Wir prüfen die Anbieter auf der Grundlage strenger Tests und Nachforschungen, berücksichtigen aber auch Dein Feedback und unsere Partnerprovisionen mit den Anbietern. Einige Anbieter gehören zu unserer Muttergesellschaft.
Mehr erfahren
vpnMentor wurde 2014 gegründet, um VPN-Dienste zu testen und über Datenschutzthemen zu berichten. Heute besteht unser Team aus Hunderten von Cybersicherheits-Experten, Autoren und Redakteuren. Es unterstützt die Leser dabei, für ihre Online-Freiheit zu kämpfen. Das geschieht in Zusammenarbeit mit Kape Technologies PLC, dem auch die folgenden Produkte gehören: ExpressVPN, CyberGhost, ZenMate, Private Internet Access sowie Intego. Sie werden möglicherweise auf dieser Website getestet. Wir gehen davon aus, dass die auf vpnMentor veröffentlichten Bewertungen zum Zeitpunkt des jeweiligen Artikels zutreffend sind. Sie wurden nach unseren strengen Bewertungsstandards verfasst, die eine professionelle und ehrliche Prüfung des Testers in den Vordergrund stellen und die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts sowie seinen kommerziellen Wert für Nutzer berücksichtigen. Die von uns veröffentlichten Bewertungen und Tests können auch die oben erwähnten gemeinsamen Eigentumsrechte und die Affiliate-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten. Wir testen nicht alle VPN-Anbieter und gehen davon aus, dass die Informationen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels korrekt sind.

Vergleiche die VPN-Geschwindigkeiten

Verbinden von

Nächster Standort

Nächster Standort

Verbinden mit

–wähle Standort–

–wähle Standort–

Distanz
0 km
Wähle ein VPN
0 von 7 Anbietern ausgewählt
Wähle ein VPN
Done
Ergebnisse
(*Letzte 7 Tage)
Download
Download-Geschwindigkeit ohne VPN
Durchschnittsgeschwindigkeit Download
Geschwindigkeitsverlust Download
Upload
Upload-Geschwindigkeit ohne VPN
Durchschnittsgeschwindigkeit Upload
Geschwindigkeitsverlust Upload
Signal-Ping
Ping ohne VPN
Ping
Durchschnittsgeschwindigkeit Download
  • Durchschnittsgeschwindigkeit Download
  • Geschwindigkeitsverlust Download
  • Durchschnittsgeschwindigkeit Upload
  • Geschwindigkeitsverlust Upload
  • Ping
Letzte 7 Tage
  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 14 Tage
  • Letzte 28 Tage

Was bedeuten die Resultate?

Download-Geschwindigkeit

Die Download-Geschwindigkeit zeigt Dir, wie schnell die Daten vom Internet auf Dein Gerät übertragen werden. Sie wird in Megabit pro Sekunde (MBit/s) gemessen. Eine gute Download-Geschwindigkeit ist für das Surfen und das Anschauen von Videos, Filmen und Serien im Internet wichtig.

Das sind ideale Geschwindigkeiten für:

  • Streame Netflix in HD (720p oder besser): 5,0 MBit/s
  • Stream Netflix in Ultra HD (1080p oder besser): 25,0 MBit/s
  • Spiele: 5,0 bis 25,0 MBit/s
  • Schaue Live-Streams auf YouTube, Twitch und Facebook Live: 10,0 MBit/s
  • Audio- und Videoanrufe tätigen: 1,0 MBit/s bis 3,0 MBit/s

Upload-Geschwindigkeit

Die Upload-Geschwindigkeit zeigt Dir, wie schnell Daten von Deinem Computer ins Internet übertragen werden. Sie wird in Megabit pro Sekunde (MBit/s) gemessen. Gute Upload-Geschwindigkeiten sind wichtig, um Live-Streams zu übertragen, Video- oder Audioanrufe zu tätigen und Fotos sowie Videos hochzuladen.

Das sind ideale Geschwindigkeiten für:

  • Spiele: 3,0 bis 6,0 MBit/s
  • Live-Stream auf YouTube, Twitch und Facebook Live: über 6,0 MBit/s
  • Audio- und Videoanrufe tätigen: 3,0 MBit/s

Geschwindigkeitsverlust

Geschwindigkeitsverlust zeigt an, wie viel Geschwindigkeit Du bei der Verbindung mit einem VPN verlierst.

