VPN-Geschwindigkeitstest-Werkzeug: Vergleiche die Geschwindigkeiten von über 40 VPNs kostenlos!

Finde heraus, was das schnellste VPN 2021 ist

    • Ergebnisse

    • Durchschnittsgeschwindigkeit Upload
    • Geschwindigkeitsverlust Upload
    • Durchschnittsgeschwindigkeit Download
    • Geschwindigkeitsverlust Download
    • Ping

    Wie wir VPN-Geschwindigkeiten testen

    Wir konfigurieren weltweit Server an verschiedenen Standorten. Auf jedem davon sind unsere mehr als Top-40-VPNs installiert. Alle paar Stunden testen wir jedes VPN an jedem Server-Standort. Wir sammeln diese Daten und aktualisieren damit unsere Tool für die Geschwindigkeitstests. Damit kannst Du die Leistung der einzelnen VPNs an den verschiedenen Standorten vergleichen. Selbst ein direkter Vergleich ist möglich. Wir führen außerdem Geschwindigkeitstests ohne VPNs durch. Dann wissen wir, ob spezielle VPNs die Geschwindigkeit verlangsamen und wie viel.

    Frische Sitzungen

    Frische Sitzungen

    Alle unsere Tests beginnen mit einer frischen Sitzung. Das bedeutet, dass Du immer aktuelle Ergebnisse bekommst. Wir werden niemals alte Resultate benutzen, sondern nur, was wir in Echtzeit sehen.

    Nicht gesponserte Konten

    Nicht gesponserte Konten

    Für unsere Tests nehmen wir nicht gesponserte Konten. Damit können wir unvoreingenommene Ergebnisse von den VPN-Anbietern garantieren.

    Sichere Server

    Sichere Server

    Wir verwenden nur sichere Server, damit wir die Genauigkeit und Legitimität der Daten garantieren können.

    Die von uns getesteten VPNs

    Wir testen mehr als 40 VPN-Anbieter und veröffentlichen die Daten. Damit kannst Du sie einfach mit dem Tool oben vergleichen. Hier sind einige VPNs, die Du miteinander vergleichen kannst:

    Server-Standorte der Geschwindigkeitstests

    Die Server für unseren Geschwindigkeitstest befinden sich in verschiedenen Städten, die um den Erdball verteilt sind:

    Amsterdam Frankfurt Hongkong
    Jakarta London Madrid
    Milan Moskau Mumbai
    New York, NY Paris Rio de Janeiro
    San Francisco, CA Seoul Singapur
    Sydney Tokio

    Häufig gestellte Fragen

    Was ist eine gute VPN-Geschwindigkeit?

    Gute VPNs sind circa 10 bis 20 % langsamer als Deine reguläre Verbindung. Das klingt nach einer Menge, aber in Wirklichkeit ist es nur eine kleine Änderung und den Unterschied wirst Du nicht wirklich merken. Ist Deine Internetverbindung normalerweise ein bisschen langsam, dann musst Du vielleicht genau prüfen, ob sie schnell genug ist, die Minimalanforderungen für Streaming, Surfen, Spielen und Torrent-Downloads zu erfüllen. Erst danach aktivierst Du Dein VPN.

    • Streaming – Du brauchst mindestens 5 MBit/s, um in HD streamen zu können (auch wenn 10 MBit/s empfohlen sind). Für Streaming in Full HD, Ultra HD oder 4K sind mindestens 25 MBit/s notwendig.
    • Spiele – die meisten Spiele setzen mindestens 3 MBit/s voraus.
    • Torrents – theoretisch kannst Du mit jeder Internetgeschwindigkeit Torrents herunterladen. Langsamere Geschwindigkeiten bedeuten einfach nur, dass ein Download oder Upload länger dauert. Allerdings empfehle ich für Torrents Download-Geschwindigkeiten von mindestens 10 MBit/s und Upload-Geschwindigkeiten von mindestens 3 MBit/s. In diesem Fall musst Du nicht ewig warten, bis Deine Dateien heruntergeladen sind.
    • Surfen – willst Du ein VPN für privates Surfen, zum Lesen Deiner E-Mails und zum Stöbern in den sozialen Medien, dann brauchst Du mindestens eine Geschwindigkeit von 3 MBit/s.

    Verlangsamt ein VPN meine Internet-Geschwindigkeit?

    Die meiste VPN-Werbung wird Dir etwas anderes erzählen, aber alle VPNs werden Deine Internet-Geschwindigkeit langsamer machen. Den Verlust merkt man mit einem guten VPN aber kaum.

    Es ist normal, dass ein VPN Deine Geschwindigkeit verlangsamt, weil der Datenverkehr einen zusätzlichen Stopp einlegen muss (der ist aber wichtig, um Deine Daten zu schützen). Er geht nicht von (Deinem Gerät) nach B (die von Dir gewünschte Website), sondern VPN-Datenverkehr geht von A (Deinem Gerät) nach B (einem VPN-Server) nach C (der von Dir gewünschten Website). Dein Datenverkehr braucht etwas länger, an das gewünschte Ziel zu kommen. Deswegen ist Deine Verbindung etwas langsamer.

    Aus diesen Gründen sprechen wir in Prozent über die Geschwindigkeitsverluste. Wir geben Dir also keine nichtssagenden Zahlen zu Deiner Verbindung, sondern einen Prozentsatz, den Du auf Deine normale Geschwindigkeit anwenden kannst. Dann siehst Du, wie schnell Dein VPN ist.

    Es gibt ein paar Dinge, mit denen sich die Geschwindigkeit verbessern lässt. Eine Option ist, ein VPN zu nehmen, das für seine hohen Geschwindigkeiten bekannt ist. Verbinde Dich mit einem Server in Deiner Nähe und wechsle das Protokoll.


