Bekanntgabe:
Professionelle Tests

Die vpnMentor enthält Bewertungen, die von unseren Community-Testern verfasst wurden. Sie basieren auf der unabhängigen und professionellen Prüfung der Produkte/Services durch die Rezensenten.

• Eigentümerschaft

vpnMentor gehört zu Kape Technologies PLC, denen wiederum die folgenden Produkte/Dienste gehören: ExpressVPN, CyberGhost, ZenMate, Private Internet Access, und Intego. Auch diese können auf dieser Website überprüft werden.

• Affiliate-Provisionen

vpnMentor enthält Bewertungen, die von unseren Experten verfasst wurden. Sie entsprechen den strengen Bewertungsstandards, einschließlich der ethischen Standards, zu denen wir stehen. Diese Standards verlangen, dass jede Bewertung auf einer unabhängigen, ehrlichen und professionellen Prüfung der Rezensentin oder des Rezensenten basiert. Möglicherweise erhalten wir eine Provision, wenn eine Anwenderin oder ein Anwender etwas über unsere Links kauft. Das beeinflusst die entsprechende Bewertung aber nicht. Allerdings wirkt es sich möglicherweise auf die Rangliste aus. Die Letztere wird mithilfe der Kundenzufriedenheit früherer Abschlüsse und der erhaltenen Vergütung festgelegt.

• Richtlinien für die Reviews

Die auf der vpnMentor veröffentlichten Reviews werden von Experten verfasst, die die Produkte nach unseren strengen Bewertungsstandards geprüft haben. Diese Standards stellen sicher, dass jedes Reviews auf der unabhängigen, professionellen und ehrlichen Bewertung des Prüfers basiert und die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts sowie seinen kommerziellen Wert für die Nutzer berücksichtigt. Die von uns veröffentlichten Rankings können Affiliate-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten.

So benutzt Du den Tor Browser sicher in 2022

Obwohl Tor ein gewisses Maß an Privatsphäre bietet, ist es nicht genug, um dich im Darknet komplett zu schützen. Denn auch wenn es viele gute Gründe gibt, Tor zu nutzen, ist es doch auch eine Drehscheibe für Cyberkriminelle und Malware. Schon ein versehentlicher Klick auf einen falschen Link kann Dein Gerät und Deine persönlichen Daten gefährden.

Deshalb ist es wichtig, Tor möglichst nur in Verbindung mit anderen Sicherheitsmaßnahmen zu nutzen. Eine der einfachsten Möglichkeiten, Deine Sicherheit bei der Nutzung von Tor zu erhöhen, ist die Verwendung eines VPNs, während Du auf das Darknet zugreifst. Sobald Du Dich mit einem VPN verbindest, verschlüsselt es Deinen Datenverkehr. Dadurch wird verhindert, dass Hacker, Dein Internetanbieter oder andere Personen, Deine Online-Aktivitäten nachverfolgen können.

Mein Team und ich haben mehr als 90 VPNs getestet. Den wohl besten Schutz und die Sicherheit Deiner Privatsphäre bietet Dir insbesondere ExpressVPN. Das VPN bietet Verschlüsselung auf Militärniveau und verzichtet konsequent auf jegliche Protokollierung, um Dich bei Deinen Aktivitäten im Darknet zu schützen und Deine Anonymität zu wahren. Außerdem minimiert das extrem schnelle Lightway-Protokoll die Geschwindigkeitseinbußen bei der Nutzung des VPNs. Du kannst das VPN sogar risikofrei ausprobieren, da es eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie bietet. Wenn Dir die gebotene Leistung nicht zusagt, kannst Du eine volle Rückerstattung beantragen.

Tor mit dem Schutz von ExpressVPN nutzen

Schnelleinstieg: So kannst Du Tor in 3 Schritten sicher benutzen

  1. Hole Dir ein VPN. Wir empfehlen ExpressVPN, das es sehr sicher ist und eine Reihe von Datenschutzfunktionen bietet, um Deine Tor-Aktivitäten anonym zu halten.
  2. Lade Tor herunter. Aus Sicherheitsgründen empfehle ich Dir, nur die offizielle Download-Seite von Tor zu nutzen. Du hast dann die Möglichkeit, eine manuelle Konfiguration vorzunehmen oder sofort eine Verbindung herzustellen.
  3. Verwende den Tor-Browser. Verbinde Dich zum VPN, bevor Du Tor öffnest, um während Deines Darknet-Besuchs bestmöglich geschützt zu sein.

ExpressVPN jetzt ausprobieren

Wozu kann man den Tor-Browser nutzen?

Der Tor (The Onion Router) Browser wird verwendet, um auf alle Bereich des Internets zuzugreifen, auch auf das Darknet. Tor basiert auf Firefox, sodass Du mit ihm auch alle gängigen Seiten aus dem normalen Web besuchen kannst (wie YouTube und Wikipedia). Im Gegensatz zu anderen Browsern kann Tor jedoch auch auf die.onion-Seiten im Darknet zugreifen.

Das Darknet ist der umstrittenste und gefährlichste Teil des Internets. Da es nicht reguliert ist, besteht die Gefahr, dass Du versehentlich auf nicht angemessene oder illegale Inhalte stößt, die sich um Themen wie z.B. Menschenhandel, Drogen- oder Waffenhandel drehen.

Aus diesem Grund haftet der Nutzung des Tor-Browsers und dem Zugriff auf das Darknet ein schlechter Ruf an. Es wird allgemein als ein Ort für Kriminelle dargestellt, an dem diese sich fernab des Gesetzes treffen und kommunizieren. Obwohl das teilweise wahr ist, gibt es auch viele gute Gründe, mit Tor auf das Dark Web zuzugreifen, wie zum Beispiel:

  • Anonyme Kommunikation. Aktivisten und auch gewöhnliche Menschen nutzen das Darknet, um ihre Kommunikation vor den neugierigen Blicken Dritter zu schützen.
  • Umgehung von Zensurmaßnahmen. Tor gibt Menschen, die in Ländern mit strenger Zensur leben, die Möglichkeit, frei zu kommunizieren, ohne sich Risiken auszusetzen. Außerdem ermöglicht es ihnen Zugang zu Inhalten, die sonst in ihren Regionen nicht verfügbar wären.
  • Entlarvung von kriminellen oder korrupten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Journalisten und Whistleblower nutzen Tor und das Darknet als sicheren Weg, um anonyme Tipps online zu teilen/erhalten oder gemeinsam kontroverse Machenschaften zu untersuchen.
  • Forschungsmaterial. Im Darknet kannst Du  kostenlose Ressourcen wie digitale Bücher und Forschungsarbeiten finden.
  • Sicherheitstests. Der Tor-Browser gibt IT-Mitarbeitern und Sicherheitsingenieuren die Möglichkeit, Sicherheitstests im Darknet durchzuführen.
  • Medizinischen Rat einholen. Wenn Du unter bestimmten Symptomen leidest oder ein gesundheitliches Problem hast, gibt es im Darknet Ärzte, die Dir ihr Fachwissen anbieten. Das ist besonders hilfreich für diejenigen, die ihre gesundheitlichen Sorgen für sich behalten wollen oder einfach nicht die Mittel haben, um eine Klinik zu besuchen.

