Wir prüfen die Anbieter auf der Grundlage strenger Tests und Nachforschungen, berücksichtigen aber auch Dein Feedback und unsere Partnerprovisionen mit den Anbietern. Einige Anbieter gehören zu unserer Muttergesellschaft.
Mehr erfahren
vpnMentor wurde 2014 als unabhängige Seite gegründet. Sie testet VPN-Dienste testet und berichtet über Datenschutzthemen. Heute hilft unser Team aus Hunderten von Cybersicherheits-Experten, Autoren und Redakteuren den Lesern weiterhin dabei, für ihre Online-Freiheit zu kämpfen. Dies geschieht in Partnerschaft mit Kape Technologies PLC. Das Unternehmen besitzt auch folgende Produkte: ExpressVPN, CyberGhost sowie Private Internet Access, die auf dieser Website bewertet werden können. Wir gehen davon aus, dass die auf vpnMentor veröffentlichten Bewertungen zum Zeitpunkt des jeweiligen Artikels zutreffend sind und nach unseren strengen Bewertungsstandards verfasst wurden. Dabei steht der unabhängige, professionelle und ehrliche Tests des Rezensenten im Vordergrund, wobei die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts zusammen mit seinem kommerziellen Mehrwert für die Nutzer berücksichtigt werden. Die von uns veröffentlichten Ranglisten und Bewertungen können auch die oben erwähnten gemeinsamen Eigentumsrechte und die Partner-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten. Wir überprüfen nicht alle VPN-Anbieter und nehmen an, dass die Informationen zum Zeitpunkt des Verfassens des jeweiligen Artikels korrekt sind.
Offenlegung von Werbung

vpnMentor wurde 2014 als unabhängige Seite gegründet. Sie testet VPN-Dienste testet und berichtet über Datenschutzthemen. Heute hilft unser Team aus Hunderten von Cybersicherheits-Experten, Autoren und Redakteuren den Lesern weiterhin dabei, für ihre Online-Freiheit zu kämpfen. Dies geschieht in Partnerschaft mit Kape Technologies PLC. Das Unternehmen besitzt auch folgende Produkte: ExpressVPN, CyberGhost sowie Private Internet Access, die auf dieser Website bewertet werden können. Wir gehen davon aus, dass die auf vpnMentor veröffentlichten Bewertungen zum Zeitpunkt des jeweiligen Artikels zutreffend sind und nach unseren strengen Bewertungsstandards verfasst wurden. Dabei steht der unabhängige, professionelle und ehrliche Tests des Rezensenten im Vordergrund, wobei die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts zusammen mit seinem kommerziellen Mehrwert für die Nutzer berücksichtigt werden. Die von uns veröffentlichten Ranglisten und Bewertungen können auch die oben erwähnten gemeinsamen Eigentumsrechte und die Partner-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten. Wir überprüfen nicht alle VPN-Anbieter und nehmen an, dass die Informationen zum Zeitpunkt des Verfassens des jeweiligen Artikels korrekt sind.

So nutzt du den Tor Browser sicher in 2024

James Everard Aktualisiert am 29.02.2024 Geprüft von Ben Lawson Autor

Obwohl Tor einen gewisses Maß an Datenschutz bietet, ist dies nicht ausreichend, um dich im Darknet angemessen zu schützen. Es gibt viele gute Gründe, den Tor Browser zu nutzen, aber da er auch ein Sammelpunkt für Cyberkriminelle ist, ist es nicht unwahrscheinlich, dass deine Aktivitäten überwacht werden könnten. Es ist auch ziemlich schwierig, im Darknet gefährliche Links zu erkennen, sodass dein Gerät und dein persönlichen Daten einem höheren Risiko ausgesetzt sind.

Daher ist es entscheidend, Tor immer in Verbindung mit anderen Sicherheitsmaßnahmen zu verwenden. Eine der einfachsten Methoden, um deine Sicherheit bei der Nutzung von Tor zu verbessern, ist die Verwendung eines VPNs, wenn du das Darknet betrittst. Wenn du dich mit einem VPN verbindest, wird dein Datenverkehr von Anfang bis Ende verschlüsselt. Dadurch wird verhindert, dass Hacker, dein Internatanbieter oder andere neugierige Dritte deine Daten abfangen und deine Online-Aktivitäten nachverfolgen können.

Mein Team und ich haben 90+ VPNs getestet. Für maximale Sicherheit und Datenschutz beim Einsatz des Tor-Browsers empfehlen wir ExpressVPN. Es bietet Verschlüsselung auf Militärniveau und eine strenge „No Logs"-Richtlinie zu deinem Schutz. Darüber hinaus minimiert sein geschwindigkeitsoptimiertes Lightway -Protokoll die Verlangsamungen bei der Nutzung des Tor Browsers. Du kannst ]ExpressVPN risikofrei ausprobieren, da es eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie bietet. Falls es nicht für dich geeignet ist, kannst du ganz bequem eine Rückerstattung beantragen.

Tor mit ExpressVPN nutzen >>

Sczhnellanleitung: So kannst du Tor mit einem VPN in 3 einfachen Schritten sicher nutzen

  1. Hole dir ein VPN. Ich empfehle ExpressVPN, da es einfach zu bedienen ist, starke Sicherheitsfunktionen bietet und die passende Kombination von Funktionen bereitstellt, um deine Tor-Aktivitäten anonym zu halten.
  2. Lade Tor herunter. Aus Sicherheitsgründen solltest du den Browser immer von der offiziellen Seite von Tor beziehen und nicht über Dritte.
  3. Surfe über den Tor Browser. Verbinde sich mit dem VPN, bevor du Tor öffnest, um bestmöglichen Schutz zu gewährleisten.

Wofür wird der Tor Browser verwendet?

