Beste Kindersicherung – App für Android & iPhone 2021

Les meilleures Applis de contrôle parental

Es gibt dutzende Apps, die versprechen, Deine Kinder zu überwachen und zu schützen. Nur wenigen geben Dir aber auch den Seelenfrieden, dass Dein Kind wirklich sicher ist. Bei vielen Apps sind sehr viele Einstellungen notwendig und Du musst mehrere Stunden investieren, um das Smartphone Deines Kindes einzurichten. Im schlimmsten Fall funktionieren die Programme nicht richtig.

Ich habe 23 führende Anwendungen getestet, um die besten Apps zum Thema Kindersicherung zu finden, um Deine Kinder zu schützen. Diese Apps bieten alles, was Du brauchst, damit Deine Kinder die Geräte sicher nutzen können – selbst wenn Du nicht zu Hause bist.

Die Apps filtern schädliche oder unangemessene Inhalte von Websites und sozialen Netzwerken heraus. Sie bieten auch benutzerfreundliche Werkzeuge, um die Aktivitäten der Kinder zu überwachen, den Standort anzuzeigen und Du kannst Bildschirmzeiten bestimmen. Das Beste an der Sache? Sie lassen sich alle schnell einrichten und sind benutzerfreundlich.

Bist Du bereit, Deine Kinder zu schützen, während Sie in Deutschland online sind? Legen wir los und sehen uns die individuellen Stärken und Schwächen der jeweiligen App an.

Du hast wenig Zeit? Hier ist eine Schnellanleitung.

  1. Qustodio: Enthält einen Familiensucher, umfassende Überwachungs-Werkzeuge und einen leistungsstarken Web-Filter, damit Deine Kinder nicht auf schädliche Websites und Inhalte für Erwachsene zugreifen können.
  2. NetNanny: Intuitive Familienführung und flexible Überwachungs-Funktionen. Es gibt Apps für Desktop und Mobilgeräte, sodass Deine Kinder auf allen Geräten geschützt sind.
  3. Bark: Umfassende Überwachung von SMS und sozialen Medien schützen Deine Kinder vor Internet-Tätern und anderen Cyber-Bedrohungen.
  4. Kaspersky Safe Kids: Du bekommst sofort einen Alarm, wenn die App ein Problem erkannt hat. Mithilfe von Geofencing-Technologie weißt Du zu jeder Zeit, wo sich Deine Kinder aufhalten.
  5. Mobicip: Individualisierbare Bildschirmzeiten helfen, die Online-Zeiten auf einem gesunden Niveau zu halten. Damit sind die Kinder auch weniger von den Hausaufgaben abgelenkt.

Fünf weitere tolle Apps zum Thema Kindersicherung! | Wie wir diese Apps bewertet & verglichen haben| FAQ

Beste Kindersicherung-Apps – umfassende Analyse (2021)

Du kannst den Kindersicherungs-Apps vertrauen, dass sie Deine Kinder 100 % vor Cyber-Bedrohungen schützen. Dafür verwenden sie leistungsstarke Filter-Technologie und überwachen Aktivitäten sowie den Standort. Sie können aber noch mehr.

1. Qustodio – insgesamt beste Kindersicherungs-App

Qustodio

  • Überwachung der Aktivitäten, inklusive Web- und App-Aktivitäten, SMS, Anrufe, Spiele, Standort, Facebook, Twitter, Instagram, WhatsApp und andere soziale Medien
  • Leistungsstarke Inhaltsfilter
  • Bildschirmzeiten festlegen
  • SOS-Knopf (nur Android)
  • Familien-Suchmaschine
  • Unterstützte Plattformen: Windows, macOS, Android, iOS, Kindle
  • Qustodio-Konto und E-Mail-Unterstützung in deutscher Sprache

Das ist mein Favorit der Kindersicherungs-Apps, die ich getestet habe. Das Werkzeug ist extrem flexibel und hilft Dir dabei, gesunde digitale Grenzen für Dein Kind zu gestalten. Dir stehen dabei mehrere Möglichkeiten zur Verfügung.