Tor mit dem Schutz von ExpressVPN nutzen

Wie funktioniert Tor?

Wenn Du Tor benutzt, wird Dein Datenverkehr verschlüsselt und über Zwischenstationen (Knotenpunkte) umgeleitet, bevor er sein endgültiges Ziel erreicht - die von Dir besuchte Seite. Jeder Tor-Nutzer kann sein Netzwerk freiwillig als Knotenpunkt zur Verfügung stellen. Es gibt 3 Ebenen von Knotenpunkten, die Dein Datenverkehr durchläuft: einen Eingang, einen Relay und einen Ausgang.

Infographic showing how a user's traffic travels through Tor's nodes

Wenn dein Datenverkehr die Tor-Knoten durchläuft, verlangsamt sich natürlich auch Deine Verbindung. Deshalb ist es hilfreich, ein schnelles VPN zu verwenden.

Die Knoten sind weltweit verstreut und jedes Mal, wenn einer erreicht wird, erhält er gerade genug Informationen, damit er den Datenverkehr an das nächste Ziel weiterleiten kann. Keiner der Knotenpunkte kann den gesamten Weg Deines Datenverkehrs sehen, so dass Tor seinen Nutzern grundsätzlich schon ein gewisses Level an Privatsphäre bietet. Zumindest die Eingangs- und Ausgangsknoten von Tor sind aber verwundbare Punkte, da sie bestimmte Teile Deiner Daten sehen können.

Der Eingangsknoten kann Dich identifizieren und der Ausgangsknoten sieht, an welche Webseiten Du Anfragen sendest. Beide können jedoch nicht die Informationen des jeweils anderen Knoten sehen. Das bedeutet, dass Deine Daten bei der Nutzung von The Onion Router immer teilweise sichtbar sind. Trotzdem empfiehlt es sich, ein VPN in Verbindung mit Tor zu benutzen, da durch dieses der Datenverkehr durchgängig verschlüsselt wird.

Ist Tor ein VPN?

Tor ist ein Browser, kein VPN. Seine Hauptfunktion ist es, Dir Zugang zu Seiten im Darknet zu verschaffen. Wie ein VPN nutzt er dabei Verschlüsselung, um Dir eine gewisse Sicherheit bei deinen Online-Aktivitäten zu bieten. VPNs verfügen jedoch über einige Sicherheits- und Datenschutzfunktionen, die der Onion Router nicht bietet, wie z.B.:

  • Eine neue IP-Adresse — Wenn Du Dich mit einem VPN-Server an einen anderen Standort verbindest, ist es für neugierige Augen schwierig, Deinen eigentlichen Standort zu bestimmen und Deine Online-Aktivitäten zu Dir zurückzuverfolgen.
  • DNS/IP-Leak-Schutz— Deine echte DNS- und IP-Adresse werden von einem guten VPN verlässlich verborgen und zu keinem Zeitpunkt preisgegeben.
  • Strikter Protokollierungsverzicht — Die seriösesten VPNs halten sich an eine selbstauferlegte "No Logs”-Politik, um sicherzustellen, dass Deine Daten niemals in die Hände Dritter gelangen können.
  • Integrierte Werbe- und Malware-Blocker — nicht alle, aber einige VPNs bieten diese Funktion als zusätzlichen Bonus. Das kann nie schaden, wenn Du zum Beispiel versehentlich auf einen bösartigen Link klickst, während Du den Tor-Browser benutzt.

Tor mit dem Schutz von ExpressVPN nutzen

Ist der Tor-Browser sicher?

Die Verwendung des Tor-Browsers bietet Dir zwar ein gewisses Maß an Sicherheit, aber das reicht nur bis zu einem gewissen Grad. Gut ist: Die Webseiten, die Du besucht, können Deine IP-Adresse nicht sehen, und Dein Internetanbieter kann die von Dir besuchten Seiten nicht sehen. Dein Internetanbieter kann jedoch sehen, dass Du Tor benutzt, was Verdacht erregen kann - auch wenn Du nichts Illegales tust. Außerdem bist Du nicht vor Schadsoftware geschützt, was beim Herunterladen von Inhalten mit Tor relativ gefährlich sein kann.

Außerdem gibt es keine Möglichkeit herauszufinden, wer den Ausgangsknoten (Exit Nodes) betreibt und welche Absichten er verfolgt. Die Ausgangsknoten können Deine Daten lesen, abfangen oder verändern. Noch schlimmer: Es besteht sogar die Möglichkeit, dass ein böswilliger Ausgangsknoten eine verschlüsselte Verbindung mit Deinem Server herstellt. In diesem Fall könnten sie alle deine Online-Aktivitäten ausspionieren.

Aus diesen Gründen rate ich Dir dringend, The Onion Router zusammen mit einem VPN zu verwenden. Seriöse VPNs nutzen eine starke Verschlüsselung, um Deine persönlichen Daten zu schützen, wenn Du Tor benutzt. Außerdem verbergen sie Deine IP-Adresse und stellen Dir über einen ihrer privaten Server eine neue zur Verfügung. So bleibt Dein tatsächlicher Standort selbst für die Tor-Knotenpunkte verborgen und Du wahrst Dein Anonymität beim Surfen.