Der Tor Browser wird verwendet, um jede Schicht des Internets zu erreichen, einschließlich des Darknets. Diese vielen Schichten sind es auch, die ihm zu seinem Namen verhalfen: The Onion Router (TOR). Tor basiert auf Firefox, sodass du damit auch normale Seiten wie YouTube und Wikipedia besuchen kannst. Anders als andere Browser kann Tor jedoch auch auf versteckte ".onion”-Seiten zugreifen, die im Darknet zu finden sind.

Das Darknet ist ein verborgener Teil des Internets, der nicht von Suchmaschinen gefunden werden kann. Da es unreguliert ist, birgt die Nutzung des Darknets viele Risiken. Die Gefahr ist deutlich höher, versehentlich Malware und Viren herunterzuladen. Zudem gibt es zahlreiche Betrügereien.

Daher hat das Darknet einen zwielichtigen Ruf. Seine Kritiker stellen es als einen Ort illegaler Aktivitäten dar, an dem Kriminelle geheim kommunizieren können. Obwohl das teilweise zutrifft, gibt es auch viele gute Gründe, das Darknet zu betreten, wie zum Beispiel:

  • Anonyme Kommunikation. Viele Aktivisten und Journalisten nutzen The Onion Router, um ihre Kommunikation vor neugierigen Blicken zu schützen.
  • Überwindung von Zensur. Tor ermöglicht Menschen in Ländern mit starker Zensur den Zugriff auf blockierte Inhalte.
  • Bloßstellung von Kriminellen oder korrupten öffentlichen Personen. Journalisten und Whistleblower nutzen Tor und das Darknet als sicheren Weg, um anonyme Tipps online zu teilen/zu empfangen oder Kontroversen zu untersuchen.
  • Material-Recherchen. Im Darknet kannst du kostenlose Ressourcen wie digitale Bücher und Forschungsarbeiten finden.
  • Sicherheitstests. Der Tor Browser ermöglicht IT-Fachleuten und Sicherheitsingenieuren, Sicherheitstests durchzuführen.
  • Medizinische Beratung. Wenn du gesundheitliche Bedenken hast, gibt es sogar Ärzte im Darknet, die ihre Expertise anbieten. Dies ist besonders hilfreich für diejenigen, die ihre Gesundheitsprobleme privat halten möchten oder einfach nicht die Mittel haben, einen Arzt aufzusuchen.

Wann sollte ich Tor nicht verwenden?

Es gibt bestimmte Einschränkungen beim Zugriff auf das Darknet und einige Aktivitäten, die du bei der Verwendung des Tor Browsers vermeiden sollten.

  • Torrent-Filesharing und Streaming. Viele Torrent-Seiten blockieren Tor-Exit-Knoten, was P2P-Übertragungen unmöglich macht. Selbst wenn es dir gelingt, deine Torrent-Client mit dem Browser zum Laufen zu bringen, sind die langsame Geschwindigkeiten nicht ideal für Downloads und Seeding. Ebenso ist der Browser meist zu langsam zum Streamen.
  • Einloggen in persönliche Konten. Wenn du dich über Tor in ein persönliches Konto einlogst, riskierst du, deine Identität preiszugeben. Einige Seiten kennzeichnen Tor auch als verdächtig, was dazu führen kann, dass dein Konto gesperrt wird. Du kannst dir aber leicht eine verschlüsselte E-Mail-Adresse zulegen, die du nur bei der Nutzung des Tor Browsers verwendest — zum Beispiel über ProtonMail.
  • Bezahlen mit nachverfolgbaren Zahlungsdaten. Obwohl Tor dabei helfen kann, deine Identität und deinen Standort zu verschleiern, kann es Betrug oder andere finanzielle Straftaten nicht verhindern. Es wird empfohlen, keine identifizierbare Zahlungsdetails über den Browser einzugeben, da du riskierst, sensible Informationen an böswillige Akteure preiszugeben. Einige Webseiten blockieren Tor auch beim Zugriff auf Zahlungsseiten, sodass du möglicherweise ohnehin nicht in der Lage sein wirst, deine Transaktion abzuschließen.

Wie funktioniert Tor?

Tor verschlüsselt deinen Traffic und leitet ihn über mehrere Punkte (Knoten) bevor er die von dir besuchten Seiten erreicht. Dein Traffic durchläuft dabei verschiedene Arten von Knoten: einen Eingangsknoten, einen Ausgangsknoten und mehrere Relais dazwischen.

Bild zeigt, wie Ihre Daten durch das Tor Browser Netzwerk reisenDa dein Traffic über mehrere die Tor-Knoten umgeleitet wird, wird deine Verbindung natürlich langsamer — deshalb ist es hilfreich, ein schnelles VPN zu verwenden

Die Knoten sind weltweit verteilt und geben einander gerade genug Informationen, um das nächste Ziel zu enthüllen. Keiner der Knoten kann den gesamten Weg deiner Daten sehen, was die Privatsphäre bei der Nutzung von Tor erhöht. Allerdings kann jeder Benutzer sein Netzwerk als Knoten zur Verfügung stellen, was wiederum Risiken für deine Daten birgt. Tors Ein- und Ausgangsknoten sind anfällige Punkte, da sie Zugang zu bestimmten Teilen deiner Daten haben.

Der Eingangsknoten kann deine IP-Adresse identifizieren, während der Ausgangsknoten sieht, welche Seiten du besuchst (obwohl keiner beides sehen kann). Das bedeutet, dass deine Daten immer teilweise an den Ein- oder Ausgangsknoten offengelegt sind, wenn du Tor verwendest. Deshalb wird empfohlen, neben Tor ein VPN zu verwenden, um deinen Traffic von Anfang bis Ende zu verschlüsseln.

Ist der Tor Browser sicher?

Die Nutzung des Tor Browsers bietet dir ein gewisses Maß an Sicherheit, aber dein Traffic ist nur innerhalb des Browsers selbst geschützt (nicht auf deinem gesamten Gerät). Die von dir besuchten Webseiten können deine IP-Adresse nicht sehen und dein Internetanbieter kann nicht die spezifischen Seiten sehen, die du besuchst. Allerdings kann dein Internetanbieter immer noch sehen, dass du Tor verwendest, was Verdacht erregen kann, auch wenn du nichts Illegales tust. Außerdem bist du nicht vor Malware geschützt, daher können Downloads über allein mit Tor gefährlich sein.