Das hängt von diversen Faktoren ab, etwa:

  • Server-Standort: Verbindest Du Dich mit einem Server, der sehr weit von Deinem Standort entfernt ist, kannst Du mit langsameren Geschwindigkeiten rechnen..
  • Server-Auslastung: sind auf einem Server, mit dem Du verbunden bist, zu viele Leute, wird Deine Geschwindigkeit langsamer sein.
  • Land, in dem sich der Server befindet: einige Länder haben eine schlechte Internet-Infrastruktur, sodass Deine Geschwindigkeit wahrscheinlich langsamer ist, wenn Du Dich mit Servern in diesen Ländern verbindest (etwa Deutschland)

Ping

Ping (oder Latenz, das ist der technisch korrektere Begriff) zeigt die Zeit an, die ein Datensatz benötigt, um von Deinem Gerät zum Server und zurück zu Deinem Gerät zu gelangen. Im Gegensatz zur Upload- und Download-Geschwindigkeit muss der Ping niedrig sein, wenn Du Probleme vermeiden willst. Ein niedriger Ping ist für Spiele wichtig, da er Dir eine bessere Reaktionszeit ermöglicht.

  • Idealer Ping für Spiele: unter 100 ms

Durchschnittliche Resultate der Geschwindigkeitstests für die Top 10 VPNs

Wir führen Geschwindigkeitstests von unseren Servern in New York (für die USA), London (für Großbritannien) und Frankfurt (für Deutschland) durch. Um genaue und faire Ergebnisse zu garantieren, setzen wir immer das OpenVPN-Protokoll ein und verbinden uns mit dem schnellsten Server, der von jedem VPN empfohlen wird.

#Anbieter
Avg Value Download, Mit VPN
Download, Ohne VPN
Upload, Mit VPN
Upload, Ohne VPN
Prüfung
#Anbieter
Avg Value Download Mit VPN
Download, Ohne VPN
Upload, Mit VPN
Upload, Ohne VPN
Prüfung
#Anbieter
Avg Value Download Mit VPN
Download, Ohne VPN
Upload, Mit VPN
Upload, Ohne VPN
Prüfung

Wie unser Geschwindigkeitstest funktioniert

Wir testen 20+ VPNs an 17 verschiedenen Server-Standorten simultan. Die Daten werden alle vier Stunden gesammelt und deswegen hast Du immer aktuelle Informationen zu den Geschwindigkeiten der einzelnen VPNs. Wir starten unseren Test ohne VPN, damit Du eine bessere Vorstellung von der Ausgangssituation bekommst und wie sich die VPN-Verbindung auf Deine Geschwindigkeiten auswirkt.

Unser Werkzeug wurde entwickelt, um die genauesten und aktuellsten Daten zur VPN-Leistung zu bieten. Es testet außerdem die Geschwindigkeiten der verschiedenen Protokolle, die von den VPNs angeboten werden. Dann verstehst Du bessere, welche sich für Dich eignen.

23 Juni 2024
Letzter Test durchgeführt
20+
VPNs getestet
17
Server-Standorte

Die von uns getesteten VPNs

Wir testen mehr als 20 VPN-Anbieter und veröffentlichen die Daten, damit Du sie einfach mit dem Programm oben vergleichen kannst. Hier sind einige der VPNs, die Du vergleichen kannst:

Server-Standorte der Geschwindigkeitstests

Unsere Server für die Geschwindigkeitstests befinden sich in diesen Städten auf der Erde:

Neue Sitzungen

Jeder unserer Tests beginnt mit einer neuen Sitzung. Auf diese Weise bekommst Du immer die aktuellsten Ergebnisse. Wir verwenden niemals alte Ergebnisse, sondern nur, was wir in Echtzeit erhalten.

Nicht verbundene Konten

Der Einsatz von unabhängigen Konten für die Tests garantiert, dass wir unvoreingenommene Ergebnisse von VPN-Anbietern erhalten.

Sichere Server

Wir verwenden nur sichere Server, um die Richtigkeit und Rechtmäßigkeit unserer Daten zu gewährleisten.

Wird ein VPN meine Internet-Geschwindigkeit verlangsamen?

Die meisten VPN-Werbungen behaupten das Gegenteil – aber alle VPNs verlangsamen Deine Internet-Geschwindigkeit. Bei guten VPNs merkt man den Verlust allerdings kaum.