Die besten VPNs, um Tor in September 2022 sicher nutzen zu können

1. ExpressVPN – Verbesserte Sicherheitsfunktionen ermöglichen eine absolut sichere Tor-Nutzung

  • Robuste Sicherheitsfunktionen einschließlich privater DNS-Server
  • Moderne Protokolle (einschließlich OpenVPN und dem von ExpressVPN selbst entwickelten Lightway-Protokoll)
  • 3.000+ Server 94 Ländern (auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz)
  • Funktioniert mit Netflix US (und vielen anderen Bibliotheken), Amazon Prime, HBO Max, Zattoo, ProSieben, Sport1, ORF und weiteren Anbietern
  • 5 gleichzeitig verbundene Geräte
  • Kompatibel zu: Windows, Mac, iOS, Android, Linux, Routern und weiteren Plattformen
  • Deutschsprachige Apps für Mobilgeräte und Desktop-Systeme
  • 24/7 Live-Chat-Support in Deutsch
ExpressVPN-Angebot September 2022: Für eine begrenzte Zeit bekommst Du ein ExpressVPN-Abonnement mit bis zu 49% Rabatt! Verpasse es nicht!

ExpressVPN bietet erstklassige Sicherheit, um Dich bei der Nutzung von Tor vor Cyber-Bedrohungen zu schützen. Dazu gehören 256-Bit-Verschlüsselung, DNS/IP-Leak-Schutz und ein Kill-Switch (Netzwerksperre). All diese Funktionen verhindern verlässlich, dass Deine Daten ausspioniert werden. Ich habe die Verbindung mit einem Lecktest unterzogen und dabei keinerlei Auffälligkeiten feststellen können. Darüber hinaus leitet ExpressVPN Deinen gesamten Tor-Traffic sicher über seine eigenen privaten DNS-Server. Viele VPNs bieten diese Funktion nicht an, was die Gefahr birgt, dass Deine DNS-Anfragen sichtbar werden.

Leak test results showing that ExpressVPN successfully concealed my real IP address and location

Wenn Du Dich mit ExpressVPN verbindest, bevor Du auf Tor nutzt, wird Deine IP vor den Knotenpunkten versteckt

Du kannst Dich darauf verlassen, dass Deine persönlichen Daten und Tor-Aktivitäten anonym bleiben. Dazu verpflichtet sich ExpressVPN auch zu einem strikten Protokollierungsverzicht, der auch schon von unabhängiger Seite geprüft und bestätigt wurde. Vorteilhaft ist diesbezüglich auch, dass ExpressVPN seinen Sitz auf den Britischen Jungferninseln hat, die sich außerhalb der „5, 9 and 14 Eyes"-Allianzen befinden. Das bedeutet, dass der Anbieter nicht verpflichtet ist (auch nicht gesetzlich), Deine Daten an Dritte weiterzugeben. Außerdem verwendet das VPN eine sogenannte TrustedServer-Technologie. Hinter diesem Begriff verbergen sich rein RAM-basierte Server, die jegliche Daten bei jedem Neustart des Servers löschen.

Damit Du ExpressVPN sicher und einfach herunterladen kannst, stellt der Anbieter sogar eine eigene.onion-Seite bereit. Das ist besonders dann hilfreich, wenn Du Dich in einem Land mit strenger Zensur befindest, in dem der Download von ExpressVPN unterbunden wird. Ich selbst habe testweise auch die.onion-Seite genutzt und sowohl Anmeldung als auch Installation liefen schnell und sicher ab. Innerhalb weniger Minuten konnte ich mich mit dem VPN verbinden und es gemeinsam mit dem Tor-Browser nutzen.

Zusätzlich zu den Sicherheitsvorteilen von ExpressVPN bietet es Dir auch extrem hohe Geschwindigkeiten. Tor ist ohnehin schon ziemlich langsam, weshalb es umso wichtiger ist, ein VPN zu verwenden, das keine zusätzlichen Geschwindigkeitseinbußen verursacht. Während meiner Tests lag meine Basisgeschwindigkeit mit The Onion Router bei 21 Mbit/s. Mit der "Smart Location"-Funktion von ExpressVPN (diese verband mich mit einem nahegelegenen Server in Miami) und bei Nutzung des schnellen Lightway-Protokolls sank sie nach Aktivierung des VPNs nur unwesentlich auf 19 Mbit/s. Das war in der Praxis nicht wirklich spürbar und erlaubte es mir, Tor ohne größere Verzögerungen zu nutzen.

Es sei aber auch erwähnt, dass ExpressVPN zu den etwas teureren VPNs gehört. Die Abos starten bei €6,39/Monat. Aktuell bietet ExpressVPN aber einige Gutscheine und Rabattcodes, sodass ich nur 49% zahlen musste und obendrein noch drei kostenlose Extramonate erhielt. Es gibt auch Monatsabos, die die gleichen Funktionen bieten. Allerdings zahlst du für diese Option auf längere Sich deutlich mehr, weshalb ich das Abo mit langer Laufzeit empfehle.

Du kannst ExpressVPN risikofrei in Kombination mit Tor ausprobieren, da der Anbieter eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie bietet. Wenn Du nicht zufrieden bist, kannst Du also ganz einfach eine Rückerstattung beantragen. Ich habe meine Rückerstattung nach 27 Tagen Testphase selbst auch über den rund um die Uhr verfügbaren Live-Chat beantragt und alles lief problemlos. Der Mitarbeiter stellte mir ein paar Fragen zur Nutzererfahrung und genehmigte die Rückgabe sofort. Nach nur 2 Tagen war das Geld wieder auf meinem Konto.

Tor mit dem Schutz von ExpressVPN nutzen

2. CyberGhost — Dank der NoSpy-Server sind Deine Daten gut geschützt

  • NoSpy-Server und regelmäßige Transparenzberichte
  • Extrem hohe Geschwindigkeiten
  • 8.999+ Server in 91 Ländern (mit Standorten in Frankfurt, Berlin, Düsseldorf, Wien, Zürich und Hünenberg)
  • Funktioniert mit Netflix (US, UK, DE und weiteren Bibliotheken), Amazon Prime (US, UK, DE und weiteren Bibliotheken), ARD, ZDF, Servus TV, SRF TV und weiteren Anbietern
  • 7 gleichzeitig verbundene Geräte
  • Kompatibel zu: Windows, Mac, iOS, Android, Linux, Routern und anderen Plattformen
  • Deutschsprachige Apps für Mobilgeräte und Desktop-Systeme
  • Zu bestimmten Zeiten wird Live-Chat-Support in deutscher Sprache angeboten (Englisch hingegen rund um die Uhr)
September 2022 Angebot: CyberGhost bietet bei seinem populärsten Paket derzeit 82% Rabatt! Nutze das Angebot aus und spare bei Deinem CyberGhost-Abonnement.

