die besten VPN-Dienste sich kinderleicht bedienen lassen und Dir ein sehr hohes Maß an Sicherheit bieten. Dieser einfache und verständliche Leitfaden wird Dir alle Infos an die Hand geben, die Du für die Auswahl des zu Deinen Anforderungen passenden VPNs benötigst.

Bist Du bereit in die Welt der VPNs einzutauchen? Das insgesamt beste VPN ist ExpressVPN mit seiner benutzerfreundlichen Oberfläche, hohen Geschwindigkeiten und erstklassiger Sicherheit. Es lässt sich extrem einfach einrichten und erfordert keinerlei erweiterten technischen Kenntnisse.

Jetzt ExpressVPN abonnieren!

Schnellübersicht: So kommst Du in Deutschland an ein VPN

  1. Dei einem VPN-Anbieter registrieren: Ich empfehle ExpressVPN, da es unglaublich einfach zu bedienen und erschwinglich ist, ohne Kompromisse bei Geschwindigkeit, Sicherheit oder Funktionen einzugehen.
  2. Herunterladen und installieren: Befolge die Anweisungen zum Herunterladen und Installieren der VPN-Software auf jedem Deiner Geräte.
  3. Starten und Verbinden: Starte das VPN und verbinde Dich zu einem Server (hier erfährst Du, wie Du den richtigen Server wählst).

ExpressVPN jetzt ausprobieren!

Brauche ich ein VPN? Wahrscheinlich ja, und zwar aus den folgenden Gründen

Wenn Ihnen Ihre eigene Sicherheit am Herzen liegt, benötigen Sie in Ihrem Land und auch bei Reisen ins Ausland auf jeden Fall ein VPN. Das Internet wurde nicht gerade auf Datenschutz ausgelegt und ist heutzutage voller Bedrohungen von Hackern, Technologieunternehmen, Regierungen und Werbetreibenden. Es gibt auch viele Einschränkungen, auf welche Inhalte Sie zugreifen können und was Sie online tun können. Glücklicherweise kann ein gutes VPN bei all dem helfen.

Wenn Dir Deine Sicherheit am Herzen liegt, benötigst Du sowohl in Deinem Heimatland und auch auf Reisen im Ausland auf jeden Fall ein VPN. Das Internet nimmt es per se leider nicht so ernst mit dem Datenschutz ausgelegt und es lauern heutzutage überall Bedrohungen durch Hacker, Technologieunternehmen, Behörden und Werbetreibende. Oft wird auch bewusst eingeschränkt, auf welche Inhalte Du von einem bestimmten Ort aus zugreifen kannst und was Du online tun darfst. Glücklicherweise kann ein gutes VPN bei all dem Abhilfe schaffen.

Ein VPN verschlüsselt all Deine Daten

Wenn Du mit einem VPN-Server verbunden bist, wird Dein gesamter Internetverkehr verschlüsselt. Das bedeutet, dass niemand sehen kann, was Du online tust – nicht einmal Dein Internetanbieter (ISP). Das bedeutet auch, dass Dein ISP Deine Geschwindigkeiten nicht einfach drosseln kann, weil Du zu viel streamst oder Daten herunterlädst.

Eine starke Verschlüsselung verhindert, dass Hacker sensible Informationen wie Passwörter auslesen können, die Du beim Login auf einer Website eingibst. Dies ist besonders wichtig, wenn Du in öffentlichen Wi-Fi-Hotspots unterwegs bist, da es für Cyberkriminelle einfach ist, Deine Verbindung in öffentlichen Netzwerken zu überwachen. Ein VPN stellt sicher, dass Dein Daten-Traffic nicht entschlüsselt werden kann, selbst wenn sie in die Hände Fremder gelangen.

VPNs maskieren Deine IP-Adresse

Es gibt mehrere Gründe, warum dies wichtig ist. Erstens kann Deine IP-Adresse genutzt werden, um Deinen Standort zu bestimmen, was in Verbindung mit anderen personenbezogenen Daten Deine Privatsphäre gefährden kann.

Hinzu kommt dass viele Streaming-Anbieter – wie Netflix, HBO, Hulu, BBC iPlayer, Amazon Prime Video und mehr – anhand des Standorts Deiner IP-Adresse bestimmen, welche Inhalte Du sehen darfst. Aufgrund von Geoblocking-Sperren wird Dir unter Umständen außerdem der Zugriff auf beliebte lokale Fernsehsender wie die ARD Mediathek, Das Erste, ZDF, RTL und ProSieben verweigert, wenn Du außerhalb Deines Landes reist.

Die einzige Möglichkeit, Deine tatsächliche IP-Adresse zu verbergen oder Geoblocking-Sperren zu umgehen, besteht darin, sie mit einer anderen IP-Adresse zu maskieren. Und genau das macht ein VPN. So wird niemand Deinen tatsächlichen Standort feststellen können, sodass Du unabhängig von Deinem Aufenthaltsort auf alle gewünschten Inhalte zugreifen kannst. IP-Maskierung ist unerlässlich, wenn Du Torrents herunterladen oder Geoblocking-Sperren und Zensur-Beschränkungen umgehen und die totale Freiheit im Internet genießen möchtest.

VPNs blockieren bösartige Websites, Werbeanzeigen und Tracker

Die besten VPNs verfügen über einen integrierten Schutz vor Cyberangriffen und können verhindern, dass bösartige Webseiten Malware und Tracker auf Dein Gerät übertragen, ohne dass Du es merkst. Einige von ihnen blockieren auch Werbung und Pop-ups, was zusätzlichen Schutz bietet und Dich Streaming-Plattformen wie YouTube ohne lästige Werbung genießen lässt.

Wie funktioniert ein VPN?

Aus Sicht des Nutzers sind VPNs unglaublich einfach. Du musst lediglich die Software herunterladen, auf Deinem Gerät installieren, einen Server Deiner Wahl auswählen und eine Verbindung herstellen. Wenn Du Dich für einen qualitativ hochwertigen VPN-Dienst entschieden hast, kannst Du Dir von diesem Moment an sicher sein, dass alle Deine Online-Aktivitäten geschützt sind.

