Bekanntgabe:
Professionelle Tests

Die vpnMentor enthält Bewertungen, die von unseren Community-Testern verfasst wurden. Sie basieren auf der unabhängigen und professionellen Prüfung der Produkte/Services durch die Rezensenten.

• Eigentümerschaft

vpnMentor gehört zu Kape Technologies PLC, denen wiederum die folgenden Produkte/Dienste gehören: ExpressVPN, CyberGhost, ZenMate, Private Internet Access, und Intego. Auch diese können auf dieser Website überprüft werden.

• Affiliate-Provisionen

Obwohl vpnMentor möglicherweise Provisionen erhält, wenn ein Kauf über unsere Links getätigt wird, hat dies keinen Einfluss auf den Inhalt der Tests oder auf die überprüften Produkte / Dienstleistungen. Wir bieten direkte Links zum Kauf von Produkten, die Teil von Partnerprogrammen sind.

• Richtlinien für die Reviews

Die auf der vpnMentor veröffentlichten Reviews werden von Experten verfasst, die die Produkte nach unseren strengen Bewertungsstandards geprüft haben. Diese Standards stellen sicher, dass jedes Reviews auf der unabhängigen, professionellen und ehrlichen Bewertung des Prüfers basiert und die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts sowie seinen kommerziellen Wert für die Nutzer berücksichtigt. Die von uns veröffentlichten Rankings können Affiliate-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten.

18 beste kostenlose und öffentliche DNS-Server 2022

Es ist schwer, ein schnelles, sicheres und zuverlässiges DNS zu finden. Viele sind langsamer als das Deines ISP und einige haben große Lücken wie Tracker und Malware-Bedrohungen.

Nach diversen Tests habe ich 18 kostenlose DNS-Server gefunden, die zuverlässige Verbindungen, zusätzliche Sicherheit, anpassbare Filter und höhere Geschwindigkeiten bieten – aber nicht alle sind komplett sicher. Sie können weiterhin die Online-Aktivitäten an den ISP (und andere neugierige Augen), wodurch Deine Privatsphäre und Deine Sicherheit einem Risiko ausgesetzt sind.

Suchst Du nach einem funktionierendem DNS-Server ohne Risiko, empfehle ich den Einsatz eines VPNs. Top-VPN-Unternehmen (swie ExpressVPN) benutzen ihre eigenen DNS-Server und sichern sie mit Verschlüsselung auf Militär-Niveau ab, damit Dein Datenverkehr immerzu sicher und privat ist. Du kannst Deine DNS-Adresse schnell ändern und bekommst zusätzliche Sicherheitsfunktionen, die ein öffentlicher DNS-Server nicht bietet.

Teste ExpressVPN heute risikofrei!

Wenig Zeit? Hier sind die besten öffentlichen und kostenlosen DNS-Server-Adressen

  1. Cloudflare – sehr hohe Geschwindigkeiten und ein hohes Niveau an Privatsphäre, kann aber keine Werbung blockieren.
  2. Google Public DNS – erhöht Geschwindigkeiten, verhindert Cybersicherheits-Angriffe und unterstützt IPv6-Verbindungen.
  3. Quad9 – umfassendes Server-Netzwerk und schützt vor Malware, ist in Bezug auf die Privatsphäre aber riskant.
  4. OpenDNS – filtert Inhalte und löscht DNS-Einträge, ist aber schwierig, zu konfigurieren.
  5. Comodo Secure – schützt Dich vor schädlichen Websites und blockiert Werbung, sammelt aber Deine IP-Adressen für Marketing-Zwecke.

Plus 13 weitere kostenlose und öffentliche DNS-Server!