Es gibt auch keine Möglichkeit zu wissen, wer die Knoten betreibt und welche Absichten sie haben. Ausgangsknoten können deine Daten lesen, abfangen oder ändern. Noch schlimmer ist, dass Betreiber von Ausgangsknoten mit bösartigen Absichten eine Verbindung mit deinem Netzwerk herstellen können, was es ihnen potenziell ermöglicht, deine Online-Aktivitäten auszuspionieren. Es gab auch Fälle, in denen Hacker (insbesondere einer, der als KAX17 bekannt wurde) schädliche Server in Eintritts-, Mittel- und Ausgangsknoten betrieben haben, um Tor-Benutzer zu deanonymisieren.

Aus diesen Gründen rate ich dringend dazu, den Tor Browser gemeinsam mit einem VPN zu verwenden. Vertrauenswürdige VPNs verwenden leistungsstarke Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, um deine Daten zu schützen, während du Tor nutzt. Außerdem maskieren sie deine IP-Adresse mit einer IP-Adresse des Servers deiner Wahl. Dies verbirgt deine tatsächlichen Standort vor den Betreibern der Tor-Knoten.

Was kriminelle Aktivitäten, Drogen und verstörende Bilder und Videos betrifft: Diese wirst du nur finden, wenn du dies willst — und auch nur dann, wenn du genau weißt, wo du suchen musst. Während man das normale Internet als einen zusammenhängenden Kontinent mit verknüpften Seiten betrachten kann, ist das Deep Web eher wie eine Vielzahl von eigenständigen Inseln. Du wirst also nicht zufällig auf Inhalte stoßen, die du nicht sehen möchtest.

Die besten VPNs, um Tor in 2024 sicher zu verwenden

1. ExpressVPN — Das schnelle Lightway-Protokoll verhindert zu große Geschwindigkeitseinbußen bei der Tor-Nutzung

Bestes Feature Das selbstentwickelte Lightway-Protokoll minimiert die Geschwindigkeitsverluste bei der Tor-Nutzung
Servernetzwerk 3.000 Server in 105 Ländern (einschließlich Deutschland, Österreich und der Schweiz)
Darknet-Mirror-Seite? Ja
Sicherheitsfunktionen Leak-Schutz, Blocker ("Threat Manager”), Kill-Switch ("Network Lock”)
Deutschsprachige Apps Ja
Support auf Deutsch Live-Chat sowie eine Wissensdatenbank

ExpressVPN bietet dir hohe Geschwindigkeiten, um die Verlangsamungen bei der Tor-Nutzung zu minimieren, dank seines schlanken proprietären Lightway-Protokolls. Tor ist an sich schon extrem langsam. Meine Geschwindigkeiten mit Tor lagen während meiner Tests bei etwa 12 Mbit/s. Ich habe die "Zuletzt verwendet"-Funktion von ExpressVPN genutzt, die mich automatisch den Server in UK (Docklands) als schnellste Verbindung für mich ausgewählt hat. Dank des Lightway sanken meine Verbindunggeschwindigkeiten nicht zu sehr und lagen bei etwa 8 bis 10 Mbit/s.

Image showing speed test results on Tor without ExpressVPN connectedEinige VPNs können deine Geschwindigkeit halbieren (oder gar schlimmer), was das Surfen mit Tor unerträglich machen kann

Das VPN betreibt eine eigene ".onion”-Seite für sichere Downloads. Das bietet dir Datenschutz vom Moment der Anmeldung und Installation der VPN-App an und ist besonders hilfreich, wenn du dich in einem Land befindest, das die Nutzung von VPNs blockiert oder strenge Zensur betreibt.

Die „No Logs"-Richtlinie des Anbieters bedeutet, dass ExpressVPN nichts von dem, was du im Darknet tust, aufzeichnet oder überwacht. Dies wurde von PricewaterhouseCoopers sogar unabhängig überprüft. Außerdem werden deine Daten regelmäßig gelöscht, da Server verwendet werden, die nur im RAM arbeiten (die sogenannte TrustedServer-Technologie).

Der Anbieter ist auf den Britischen Jungferninseln und damit außerhalb der „5, 9, 14 Eyes"-Datenübermittlungsallianzen. Das bedeutet, dass er nicht verpflichtet ist, deine Daten an Regierungsbehörden herauszugeben.

Die Abopreise sind grundsätzlich etwas höher und starten bei €6,29/Monat. Jedoch bietet ExpressVPN regelmäßig Rabatte und eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie. Wenn du nicht zufrieden bist, kannst du ganz einfach eine Rückerstattung beantragen. Ich habe mein Abo rechtzeitig über den 24/7-Live-Chat gekündigt und das Geld war zwei Tage später wieder auf meinem Konto.

Nützliche Funktionen

  • ExpressVPN Keys. Automatischer Scan des Internets nach Datenverletzungen. Informiert dich, falls irgendwelche deiner Daten geleakt wurden (was im Darknet häufig vorkommen kann).
  • Tor-Verknüpfungen erstellen. Erhalte mit einem Klick Zugriff auf den Tor-Browser und deine bevorzugten Darknet-Seiten vom Startbildschirm der App aus. Dies ist besonders nützlich, wenn man bedenkt, wie komplex die meisten Onion-URLs sind.
  • Bis zu 8 gleichzeitige Geräteverbindungen. So kannst du auf einem Gerät deine Tor-Aktivitäten schützen, während du auf anderen Geräten streamst, spielst oder Torrents herunterlädst.
  • Automatische Verschleierung. Diese Funktion wird automatisch aktiviert, wenn VPN-Blockaden erkannt werden (wie z.B. Deep Packet Inspection, DPI). Indem der VPN-Traffic als normaler Datenverkehr getarnt wird, kannst du sogar starke Firewalls und VPN-Sperren umgehen (wie z.B. in öffentlichen Bibliotheken und Büros). Dank dieser Funktion funktioniert das VPN auch in Ländern mit strenger Zensur).