    Wie erhöhe ich die VPN-Geschwindigkeiten?

    Es gibt mehrere Möglichkeiten, Deine VPN-Geschwindigkeiten zu verbessern. Du kannst Dich mit einem Server in der Nähe verbinden und darauf achten, das richtige Sicherheitsprotokoll zu benutzen. Verwende sogenanntes Split-Tunneling, nimm ein schnelleres VPN oder versuche es mit einem VPN-Router.

    • Verbinde Dich mit einem lokalen Server. Eine Verbindung zu einem Server in der Nähe beschleunigt Deine Verbindung, weil Deine Daten nicht so weit reisen müssen. Dein Datenverkehr muss physisch zum VPN-Server reisen, den Du Dir ausgesucht hast. Je weiter er also unterwegs ist, desto langsamer ist Deine Verbindung.
    • Nimm das schnellste VPN-Protokoll. Sicherheitsprotokolle unterscheiden sich bei der Geschwindigkeit, weil sie andere Methoden zum Verschlüsseln und Entschlüsseln des Datenverkehrs benutzen. Wechselst Du das Protokoll, kann das manchmal die Geschwindigkeit verbessern. IKEv2 ist relativ schnell, aber weniger Plattformen stellen es verglichen mit OpenVPN zur Verfügung. Außerdem können Firewalls und Netzwerkadministratoren das Protokoll leichter blockieren. Deswegen rate ich davon ab, es auf einem Gerät in der Schule oder an der Arbeitsstelle zu benutzen. OpenVPN ist geringfügig langsamer, aber es lässt sich schwerer sperren. Außerdem ist es für die meisten Geräte verfügbar. WireGuard ist derzeit das schnellste Protokoll (und das empfehle ich Dir auch), aber nur wenige VPNs unterstützen es und CyberGhost gehört dazu.
    • Setze Split-Tunneling ein. Dank dieser cleveren VPN-Funktion kannst Du Apps sehr gezielt verschlüsseln. Der restliche Datenverkehr wird durch Deine normale (und üblicherweise schnellere) Verbindung geschickt. Das bedeutet, Du kannst die Daten schützen, die Du willst und gleichzeitig wird der restliche Datenverkehr nicht verlangsamt.
    • Benutze einen VPN-Router. VPN-Router erhöhen Deine VPN-Geschwindigkeiten, weil sie alle Deine Geräte automatisch schützen. Deswegen braucht Dein Computer keine zusätzliche Leistung, um Deinen Datenverkehr zu verschlüsseln. Die VPN-App muss ebenfalls nicht im Hintergrund laufen. (Alle diese Punkte können sich auf die Geschwindigkeit auswirken, vor allen Dingen, wenn Du ein älteres Gerät benutzt.)

    VPN-Router sind außerdem toll, wenn Du viele Geräte gleichzeitig schützen willst. Das gilt auch für Geräte, die normalerweise nicht kompatibel zu VPNs sind. (Sie müssen sich dann nur mit einem WLAN verbinden können). Allerdings können sie vergleichen zu VPN-Apps teuer sein. Sie sind außerdem nicht portabel und Du kannst sie nur nutzen, wo sich der physische Router befindet.


    Unterscheiden sich die VPN-Geschwindigkeiten auf verschiedenen Geräten?

    Nein, Deine VPN-Geschwindigkeit wird auf allen Geräten ungefähr gleich sein.

    Deine CPU hat vielleicht einen kleinen Einfluss auf die VPN-Geschwindigkeit, aber Du solltest auf verschiedenen Geräten kaum Unterschiede feststellen.

    Hast Du ein sehr altes Gerät mit wenig Speicher, dann läuft die VPN-App vielleicht nicht gut. Moderne Geräte sollten allerdings keine Probleme damit haben. Gute VPNs bietet spezielle Apps für Windows, macOS, iOS, Android und Linux oder schlanke Erweiterungen für Chrome, Firefox und andere Browser. Auf diese Weise bekommst Du immer die beste Leistung, egal, ob Du Dein VPN auf einem PC oder iPhone einsetzt.


    Warum ist mein VPN so langsam?

    1. Vielleicht bist Du mit einem überlasteten Server verbunden. VPNs mit einem kleinen Server-Netzwerk werden schnell überlastet. Ein Wechsel auf einen anderen Server am selben Standort, sollte das Problem beheben.
    2. Deine VPN-Geschwindigkeiten leiden vielleicht auch, wenn Du mit einem Server verbunden bist, der weit entfernt ist. An dieser Stelle ist Dein Datenverkehr länger unterwegs und die Strecke zwischen Dir und dem Server ist länger. Deswegen sinken die Geschwindigkeiten. Du kannst versuchen, Dich mit einem anderen Server zu verbinden, der näher ist. Vielleicht wirkt sich das positiv auf Deine Geschwindigkeiten aus.
    3. Oftmals ist es eine gute Idee, auf ein schnelleres Sicherheits-Protokoll umzustellenteste ein VPN, dass das superschnelle Protokoll WireGuard benutzt oder schau Dich nach Unterstützung für OpenVPN um, bei dem Du eine gute Kombination aus Geschwindigkeit und Sicherheit bekommst. CyberGhost bietet sowohl WireGuard als auch OpenVPN und Du kannst das Protokoll nehmen, dass für Dich am besten funktioniert.
    4. Einige VPNs (wie zum Beispiel kostenlose VPNs) schränken Deine Bandbreite ein und das führt normalerweise zu geringeren Geschwindigkeiten. Ist das der Fall, dann wechsle auf ein schnelleres VPN mit unbegrenzter Bandbreite – das löst Dein Problem möglicherweise.