CyberGhost nimmt Deine Privatsphäre ernst und bietet sogar spezielle NoSpy-Server an. Diese befinden sich im datenschutzfreundlichen Rumänien und sind nur für CyberGhost-Mitarbeiter zugänglich. Dadurch wird das Risiko eines Eingriffs durch Dritte erheblich reduziert. CyberGhost verfolgt außerdem eine strikte „No Logs"-Politik und veröffentlicht alle 3 Monate Transparenzberichte. Diese Berichte zeigen den Nutzern, wie viele Behördenanfragen, Malware-Flags und DMCA-Beschwerden es im Laufe des Jahres gab.

CyberGhost's Windows app displaying where to find its NoSpy servers

Für jeden der NoSpy-Server wird der Ping und Entfernung zu Deinem Standort angezeigt, sodass Du problemlos die schnellste mögliche Verbindung findest

Das VPN kombiniert eine 256-Bit-Verschlüsselung und modernste Verbindungsprotokolle, um Deine Daten bei der Nutzung von zu schützen. Du kannst zwischen IKEv2, OpenVPN und WireGuard wählen. Meine Empfehlung für sicheres Surfen mit Tor ist OpenVPN. Es ist quelloffen und wird ständig überprüft und aktualisiert, um Fehler und Schwachstellen zu beheben. Bei meinen Tests habe ich aber auch festgestellt, dass WireGuard fast genauso hohe Sicherheit bietet und nochmal etwas schneller ist.

Darüber hinaus bietet es starke Sicherheitsfunktionen, einschließlich umfassendem DNS/IP-Leak-Schutz und Kill-Switch. Um dessen Wirksamkeit zu testen, habe ich mehrfach den Serverstandort gewechselt, während ich mit dem Tor-Browser im Darknet surfte. Ich erhielt immer eine Benachrichtigung, dass der Kill-Switch der VPN-App meinen Datenverkehr vorübergehend blockiert. Deine Daten können also zu keinem Zeitpunkt nach außen dringen - selbst wenn die VPN-Verbindung plötzlich abreißt.

Dank der sehr hohen Verbindungsgeschwindigkeiten trägt das VPN dazu bei, dass Deine Surfgeschwindigkeiten bei der Nutzung des Tor-Browsers nicht noch weiter einbrechen als sie es durch die Nutzung von Tor sowieso schon tun. Ich habe 3 Server in der Nähe getestet (Miami, Atlanta und Washington D.C.) und im Durchschnitt Geschwindigkeiten von 17 Mbit/s gemessen. Das sind nur 4 Mbit/s weniger als meine Basisgeschwindigkeit. Während ich zu dem VPN-Server in Miami verbunden war, habe ich mir auch ein kurzes Video angesehen. Es dauerte nur eine Sekunde, bis es geladen und anschließend unterbrechungsfrei abgespielt wurde.

Als ich die Geschwindigkeit auf weiter entfernten Servern testete, stellte ich fest, dass einige Verbindungen etwas langsamer waren. Über den Berliner Server schaffte zum Beispiel nur 9 Mbit/s. Zum Glück hat CyberGhost ein riesiges Servernetzwerk. Dank der 2 alternativen deutschen Server war es mir möglich, einen mit besseren Verbindungsgeschwindigkeiten zu finden (14 Mbit/s).

Du kannst schon für nur €1,99/Monat ein CyberGhost-Abo mit langer Laufzeit erwerben, welches definitiv auch das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Als ich mich für einen 2-Jahres-Vertrag anmeldete, bekam ich sogar 2 Monate gratis dazu. Es gibt auch Monatsabos, die die gleichen Funktionen bieten, aber mit der Zeit natürlich deutlich mehr kosten als ein langfristiger Vertrag.

Bei dem Abo mit langer Laufzeit wird außerdem eine 45-tägige Geld-zurück-Garantie gewährt. Als ich meine Rückerstattung beantragte (nach 28 Tagen), nutzte ich dafür den rund um die Uhr erreichbaren Live-Chat. Der Mitarbeiter war nicht aufdringlich, sondern fragte nur, warum ich kündigen wollte. Dann wurde die Erstattung genehmigt und das Geld innerhalb von 3 Tagen zurück überwiesen.

Tor mit dem Schutz von CyberGhost nutzen

3. Private Internet Access — MACE blockiert Werbung, Tracker und Malware

  • Integrierter Werbe-, Malware- und Tracker-Blocker (MACE)
  • 29.650+ Server in 84 Ländern (auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz)
  • Verlässlich hohe Geschwindigkeiten
  • 10 gleichzeitig verbundene Geräte
  • Kompatibel zu: Windows, Mac, iOS, Android, Linux, Routern und anderen Plattformen
  • Deutschsprachige Apps
September 2022 Update: PIA bietet derzeit keine Angebote oder Rabatte an (es ist schon erschwinglich). Derzeit bekommst Du ein neues Abonnement für einen verrückten Rabatt von 82%!

Mit Private Internet Access (PIA) kannst Du dank des eingebauten Werbe-, Tracker- und Malware-Blockers guten Gewissens den Tor-Browser benutzen. Während meiner Tests hatte ich diese MACE) genannte Funktion immer aktiviert, die ich problemlos in den Einstellungen finden und mit einem Klick einschalten konnte. MACE verhindert nicht nur, dass lästige Pop-ups Dein Surferlebnis stören, sondern auch, dass bösartige Dateien auf Dein Gerät gelangen.

Private Internet Access' Windows app displaying the option to change the encryption level and enable MACE adblocker

Die meisten der Sicherheits- und Datenschutzfunktionen von PIA können mit einem Klick aktiviert und deaktiviert werden

Private Internet Access bietet eine Vielzahl von Optionen, mit denen Du das Sicherheitsniveau anpassen kannst. Das VPN gestattet Dir die Wahl zwischen den Protokollen OpenVPN und WireGuard und ermöglicht es Dir zudem, den Grad der Verschlüsselung (128-Bit oder 256-Bit) anzupassen. So kannst Du die für Dich passende Balance zwischen Sicherheit und Geschwindigkeit finden. Es gibt sogar zwei Kill-Switch-Einstellungen. Der "Advanced Kill Switch" verhindert auch bei unterbrochener VPN-Verbindung verlässlich, dass Deine Daten für andere sichtbar werden.

Bei den Geschwindigkeitstests stellte ich erfreut fest, dass die Geschwindigkeiten bei der kombinierten Nutzung von PIA und Tor ausreichend schnell sind. Die beiden mir nächstgelegenen Server in Florida und Atlanta lieferten beide über 15 Mbit/s. Das ist zwar nicht so schnell wie ExpressVPN, gestattete es mir aber trotzdem, mit Tor zu surfen, ohne eine zusätzliche Verlangsamung wahrzunehmen.