ExpressVPN-Angebot März 2024: Für eine begrenzte Zeit bekommst Du ein ExpressVPN-Abonnement mit bis zu 49% Rabatt! Verpasse es nicht!

2. CyberGhost — Eine einfache App für Tor- und VPN-Neulinge

Bestes Feature Einfache Nutzung mit Tor und Standard-Webbrowsern
Servernetzwerk 11.690 Server in 100 Ländern (auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz)
Darknet-Mirror-Seite? Nein
Sicherheitsfunktionen Schutz vor gefährlichen Inhalten, Leak-Schutz und integrierter Kill-Switch
Deutschsprachige Apps Ja
Support auf Deutsch Live-Chat, E-Mail und Wissensdatenbank

Die App von CyberGhost ist sehr intuitiv und damit ideal für VPN-Anfänger. Es ist kinderleicht, sich mit einem Server zu verbinden und sicher mit dem Tor Browser zu surfen. Während meiner Tests habe ich CyberGhost in weniger als einer Minute installiert und mich über die Funktion Bester Serverstandort verbunden. Innerhalb von Sekunden hatte ich eine sichere Verbindung, sodass ich sicher im Darknet surfen konnte.

Screenshot showing how simple it is to connect to a server on the CyberGhost appDu kannst auch einen Server aus der Liste auswählen, wenn du deinen Tor-Traffic über eine bestimmte Region umleiten möchtest

Das VPN verfügt über hochsichere NoSpy-Server am Hauptsitz in Rumänien (außerhalb der „5/9/14 Eyes"-Allianzen). Die monatlichen Kosten entsprechen dem Preis eines Espressos, aber es lohnt sich allein für den zusätzlichen Datenschutz. Nur Mitarbeiter von CyberGhost haben Zugang zu diesen Servern, was das Risiko von Eingriffen Dritter reduziert. CyberGhost hält sich auch an eine strikte „No Logs"-Richtlinie, die 2022 von Deloitte unabhängig geprüft wurde.

Du kannst zwischen den Protokollen IKEv2, OpenVPN und WireGuard wählen. Meine Empfehlung für Tor auf Desktop-Computern ist WireGuard. Es gehört zu den schnellsten Protokollen und ist Open-Source, weshalb es kontinuierlich auf Sicherheitslücken überprüft wird. IKEv2 ist insbesondere für mobile Geräte gut geeignet, da es bei der Verwendung des Tor-Browsers unterwegs gut zwischen verschiedenen Datenverbindungen wechseln kann.

Wie bei ExpressVPN sind die Abonnements etwas teuer. Das gilt insbesondere für die Monatsabos, die auch nur eine 14-tägige Rückerstattungsfrist haben. Allerdings kannst du CyberGhosts bei Abschluss eines längerfristigen Vertrags völlig entspannt ausprobieren, da der Anbieter für längere Laufzeiten eine 45-tägige Geld-zurück-Garantie gewährt.

Nützliche Funktionen

  • Automatischer Schutz. Du kannst CyberGhost so einstellen, dass es sich bei der Verbindung zu einem unbekannten Netzwerk automatisch verbindet. Dies bietet zusätzlichen Schutz in öffentlichen WLANs, die normalerweise ungesichert und anfällig für Hacker sind.
  • Akzeptable Geschwindigkeiten auf nahegelegenen Servern. Auf lokalen Servern erreichte ich mit CyberGhost 3 Mbit/s bei der Nutzung von Tor. Die Geschwindigkeiten auf weit entfernten Servern waren weniger gut, aber es bei der Tor-Nutzung ist ohnehin nicht sinnvoll, sich mit einem weit entfernten Server zu verbinden.
  • Inhalte blockieren. Diese Funktion blockiert lästige Werbung, Malware und Tracker, die dazu verwendet werden können, deine Bewegungen im Darknet zu verfolgen.
  • Anonyme ID. CyberGhost vergibt dir eine anonyme ID bei der Anmeldung, sodass deine Tor-Aktivitäten nicht auf dich zurückverfolgt werden können.

3. Private Internet Access — PIA MACE-Funktion blockiert Malware und schädliche Inhalte bei der Tor-Nutzung

Bestes Feature Schütze deine Geräte vor Malware, wie sie im Darknet wiet verbreitet ist
Servernetzwerk 29.650 Server in 91 Ländern (inklusive Deutschland, Österreich und Schweiz)
Darknet-Mirror-Seite? Nein
Sicherheitsfunktionen 128-Bit AES- oder 256-Bit AES-Verschlüsselung, Leak-Schutz
Deutschsprachige Apps Ja

Private Internet Access (PIA) verfügt über einen integrierten Werbe-/Tracker-/Malware-Blocker (MACE). Bei meinen Tests konnte ich MACE mit nur einem Klick in den Schnelleinstellungen aktivieren. Der Blocker warnt dich, bevor du auf schädliche Links klickst, die dein Gerät gefährden könnten, und blockiert lästige Pop-ups. Auch gegen die nervige Werbung auf normalen Webseiten hilft es gut.

Screenshot showing how to activate the PIA MACE blocker in the Settings panelIm Einstellungsmenü von PIA kannst du die Verschlüsselungsstärke, das Protokoll und die Optionen für die automatische Verbindung anpassen

Es gibt eine breite Auswahl an Optionen, über die du deine Sicherheit bei der Nutzung des Tor Browsers individuell anpassen kannst. Du kannst zwischen den Protokollen OpenVPN und WireGuard wählen und deine bevorzugte Verschlüsselungsstärke einstellen (entweder 128-Bit oder 256-Bit AES-Verschlüsselung). Dadurch lässt sich ein Gleichgewicht zwischen Sicherheit und Geschwindigkeit finden. Zusätzlich gibt es zwei Optionen für den Kill-Switch. Der erweiterte Kill-Switch schützt auch dann vor Datenlecks, wenn du das VPN deaktivierst.