Profi-Tipp: Wähle für maximale Bedienerfreundlichkeit am besten einen VPN-Anbieter, der Dir automatisch den besten Server für die Verbindung empfiehlt, so wie es ExpressVPN mit seinem „Quick Connect“-Feature tut.

Du fragst Dich, was unter der Haube passiert? Im Wesentlichen verschlüsselt ein VPN Deinen Datenverkehr und sendet ihn dann über einen seiner Server, die auf verschiedene Standorte weltweit verteilt sind. Aufgrund dieser Verschlüsselung kann Dein Internetanbieter nicht sehen, was Du online tust. Und da Dein Datenverkehr über einen anderen Server läuft, kann auch Deine IP-Adresse und Dein tatsächlicher Standort nicht ermittelt werden (von Niemandem).

Von dort leitet das VPN Deinen Datenverkehr an die von Dir besuchte Website oder App weiter. Die Seite sieht den VPN-Server anstelle Deines Geräts als Ursprung des Datenverkehrs und sieht die IP-Adresse des VPN-Servers anstelle Deiner. Um zu verhindern, dass sie von Webseiten blockiert werden, aktualisieren die besten VPNs regelmäßig ihre IP-Adressen und bieten Tausende verschiedener Server zur Auswahl.

  Verberge mit ExpressVPN Deine IP-Adresse

Wie Du mit einem VPN auf Streaming-Inhalte auf der ganzen Welt zugreifen kannst

Beliebte Streaming-Dienste wie Netflix und Amazon Prime Video verwenden Deine IP-Adresse, um herauszufinden, wo Du Dich befindest und welche Inhalte Du Dir ansehen darfst. Da die Lizenzvereinbarungen von Land zu Land unterschiedlich sind, kannst Du bestimmte Filme und Serien in Deiner Region – oder sogar ganze Plattformen wie Hulu – möglicherweise nicht sehen – es sei denn, Du verwendest ein VPN.

Du kannst ein VPN verwenden, um Deine IP-Adresse zu maskieren und Streaming-Diensten einen anderen Standort vorzugaukeln, sodass Du auf Inhalte anderer Regionen zugreifen kannst. Nehmen wir zum Beispiel an, Du möchtest Harry Potter on Netflix streamen, was aber in Deinem Land nicht möglich ist, da aufgrund der Lizenzvereinbarung nicht alle Filme von Harry Potter verfügbar sind. Du kannst jedoch ein VPN verwenden, um die Geoblocking-Sperre zu umgehen und Dich problemlos mit einem Server in einem Land zu verbinden, in dem die Filme verfügbar sind.

Die Verwendung eines VPN für die Entsperrung von Streaming-Inhalten ist denkbar einfach. Du musst Dich dazu nur mit einem Server in dem Land verbinden, in dem der gesuchte Inhalt verfügbar ist, und dann den Streaming-Dienst wie gewohnt zu starten. Weitere Informationen finden Sie in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Einige Streaming-Dienste tun jedoch ihr Bestes, um VPNs zu blockieren, damit die Benutzer auf die Inhalte ihrer tatsächlichen Regionen eingeschränkt bleiben. Du erhältst dann möglicherweise eine Fehlermeldung beim Zugriff auf den Streaming-Dienst, wenn dieser feststellt, dass Du ein VPN verwendest. Allerdings umgehen die besten VPNs für Streaming dieses Problem, indem sie fortlaufend ihre IP-Adressen ändern und andere bewährte Methoden nutzen, um diese Sperren zu umgehen.

Starte jetzt ins uneingeschränkte Streaming-Erlebnis mit ExpressVPN!

Sind VPNs legal?

Die kurze Antwort lautet ja! VPNs sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz legal und Du kannst sie ohne irgendwelche Befürchtungen nutzen. Solange Du das VON nicht zum Herunterladen von urheberrechtlich geschützten Inhalten oder für andere illegale Aktivitäten verwendest, hast Du nichts zu befürchten.

Es gibt aber einige Ausnahmen. Länder wie China und der Iran haben strenge Zensurgesetze, die auch die Verwendung von VPNs untersagen, die nicht von der Regierung genehmigt wurden. Die zugelassenen VPNs sind aber in der Regel nicht besonders hilfreich, da sie den Zensurrichtlinien folgen.

Wenn Du also in ein Land mit starker Internet-Zensur reist, kannst Du aber weiterhin ein VPN verwenden, um auf dort gesperrte Websites zuzugreifen. Da VPNs Deinen Datenverkehr verschlüsseln, können die lokalen Behörden ihn nicht zu Dir zurückverfolgen. Stelle aber sicher, dass Du eines unserer empfohlenen VPNs abonniert hast, das in diesem Land funktioniert, so wie ExpressVPN, und lade es Dir schon vor der Abreise herunter (und am besten noch eine zusätzliche Ausweichmöglichkeit).

In unserem Artikel über die besten VPNs für China findest Du noch weitere Empfehlungen.

Kann ich das VPN auf jedem meiner Geräte installieren?

Die besten VPNs bieten Versionen für Windows, macOS und alle Arten von mobilen Geräten. Außerdem bieten sie Erweiterungen für verschiedene Web-Browser. Du kannst sogar mehrere Geräte gleichzeitig mit dem VPN verbinden (einige VPNs bieten sogar unbegrenzt viele gleichzeitige Verbindungen). Das bedeutet, dass Du Dein VPN auf fast jedem Gerät installieren kannst, das Du besitzt, von Deinem Laptop über Dein iPad bis hin zu Deinem Smart TV.


Expressvpn devices

ExpressVPN bietet Apps für jedes nur vorstellbare Gerät.

Einige VPN-Anbieter, wie ExpressVPN, eignen sich besonders für iOS und Android Geräte, da sie benutzerfreundliche Apps mit den gleichen Features wie die Desktop-Anwendungen bieten. Ich empfehle immer, ein VPN auf mobilen Geräten zu installieren, da es Dich vor unbekannten Netzwerken schützt und böswillige Angriffe in öffentliche Wi-Fi-Hotspots verhindert.