PIA bietet eine Multi-Hop- und Verschleierungs-Einstellung in der App, mit der Du Deine VPN-Nutzung verbergen kannst. Dies fügt eine zusätzliche Verschlüsselungsebene hinzu, da Dein Datenverkehr über einen Proxy-Server geleitet wird. Bei meinen Tests hat diese Funktion jedoch einen großen Einfluss auf die Geschwindigkeit gehabt. Da der Tor-Browser ohnehin schon sehr langsam ist, empfehle ich Dir also, diese Option nur dann zu nutzen, wenn Du eine starke Firewall umgehen willst.

Ein kleiner Nachteil ist, dass PIA seinen Sitz in den USA hat, die Teil der „5 Eyes"-Allianz sind. Trotzdem verzichtet das Unternehmen konsequent auf Protokollierung. Selbst wenn die Behörden die Herausgabe von Nutzerdaten fordern, könnte PIA ihnen keine liefern.

Das PIA-Abo gibt es schon für €1,99/Monat, wenn Du Dich für das Abo mit langer Laufzeit entscheidest. Manchmal gibt es sogar einige kostenlose Extramonate obendrauf. Wenn Du planst, dass VPN langfristig zu nutzen, solltest Du definitiv auch das Abo mit der langen Laufzeit wählen, da Du so auf lange Sicht Geld sparst.

Jedes PIA-Abo ist mit einer 30-tägigen geld-zurück-Garantie abgesichert. Und PIA steht auch zu seinem Versprechen. Ich habe die Garantie selbst nach 25 Tagen in Anspruch genommen und die Rückzahlung auch problemlos erhalten. Ich musste sie nur über den Live-Chat beantragen und ein paar Fragen beantworten. Das Geld war innerhalb von 4 Tagen wieder auf meinem Konto.

Tor mit dem Schutz von PIA nutzen

So verwendest Du Tor mit einem VPN

Die Verwendung eines guten VPNs kann Deine Sicherheit deutlich verbessern, wenn Du den Tor-Browser benutzt. Es gibt 2 verschiedene Möglichkeiten, wie Du ein VPN gemeinsam mit Tor nutzen kannst, und jede bietet andere Sicherheitsvorteile. Im Folgenden werden die beiden Methoden etwas genauer erklärt.

Tor Over VPN

Am sichersten ist es, wenn Du Dich vor dem Zugriff auf The Onion Router mit Deinem VPN verbindest. So sind Deine Daten auf dem Weg durch die einzelnen Knotenpunkte (vor allem durch die Eingangs- und Ausgangsknoten) gut geschützt. Außerdem wird Deine echte IP-Adresse vor Tor versteckt und verhindert, dass Dein Internetanbieter sieht, dass Du das Tor-Netzwerk nutzt.

Wenn Deinem VPN jedoch wichtige Sicherheitsfunktionen fehlen, ist diese Methode nicht wirklich effektiv. So ist zum Beispiel ein Kill-Switch erforderlich, damit Deine Daten auch dann nicht offengelegt werden, wenn Deine Verbindung zum VPN abreißt. Dieser Schutz ist Gold wert, wenn Du einen Ausgangsknoten nutzt, der von zwielichtigen Personen betrieben wird. Außerdem sollte Dein VPN-Anbieter keinerlei identifizierbare Daten protokollieren, damit du sicher sein kannst, dass Deine Aktivitäten geheim und anonym bleiben.

VPN Over Tor

Die zweite Methode funktioniert genau umgekehrt und Du verbindest Dich zuerst mit Tor und dann mit dem VPN. Diese Methode ist etwas komplizierter, da Du Dein VPN manuell konfigurieren musst, um es mit Tor zu verbinden. Sie bietet Dir ebenfalls ein gewisses Maß an Sicherheit, da Dein Datenverkehr vor den Ausgangsknoten verborgen wird.

Die Nutzung von VPN Over Tor birgt jedoch auch einige Schwachstellen und Einschränkungen. Zum Beispiel kann Dein Internetanbieter immer noch sehen, dass Du Tor benutzt. Hinzu kommt, dass Du mit dieser Methode nicht auf.onion-Seiten zugreifen kannst.

Damit diese Methode funktioniert, muss das VPN Tor unterstützen - und, was genauso wichtig ist, eine strikte „No Logs"-Politik verfolgen. Da die Methode nicht so sicher ist, unterstützen sie die meisten VPNs (einschließlich der aufgeführten Dienste) nicht.

Tor mit dem Schutz von ExpressVPN nutzen

Zusätzliche Tipps für die sichere Nutzung von Tor

Obwohl The Onion Router so konzipiert ist, dass er Dir sowieso schon ein gewisses Maß an Privatsphäre bietet, hat er auch seine Schwachstellen. Deshalb empfehle ich Dir, die folgenden Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, damit Du beim Surfen mit dem Tor-Browser bestmöglich geschützt bist.