Der einzige Nachteil der vielen Sicherheitseinstellungen ist, dass sie Anfänger etwas überwältigen könnten. Aber die Standardeinstellungen sind völlig ausreichend, um Tor sicher zu nutzen. Du musst also nicht zwingend etwas umstellen. Ich empfehle lediglich, auf die 256-Bit AES-Verschlüsselung umzustellen, um die höchstmögliche Sicherheit im Darknet zu genießen.

Alle Tarife von PIA bieten eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie. Ich habe die Richtlinie selbst getestet und hatte keine Probleme, eine Rückerstattung zu erhalten.

Nützliche Funktionen

  • Unbegrenzt Geräteverbindungen. Im Gegensatz zu den meisten VPNs bietet PIA unbegrenzte Verbindungen mit einem einzigen Konto. Das bedeutet, dass auch andere Personen in deinem Haushalt das VPN nutzen können, während du den Tor Browser nutzt.
  • Umfangreiches Servernetzwerk. PIA bietet 29.650 Server in 91 Ländern, sodass es einfach ist, einen Server in deiner Nähe zu finden, der dir schnelles Surfen mit dem Tor Browser ermöglicht.
  • Geprüfte „No Logs"-Richtlinie. PIA hat seinen Sitz zwar in den USA, aber die „No Logs"-Richtlinie wurde vor Gericht bestätigt. Wann immer die Behörden Nutzerdaten verlangten, konnte der Anbieter dieser Forderung nicht nachkommen, da er keine relevanten Daten protokolliert.

Wie man den Tor-Browser mit einem VPN nutzt

Ein hochsicheres VPN kann die Sicherheit beim Nutzen des Tor Browsers deutlich erhöhen. Es gibt 2 verschiedene Wege, wie du ein VPN mit Tor nutzen kannst. Jeder bietet unterschiedliche Sicherheitsvorteile:

Tor über VPN

Die sicherste Methode ist, sich mit deinem VPN zu verbinden, bevor du den Tor-Browser öffnest. Dies schützt deine Daten, während sie durch die Knotenpunkt geleitet werden. Am wichtigsten sind der Ein- und der Ausgangsknoten. Zudem verbirgt es deine echte IP-Adresse vor Tor und verhindert, dass dein Internetanbieter sieht, dass du den Tor Browser nutzt.

Diese Herangehensweise ist aber möglicherweise nicht so effektiv, wenn dein VPN nicht über wesentliche Sicherheitsfeatures verfügt. Ein Kill-Switch ist entscheidend, um Datenlecks zu bösartigen Ausgangsknoten im Falle eines Verbindungsabbruchs zu verhindern. Außerdem ist es wichtig, dass dein VPN keinerlei Protokollierung vornimmt, um die Aufzeichnung deine Tor-Aktivitäten zu verhindern.

VPN über Tor

Die zweite Methode wird in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt – indem man sich mit Tor verbindet, bevor man das VPN nutzt. Diese Option ist etwas komplizierter, da sie erfordert, dass du dein VPN manuell für Tor konfigurierst. Die Methode bietet dir aber ebenfalls gute Sicherheit, indem sie den Traffic vor den Ausgangsknoten verbirgt.

Allerdings bringt die Nutzung von VPN über Tor einige Schwachstellen und Einschränkungen mit sich. Zum Beispiel kann dein Internetanbieter immer noch sehen, dass du Tor nutzt, und du wirst keine Onion-Seiten besuchen können. Ein VPN über Tor ermöglicht dir lediglich, normale Webseiten mit mehr Privatsphäre zu besuchen.

Damit dieser Ansatz effektiv ist, muss das genutzte VPN Tor-Unterstützung bieten und eine strikte „No Logs"-Politik verfolgen. Jedoch bieten aufgrund des relativ geringeren Sicherheitsniveaus, das diese Methode bietet, die meisten VPNs (einschließlich der hier erwähnten) keine Unterstützung für VPN über Tor an.

Zusätzliche Tipps für mehr Sicherheit bei der Tor-Nutzung

Obwohl Tor darauf ausgelegt ist, die Privatsphäre zu erhöhen, hat es seine Schwachstellen. Deshalb empfehle ich, die folgenden Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, um maximale Sicherheit bei Nutzung des Tor Browsers zu gewährleisten.