Du kannst das VPN aber auch auf Deinem Router installieren oder sogar einen Router bestellen, auf dem das VPN schon installiert ist. Dies bedeutet, dass jedes mit Deinem Router verbundene Gerät automatisch geschützt wird und Du Dir nicht viele verschiedene Apps herunterladen musst. Außerdem kannst Du auf diese Weise so viele Geräte mit dem VPN verbinden, wie Du möchtest, auch wenn der Anbieter die Verbindungen einschränkt.

Mehr Informationen findest Du in unserem Leitfaden zur Installation eines VPNs auf einem Router.

So wählst Du ein VPN

Es gibt eine Menge VPNs, was die Auswahl auf den ersten Blick überwältigend erscheinen lässt. Der Schlüssel besteht darin, ein VPN passend zu Deinen spezifischen Anforderungen und dem Verwendungszweck auszuwählen. Natürlich gibt es einige grundlegende Aspekte, die jeder berücksichtigen sollte. Zum Beispiel sollte es unbedingt ein VPN sein, dass benutzerfreundlichen Apps bietet und genügend Verbindungen gestattet, um es auf all Deinen Geräten installieren zu können.

Es ist auch wichtig, ein VPN auszuwählen, das Deine Privatsphäre tatsächlich schützt. Wozu solltest Du sonst überhaupt ein VPN nutzen? Im Idealfall bietet der von Dir gewählte Service modernste Sicherheitsfunktionen, sehr hohe Geschwindigkeiten, Server auf der ganzen Welt und einen hervorragenden Kundensupport. Das mag erstmal fast unmöglich klingen, aber einige Anbieter, wie ExpressVPN, können wirklich bei all diesen Kriterien überzeugen.

Natürlich ist es auch immer eine gute Idee, die aktuell verfügbaren Rabatte zu prüfen und so bei der Bestellung das bestmögliche Angebot zu nutzen. Die endgültige Entscheidung sollte jedoch immer von Deinen eigenen Prioritäten und dem Hauptgrund für die Anschaffung eines VPN abhängen.

Worauf sollte ich bei einem für Streaming-Anwendungen vorgesehenen VPN achten?

Das Streaming von Filmen und Fernsehserien ist einer der beliebtesten Gründe für ein VPN. Wenn Du einen Dienst suchst, der Dir Zugriff auf weltweit verfügbaren Inhalte ermöglicht, solltest Du auf diese Funktionen achten:

  • Großes Servernetzwerk: Mehr Server bedeuten mehr IP-Adressen. Je mehr Server der VPN-Anbieter anbietet, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Anbieter einer IP-Blockierung durch die Streaming-Plattform zum Opfer fällt. Viele Serverstandorte in verschiedenen Ländern garantieren Dir Zugriff auf so ziemlich alle international verfügbaren Inhalte.
  • Server in bestimmten Ländern: Wenn Dir der Zugriff auf den BBC iPlayer besonders wichtig ist, solltest Du ein VPN wählen, das über viele verlässliche Server in UK verfügt. Das Gleiche gilt für alle Inhalte oder Streaming-Plattformen, die nur an einem bestimmten Ort zugänglich sind. Stelle also sicher, dass Server für die Länder verfügbar sind, auf deren Dienste oder Inhaltsbibliotheken Du zugreifen möchtest.
  • Hohe Geschwindigkeiten: Alle VPNs verlangsamen Deine Verbindung etwas, aber Du solltest zumindest sicherstellen, dass die Geschwindigkeit auch mit VPN schnell genug ist, um in HD ohne Verzögerungen oder Pufferung zu streamen. Um Dich bei der Wahl zu unterstützen haben wir Tests vorgenommen und das schnellste VPN für Streaming gekürt.
  • Unbegrenzte Bandbreite: Streaming benötigt relativ viel Bandbreite, und es ist wichtig sicherzustellen, dass Dein VPN diese auch bietet. Wähle deshalb am besten ein VPN mit unbegrenzter Bandbreite, damit Du Dir garantiert keine Sorgen machen musst, dass Limit zu überschreiten.
  • Für Streaming optimierte Server: Einige VPNs machen es Dir besonders einfach, Server für das perfekte Streaming-Erlebnis zu finden, indem sie die besten in jedem Land speziell markieren. Dies ist besonders dann hilfreich, wenn Du nicht erst lange verschiedene Server ausprobieren möchtest.

Jetzt mit ExpressVPN streamen!

Worauf muss ich bei einem VPN mit Fokus auf Datenschutz und Sicherheit achten?

Die meisten Menschen möchten ihre Privatsphäre bis zu einem gewissen Grad schützen. Wenn Dir dieses Thema und auch Deine Sicherheit besonders wichtig sind, musst Du bei der Auswahl des VPN besonders vorsichtig sein. Der passende Kandidat sollte (mindestens) die folgenden Features bieten, um sicherzustellen, dass Deine Privatsphäre nie gefährdet wird:

  • AES 256-Bit-Verschlüsselung: Dies ist der Goldstandard, wenn es um Verschlüsselung geht; Es ist die gleiche Verschlüsselung, wie sie auch vom US-Militär verwendet wird. Fast alle VPN-Anbieter, die etwas auf sich halten, setzen auf diese Art der Verschlüsselung. Trotzdem solltest Du es vor der Anmeldung nochmal überprüfen.
  • Kill Switch: Wenn Deine Verbindung zum VPN doch mal abbricht, unterbindet der Kill-Switch weiteren Datenverkehr, bis die sichere Verbindung mit dem VPN-Server wiederhergestellt ist. Ohne diese Funktion könntest Du kurzzeitig Gefahren den Gefahren ausgesetzt sein, vor denen Dich ein VPN eigentlich schützen soll. Viele VPNs bieten diesen Kill-Switch nicht auf allen Geräteplattformen. Es lohnt sich also zu vergleichen.
  • Keinerlei Protokollierung: Du gehst wahrscheinlich davon aus, dass ein VPN die Aktivitäten sowieso nicht protokollieren sollte, aber leider kann man dies nicht als selbstverständlich annehmen. Wenn Du ein VPN verwendest, kann nur der VPN-Anbieter Deine Aktivitäten nachverfolgen – daher ist es sehr wichtig, dass er diese unter keinen Umständen speichert.
  • IPv6- und DNS Leak-Schutz: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Deine Daten bei der Verwendung eines VPNs doch durchsickern können, und dies sind zwei der häufigsten. Top-VPNs verfügen über spezielle Methoden, um sowohl IPv6- als auch DNS-Leaks zu verhindern und so Deine Sicherheit zu maximieren.
Profi-Tipp: Wenn Du neben der Privatsphäre auch absolute Anonymität wahren möchtest, solltest Du das VPN in Kombination mit dem Tor-Browser verwenden. Dies kann zwar die Geschwindigkeit etwas verlangsamen, ist aber der beste Weg, um sicherzustellen, dass Deine Identität im Internet geschützt ist.

Fühle Dich mit ExpressVPN online rundum geschützt

Worauf muss ich bei einem VPN für den Geschäftsalltag achten?

Nicht alle VPNs sind für Unternehmen konzipiert. Wenn Du ein Premium-VPN innerhalb Deines Unternehmens verwenden möchtest, musst Du Dir Deiner Anforderungen bewusst werden und dann einen Dienst auswählen, der über die entsprechenden Funktionen verfügt:

  • Unbegrenzte Verbindungen und Nutzer: Sofern Sie keine Ein-Personen-Firma bist, solltest Du darauf achten, dass mehrere Mitarbeiter das VPN gleichzeitig nutzen können. Ich empfehle Anbieter wie ExpressVPN, die 5 Geräte-Verbindungen gestatten.
  • Administrationsfunktionen: Wenn mehrere Personen über dasselbe Konto verbunden sind, ist es hilfreich, wenn Du diese alle über ein Dashboard verwalten kannst. Suche also nach einem VPN, das es Dir möglichst einfach macht, die Einstellungen für alle verbundenen Geräte gleichzeitig anzupassen.
  • Erschwingliche Preise: Ein VPN-Abo ist wie jede andere Geschäftsausgabe; es muss einen ausreichenden Gegenwert bieten, um die Kosten zu rechtfertigen. Bei Premium-VPNs ist dieser Gegenwert auf jeden Fall geboten, ohne dass die Kosten immense Höhen annehmen würden. Du findest ganz sicher einen Service, der Deinem Budget entspricht.
  • Schutz in öffentlichen Wi-Fi-Hotspots: Es ist wichtig sicherzustellen, dass Mitarbeiter nie den typischen Cyber-Gefahren ausgesetzt sind, egal von wo aus sie arbeiten – sei es im Büro, zu Hause oder in einem Café. Es gibt einige VPNs, die spezifische Sicherheitsfunktionen für öffentliche Wi-Fi-Hotspots anbieten.

So richtest Du ein VPN ein

Nachdem Du Dich für den richtigen Dienst entscheiden hast, ist die Einrichtung des VPNs ein schneller und einfacher Vorgang. Zur Demonstration zeige ich Dir, wie die Installation von meinem persönlichen bevorzugten Dienst ExpressVPN vonstattengeht. Der erste Schritt besteht darin, die richtige App aus der Liste verfügbarer Apps von der Website des Anbieters herunterzuladen:

Sobald sie heruntergeladen wurde, musst Du sie auf Deinen Geräten installieren. Dazu brauchst Du nur den jeweiligen Anweisungen für die Installation auf Desktop-Systemen oder mobilen Geräten zu befolgen. Du kannst auch eine Browsererweiterung installieren, wenn Du möchtest.

Nach der Installation musst Du nur noch einen Server auswählen und eine Verbindung herstellen. ExpressVPN macht es Dir einfach, dass Land auszuwählen, in das Du Deinen virtuellen Standort verlegen willst. Anschließend musst Du dann einen Server auswählen, der für Downloads, Streaming-Geschwindigkeit oder perfektes Surfvergnügen optimiert ist.

So wählst Du den richtigen VPN-Server

Abhängig von der Deiner geplanten Aktivität, sind einige Server möglicherweise besser als geeignet andere. Wenn Dein Hauptanliegen beispielsweise der Datenschutz ist, empfehle ich Dir, einen Server in der Nähe Deines tatsächlichen Standorts zu wählen. Dies maximiert Deine Geschwindigkeiten und bietet gleichzeitig dasselbe hohe Schutzniveau.

Wenn Du Inhalte streamen möchtest, die in Deiner Region nicht verfügbar sind, musst Du einen Server in einem Land auswählen, in dem diese Inhalte verfügbar sind. Um beispielsweise von Deutschland, Österreich oder der Schweiz aus auf die US-Netflix-Bibliothek zuzugreifen, musst Du einen Server in den USA wählen. Einige VPNs führen auch eigene Listen mit Streaming-optimierten Servern.

Wenn Du Torrents herunterladen möchtest, dann stelle sicher, dass Du einen P2P-fähigen Server auswählst. Erkundige Dich im Zweifel bei Deinem Anbieter, welche Server für welche Zwecke vorgeschlagen werden. Verwende möglichst immer den von Deinem VPN-Anbieter empfohlenen Server.

Erweiterte VPN-Einstellungen

In den meisten Fällen musst Du Dich nicht um erweiterte Einstellungen kümmern. Du kannst gute VPNs verwenden, ohne jemals die Standardeinstellungen anpassen zu müssen. Es kann aber durchaus auch hilfreich sein, alle Optionen auszuloten.

Bei einigen VPNs kannst Du beispielsweise die Kill-Switch-Funktion aktivieren oder deaktivieren. Im Allgemeinen solltest Du den Kill-Switch für optimale Sicherheit immer eingeschaltet lassen. Wenn Du jedoch sicherstellen musst, dass Dein Datenverkehr zu keinem Zeitpunkt abbricht (auch wenn Du dadurch Datenlecks riskierst), kannst Du ihn deaktivieren.