Die Filter-Technologie von Qustodio ist automatisch aktiviert. Dein Kind wird also gleich von Anfang an vor gefährlichen Inhalten geschützt. Du kannst aber auch bestimmte Websites wie zum Beispiel Spiele-Websites und soziale Medien sperren. Qustodio hilft Dir außerdem dabei, die Bildschirmzeiten festzulegen oder tägliche Limits, an denen der Zugriff zum Internet erlaubt ist.

Das intuitive Online Dashboard erleichter eine Überwachung der Aktivitäten Deiner Kinder. Somit stellst Du sicher, dass sie ihre Geräte angemessen benutzen. Qustodio kann die Aktivitäten auf von mehr sozialen Medien (inklusive YouTube) überwachen als die meisten anderen Kindersicherungen. Sie funktioniert sogar im Inkognito-Modus.

Entscheidest Du Dich für die erweiterte Berichterstattung, schickt Dir Qustodio wöchentliche oder monatliche Berichte per E-Mail. Damit siehst Du die Aktivitäten Deiner Kinder der letzten 30 Tage.

Hat Dein Kind Probleme, kann es die SOS-Panik-Funktion (nur Android) benutzen. Du bekommst dann einen Alarm inklusive Standort. Es gibt auch eine Familien-Suchmaschine (iOS & Android) mit der Du den Standort Deines Kindes auf einer GPS-Karte in Echtzeit einsehen kannst.

Das kleinste Paket von Qustodio bietet Schutz für 5 Geräte. Allerdings kannst Du bis zu 15 Geräte zu einem anständigen Preis schützen. Für große Familien ist das perfekt. Die Premium-Funktionen von Qustodio darfst Du 3 Tage kostenfrei testen und es gibt auch eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie. Damit kannst Du die App komplett risikofrei ausprobieren.

>>Schütze Deine Kinder mit Qustodio!>>

2. NetNanny – anpassbare Alarme und ein einfacher Aktivitäts-Feed

Net Nanny

  • Sensibler Internet-Filter
  • Management für Bildschirmzeit
  • Individuelle Alarme und angepasste Berichte
  • Benutzerfreundlicher Familien-Feed
  • Überwachung des Standorts
  • Unterstützte Plattformen: Windows, macOS, Android, iOS, Kindle Fire

Net Nanny ist eine weitere Top-App in Sachen Kindersicherung. Sie bietet sehr leistungsfähige Sicherheitsfunktionen und eine wirklich benutzerfreundliche Oberfläche.

Eine der besten Funktionen von Net Nanny ist der benutzerfreundliche Familien-Feed. Damit kannst Du alle Online-Aktivitäten der gesamten Familie von einem Ort aus überwachen. Das ist perfekt, wenn Du eine große Familie hast.

Mit dem Familien-Feed kannst Du nicht nur die App-Nutzung und die Online-Suche Deiner Kinder überwachen, sondern Du bekommst auch sofort einen Alarm, wenn die App Inhalte erkennt und blockiert, die nicht für Dein Kind gedacht sind. Dazu zählen Pornografie, Drogen, Waffen, Selbstmord und andere Inhalte für Erwachsene.

Du darfst auch anpassen, welche Websites, Apps und Art von Inhalten geblockt werden sollen und auf welche Deine Kinder zugreifen dürfen. Das ist toll, wenn Du Dir Sorgen machst, dass bestimmte Apps oder Websites per Standard nicht gesperrt sind.

Bei dieser Kindersicherung kannst Du die Internet-Nutzung für jedes Kind einzeln planen. Das hilft, um gesunde Bildschirmzeiten zu definieren.

Weiterhin gibt es GPS-Überwachung, mit der Du die Standorte Deiner Kinder in Echtzeit siehst. Weiterhin kannst Du mithilfe der Family Overview Map überprüfen, wo Deine Kinder gewesen sind.

Net Nanny hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und Du darfst bis zu 20 Geräte schützen. Binnen 14 Tage nach Deinem Kauf kannst Du eine komplette Rückerstattung beantragen. Damit hast Du genug Zeit, die Kindersicherung ausgiebig zu testen und zu entscheiden, ob sie sich für Deine Familie eignet.