  • Lade Tor nur von seiner offiziellen Seite herunter. Es gab Fälle, in denen Hacker komplett gefälschte Tor-Spiegelseiten erstellt haben, die nach dem Download der Software das Gerät mit Malware infizierten. Deshalb wird geraten, Tor niemals von einer Drittwebsite herunterzuladen.
  • Beschaffe dir Antivirus- und Antimalware-Software. Diese schützt deine Geräte vor Cyberbedrohungen. Vergiss auch nicht, regelmäßig Updates durchzuführen, um dich vor den neuesten Hacks und Viren zu schützen.
  • Nutze ein auf Sicherheit ausgerichtetes Betriebssystem. TAILS ist ein gutes Beispiel. Dies kann von einem Wechseldatenträger aus betrieben werden. So wird es Hackern schwerfallen, deinen Computer im Tor-Netzwerk zu identifizieren. Andere geeignete Betriebssysteme sind Qube, Whonix und ZeusGuard.
  • Verwende eine seriöse Darknet-Suchmaschine. Es gibt einige Suchmaschinen, die auch Onion-Seiten listen. Diese kannst du nutzen, um Webseiten im Darknet zu finden und zu recherchieren, bevor du diese besuchst. Zu den seriösen Suchmaschinen gehören DuckDuckGo und Ahmia.
  • Überprüfen jede Onion-URL, die aufrufst. Das Darknet ist voll mit gefälschten Klonseiten, die vor Cyberbedrohungen nur so strotzen. Nutze keine URLs, die du aus den sozialen Medien oder Foren erhältst; eine seriöse Darknet-Suchmaschine hilft dir, echte Seiten zu finden. Du kannst vertrauenswürdige Seiten in einem verschlüsselten Notizbuch speichern (zum Beispiel Turtl). Tor bietet auch eine Lesezeichen-Funktion.
  • Vermeiden HTTP-Seiten. Tor verschlüsselt diese Seiten nicht, da sie außerhalb seines Netzwerks liegen. Sofern du also nicht mit einem VPN verbunden bist, während du HTTP-Seiten aufrufst, sind deine persönlichen Daten exponiert, während sie den Ausgangsknoten desTor-Netzwerks passieren. HTTPS-Seiten, die eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nutzen (via TLS oder SSL), sind allerdings sicher.
  • Aktualisiere dein Gerät und deinen Browser. Die Nutzung der aktuellsten Software hilft dabei, Bugs und Schwachstellen zu verhindern, die deine Online-Sicherheit gefährden könnten.
  • Deaktiviere die Standortverfolgung. Das Ausschalten jeglicher Standortverfolgungsfunktionen auf deinem Gerät trägt dazu bei, deine Identität verborgen zu halten.
  • Deaktiviere JavaScript. Im Jahr 2013 fanden Hacker einen Weg, Nutzer zu verfolgen, indem sie über JavaScript auf deren Sitzungsdetails zugreifen konnten.
  • Vermeide Plug-ins. Add-ons und Browsererweiterungen können zu Tracking durch Browser-Fingerprinting führen. Tor blockiert automatisch einige Plug-ins (wie Flash, RealPlayer und Quicktime), da diese in der Vergangenheit manipuliert wurden, um an die tatsächlichen IP-Adressen von Nutzern zu gelangen.
  • Ändere nicht die Größe deines Tor-Fensters. Dies kann dazu führen, dass du mittels Browser-Fingerprinting verfolgt wirst.
  • Decke deine Kamera und dein Mikrofon ab. Dies verhindert, dass Cyberkriminelle Aufnahmen von dir sammeln, falls sie dein Gerät kapern. Es mag übertrieben erscheinen, aber das Hacken von Kameras ist erschreckend einfach.
  • Achte darauf, was du öffnest. Klicke nicht auf Pop-ups oder verdächtige Anfragen. Wenn du eine Datei aus dem Darknet heruntergeladen hast, dann deaktiviere das Internet, bevor du sie öffnest (um zu verhindern, dass deine echte IP-Adresse preisgegeben wird).
  • Verwende Kryptowährung für Zahlungsvorgänge. Krypto bietet eine zusätzliche Schutzschicht an Anonymität und Sicherheit, wenn du Käufe im Darknet tätigst.
  • Schließe alle Apps auf deinem Gerät (wie Banking- oder Streaming-Apps). So gibt es keine Chance, dass Dritt über diese Apps an deine persönlichen Informationen gelangen können.

Wie man den Tor Browser auf seinen Geräten installiert

Ich empfehle aus Sicherheitsgründen, den Tor Browser ausschließlich von seiner offiziellen Webseite zu herunterzuladen. Tor ist nicht für iOS verfügbar, aber man kann den Open-Source Onion Browser (betrieben durch Tor) im App Store finden.

Bevor du Tor herunterlädst und nutzt, empfehle ich außerdem, eine zuverlässiges und für Tor geeignetes VPN wie ExpressVPN zu installieren und dich zu diesem zu verbinden. Es spielt keine Rolle, welchen Server du wählst, da Tor deinen Traffic ohnehin umleitet. Die meisten VPNs werden dir den schnellsten Server für deinen Standort empfehlen.

Screenshot showing how to connect to the fastest available server using ExpressVPN's Smart LocationDie Nutzung von ExpressVPN’s „Smart Location"-Funktion kann helfen, die Geschwindigkeitsverluste bei der Nutzung von Tor zu minimieren

Tor für Windows & Mac herunterladen

Die Installation von Tor unter Windows und Mac ist sehr ähnlich. Die Unterschiede liegen lediglich in der Bedienung des Betriebssystems. Die folgenden Schritte erläutern, wie man Tor unter Windows installiert.

  1. Lade Tor herunter. Geh auf die Download-Seite und wähle den passenden Installer.

    Screenshot showing how to download Tor for Mac and Windows from the official websiteAnschließend beginnt sofort der Download auf dein Gerät

  2. Öffne die Installationsdatei. Wähle eine Sprache und folge dem Installationsassistenten.

    Screenshot showing how to select your language on the Tor installerDie Sprachen sind in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt

  3. Schließe die Installation ab. Wenn du einen Mac verwendest, wird dich der Assistent anweisen, das Tor-Symbol in deinen Anwendungsordner zu ziehen.

    Screenshot showing the download status bar on the Tor Browser installerWenn die Installation abgeschlossen ist, aktiviere die Checkbox, um Tior auszuführen

  4. Konfiguriere und nutze Tor. Wenn du in einem restriktiven Netzwerk surfst, klicke auf Konfigurieren. Du wirst nun gefragt, ob Tor an deinem Standort gesperrt ist oder ob du einen Proxy verwendest. Anschließend wird dir erklärt, wie du sogenannte "Pluggable Transports" konfigurierst.

    Screenshot showing the end screen of the Tor installation process, where you can connect to Tor or configure your settingsWenn du einen Proxy verwendest, musst du den Proxytyp, die IP-Adresse und den Port eingeben

Tor auf Android herunterladen

  1. Besuche die offizielle Tor-Seite. Navigiere auf deinem Android-Gerät zur offiziellen Tor-Seite. Öffne die Download-Seite und klicke auf Download für Android.
  2. Folge den Anweisungen zur Installation. Klicke auf Gehe zu Google Play, dann auf Installieren, um die App auf dein Gerät herunterzuladen.
  3. Verbinde dich mit Tor. Jetzt kannst du mit The Onion Router sicher surfen.