  • Installiere eine Antivirensoftware. Dadurch wird eine zusätzliche Sicherheitsebene geschaffen, die Dich und Deine Geräte vor Viren, Malware und Cyberangriffen schützt. Halte die Software immer aktuell, damit sie in der Lage ist, die neuesten Cyber-Bedrohungen abzuwehren.
  • Halte Deine persönliche Identität geheim. Gib auf den von Dir besuchten Webseiten keine identifizierbaren Informationen (wie zum Beispiel Fotos, Telefonnummer, Namen oder E-Mail-Adresse) preis. Auch der Zugriff auf Deine persönlichen Konten (wie Gmail, Drive oder Hangouts) kann Dich enttarnen. Du kannst Dir ganz einfach eine verschlüsselte E-Mail-Adresse besorgen, die Du nur mit dem Tor-Browser nutzen kannst - zum Beispiel bei ProtonMail.
  • Ein sicherheitsorientiertes Betriebssystem verwenden. TAILS ist ein Beispiel dafür. Außerdem empfehle ich Dir, dass Betriebssystem von einem Wechsellaufwerk aus zu starten. Auf diese Weise wird es Hackern schwerfallen, Deinen Computer im Tor-Netzwerk zu identifizieren.
  • Nutze eine seriöse Suchmaschine im Darknet. Es gibt Suchmaschine, die.onion-Webseiten indexieren, sodass Du diese finden und Dich über ihren Inhalt informieren kannst, bevor Du tatsächlich darauf zugreifst. Zu den seriösen Suchmaschinen gehören: DuckDuckGo und Ahmia.
  • Halte Deinen Browser und Dein Gerät auf aktuellem Stand. Wenn Du aktuelle Software verwendest, verhinderst Du, dass bekannte Bugs und Schwachstellen Deine Online-Sicherheit gefährden.
  • Schalte JavaScript ab. Im Jahr 2013 haben Hacker einen Weg gefunden, Nutzer auszuspionieren, indem sie auf die von JavaScript bereitgestellten Sitzungsdaten zugriffen.
  • Add-Ons meiden. Tor blockiert automatisch einige Plug-ins (wie Flash, RealPlayer und Quicktime). Hacker haben diese in der Vergangenheit manipuliert, um an die echten IP-Adressen der Nutzer/innen zu kommen, da die Plugins außerhalb der Kontrolle der Tor-Entwickler liegen. Add-ons und Browsererweiterungen können außerdem das sogenannte Browser-Fingerprinting erleichtern.
  • Nicht die Größe des Tor-Fensters ändern. Auch dies kann dazu führen, dass jemand Dich über Browser-Fingerprinting trackt.
  • Verdecke Deine Kamera und Dein Mikrofon. Du kannst dies mit einem Stück undurchsichtigem Klebeband tun. Dies schützt Dich vor Cyberkriminellen, die versuchen, Dein Gerät zu kapern, Aufnahmen von Dir zu machen und Dich später damit zu erpressen.
  • Notiere die Adressen von vertrauenswürdigen Seiten. Du solltest nur auf Links und Webseiten zugreifen, denen Du vertrauen kannst, insbesondere bei Online-Käufen. Eine einfache Möglichkeit, diese vertrauenswürdigen Webseiten zu verwalten, ist die Verwendung eines verschlüsselten Notizbuchs (z.B. Turtl). In diesem kannst Du die Onion-URLs speichern, die sich als unbedenklich erwiesen haben.
  • Überlege Dir genau, was Du öffnest. Klicke nicht auf Pop-ups, Werbung oder verdächtige Anfragen. Wenn Du eine Datei aus dem Darknet herunterlädst, dann deaktiviere die Internetverbindung, bevor Du die Datei öffnest. Wenn Du die Datei öffnest, während Du mit dem Internet verbunden bist, könnte Deine echte IP-Adresse offengelegt werden.
  • Verwende Kryptowährung. Anstelle von Kreditkarten und PayPal solltest du Kryptowährung zur Bezahlung nutzen. Dies bietet zusätzliche Anonymität und schützt Dich vor dem Diebstahl Deiner Finanzdaten.
  • Schließe alle Apps auf Deinem Gerät. Alle Banking- oder Streaming-Apps sollten vorher geschlossen werden. Das verringert die Chance, dass jemand über diese Quellen an Deine persönlichen Daten gelangt.

Tor mit dem Schutz von ExpressVPN nutzen

So installierst Du den Tor-Browser auf Deinem Gerät

Aus Sicherheitsgründen empfehle ich Dir, den Tor-Browser nur von der offiziellen Website herunterzuladen. Ich rate Dir außerdem dringend davon ab, die Größe des Browser-Fensters zu ändern, während Du surfst. Dies kann das sogenannte Browser-Fingerprinting erleichtern - eine Methode, die vom FBI, von Werbetreibenden und anderen neugierigen Dritten verwendet wird, um Dein Online-Verhalten zu tracken.

Tor ist nicht für iOS verfügbar. Es gibt im App Store aber eine App namens Onion Browser (powered by Tor). Diese App ist quelloffen und wird offiziell von Tor empfohlen. In den folgenden Abschnitten verraten wir Dir, wie Du den Tor-Browsern auf verschiedenen Gerätetypen installierst:

Tor unter Windows & Mac herunterladen

Der Installationsprozess ist unter Windows und Mac sehr ähnlich - die Unterschiede liegen nur in der Bedienung des Betriebssystems. Die folgenden Schritte beschreiben die Installation unter Windows:

Profi-Tipp: Ich würde Dir empfehlen, schon beim Download und der Installation von Tor ein verlässliches VPN zu nutzen. Unsere Empfehlung ist ExpressVPN. Es bietet Verschlüsselung auf Militärniveau und einen automatischen Kill-Switch, der sicherstellt, dass Deine persönlichen Daten niemals preisgegeben werden. In der folgenden Prozedur wurde beispielhaft ExpressVPN verwendet - aber der Prozess sollte mit jedem anderen VPN ähnlich ablaufen.
  1. Verbinde Dich zu einem VPN-Server. Ein nahegelegener Server bietet Dir die höchsten Geschwindigkeiten.
    Instructions on how to use ExpressVPN's Smart Location feature

    Wenn Du Dich der „Smart Location"-Funktion von ExpressVPN bedienst, wird der Geschwindigkeitsverlust durch die Nutzung des VPNs nicht zu spüren sein.

  2. Lade Tor herunter. Begib Dich auf die Download-Seite and wähle den passenden Installer (Windows oder Mac).
    Instructions on how to begin downloading Tor to Windows and mac OS devices

    Nach dem Klick beginnt der Download umgehend.

  3. Öffne die Installationsdatei. Wähle eine Sprache und folge dem Installationsassistenten.
    Instructions displaying how to select Tor's language preference

    Die Sprachen sind in alphabetischer Reihenfolge geordnet.

  4. Beende die Installation. Sobald die Installation abgeschlossen ist, hast Du mehrere Möglichkeiten, wie Du weiter vorgehen kannst. Wenn Du einen Mac verwendest, wirst Du jetzt automatisch aufgefordert, das Tor-Icon in Deinen "Programme"-Ordner zu ziehen.
    Instructions showing Tor's installation step

    Nachdem die Installation abgeschlossen wurde, aktiviere die Checkbox "Ausführen".

  5. Verbinde Dich zu Tor oder nimm eine manuelle Konfiguration vor. Sobald Tor installiert ist, hast Du die Möglichkeit zwischen, "Verbinden" und "Konfigurieren" zu wählen. Wenn Du an einem Ort mit starker Internetzensur oder einer Firewall surfst, dann klicke auf "Konfigurieren". Du wirst daraufhin gefragt, ob Tor an Deinem aktuellen Standort geblockt wird oder ob Du einen Proxy verwendest. Dir wird nun dabei geholfen, einen sogenannten „Pluggable Transport" zu konfigurieren. Wenn das alles auf Dich nicht zutrifft, kannst Du auf "Verbinden" klicken und sofort mit dem Surfen in Tor beginnen.
    Instructions showing how to connect or configure Tor browser after installation

    Wenn Du einen Proxy verwendest, musst Du nur den Proxy-Typ, die IP-Adresse und den Port eingeben.