Bei den meisten VPNs kannst Du auch das Sicherheitsprotokoll manuell ändern. Die angebotenen Optionen umfassen WireGuard, OpenVPN, IPSec, L2TP, PPTP und einige mehr. Das Ändern des Protokolls kann dann helfen, wenn Du VPN-Sperren umgehen möchtest. Ein Protokollwechsel empfiehlt sich auch dann, wenn Dein VPN einmal nicht funktionieren sollte.

Möglicherweise gibt es auch eine Split-Tunneling-Funktion, mit der Du auswählen kannst, welcher Datenverkehr über das VPN geleitet wird. Dies ist nützlich, wenn Du große Dateien herunterladen und Deine Bandbreite nicht für andere Aktivitäten verwenden möchtest. Aber denke immer daran: Nur der Datenverkehr, der über das VPN geht, wird verschlüsselt. Wähle also mit Bedacht.

Weitere Informationen zu den erweiterten Funktionen Deines VPN findest Du im Hilfebereich. Die von uns empfohlenen Anbieter, verfügen über viele Schritt-für-Schritt-Anleitungen und einem guten Kundensupport, auf den Du Dich bei Problemen verlassen kannst.

Die besten VPNs für Anfänger

Hier nun meine Top-Empfehlung für ein anfängerfreundliches VPN. Wenn Du bisher keine Erfahrungen mit der Nutzung von VPNs gemacht hast, wird Dir dieser Anbieter den Einstieg sehr leicht machen.

ExpressVPN – Hohe Geschwindigkeiten für perfekten Streaming- und Surf-Genuss

  • 3.000 Server in 94 Ländern
  • Schnell genug, um Inhalte aus allen Regionen der Welt streamen zu können
  • Sehr bedienerfreundliche Apps
  • Konsequenter Protokollierungsverzicht und erstklassige Sicherheit
  • Bis zu 5 gleichzeitige Verbindungen
  • 30-tägige Geld-zurück-Garantie
  • Funktioniert mit: Netflix, Hulu, Amazon Prime Video, BBC iPlayer, Disney+, HBO GO, Fox, Sky TV; entsperrt außerdem auch Deine Lieblings-TV-Sender auf Reisen
  • Kompatibel zu: Windows, Android, macOS, iOS, Chrome, Firefox, Linux und einigen Routern. Die ExpressVPN-Apps sind auf Deutsch verfügbar, sodass Du das VPN in Deiner bevorzugten Sprache auf all Deinen Geräten verwenden kannst

ExpressVPNs aktuelles Angebot Juli 2021: Erhalte bei einem Jahresabonnement 3 Monate komplett kostenlos – das ist das aktuelle Angebot. Es ist nicht ganz klar, wie lange das Schnäppchen gilt. Besuche deswegen die Seite mit den Angeboten und schau nach, ob es weiterhin verfügbar ist.

Wenn es um die Wahl des besten Anbieters geht, spielt ExpressVPN immer eine gewichtige Rolle. Es ist unglaublich schnell und extrem sicher. Außerdem bietet es Unmengen von Streaming-optimierten Servern, mit denen Du Netflix, Hulu und alle anderen relevanten Plattformen entsperren kannst, wie auch unser ausführlicher Test belegt.

Die Server von ExpressVPN sind schnell genug, dass Du garantiert nicht unter Pufferung oder endlosen Ladezeiten leiden musst. Darüber hinaus sind sie auch sicher: AES 256-Bit-Verschlüsselung und strikter Protokollierungsverzicht garantieren, dass Deine persönlichen Daten immer perfekt geschützt sind.

Zu den zusätzlichen Sicherheitsfunktionen gehören ein Kill-Switch und die TrustedServer-Technologie, die zusätzlichen Schutz durch RAM-basierte Server bietet. Mit anderen Worten: ExpressVPN tut alles dafür, Deine Online-Privatsphäre zu schützen.

Es ist super einfach zu bedienen und bietet benutzerfreundliche Apps, die es für jeden zugänglich machen – auch für diejenigen ohne VPN-Erfahrung.

Wenn Du an Torrent-Filesharing interessiert bist, machst Du mit ExpressVPN auch nichts falsch: P2P-Filesharing auf allen Servern gestattet. Das bedeutet, dass Du Dateien einfach und sicher mit anderen Benutzern teilen kannst, ohne Deine IP-Adresse preiszugeben.

Mit einem ExpressVPN-Abo kannst Du bis zu 5 gleichzeitige Verbindungen herstellen, sodass Du es auf all Deinen Geräten gleichzeitig nutzen kannst. Es gibt einen rund um die Uhr erreichbaren Kundensupport per Live-Chat, der unglaublich schnell reagiert und sehr hilfreich ist. Dank der 30-tägigen Geld-zurück-Garantie kannst Du ExpressVPN risikofrei testen, bevor Du Dich langfristig bindest.

ExpressVPN jetzt ausprobieren!

So schützt Dich ein VPN

Ein VPN schützt Dich, indem es Deine IP-Adresse maskiert, sodass niemand sehen kann, wo Du Dich befindest oder was Du online tust. Dies wird erreicht, indem Dein Datenverkehr über einen Server an einem anderen Ort auf der Welt geleitet wird, bevor er an die von Dir aufgerufene Website gesendet wird.

Neben dieser Grundtechnik bieten die besten VPNs über mehrere weitere fortschrittliche Sicherheitsmaßnahmen, um sicherzustellen, dass Deine Daten nie in die falschen Hände geraten. Wenn es um Datenschutz geht, sind allerdings nicht alle VPNs gleich verlässlich. Du solltest unbedingt sicherstellen, dass der Dienst die folgenden Funktionen bietet.