Tor auf Linux herunterladen

  1. Lade den Tor Starter herunter. Navigiere zur Tor-Downloadseite auf FlatHub und lade den Starter für Linux herunter.
  2. Installiere die Datei. Öffne den Download-Ordner (oder den Ort, an dem du den Tor Launcher gespeichert hast) und öffne die Datei.
  3. Konfiguriere und nutze Tor. Klicke auf Starten ("Launch”) um Tor zu starten, dann auf Verbinden ("Connect”) oder Konfigurieren ("Configure”). Wenn du von einem Netzwerk aus surfst, in dem Tor blockiert wird, wähle Konfigurieren ("Configure”). Du wirst nun gefragt, ob Tor an deinem Standort geblockt wird oder ob du einen Proxy verwendest. Anschließend wird dir erklärt, wie du sogenannte „Pluggable Transports" konfigurierst. Sollte Tor nicht blockiert werden, kannst du sofort auf Verbinden ("Connect”) klicken, um mit dem Surfen zu beginnen.

Häufig gestellte Fragen zur sicheren Nutzung von Tor

Ist Tor illegal?

In den meisten Ländern nicht, solange es nicht für illegale Aktivitäten verwendet wird. Obwohl Tor an den meisten Orten nicht verboten ist, kann es für den Zugriff auf das Darknet genutzt werden (welches rechtswidrige Inhalte wie Drogen, Waffen und verstörende Pornografie bereithält).

Allerdings ist der Browser in Ländern wie Russland, China, den VAE, der Türkei, dem Iran und Belarus illegal und wird blockiert. Obwohl einige gute VPNs mit der erforderlichen Sicherheitsfunktionen ausgestattet sind, die es ihnen ermöglichen, selbst starke Firewalls zu überwinden und auch in Ländern mit strenger Zensur Zugang zu Tor zu erlangen, dulden wir bei vpnMentor keinerlei illegale Aktivitäten.

Zudem können Tor Bridges theoretisch genutzt werden, um Zensur zu umgehen. Dabei handelt es sich um Relais- (oder Mittel-)Knoten, die nicht im Verzeichnis von Tor aufgeführt sind, sodass es für staatliche Behörden schwieriger ist, sie zu identifizieren und zu blockieren. Ich kann die Nutzung dieser Bridges ohne den Schutz eines VPNs nicht empfehlen, da sie wie jeder andere Knoten auch von Freiwilligen betrieben werden. Man kann nie wissen, ob der Nutzer hinter der Bridge böswillige Absichten hat.

Ist es sicher, Tor herunterzuladen?

Ja, der Tor Browser kann sicher heruntergeladen werden. Allerdings kannst du die Nutzung des Browsers nicht gänzlich verbergen. Dein Internetanbieter kann sehen, dass du über Tor Seiten aufrufst. Daher wird empfohlen, Tor herunterzuladen und zu nutzen, während du mit einem VPN verbunden bist, um mehr Privatsphäre zu gewährleisten.

Zudem sollte man Tor niemals von einer Drittanbieterseite herunterladen. Es gibt viele Fake-Seiten mit gefährlichen Links, die dein Gerät und deine Daten gefährden könnten. Verwende also immer die offizielle Tor-Webseite.

Kann Tor zurückverfolgt oder gehackt werden?

Es ist schwierig, aber es ist möglich. Um deine Sicherheit zu gewährleisten, solltest du zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen wie die Nutzung eines VPNs ergreifen, während du Tor nutzt.

Hacker haben es in der Vergangenheit geschafft, das Netzwerk zu kompromittieren, um das Surfverhalten von Nutzern auszuspionieren oder sogar die Kontrolle über deren Geräte zu erlangen. Dies tun sie, indem sie selbst Tor-Knoten einrichten, welche den Datenverkehr abfangen und Malware auf die Geräte der Nutzer einschleusen können.

Die Verwendung eines VPNs mit einem Malware-Blocker kann dir helfen, dich zu schützen. Ein guter Blocker scannt alle eingehenden Daten auf Malware und andere verdächtige Dinge und blockiert diese, bevor sie dein Gerät erreichen. Das bedeutet, selbst wenn ein Hacker es schafft, einen Tor-Knoten zu kompromittieren, wird ein VPN dich dennoch schützen.

Was ist der Unterschied zwischen dem Deep Web und dem Darknet?

Das Deep Web bezieht sich auf jegliche Inhalte im Internet, die von Suchmaschinen nicht indexiert werden. Dazu gehören Online-Bankensysteme, private Unternehmensdatenbanken, soziale Medienprofile, nicht gelistete Seiten usw. Obwohl diese Inhalte nicht über eine Suchmaschine zugänglich sind, sind sie nicht an sich gefährlich und du kannst darauf mit einem normalen Browser zugreifen.

Das Darknet bezieht sich auf einen spezifischen Teil des Deep Webs, der absichtlich verborgen wird und nur mit Browsern wie Tor zugänglich ist. Obwohl nicht alle Inhalte im Darknet illegal oder gefährlich sind, wird es im Allgemeinen als zweifelhafter Raum angesehen, den man mit Vorsicht betreten sollte. Deshalb wird empfohlen, ein VPN beim besuch des Darknets zu nutzen.

Ist Tor ein VPN?

Tor und VPNs bieten beide zusätzliche Online-Privatsphäre, aber sie sind nicht dasselbe. Tor ist eine kostenlose Open-Source-Software, die es dir ermöglicht, anonym im Internet zu surfen, indem dein Datenverkehr verschlüsselt und durch eine Reihe von Knoten oder Relais geleitet wird, was es schwierig macht, deine Online-Aktivitäten zu verfolgen. Ein VPN verschlüsselt deinen Internetverkehr, um deine Daten zu verbergen, und leitet ihn über einen eigenen Remote-Server, sodass es scheint, als würdest du von einem anderen Standort aus auf das Internet zugreifen.

Gibt es Alternativen zu Tor und dem Onion-Netzwerk?