Tor unter Android herunterladen

  1. Verbinde Dich mir einem VPN. Wähle einen Server in der Nähe aus, um die besten Geschwindigkeiten zu erzielen.
  2. Besuche die Seite von Tor. Öffne auf Deinem Android-Gerät die offizielle Seite von Tor.
  3. Befolge die Hinweise zur Installation. Klicke zuerst auf "Zu Google Play gehen" und dann auf "Installieren", um den Download der App auf Dein Gerät zu starten.
  4. Verbinde Dich zu Tor. Surfe sicher mit dem Tor-Browser.

Tor unter Linux herunterladen

  1. Verbinde Dich zum VPN. Öffne ein neues Terminal und führe dann diesen Befehl aus: expressvpn connect. Oder benutze den Befehl expressvpn connect smart, um bei der Verbindungsherstellung die "Smart Location"-Funktion zu nutzen.
  2. Lade den Tor-Launcher herunter. Navigiere auf FlatHub zur Tor-Download-Seite und lade den Launcher für Linux herunter.
  3. Installiere die Datei. Suche den Download-Ordner (oder das Verzeichnis, in welches Du den Tor-Launcher heruntergeladen hast) und öffne die Datei.
  4. Verbinde Dich zu Tor oder nimm eine Konfiguration vor. Klicke auf "Launch", um Tor zu starten. Anschließend hast Du die Möglichkeit, auf "Verbinden" oder "Konfigurieren" zu klicken. Wenn Du Dich in einem Netzwerk befindest, das Tor blockiert, wähle "Konfigurieren". Wenn Du auf "Konfigurieren" klickst, wirst Du gefragt, ob Tor an Deinem Standort geblockt wird oder ob Du einen Proxy verwendest. Dir wird nun dabei geholfen, einen sogenannten „Pluggable Transport" zu konfigurieren. Wenn Dein Netzwerk Tor nicht blockiert, kannst Du direkt auf "Verbinden" klicken und sofort im Darknet surfen.

So konfigurierst Du Tor für ein möglichst hohes Sicherheitslevel

  1. Aktiviere hilfreiche Tor-Add-Ons. Ich empfehle, alle Tor-Add-Ons für zusätzliche Sicherheit zu aktivieren. Klicke auf das Hamburger-Symbol und dann auf Einstellungen > Erweiterungen & Themes. Hier findest du das Add-On HTTPS Everywhere, das nur HTTPS (sichere) Versionen von Webseiten zulässt. NoScript deaktiviert JavaScript auf Webseiten, die nicht vertrauenswürdig sind. HTTPS Everywhere und JavaScript sind standardmäßig aktiviert, aber Du kannst sie ganz einfach in den Einstellungen von Tor ändern, wenn Du das möchtest.
  2. Stelle das Sicherheitslevel ein. Für zusätzliche Sicherheit solltest Du die Sicherheitsstufe von The Onion Router auf "Sicher" einstellen. Klicke dazu das Schild in der oberen rechten Ecke des Browsers. Klicke dann auf "Erweiterte Sicherheitseinstellungen".
  3. Genieße nahezu vollkommenen Schutz im Darknet! Denke daran, Dich zu Deinem VPN zu verbinden, bevor Du Tor öffnest.

FAQs zur sicheren Nutzung von Tor

Kann ich Tor sicher herunterladen?

Ja, der Tor-Browser kann absolut sicher heruntergeladen werden. Allerdings nicht völlig unbemerkt. Dein Internetanbieter kann sehen, dass Du die Tor-Website besucht hast. Aus diesem Grund empfehle ich, vor dem Download von Tor eine Verbindung zu einem guten VPN herzustellen, um absolute Anonymität zu wahren.

Du solltest auch darauf verzichten, Tor von einer Drittanbieter-Website herunterzuladen. Es gibt gefälschte Seiten, von denen Du Dir schadhafte Dateien herunterladen kannst, die Dein Gerät und die darauf befindlichen Daten gefährden können. Die einzig wirklich verlässliche Quelle für den Download von The Onion Router ist die offizielle Webseite.

Kann der Datenverkehr über Tor zurückverfolgt werden?

Es ist schwierig, aber prinzipiell machbar. Um Deine Privatsphäre zu wahren, solltest Du deshalb zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen treffen (wie die Nutzung eines VPNs), während Du mit dem Tor-Browser surfst. Einige der Tor-Knotenpunkte wurden in der Vergangenheit kompromittiert und dazu benutzt, Nutzer zu enttarnen und/oder ihren Datenverkehr abzufangen. Wenn ein Hacker jemals die Kontrolle über einen Teil von Tor erlangt, könnte er außerdem herausfinden, welche Nutzer auf welche Inhalte zugreifen.

Verbirgt Tor meine IP?

Nicht gänzlich. Die Eingangsknoten von Tor können immer noch Deine tatsächliche IP-Adresse sehen, aber das lässt sich leicht verhindern, indem Du Tor in Kombination mit einem VPN benutzt. Die Verwendung eines VPNs stellt sicher, dass Deine IP-Adresse an allen Knotenpunkten verborgen ist. Auf diese Weise können Deine Tor-Aktivitäten nicht zu Deinem Standort zurückverfolgt werden. Außerdem wird Dein Datenverkehr von Anfang bis Ende Deiner Online-Sitzungen verschlüsselt, sodass auch Dein Internetanbieter nicht sieht, dass du The Onion Router benutzt. 

Ist Tor illegal?

Der Tor-Browser ist in den meisten Ländern legal, aber wenn Du ihn nutzt, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass man Dich überwacht. Dein Internetanbieter kann sehen, dass Du Tor nutzt, was oft schon als verdächtig angesehen wird. Solange Du nicht in illegale Aktivitäten verwickelt bist, solltest Du aber keinerlei Probleme bekommen. Um Dich besser vor neugierigen Augen zu schützen, solltest Du ein VPN verwenden, das keine Protokollierung vornimmt, DNS- und IP-Leak-Schutz bietet und über einen Kill-Switch verfügt.