>>Schütze Deine Kinder mit NetNanny!>>

3. Bark – am besten für Überwachung von SMS, E-Mail & soziale Medien

Bark Parental Control App

  • Überwachung von SMS und sozialen Medien, inklusive Instagram, TikTok, Snapchat, YouTube, Facebook, Twitter, Pinterest, Kik, WhatsApp und so weiter.
  • Überwachung auf schädliche E-Mail-Inhalte wie zum Beispiel Gmail, Outlook, Hotmail, Yahoo, Comcast und AOL.
  • Unbegrenzte Anzahl an Kinder.
  • Unterstützte Plattformen: Windows, macOS, Android, iOS, Amazon Fire Tablet, Chrome Browser

Mit Bark kannst Du Deine Kinder einfach vor einer ganze Reihe an Online-Bedrohungen schützen. Es ist eine tolle App, wenn Deine obersten Prioritäten SMS, E-Mail und soziale Medien sind. Der Grund liegt auf der Hand. Schließlich kannst Du eine große Anzahl an Plattformen überwachen, inklusive Gmail, WhatsApp und Facebook.

Im Gegensatz zu vielen anderen Kindersicherungs-Apps, die nur die Nutzung überwachen, hast Du mit Bark Kontrolle über die Unterhaltungen Deiner Kinder, die sie auf sozialen Medien führen. Das gilt auch für die SMS- und E-Mail-Unterhaltungen für alle kompatiblen Geräte, inklusive Fotos und Videos, die sie empfangen oder senden.

Dank 24/7-Überwachung schickt Dir Bark sofort einen Alarm, wenn der Algorithmus der Kindersicherung potenzielle Risiken erkennt. Damit sind auch Cybermobbing, Online-Grooming oder Anzeichen von Selbstmordgedanken gemeint. Sucht Dein Kind online zum Beispiel Inhalte bezüglich Depression und Selbstmord, dann setzt Dich der Bark-Algorithmus davon sofort in Kenntnis und Du kannst das Problem ansprechen.

Bark bietet in seinem intuitiven Dashboard auch einfach zu lesende Aktivitätsberichte. Das ist toll, wenn Du als Elternteil viel zu tun hast, aber nach einer bequemen Möglichkeit suchst, die Online-Sicherheit Deiner Kinder zu gewährleisten.

Bark bietet eine 7-tägige Testversion. Der Preis ist toll, wenn Du ein jährliches Abonnement abschließt. Mit Deinem Bark-Konto kannst Du eine uneingeschränkte Anzahl an Geräten verbinden. Für Großfamilien ist das wirklich toll und preisgünstig.

>>Schütze Deine Kinder mit Bark!>>

4. Kaspersky Safe Kids – die beste kostenfreie Kindersicherung

Kaspersky Safe Kids Parental Control App

  • Schädliche Inhalte blockieren
  • Bildschirmzeit festlegen
  • Standort und Akkustand prüfen
  • Aktivitäten auf sozialen Medien überwachen
  • Kostenfreie und Premium-Version, 7-tägige Testversion
  • Unterstützte Plattformen: Windows, macOS, Android
  • Unterstützte Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Polnisch und noch weitere.

Kaspersky Safe Kids bietet in seiner App eine ganze Reihe an kostenfreien Werkzeugen zur Kindersicherung. Zu den kostenfreien Werkzeugen gehören Inhalts-Filter, App-Nutzungs-Kontrolle und Verwaltung der Bildschirmzeiten. Dafür musst Du bei den meisten anderen Apps bezahlen.

Diese Version blockiert alle schädlichen und unangemessenen Inhalte automatisch. Willst Du für die Internet- und App-Nutzung Deiner Kinder aber spezielle Pläne und Zeitlimits festlegen, musst Du die Premium-Version nehmen.

Die Premium-Version bringt aber noch weitere fortschrittliche Werkzeuge mit sich. Das sind zum Beispiel Echtzeit-Überwachung via GPS und Geofencing. Ebenso gibt es einen Alarm bei geringem Akkustand und die Überwachung von sozialen Medien. Es gibt auch einen Echtzeit-Alarm, wenn Dein Kind versucht, auf schädliche Inhalte oder Websites zuzugreifen.

Mir gefällt, wie Du sofort eingreifen kannst, wenn Du eine Benachrichtigung in Bezug auf eine schädliche Website bekommst. Weiterhin hat mir gefallen, wie einfach ich das Geofencing einrichten konnte. Damit kannst Du bestimmte Bereiche als sicher kennzeichnen und bekommst eine Benachrichtigung, wenn Dein Kind diesen Standort verlässt.