Strikter Protokollierungsverzicht

Wenn Du ein VPN verwendest, hat niemand außer dem Anbieter selbst Zugriff auf Deine Daten. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass dieser Deine Aktivitäten oder persönlichen Daten nicht speichert. Die Top-VPNs verzichten konsequent auf jegliche Protokollierung und garantieren Dir, dass sie niemals irgendwelche Daten von Dir speichern.

Selbst wenn die Server des VPNs kompromittiert werden, besteht keine Chance, dass Deine privaten Daten in die falschen Hände gelangen. Selbst wenn Regierungsbehörden verlangen, dass der VPN-Anbieter ihnen Benutzerdaten weitergibt, droht Dir keine Gefahr.


Auf der Website von ExpressVPN wird auch nochmal auf die Protokollierungsrichtlinie hingewiesen.

Leak-Schutz

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Deine persönlichen Daten trotz Nutzung eines VPNs in die Hände Dritter gelangen könnten. Dies kann z.B. durch ein DNS- oder ein IPv6-Leak passieren, bei denen versehentlich Daten über Deinen Internetanbieter statt über das VPN gesendet werden.

Natürlich haben die besten VPNs Methoden, um sicherzustellen, dass dies nicht passiert. Suche nach einem Anbieter, der sowohl DNS- als auch IPv6-Leakschutz bietet, und lies Dir auch unseren Test zu diesem Anbieter durch, um sicherzustellen, dass der Schutz tatsächlich effektiv ist.

Kill Switch

Wenn Du ein VPN verwendest, hängt Deine Sicherheit vollständig von der Verbindung zum VPN-Server ab. Wenn diese Verbindung aus irgendeinem Grund abbricht, könnte Deine Privatsphäre gefährdet sein – und deshalb benötigen Du einen Kill Switch.

Der Zweck eines Kill Switches ist es, Dich vor diesem Problem zu schützen, indem bei einem VPN-Verbindungsabbruch automatisch Dein Internetverkehr unterbunden wird. Es wird dann gewartet, bis Du wieder eine sichere Verbindung zu einem VPN-Server hergestellt hast, bevor Du weiter geschützt surfen, streamen oder Dateien herunterladen kannst.

Profi-Tipp: Nicht alle VPNs aktivieren den Kill-Switch automatisch. Du solltest also darauf achten, dass er eingeschaltet ist, um absolute Sicherheit zu gewährleisten (normalerweise kannst Du die Aktivierung ganz einfach in den VPN-Einstellungen vornehmen).

Wi-Fi-Schutz

Wenn Du vorhast, Dich hin und wieder auch zu öffentlichen Wi-Fi-Hotspots zu verbinden (und wer tut das nicht hin und wieder?), solltest Du ernsthaft in Betracht ziehen, ein VPN mit zusätzlichem WLAN-Schutz zu installieren. Dieses sorgt dafür, dass Deine Daten auch dann sicher sind, wenn Du mit einem öffentlichen WLAN-Netzwerk verbunden bist, zum Beispiel in einem Café.

Grundsätzlich bieten Dir alle Top-VPNs Schutz in öffentlichen Netzwerken, aber einige verfügen über zusätzliche Funktionen, die über den normalen Schutzgrad hinausgehen. Einige stellen beispielsweise automatisch eine Verbindung zum VPN her, wenn sie eine öffentliche WLAN-Verbindung erkennen, oder senden Dir Benachrichtigungen über ungesicherte Netzwerke.

  Sichere Deine Verbindung mit ExpressVPN

Hat ein VPN irgendwelche Nachteile?

Zuallererst solltest Du wissen, dass die Vorteile der Verwendung eines VPN die potenziellen Nachteile bei weitem überwiegen. Es gibt jedoch einige Dinge, die Du beachten solltest, bevor Du Dich zu einem VPN-Server verbindest.

Deine Verbindungsgeschwindigkeit wird etwas sinken.

Es dauert naturgemäß eine gewisse Zeit, bis Daten übertragen werden, und wenn Du mit einem VPN verbunden bist, müssen Deine Daten noch weiter reisen, um den VPN-Server an einem anderen Ort auf der Welt zu erreichen. Es dauert auch einige Millisekunden, bis Dein Datenverkehr verschlüsselt und wieder entschlüsselt wurde. Infolgedessen ist natürlich damit zu rechnen, dass Deine Verbindungsgeschwindigkeit etwas abnimmt. Aber bei den besten VPNs wird der Unterschied minimal sein!

Nicht vertrauenswürdige VPNs können Ihre Privatsphäre gefährden.

Wenn D einen weniger seriösen VPN-Anbieter wählst, kannst Du nicht sicher sein, dass er nicht Deine Surfaktivitäten speichert oder diese mit Dritten teilt. Wenn Dein VPN-Anbieter von einem Land aus operiert, dass der “5/9/14-Eyes”-Allianz angehört, kann er sogar dazu aufgefordert werden, diese Daten an die Behörden zu übermitteln.

Glücklicherweise ist es einfach, dieses Problem zu vermeiden, indem Du einen seriösen VPN-Anbieter wählst, der konsequent auf Protokollierung verzichtet und anderen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Privatsphäre unternimmt. Entscheiden Sie sich im Zweifel für einen mit RAM-basierten Servern und/oder Hauptsitz in einem Land mit günstigen Datenschutzgesetzen. ExpressVPN hat seinen Sitz beispielsweise auf den Britischen Jungferninseln, wo die Gesetze keine zwingende Datenprotokollierung vorsehen.

Einige Webseiten unternehmen große Anstrengungen, um VPNs zu blockieren

Dies ist ein häufiges Problem, wenn es um Streaming-Seiten wie Netflix geht. Aufgrund von Lizenzgesetzen ist es im Interesse der Anbieter, Dir den Zugriff auf Inhalte zu verwehren, die in Deiner Region nicht verfügbar sind. Aus diesem Grund überprüfen sie die IP-Adressen der Benutzer, um herauszufinden, ob diese mit bekannten VPN-Servern übereinstimmen.