In Ländern mit strenger Zensur (wie China, Russland oder den Vereinigten Arabischen Emiraten) ist die Nutzung von Tor hingegen tatsächlich illegal. Ich rate Dir deshalb dringend, Dich über die Gesetztes Deines Aufenthaltslandes zu informieren, um rechtliche Konsequenzen zu vermeiden.

Sollte ich Tor mit einem VPN verwenden?

Die Nutzung eines VPNs in Kombination mit Tor ist eine Sicherheitsmaßnahme, die ich zwingend empfehle. Tor bietet Dir Anonymität innerhalb des Netzwerks, aber Dein Internetanbieter kann trotzdem sehen, dass Du auf das Tor-Netzwerk zugreifst. Auch wenn Du nichts Illegales tust, gerätst Du allein dadurch schon in Verdacht.

Aber nicht nur das. Jedes Mal, wenn du Da das Darknet betrittst, bist Du einer Reihe von Cyber-Bedrohungen ausgesetzt - wie Hackern, die versuchen, Deine Daten zu stehlen, Malware, Viren und anderen Gefahren. Mit einem VPN bleibst Du anonym und schützt Deine persönlichen Daten, sodass Du Dich sicher im Darknet bewegen kannst.

Ist der Tor-Browser kostenlos?

Ja, Tor ist kostenlos. Du musst den Browser nur von der offiziellen Seite herunterladen. Kostenlose Produkte sind jedoch in der Regel mit Einschränkungen verbunden - bei Tor ist es der nur begrenzt vorhandene Schutz Deiner Privatsphäre. Aus diesem Grund solltest Du bei der Nutzung von Tor auch ein paar andere Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, um sicher und anonym Darknet-Seiten aufrufen zu können.

Kann ich den Tor-Browser auch unter iOS und Android nutzen?

Du kannst ihn unter Android nutzen, aber nicht unter iOS. Als Alternative für iOS-Nutzer gibt es den Onion Browser (ein ähnlicher Darknet-Browser) im Apple Store. Onion Browser ist eine Drittanbieter-App, die das Routing von Tor nutzt. Der Entwickler arbeitet eng mit dem Tor-Projekt zusammen und die App wird sogar auf der offiziellen Website von Tor empfohlen.

Für Android kann die Tor-App über den Google Play Store oder als APK-Datei von der offiziellen Tor-Website heruntergeladen werden. Die sicherste Methode, um Tor auf Deinem Android-Gerät zu installieren, ist der Download der APK-Datei von der Tor-Website bei aktiver VPN-Verbindung. Auf diese Weise bleibt die Tatsache, dass Du den Tor Browser herunterlädst, vor neugierigen Augen (wie Deinem Internetanbieter und den Behörden) verborgen. Außerdem verhindert diese Methode, dass Du versehentlich eine schadhafte App aus dem Google Play Store herunterlädst, was leider nicht ausgeschlossen werden kann.

Warum ist Tor so langsam?

Tor leitet Deinen Datenverkehr durch eine Reihe von Knotenpunkten, was zu erheblichen Verlangsamungen im Browser selbst führen kann. Aus diesem Grund solltest Du Dich, wenn Du Dich zusätzlich mit einem VPN schützt, für einen Dienst entscheiden, der Deine Geschwindigkeit nicht noch weiter verlangsamt.

Knotenpunkte funktionieren wie "Boxenstopps" während einer Reise. Mit jedem Knotenpunkt, den Deine Daten passieren, dauert es länger, bis sie das endgültige Ziel – also die von Dir aufgerufene Website - erreicht

Tor mit dem Schutz von ExpressVPN nutzen

Jetzt gut geschützt Tor benutzen

Auch wenn The Onion Router Dir ein ordentliches Maß an Privatsphäre bietet, bist Du immer noch gefährdet, wenn Du mit dem Tor-Browser auf das Darknet zugreifst. Um Dich besser vor diesen Cyber-Bedrohungen zu schützen, empfehle ich Dir, den Tor-Browser nur in Kombination mit einem VPN zu verwenden. Dadurch ist sichergestellt, dass Dein Datenverkehr von Anfang bis Ende verschlüsselt ist. Außerdem bleiben Deine Tor-Aktivitäten und Deine IP-Adresse verlässlich vor Dritten verborgen.

Unser favorisiertes VPN für Tor ist ExpressVPN. Es schützt Dich nicht nur mit einer Kombination aus erstklassigen Sicherheitsfunktionen, sondern ist auch extrem schnell. So kannst Du Dich bei der Tor-Nutzung sicher fühlen und musst trotzdem keine zusätzlichen Verlangsamungen in Kauf nehmen. Du kannst ExpressVPN risikofrei mit Tor ausprobieren, da der Anbieter eine 30-Geld-zurück-Garantie gewährt. Wenn Du es nicht gut findest, erhältst Du eine vollständige Rückerstattung.

Nochmal zusammengefasst, die besten VPNs für Tor sind……

Rang
Anbieter
Bewertung
Preis
Anbieter
1
medal
9.8 /10
€6.39/
Monat
Spare 49%!
2
9.8 /10
€1.99/
Monat
Spare 84%!
3
9.6 /10
€1.99/
Monat
Spare 82%!
Datenschutz-Warnung!

Von Dir besuchte Websites können Deine Daten sehen!

Deine IP-Adresse:

Dein Standort:

Dein Internetanbieter:

Die obigen Informationen lassen sich verwenden, um Dich zu verfolgen, gezielte Werbung zu schalten und zu überwachen, was Du online tust.

VPNs können helfen, diese Informationen vor Websites zu verstecken, sodass Du immer geschützt bist. Wir empfehlen ExpressVPN – das #1-VPN von über 350 Anbietern, die wir getestet haben. Es bietet Verschlüsselung nach Militär-Standard und Datenschutz-Funktionen, die Deine digitale Sicherheit garantieren. Weiterhin gibt es derzeit einen Rabatt von 49%.

ExpressVPN besuchen

Über den Autor

Christine ist eine reisende Autorin, die sich insbesondere bei den Anforderungen an eine sichere Internetverbindung auskennt. VPNs und Cybersicherheit sind ihre Expertise.

Hat dir der Artikel gefallen? Wir freuen uns über eine Bewertung!
Ich mag es gar nicht Nicht so mein Fall War ok Ziemlich gut Ich liebe es
von 10 - Bewertet von Nutzern
Vielen Dank für Dein Feedback.
Kommentar Der Kommentar muss zwischen 5 und 2500 Zeichen lang sein.