Kaspersky Safe Kids Premium ist für ein Gerät, aber Du kannst zusätzlich weitere Lizenzen kaufen. Für kleinere Familien ist das kosteneffizienter. Für die Premium-Version steht außerdem eine 7-tägigen Testversion zur Verfügung und es gibt eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie.

>>Schütze Deine Kinder mit Kaspersky!>>

5. Mobicip – Sperre das Gerät Deines Kindes sofort

Mobicip Parental Control App

  • Umfassende Berichterstattung
  • Standort-Überwachung
  • Sofortiges Sperren des Geräts
  • 7-tägige Testversion
  • Unterstützte Plattformen: Windows, macOS, Android, iOS, Kindle, Chromebook

Du willst Dir sofortige Aufmerksamkeit verschaffen? Mit Mobicip kannst Du alle Geräte Deiner Familie sofort sperren. Dafür ist nur ein Klick auf eine Schaltfläche nötig. Du kannst auch alle Video Streaming Apps und Websites sperren und das ist toll, um während der Hausaufgaben für weniger Ablenkung zu sorgen.

Ich finde die App benutzerfreundlich. Das liegt am einfachen, modernen Design. Damit kannst Du die Einstellungen einfach anpassen und die Aktivitäten Deiner Kinder über eine zentrale Stelle überwachen. Es lassen sich auch einfach tägliche und wöchentliche Bildschirmzeiten für jedes Gerät festlegen.

Mobicip erlaubt es Dir, den Surf-Verlauf Deiner Kinder der letzten 4 Wochen über das Dashboard einzusehen. Das Blockieren der Inhalte lässt sich anpassen. Deswegen kannst Du unterbinden, dass Dein Kind bestimmte Apps nutzt oder auf Websites zugreift, die Dir Sorgen bereiten.

An Mobicip hat mir außerdem die Transparenz des Anbieters gefallen und dass der Datenschutz ernst genommen wird. Niemand sollte auf die Aktivitäten Deiner Kinder Zugriff haben und Mobichip nimmt diesen Sachverhalt sehr ernst.

Die Kindersicherungs-App gibt es nur als kostenpflichtige Version. Du kannst sie aber testen, weil jedes Abonnement eine 7-tägige Testversion bietet.

>>Schütze Deine Kinder mit Mobicip!>>

SentryPC Parental Control App

  • Umfassende Optionen für Inhaltsfilter
  • Umfassendes Protokoll
  • Bildschirmzeiten festlegen
  • Unterstützte Plattformen: Windows, macOS

SentryPC bietet mitunter die umfassendste Überwachung der Aktivitäten aller Kindersicherungs-Software – speziell für PC oder Mac. Es gibt umfangreiche Inhaltsfilter und Du kannst auf jedem Computer, zu dem Deine Kinder Zugang haben, strenge Nutzungsgrenzen einstellen.

Mit dem benutzerfreundlichen Dashboard von SentryPC bekommst Du detaillierte Einblicke, was Dein Kind auf dem Computer macht. Sogar Tastaturanschläge werden protokolliert und Bildschirmaufnahmen des gesamten Bildschirms sind möglich. Die Intervalle dafür können zufällig sein. Es gibt einfach zu lesende Graphen und andere visuelle Hilfen, die Dir bei der Auswertung von Trends dienlich sind.

Du bekommst sofort eine Mitteilung, wenn SentryPC Aktivitäten erkennt, die Anlass zur Sorge sind. Siehst Du etwas, das Dir nicht gefällt, kannst Du es blockieren und die neue Filter-Regel tritt sofort in Kraft.

Der größte Nachteil der Software ist, dass es keine Unterstützung für Mobilgeräte gibt. Du kannst das Dashboard von SentryPC allerdings mit dem Browser Deines Smartphones oder Tablets abrufen.

Es gibt keine kostenfreie Testversion, aber SentryPC stellt ein Demo-Konto zur Verfügung. Hier kannst Du die Desktop-Oberfläche so lange ausprobieren, wie Du willst.

