Erläuterungen zu den Ergebnissen

Siehst du oben deine echte IP-Adresse, während du mit einem VPN-Dienst verbunden bist, dann ist dein Browser nicht sicher!

Was soll ich tun, wenn mein Browser ein Leck bei der IP-Adresse aufweist?

Wie deaktiviert man WebRTC bei Firefox?

  1. Tippe in der Adresszeile von Firefox „about:config“ ein und bestätige das mit der Eingabetaste.
  2. Bestätige die Warnung, dass „Du vorsichtig sein wirst“.
  3. Suche nach „media.peerconnection.enabled“
  4. Klicke doppelt auf den Eintrag. Du wirst feststellen, dass die Spalte „Value“ nun „False“ anzeigt
  5. Lade diese Seite und nutze gleichzeitig ein VPN. Überprüfe damit, ob Dein Fierfox-Browser sicher ist.
  6. Das war es schon!

Google-Chrome-Erweiterung ScriptSafe.

Für Google Chrome gibt es eine Erweiterung, die sich ScriptSafe nennt. Sie ist für der Verschleiern der IP-Adresse sehr gut. Eine Installation ist einfach.
Wenn Du Google Chrome benutzt, gibt es eine Erweiterung namens ScriptSafe, die bei der Verschleierung Ihrer IP-Adresse sehr effektiv ist. Sie ist sehr einfach zu installieren. Besuche einfach hier und klicke auf “HINZUFÜGEN”. Dann sollte sich die Erweiterung automatisch installieren. Im Anschluss testest du mit dieser Seite, ob die IP-Adresse nun verschleiert wird.


Wie deaktiviere du WebRTC in Google Chrome, Internet Explorer, Edge und anderen Browsern?

Derzeit ist keine praktikable Lösung bekannt, auch wenn einige Chrome-Erweiterungen das Gegenteil behaupten. Eine Lösung gibt es allerdings und die besteht aus nur 3 Schritten:

  1. Deinstalliere Chrome 🙂
  2. Installiere Firefox und deaktiviere WebRTC
  3. Teile dieses Tool mit Deinen Freunden, indem Du auf die unten angeführten „Teilen“-Schaltflächen klickst. Dann sind Deine Freunde ebenfalls auf der sicheren Seite.