Es ist normal, dass ein VPN Deine Geschwindigkeiten verlangsamt, weil sie eine weitere Station bei Deinem Datenverkehr sind (der zusätzliche Schritt ist wichtig, weil er Deine Daten schützt). Anstelle von A (Deinem Gerät) nach B (die von Dir gewünschte Website) zu gehen, läuft VPN-Datenverkehr von A (Deinem Gerät) nach B (einem VPN-Server) nach C (Deine gewünschte Website). Es dauert etwas länger, bis Dein Datenverkehr sein Ziel erreicht und deswegen ist Deine Verbindung etwas langsamer.

Daher sprechen wir beim Geschwindigkeitsverlust in Prozenten. Wir bieten Dir also nicht viele Zahlen, die Dir gar nichts über Deine Verbindung verraten. Stattdessen bekommst Du einen Prozentsatz, den Du auf Deine normale Geschwindigkeit umrechnen kannst und dann siehst Du, wie schnell Dein VPN ist.

Es gibt ein paar Dinge, mit denen Du Deine Geschwindigkeiten verbessern kannst, inklusive ein VPN wählen, von dem Du weißt, dass es schnell ist. Verbinde Dich außerdem mit Servern in Deiner Nähe oder wechsle das Protokoll.

Schnellanleitung: Wie Du die Geschwindigkeit Deines eigenen VPNs testest

  • 1

    Öffne Dein VPN. Einige VPNs wie ExpressVPN haben ein integriertes Programm für den Geschwindigkeitstest, das Du benutzen kannst. Du kannst Dich also zwischen einem integrierten Programm (sollte Dein Anbieter eines haben), einer Website für Geschwindigkeitstests oder einer App (je nach Gerät) entscheiden.

  • 2

    Verbinde Dich mit einem Server Deiner Wahl. Im Idealfall nimmst DU einen Server an dem Standort, den Du am meisten benutzt. Testest Du einen Server, mit dem Du Probleme hast, verbinde Dich mit dem speziellen Server. Wichtig ist, dass Du Dich zuerst mit dem VPN verbindest und danach die Website für den Geschwindigkeitstest besuchst. Andernfalls könnte es Deinen tatsächlichen Standort registrieren und Du bekommst ungenaue Resultate.

  • 3

    Nutze das nachfolgende Programm, um Deine Geschwindigkeit zu testen. Du musst lediglich auf Start klicken und danach gibst Du dem Programm etwas Zeit, um die Resultate zu präsentieren.

Tipp: Willst Du den Geschwindigkeitsverlust testen, wenn Du Dich mit einem VPN verbindest, dann teste Deine Geschwindigkeiten zunächst ohne VPN. Folge danach den obigen Schritten und vergleiche die Resultate.

Teste Deine Internet-Geschwindigkeit

Download

0.00
Mbps

Upload

0.00
Mbps

Ping

0.00
Ms

Jitter

0.00
Ms

Tipps, um Deine VPN-Geschwindigkeiten zu verbessern

Es gibt mehrere Optionen, um Deine VPN-Geschwindigkeiten zu verbessern. Du kannst Dich mit einem Server in der Nähe verbinden und stellst sicher, dass Du das richtige Sicherheitsprotokoll benutzt. Setze Split-Tunneling ein, nimm ein schnelleres VPN oder teste einen VPN-Router.

Verbinde Dich mit einem lokalen Server

Verbindest Du Dich mit einem Server in der Nähe, beschleunigt das Deine Verbindung, weil Deine Daten weniger weit unterwegs sind. Dein Datenverkehr muss physisch zu dem von Dir gewählten VPN-Server reisen. Je weiter er also unterwegs ist, desto langsamer ist Deine Verbindung.

Musst Du Dich allerdings mit einem speziellen Land verbinden, kann das ein Problem sein. Zum Glück gibt es einen Trick, mit dem sich der Geschwindigkeitsverlust reduzieren lässt. Stelle sicher, dass Du die Stadt oder Region wählst, die am nächsten zu Deinem Standort ist. Befindest Du Dich beispielsweise in einer europäischen Stadt wie Frankreich und möchtest Dich mit den USA verbinden, dann nimm eine Stadt an der Ostküste wie New York. Bist Du allerdings in Japan, dann nimmst Du am besten eine Stadt an der Westküste wie Seattle.