>>Schütze Deine Kinder mit SentryPC!>>

7. Surfblocker – Benutzerfreundliches Inhalts-Filter & Passwort-geschützter Internet-Zugriff

Surfblocker Parental Control App

  • Passwort-geschützter Internet-Zugriff
  • Benutzerfreundlich
  • 7-tägige Testversion
  • Unterstützte Plattformen: Windows

Surfblocker ist nicht weiter oben auf der Liste, weil es nur mit Windows kompatibel ist. Allerdings hat es viel zu bieten und die Inhalts-Filter sowie die umfassenden Überwachungs-Tools sind großartig.

Verglichen mit der schicken Konkurrenz wirkt Surfblocker nicht gerade attraktiv. Aber es ist wirklich leichtgewichtig, bietet eine einfache Oberfläche und lässt sich sehr einfach konfigurieren. Die Inbetriebnahme ist also sehr schnell und Du hast Deine Kinder rasch im Blick.

Per Standard hindert Surfblocker Deine Kinder daran, auf schädliche oder unangemessene Inhalte zuzugreifen. Du kannst bestimmte Websites auch manuell in die Liste aufnehmen oder eben freigeben. So passt Du das Werkzeug an die Anforderungen Deiner Kinder an. Du hast sogar die Möglichkeit, zu bestimmten Tageszeiten den Internet-Zugriff Deiner Kinder mit einem Passwort zu schützen. Das ist eine Option, die ich bei nicht vielen Kindersicherungs-Apps gesehen habe.

Die App eignet sich hervorragend, um Ablenkung während der Hausaufgaben zu reduzieren. Du kannst die Internet-Nutzung Deiner Kinder terminieren und die Bildschirmzeiten festlegen.

Interessiert Du dieser Service, kannst Du die 7-tägige Testversion von Surfblocker in Anspruch nehmen und die Software mit Deiner Familie testen.

>>Schütze Deine Kinder mit Surfblocker!>>

8. WebWatcher – Benutzerfreundlich, schnell installiert

WebWatcher Parental Control App

  • In fünf Minuten oder weniger einsatzbereit
  • Überwache SMS und Unterhaltungen auf sozialen Medien, inklusive Instagram, Facebook Messenger, Tinder, WhatsApp, Kik, Viber und so weiter
  • GPS-Standortüberprüfung
  • Unterstützte Plattformen: Windows, macOS, Android, iOS, Chrome

WebWatcher garantiert, dass Du es binnen 5 Minuten oder weniger installieren kannst und es dann einsatzbereit ist. Während meiner Tests kann ich diese Aussage bestätigen. Es ist eine gute Option, wenn Du neu im Bereich Überwachungs-Software bist und Du nicht viel Zeit für Konfiguration hast.

Toll an dieser App ist, dass Du Dich je nach Belieben in die Online-Zeit Deiner Kindern einmischen kannst oder eben nicht.

Du kannst alle aufgezeichneten Daten der Aktivitäten Deiner Kinder im Detail prüfen. Vielleicht traust Du aber auch einfach dem Alert Log von WebWatcher, der Dich im Falle von Bedrohungen benachrichtigt. Das bedeutet, Du kannst Dein WebWatcher-Erlebnis so anpassen, dass es zu den Anforderungen Deiner Familie passt.

Du kannst sogar solche Sachen wie gelöschte SMS, Bildschirmaufnahmen und Anrufprotokolle einsehen, um Deine Kinder vor potenziellen Online-Gefahren zu schützen.

WebWatcher stellt Dir auch einen GPS-Standort zur Verfügung, mit dem Du den Aufenthaltsort Deines Kindes in Echtzeit überprüfen kannst. Der größte Nachteil ist, dass es keine Geld-Zurück-Garantie gibt. Verglichen mit den anderen Apps ist es sehr teuer. Bei der Konkurrenz gibt es Unterstützung für mehr Geräte zu einem günstigeren Preis.