Wenn du Bedenken hinsichtlich der potenziellen Risiken von Tor hast oder das Netzwerk langsam und unzuverlässig findest, gibt es andere Alternativen:

  • I2P — dies ist ebenfalls ein anonymes Netzwerk. Wie Tor verwendet I2P eine Reihe von Knoten, um den Internetverkehr zu leiten. Dies ermöglicht es dir, anonym im Internet zu surfen und zu kommunizieren. Im Gegensatz zu Tor erlaubt I2P jedoch auch anonymes Filesharing und Messaging und ist somit ein umfassenderes Datenschutz-Tool.
  • Freenet — ein dezentrales anonymes Netzwerk. Es funktioniert, indem Daten über ein Netzwerk von Computern verteilt werden, was es fast unmöglich macht, den Ursprung einer Datei oder Nachricht zurückzuverfolgen. Obwohl es nicht so benutzerfreundlich wie andere Optionen ist, ist es ein mächtiges Werkzeug für die Verbesserung der Privatsphäre.
  • GNUnet — dies ist ein dezentraler Netzwerkprotokoll-Stack. Er bietet Funktionen wie Verschlüsselung und Ressourcenzuweisung und ist frei nutzbar und modifizierbar. GNUnet ist für Windows, Mac OS X, GNU/Linux und Solaris verfügbar. Wie Tor hat es aber noch seine Schwachstellen, wenn es um die Absichten der Nutzer hinter jedem Knoten geht.

Tor jetzt sicher nutzen

Obwohl The Onion Router dir ein anständiges Maß an Privatsphäre bietet, bist du trotzdem noch gefährdet, wenn du das Darknet damit betrittst. Um dich vor den verschiedenen Cyberbedrohungen zu schützen, empfehle ich dringend, ein VPN zusammen mit dem Tor Browser zu nutzen. Dies stellt sicher, dass dein Datenverkehr von Anfang bis Ende verschlüsselt ist. Zudem verbirgt es deine Tor-Aktivität und deine IP vor Dritten, die versuchen könnten, diese Daten auszuspionieren.

Das beste VPN für den sicheren Zugriff auf Tor ist ExpressVPN. Es hat die höchsten Geschwindigkeiten von allen VPNs, die ich getestet habe, und macht dadurch den Geschwindigkeitsverlust durch Tor erträglich. Zusätzlich bieten seine Sicherheitsfunktionen Schutz vor den Gefahren des Darknets. Du kannst ExpressVPN risikofrei ausprobieren, da der Anbieter eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie gewährt. Es ist einfach, eine Rückerstattung zu erhalten, wenn du nicht zufrieden bist.

Nochmal zusammengefasst: Dies sind die besten VPNs für Tor...

Rang
Anbieter
Unsere Bewertung
Rabatt
Anbieter
1
medal
9.9 /10
9.9 Unsere Bewertung
Spare 49%!
2
9.7 /10
9.7 Unsere Bewertung
Spare 83%!
3
9.5 /10
9.5 Unsere Bewertung
Spare 82%!
Datenschutz-Warnung!

Von Dir besuchte Websites können Deine Daten sehen!

Deine IP-Adresse:

Dein Standort:

Dein Internetanbieter:

Die obigen Informationen lassen sich verwenden, um Dich zu verfolgen, gezielte Werbung zu schalten und zu überwachen, was Du online tust.

VPNs können helfen, diese Informationen vor Websites zu verstecken, sodass Du immer geschützt bist. Wir empfehlen ExpressVPN – das #1-VPN von über 350 Anbietern, die wir getestet haben. Es bietet Verschlüsselung nach Militär-Standard und Datenschutz-Funktionen, die Deine digitale Sicherheit garantieren. Weiterhin gibt es derzeit einen Rabatt von 49%.

ExpressVPN besuchen

Wir prüfen die Anbieter auf der Grundlage strenger Tests und Nachforschungen, berücksichtigen aber auch Dein Feedback und unsere Partnerprovisionen mit den Anbietern. Einige Anbieter gehören zu unserer Muttergesellschaft.
Mehr erfahren
vpnMentor wurde 2014 als unabhängige Seite gegründet. Sie testet VPN-Dienste testet und berichtet über Datenschutzthemen. Heute hilft unser Team aus Hunderten von Cybersicherheits-Experten, Autoren und Redakteuren den Lesern weiterhin dabei, für ihre Online-Freiheit zu kämpfen. Dies geschieht in Partnerschaft mit Kape Technologies PLC. Das Unternehmen besitzt auch folgende Produkte: ExpressVPN, CyberGhost sowie Private Internet Access, die auf dieser Website bewertet werden können. Wir gehen davon aus, dass die auf vpnMentor veröffentlichten Bewertungen zum Zeitpunkt des jeweiligen Artikels zutreffend sind und nach unseren strengen Bewertungsstandards verfasst wurden. Dabei steht der unabhängige, professionelle und ehrliche Tests des Rezensenten im Vordergrund, wobei die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts zusammen mit seinem kommerziellen Mehrwert für die Nutzer berücksichtigt werden. Die von uns veröffentlichten Ranglisten und Bewertungen können auch die oben erwähnten gemeinsamen Eigentumsrechte und die Partner-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten. Wir überprüfen nicht alle VPN-Anbieter und nehmen an, dass die Informationen zum Zeitpunkt des Verfassens des jeweiligen Artikels korrekt sind.

Über den Autor

James ist ein glühender Verfechter der Redefreiheit und prangert jegliche Art der Zensur an. Er glaubt, dass jeder das Recht hat, seine Online-Privatsphäre zu schützen und sich der Datenverfolgung zu entziehen. Er hat schon für einige Unternehmen im Bereich Cybersecurity gearbeitet - einschließlich der Wartung von E-Commerce-Shops, SaaS und MFA.

Hat dir der Artikel gefallen? Wir freuen uns über eine Bewertung!
Ich mag es gar nicht Nicht so mein Fall War ok Ziemlich gut Ich liebe es
von 10 - Bewertet von Nutzern
Vielen Dank für Dein Feedback.