Wenn festgestellt wurde, dass Deine IP-Adresse zu einem VPN gehört, blockiert die Streaming-Seite Deine Verbindung sofort. Um dieses Problem zu umgehen, solltest Du verschiedene Server ausprobieren, bis Du einen funktionierenden Server gefunden hast (die besten VPNs für Streaming aktualisieren ihre IP-Adressen aus diesem Grund regelmäßig).

Diese Nachricht könnte erscheinen, wenn Netflix herausfindest, dass Du ein VPN benutzt.

VPN-Sperren können auch bei PayPal und einigen Online-Banken ein Problem darstellen, die Deine Aktivitäten als verdächtig kennzeichnen könnten, wenn Du Dich von einer ausländischen IP-Adresse aus anmeldest. Ihre Absichten sind indes edel. Schließlich wollen sie damit internationale Betrüger davon abhalten, sich in Deine Konten einzuloggen.

Wenn Du jedoch ein VPN verwendest, wirst Du möglicherweise vom Zugriff auf Dein eigenes Konto gesperrt und müsstest Dich wahrscheinlich an Deine Bank wenden, um das Problem zu klären. Um dies zu vermeiden, kannst Du entweder Dein VPN vorübergehend deaktivieren oder Dich einfach zu einem Server in Deinem eigenen Land verbinden.

Mehr Tipps und Tricks findest Du in unserem Leitfaden zur Umgehung von VPN-Sperren.

FAQ

Wie viel kostet ein VPN?

Bei all den erweiterten Funktionen, die VPNs bieten, könnte man meinen, dass sie für den Durchschnittsverdiener viel zu teuer sind. Tatsächlich ist ein VPN aber absolut erschwinglich – vor allem, wenn man die verfügbaren Rabatte und Gutscheincodes nutzt.

Meine erste Wahl ExpressVPN ist schon ab $6,67/Monat erhältlich. Für den Preis eines Starbucks-Kaffees erhältst Du Zugang zu Tausenden von extrem schnellen Servern, erweiterten Sicherheitsfunktionen und allen nur denkbaren Streaming-Katalogen.

Gibt es auch kostenlose VPNs, die ich nutzen kann?

Ja, es gibt viele kostenlose VPNs. Aber ich würde deren Nutzung nicht empfehlen und sage Dir auch warum. Zunächst einmal legen es viele davon nur darauf an, Dich auszutricksen. Sie versprechen einen qualitativ hochwertigen Service, den sie allerdings in den wichtigsten Bereichen nicht bieten.

Kostenlose VPNs haben meist eine stark begrenzte Anzahl von Servern, langsame Geschwindigkeiten, Datenlimits und nur mangelhafte Sicherheitsmaßnahmen. Außerdem kannst Du mit ihnen oft auch keine Geoblocking-Sperren umgehen, was sie für Streaming-Anwendungen unbrauchbar macht. Im schlimmsten Fall ist sogar Deine Datensicherheit bedroht, was den Zweck eines VPNs natürlich völlig verfehlt.

Nicht jeder kostenlose Anbieter ist jedoch ein Betrüger. Wir haben ein paar wenige kostenlose VPNs gefunden, die durchaus sicher und verlässlich sind und nur geringer Einschränkungen mit sich bringen. Diese Einschränkungen gehen aber nicht zu Lasten der Sicherheit oder des Datenschutzes, sondern äußern sich in einer Limitierung von Bandbreite, Datenvolumen, Servern oder anderen Features.

Welches ist insgesamt das beste VPN?

Wir aktualisieren unsere Bewertungen ständig und bewerten VPNs basierend auf einer Reihe strenger Standards. Unsere aktuellen Ergebnisse zeigen, dass ExpressVPN die beständigste Leistung erzielt und Dir wirklich an jedem Ort verlässliche Streaming-Geschwindigkeiten und die Möglichkeit zur Entsperrung von nicht verfügbaren Inhalten bietet – selbst in China.

Wie wähle ich ein VPN?

Du solltest bei der Wahl eines VPNs unbedingt Deine eigenen Anforderungen und den angedachten Verwendungszweck berücksichtigen. Wenn Du beispielsweise auf Streaming-Dienste zugreifen möchtest, sollten Dir ein großes Servernetzwerk und schnellen Verbindungsgeschwindigkeiten besonders wichtig sein. Aber unabhängig von Deinen Prioritäten solltest Du immer ein VPN wählen, das seriös, benutzerfreundlich und sicher genug ist, um ihm Deine Daten anzuvertrauen.

Wie richte ich mein VPN ein?

Die Einrichtung eines VPNs ist denkbar einfach. Du musst nur die Software von der Website des Anbieters herunterladen, auf Deinem Gerät installieren, starten, einen Server auswählen und eine Verbindung herstellen! Die benutzerfreundlichsten VPNs bieten auch einen sehr anfängerfreundlichen Einrichtungsprozess, der höchstens ein paar Minuten dauern sollte.

Sollte ich meine VPN-Verbindung die ganze Zeit aktiv lassen?

In einer perfekten Welt wären alle Deine Online-Aktivitäten durch ein VPN geschützt. Aus diesem Grund empfehle ich immer, das VPN möglichst dauerhaft verbunden zu halten. In der Realität wirst Du die Verbindung jedoch manchmal deaktivieren müssen. Stelle aber zumindest sicher, dass es verbunden ist, wenn Du Dich in ein öffentliches WLAN oder ein unbekanntes Netzwerk einloggst.

Brauche ich auch im Heimnetz ein VPN?

Ja! VPNs sind nicht nur für Reisen oder bei Nutzung von öffentlichem Wi-Fi-Hotspots nützlich. Wenn Du mit Deinem Heimnetzwerk verbunden bist, ist Deine IP-Adresse für andere sichtbar und leicht zugänglich, was Deine Privatsphäre gefährden könnte. Aus diesem Grund solltest Du immer ein VPN verwenden, um Deinen Standort und Deine Aktivitäten zu verschleiern, egal wo Du Dich gerade befindest oder was Du gerade online tust.

Brauche ich ein VPN auf meinem Telefon?