>>Schütze Deine Kinder mit WebWatcher!>>

9. REFOG – Tastaturanschläge protokollieren und via Webcam überprüfen

refog screenshot

  • Umfassende Überwachung von SMS, Anrufen, soziale Medien, inklusive Facebook, Twitter, Telegram, Viber, WhatsApp und so weiter
  • Protokollierung der Tastaturanschläge
  • Die Kinder via Webcam überprüfen
  • Unterstützte Plattformen: Windows, macOS

REFOG protokolliert die Tastaturanschläge Deiner Kinder, damit Du alle Nachrichten und Suchanfragen überprüfen kannst. Das gilt für alle Apps, die sie benutzen. Das ist perfekt, wenn Dein Kind versucht, die Software mit einer anderen App zu umgehen.

Eine weitere einzigartige Funktion ist es, dass Du Deine Kinder via Webcam beobachten kannst. Das ist toll, wenn Du überprüfen möchtest, dass Sie nicht abgelenkt werden, während sie Ihre Hausaufgaben am Computer machen.

REFOG bietet umfassende Aktivitätsberichte, auf die Du via Online-Konto Zugriff hast. Während meiner Tests habe ich diese Berichte sehr nützlich gefunden. Auch an Tagen mit wenig Zeit haben sie sich einfach überfliegen lassen.

Ein Nachteil ist, dass REFOG mobile Geräte nicht unterstützt. Damit kannst Du nicht überwachen, was Deine Kinder auf ihrem Tablet oder Smartphone machen.

Ob REFOG das richtige Werkzeug für Deine Familie ist, kannst Du mit der 3-tägigen Testversion und der 7-tägigen Geld-Zurück-Garantie überprüfen. Das ist genug Zeit, dass Du die App sowohl an Schultagen als auch am Wochenende testen kannst.

>>Schütze Deine Kinder mit REFOG!>>

10. Google Family Link – bekannter Name, lässt sich von Kindern aber zu leicht knacken

Ich habe an dieser Stelle Google Family Link aufgenommen, weil Google überall bekannt ist. Des Weiteren ist die App kostenfrei und bekannt. Allerdings ist es in erster Linie bekannt dafür, dass es nicht sehr gut ist. Kinder können die Kindersicherung einfach umgehen und abschalten. Sogar das Entfernen der App ist relativ einfach. In diesem Fall stimmt das Sprichwort, dass Du bekommst, wofür Du bezahlst. Google Family Link kostet nichts und das wirkt sich auf die Leistung aus.

FAQ

Wie sicher sind Kindersicherungs-Apps?

Weil viele Kindersicherungen den Standort Deiner Kinder überwachen, ist es sehr wichtig, dass diese Daten sicher bleiben. Nur Du und Deine Kindern dürfen darauf Zugriff haben. Die Apps auf dieser Liste sind 100 % sicher und setzen auf robuste Sicherheit, um Deine Privatsphäre und die Deiner Kinder zu schützen.

Als Elternteil weiß ich, dass die Sicherheit Deiner Kinder oberste Priorität hat. Deswegen habe ich alle diese Kindersicherungen ausgiebig getestet und stelle damit sicher, dass sie funktionieren. Wichtiger ist noch, dass sie für Dich und Deine Kinder komplett sicher sind.

😄 ️ Lassen sich die Kindersicherungs-Apps einfach einrichten?

Selbst die fortschrittlichsten Apps wie zum Beispiel Qustodio und Net Nanny lassen sich sehr einfach installieren, einrichten und benutzen. Das ist perfekt für Leute, die technisch weniger versiert sind.

Ich habe alle Kindersicherungs-Apps auf dieser Liste getestet, um zu garantieren, dass sie sich einfach installieren und benutzen lassen. Ich empfehle weiterhin Kindersicherungs-Apps für iOS, die Du ohne Jailbreak auf das iPhone Deiner Kinder installieren kannst. Das ist ein häufiges Problem, weil es seitens Apple hier Einschränkungen gibt.

🙂 Was sollte eine Kindericherungs-App enthalten?

Meine Methodik konzentriert sich auf drei wichtige Bereiche. Damit stelle ich sicher, dass die Kindersicherungs-App für Dich arbeitet und nicht mehr Probleme verursacht.

1. Sicherheit und Transparenz

Die Installation einer Kindersicherungs-App auf dem Gerät Deiner Kinder kann gefährlich sein. Eine App mit schlechter Sicherheit – oder schlimmer noch eine schädliche Software – ist eine riesige Schwachstelle, die Internet-Kriminelle möglicherweise ausnutzen können.