Nimm das schnellste VPN-Protokoll

Sicherheitsprotokolle variieren bei der Geschwindigkeit, weil sie Deinen Datenverkehr unterschiedlich verschlüsseln oder entschlüsseln. Ein Wechsel des Protokolls kann also manchmal helfen, die Geschwindigkeiten zu verbessern. Hier ist eine Schnellanleitung:

  • IKEv2 – das ist ein relativ schnelles Protokoll, aber Anbieter stellen es nicht immer zur Verfügung, weil es Firewalls und Netzwerke einfach blockieren können.
  • OpenVPN – die meisten Anbieter nehmen OpenVPN als Standard-Protokoll, weil es hohe Geschwindigkeiten (auch wenn es etwas langsamer als IKEv2 ist) und gute
  • Sicherheit bietet. Du kannst bei OpenVPN zwischen den Optionen UDP und TCP wählen. UDP ist schneller, aber TCP ist zuverlässiger.
  • WireGuard – es ist derzeit das schnellste Protokoll, aber nur wenige Anbieter stellen, beispielsweise CyberGhost stellen es zur Verfügung.

Möchtest Du sehen, wie sich diese Protokolle auf die VPN-Geschwindigkeiten in der Realität auswirken, dann sieh Dir unseren Geschwindigkeitstest an.

Benutze Split-Tunneling

Mit dieser cleveren VPN-Funktion kannst Du App für App verschlüsseln. Der Rest Deines Datenverkehrs wird durch die normale (und meist schnellere) Verbindung geleitet. Das bedeutet, Du kannst Daten gezielt schützen, ohne Deinen Datenverkehr zu verlangsamen.

Versuche es mit einem VPN-Router

VPN-Router können Deine VPN-Geschwindigkeiten erhöhen, weil sie alle Deine Geräte gleichzeitig schützen. Deswegen muss Dein Computer keine zusätzliche Leistung für die Verschlüsselung aufbringen und auch die VPN-App muss nicht im Hintergrund laufen (das alles kann zur Verlangsamung führen, insbesondere, wenn Du ein älteres Gerät benutzt).

VPN-Router sind auch toll, weil Du damit so viele Geräte gleichzeitig schützen kannst, wie Du willst – selbst Geräte, die normalerweise nicht mit VPNs kompatibel sind (sie müssen sich lediglich mit WLAN verbinden lassen). Allerdings können sie verglichen zu VPN-Apps ziemlich teuer sein. Sie sind außerdem nicht tragbar und Du kannst sie nur nutzen, wo der Router physisch steht.

FAQs

Was ist eine gute VPN-Geschwindigkeit?

Gute VPNs sind etwa 10 bis 20 % langsamer als Deine normale Verbindung. Das klingt nach viel, aber in der Realität ist es eine kleine Änderung und Du wirst den Unterschied nicht merken. Ist Deine Internet-Verbindung normalerweise etwas langsam, dann musst Du vielleicht prüfen, ob Du die Minimalanforderungen für Streaming, Surfen, Spiele und Torrents erfüllst, sobald Dein VPN aktiviert ist.

  • Streaming – Du brauchst mindestens 5 Mbit/s, um in HD zu streamen (obwohl 10 MBit/s empfohlen sind). Für Streaming in Full HD, Ultra HD oder 4K benötigst Du Geschwindigkeiten von mindestens 25 MBit/s.
  • Spiele – die meisten Spiele benötigen mindestens 3 MBit/s.
  • Torrents – praktisch gesehen kannst Du mit allen Internet-Geschwindigkeiten Torrents herunterladen. Langsamere Geschwindigkeiten bedeuten einfach, dass die Dateien länger für einen Download oder Upload brauchen. Allerdings empfehle ich Dir für Torrents Download-Geschwindigkeiten von mindestens 10 MBit/s und Upload-Geschwindigkeiten von mindestens 3 Mbit/s. Dann musst Du nicht zu lange auf Deine Dateien warten.
  • Surfen – willst Du ein VPN zum Surfen, für E-Mails, soziale Medien und so weiter, brauchst Du nur 3 MBit/s.

Was sind Download-Geschwindigkeiten, Upload-Geschwindigkeiten, Ping und Jitter?