Ja. Ich würde immer empfehlen, auf jedem Gerät ein VPN zu installieren, um auch wirklich jedes Gerät abzusichern. Telefone und andere mobile Geräte können besonders anfällig sein, da sie dazu neigen, sich automatisch mit öffentlichen und oft unzureichend geschützten Netzwerken zu verbinden. Das VPN muss sich jedoch jedes Mal neu verbinden, wenn Du Dich aus dem Bereich der Netzabdeckung heraus- und wieder hineinbegibst, was möglicherweise etwas Zeit kostet.

Brauche ich ein VPN für meine Firma?

Wenn Dir der Schutz Deines Unternehmens und der Privatsphäre Deiner Mitarbeiter im Internet wichtig ist, benötigest Du auch für Dein Unternehmen ein VPN. Glücklicherweise bieten einige der Top-Dienste unbegrenzte Geräteverbindungen, sodass Du nur ein Abonnement für das gesamte Unternehmen benötigst.

Kann mein Internetanbieter meine Online-Aktivitäten nachvollziehen, wenn ich ein VPN nutze?

Nein, ein VPN verbirgt Deinen Browserverlauf und Deine Aktivitäten vor Deinem Internetanbieter (und allen anderen). Dein Internetanbieter sieht weiterhin einige Informationen wie die Verbindungszeit und die Datenmenge, die Du sendest oder empfängst, kann jedoch nicht sehen, Webseiten Du besuchst welche Dateien Du herunterlädst oder was Du sonst noch so im Internet tust.

Wie kann ich mit einem VPN auf Netflix zugreifen?

Der Zugriff auf Netflix ist mit einem VPN super einfach (egal ob aus Deinem Heimatland oder auf Reisen), solange Du einen guten Anbieter wählst. Du musst Dich lediglich zu einem VPN-Server in dem Land verbinden, auf dessen Netflix-Bibliothek Du zugreifen möchtest und Dich dann einfach wie gewohnt bei Netflix anmelden. Die von uns empfohlenen Anbieter findest Du in unserer Liste der besten VPNs für Netflix.

Ist es legal, mit einem VPN auf Netflix zuzugreifen?

Ja, es ist völlig legal, ein VPN für den Zugriff auf Netflix zu verwenden. Einige Inhalte sind aufgrund unterschiedlicher Lizenzvereinbarungen nur in bestimmten Ländern auf Netflix verfügbar. Aus diesem Grund versucht Netflix von sich aus, VPN-Benutzer zu blockieren. Aber das Umgehen dieser Sperren ist kein Verbrechen – es ist einfach nur nicht im Interesse des Streaming-Dienstes.

Wie kann ich mir beim Abschluss eines VPN-Abos einen Rabatt sichern?

Ich bin selbst ein kleiner Schnäppchen-Jäger und verbringe ich viel Zeit im Internet damit, nach Möglichkeiten zu suchen, Geld zu sparen. Dabei habe ich festgestellt, dass die VPN-Anbieter regelmäßig neue Gutscheine und Sonderangebote veröffentlichen. Leider kann es aufgrund einiger Scam-Seiten aber schwierig sein, herauszufinden, welche echt sind und tatsächlich funktionieren.

Um dieses Problem zu lösen haben meine Kollegen und ich eine umfassende Datenbank mit aktuellen VPN Gutscheinen erstellt, die wir auch immer auf Stand halten. Wir haben jedes einzelne Angebot getestet, um sicherzustellen, dass es im 2021 noch funktioniert.

Fazit

Immer mehr Menschen erkennen, dass VPNs für die Online-Sicherheit absolut unerlässlich sind. Sie schützen nicht nur Deine Privatsphäre, sondern können Dir auch ermöglichen, auf regional eingeschränkte Inhalte zuzugreifen – egal, ob es sich dabei um zensierte Inhalte oder einfach nur Deine Lieblingsserie bei Netflix US handelt.

Wenn Du bereit bist, in einen der Premium-Anbieter zu investieren, dann empfehle ich Dir ExpressVPN. Es ist extrem schnell, sicher und bedienerfreundlich, was es zur perfekten Wahl für Einsteiger macht.

Du möchtest mehr darüber erfahren, wie VPNs Dir helfen können? Dann informiere Dich über die Pros und Kontras der VPN-Nutzung oder die besten VPNs für das Streaming von Filmen.

Nochmal zusammengefasst: Dies sind die besten VPNs für Anfänger in 2021:

Datenschutz-Warnung!

Von Dir besuchte Websites können Deine Daten sehen!

Deine IP-Adresse:

Dein Standort:

Dein Internetanbieter:

Die obigen Informationen lassen sich verwenden, um Dich zu verfolgen, gezielte Werbung zu schalten und zu überwachen, was Du online tust.

VPNs können helfen, diese Informationen vor Websites zu verstecken, sodass Du immer geschützt bist. Wir empfehlen ExpressVPN – das #1-VPN von über 350 Anbietern, die wir getestet haben. Es bietet Verschlüsselung nach Militär-Standard und Datenschutz-Funktionen, die Deine digitale Sicherheit garantieren. Weiterhin gibt es derzeit einen Rabatt von 49%.

ExpressVPN besuchen

Über den Autor

Melissa is a freelance writer, editor, and translator who specializes in content marketing and creative copywriting. She's currently based in Lisbon, Portugal, where she spends as much time as humanly possible in the ocean.

Hat dir der Artikel gefallen? Wir freuen uns über eine Bewertung!
Ich mag es gar nicht Nicht so mein Fall War ok Ziemlich gut Ich liebe es
Bewertet von Nutzern
Vielen Dank für Dein Feedback.
Kommentar Der Kommentar muss zwischen 5 und 2500 Zeichen lang sein.
EXKLUSIVES ANGEBOT
Erhalte 3 Monate kostenfrei
von unserem als #1 bewerteten VPN
ANGEBOT FÜR BEGRENZTE ZEIT

00

Tage

00

Stunden

00

Minuten

00

Sekunden
ExpressVPN holen
30-tägige Geld-Zurück-Garantie
Image Alt Text - Vendor Logo expressvpn - devices