Die von Dir gewählte Kindersicherung sollte die Daten Deiner Kinder mit Verschlüsselung nach Banken-Standard schützen, wie zum Beispiel AES 256-Bit. Suche Dir einen Anbieter mit einer transparenten und umfassenden Datenschutzrichtlinie, damit Du weißt, was das Unternehmen mit den privaten und sensiblen Daten Deiner Kinder macht.

2. Benutzerfreundlichkeit

Du bist ein viel beschäftigtes Elternteil und Du willst Dir nicht noch eine weitere Aufgabe aufhalsen. Tolle Apps für die Kindersicherung sind so entwickelt, dass sie alle wichtigen Informationen schnell und auf den Punkt gebracht kommunizieren. Du bekommst genau die Daten, die für die Online-Sicherheit Deines Kindes wichtig sind.

Die Apps auf dieser Liste haben alle benutzerfreundliche Funktionen und bieten automatische Warnungen. Du wirst also sofort in Kenntnis gesetzt, sobald ein Risiko identifiziert wurde.

3. Kompatibilität

Deine Kindersicherungs-App muss zu den Geräten kompatibel sein, die Deine Kinder regelmäßig nutzen. Hier findest Du Empfehlungen für Apps, die mit populären mobilen und Desktop-Plattformen kompatibel sind. Dazu gehören:

  • Windows
  • macOS
  • Android
  • iOS
  • Amazon Kindle
  • Chrome OS

😊 Was kann ich noch tun, um meine Familie online zu schützen?

Für einen umfassenden Schutz für die ganze Familie, sie Dir unseren Top-VPN-Anbieter NordVPN an. Er schützt die privaten Daten Deiner Familie und bietet blitzschnelle Geschwindigkeiten. Weiterhin schützt der Service vor üblen Cyber-Bedrohungen, inklusive Malware, Tracker und Adware. Sieh Dir unsere VPN-Gutscheinseite an (wird wöchentlich aktualisiert!) und erfahre mehr zu den besten Angeboten von herausragender VPN Software.

Zurück zur Liste mit den 10 besten Kindersicherungs-Apps

Fazit

Online-Bedrohungen und Cyberkriminelle sind ernstzunehmendes Risiken, die Deine Kinder im Internet ausgesetzt sind. Diese erstklassigen Kindersicherungen bieten eine einfache Lösung, um den Nachwuchs auch in Situationen zu schützen, in denen Du nicht anwesend bist.

Kannst Du Dich immer noch nicht entscheiden, welche Kindersicherung Du für Deine Familie nehmen sollst, dann empfehle ich Qustodio. Die Web-Filter-Technologie ist sehr leistungsstark und das Design modern und intuitiv. Die App bietet Branchen-führende Sicherheitsfunktionen.

Lies Dir unseren umfassenden Leitfaden zum Schutz Deines Kindes im Internet durch und erfahre mehr, wie Du Deine Familie online schützen kannst.

Datenschutz-Warnung!

Von Dir besuchte Websites können Deine Daten sehen!

Deine IP-Adresse:

Dein Standort:

Dein Internetanbieter:

Die obigen Informationen lassen sich verwenden, um Dich zu verfolgen, gezielte Werbung zu schalten und zu überwachen, was Du online tust.

VPNs können helfen, diese Informationen vor Websites zu verstecken, sodass Du immer geschützt bist. Wir empfehlen NordVPN – das #1-VPN von über 350 Anbietern, die wir getestet haben. Es bietet Verschlüsselung nach Militär-Standard und Datenschutz-Funktionen, die Deine digitale Sicherheit garantieren. Weiterhin gibt es derzeit einen Rabatt von 68%.

Privacy Alert box - content - Popular posts

NordVPN besuchen

War dies hilfreich? Teile es mit anderen!
Hat dir der Artikel gefallen? Wir freuen uns über eine Bewertung!
Ich mag es gar nicht Nicht so mein Fall War ok Ziemlich gut Ich liebe es
Bewertet von Nutzern
Kommentar Der Kommentar muss zwischen 5 und 2500 Zeichen lang sein.
Vielen Dank für Dein Feedback.
Warte! Nord bietet einen 68% Rabatt für dessen VPN