Download-Geschwindigkeit, Upload-Geschwindigkeit und Ping sind Parameter, die verschiedene Aspekte Deiner Internet-Geschwindigkeit anzeigen:

  • Download-Geschwindigkeiten zeigen Dir, wie schnell Du Daten empfangen kannst. Die meisten Deiner Online-Aktivitäten hängen mit Download-Geschwindigkeiten zusammen – wenn Du eine Website oder ein soziales Netzwerk besuchst oder etwas streamst, lädst Du Daten herunter. Das wird in Megabit pro Sekunde (Mbit/s) gemessen. Eine gute Download-Geschwindigkeit hängt davon ab, was Du tun willst, aber wir haben diesen Leitfaden erstellt, um Dir zu helfen, ob Dein VPN schnell genug ist.
  • Upload-Geschwindigkeit zeigt Dir, wie schnell Du Daten schicken kannst, dazu zählen der Upload von Fotos, Videos, Torrents, auf sozialen Medien schreiben und so weiter. Sie wird ebenfalls in MBit/s gemessen. Beachte, dass die Upload-Geschwindigkeit viel langsamer als die Download-Geschwindigkeit ist. Das ist aber in Ordnung, weil Du für normale Aktivitäten nicht viel Upload-Geschwindigkeit benötigst. Das gilt auch für Teilen via P2P.
  • Ping zeigt, wie lange Deine Daten unterwegs sind. Er wird in Millisekunden gemessen (ms). Je schneller der Ping, desto reaktionsfreudiger ist Deine Verbindung. Das ist wichtig, wenn Du spielst oder wenn Zeit ein wichtiger Faktor ist.
  • Jitter zeigt Dir, wenn es beim Senden Deiner Daten eine Verzögerung gibt. Das bemerkst Du normalerweise, wenn es plötzliche Störungen oder Unterbrechungen bei einem Video-Anruf gibt. Es wird in Millisekunden gemessen und je höher es ist, desto mehr Fluktuationen gibt es bei der Anrufqualität.

Ändern sich VPN-Geschwindigkeiten für verschiedene Geräte?

Nein, Deine VPN-Geschwindigkeiten sind auf allen Geräten nahezu gleich.

Deine CPU beeinflusst Deine VPN-Geschwindigkeit möglicherweise, aber zwischen Deinen Geräten solltest Du nicht viele Unterschiede feststellen.

Hast Du ein sehr altes Gerät mit begrenztem Speicher, dann ist das Ausführen der VPN-App möglicherweise ein Problem. Moderne Geräte sollten allerdings keine Probleme haben. Gute VPNs bieten spezielle Apps für Windows, macOS, iOS, Android und Linux oder schlanke Erweiterungen für Chrome, Firefox und andere Browser. Deswegen bekommst Du die beste Leistung, egal, ob Du Dein VPN auf einem PC oder einem iPhone benutzt.

Wir prüfen die Anbieter auf der Grundlage strenger Tests und Nachforschungen, berücksichtigen aber auch Dein Feedback und unsere Partnerprovisionen mit den Anbietern. Einige Anbieter gehören zu unserer Muttergesellschaft.
Mehr erfahren
vpnMentor wurde 2014 gegründet, um VPN-Dienste zu testen und über Datenschutzthemen zu berichten. Heute besteht unser Team aus Hunderten von Cybersicherheits-Experten, Autoren und Redakteuren. Es unterstützt die Leser dabei, für ihre Online-Freiheit zu kämpfen. Das geschieht in Zusammenarbeit mit Kape Technologies PLC, dem auch die folgenden Produkte gehören: ExpressVPN, CyberGhost, ZenMate, Private Internet Access sowie Intego. Sie werden möglicherweise auf dieser Website getestet. Wir gehen davon aus, dass die auf vpnMentor veröffentlichten Bewertungen zum Zeitpunkt des jeweiligen Artikels zutreffend sind. Sie wurden nach unseren strengen Bewertungsstandards verfasst, die eine professionelle und ehrliche Prüfung des Testers in den Vordergrund stellen und die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts sowie seinen kommerziellen Wert für Nutzer berücksichtigen. Die von uns veröffentlichten Bewertungen und Tests können auch die oben erwähnten gemeinsamen Eigentumsrechte und die Affiliate-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten. Wir testen nicht alle VPN-Anbieter und gehen davon aus, dass die Informationen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels korrekt sind.