Die besten kostenlosen und öffentlichen DNS-Server

1. Cloudflare – blitzschnelle Geschwindigkeiten, die ihresgleichen suchen

  • Primärer DNS: 1.1.1.1
  • Sekundärer DNS: 1.0.0.1
  • Vorteile: Sehr hohe Geschwindigkeiten, gelöschte Protokolle, Dashboard auf Deutsch
  • Nachteile: Kein Werbeblocker

Cloudflare beantwortet DNS-Anfragen sehr schnell. Die Antwortzeit liegt laut DNSperf bei 12.94 ms und das war von allen DNS-Servern am schnellsten. Benutze ich es zu Haus, dann merke ich verglichen zur Verbindung von meinem ISP einen gewaltigen Unterschied.

Mit Servern an über 200 Standorten, auch in Berlin, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg, München, Zürich, Wien und Luxemburg City, sollte es keine Überraschung sein, dass Du einen Server in Deiner Nähe findest. Es benutzt außerdem ein verteiltes Cache-System, um DNS-Anfragen auf mehr Servern zu speichern, wodurch sich Latenz und Geschwindigkeit verbessern.

Aus Sicherheitsgründen benutzt Cloudflare die Protokolle DNS over HTTPS und DNS over TLS. Diese Protokolle verhindern "Man of the Middle”-Angriffe, wodurch Dritte Deine DNS-Anfragen und Daten abfangen können. Eine weitere nennenswerte Funktion ist, dass es ein globales CDN gibt, Drei-Seiten-Regeln und nicht limitierte Abschwächung von DDoS, wodurch Du eine stabile, zuverlässige und sichere Verbindung bekommst.

Dieser DNS-Server behauptet sogar, unbegrenzt viel Bandbreite zur Verfügung zu stellen. In der Realität bedeutet das, dass Cloudflares 90 TByte monatlich für normale Anwender mehr als genug sind, weil unbegrenzt viel Bandbreite unmöglich ist. Der CEO, Matthew Prince, sagt, dass das Wachstum an weltweiten Cloudflare-Anwendern regionale Telekommunikationsunternehmen überzeugt hat, mit dem Unternehmen zusammenzuarbeiten, um die Kosten für Bandbreite zu reduzieren, wodurch Dir wiederum großzügige Pakete angeboten werden.

Es unterstützt auch IPv6-Verbindungen und der primäre DNS ist 2606:4700:4700::1111 – der sekundäre 2606:4700:4700::1001.

Deine Privatsphäre wird von Cloudflare ebenfalls geschützt, weil alle Logs nach 24 Stunden gelöscht werden und Deine IP-Adresse wird niemals gespeichert. Die eingesetzten Protokolle sind temporär, um die Leistung zu verbessern und sie helfen beim Lösen von Problemen. In der Datenschutzrichtlinie steht, dass Anwenderdaten niemals für gezielte Werbung eingesetzt werden und außerdem werden von KPMG unabhängige Prüfungen durchgeführt, um die Datenschutzrichtlinie zu untermauern.

Cloudflare ist deswegen einzigartig, weil es ein eigenes mobiles Produkt hat, das sich 1.1.1.1 mit Warp nennt. Es funktioniert als eine App und ist sowohl mit Android als auch iOS kompatibel und optimiert Deine mobilen Protokolle, um höherer Geschwindigkeiten zu erzielen und den Internet-Datenverkehr des Telefons zu schützen.

Leider kann Cloudflare keine Werbung blockieren und Du kannst auch die Websites nicht wählen, die Du blockieren möchtest. Allerdings bietet 1.1.1.1 für Familien Schutz vor Malware und Websites für Erwachsene. Du kannst zwischen zwei Optionen wählen: Eine, die nur Malware blockiert und eine, die beides blockiert.

Die IPv4-Adressen zum Blockieren von Malware sind 1.1.1.2 und 1.0.0.2, während der Service zum Blockieren von Malware und Erwachsenen-Websites 1.1.1.3 und 1.0.0.3 ist. Bei IPv6 lauten sie 2606:4700:4700::1112 und 2606:4700:4700::1002 sowie 2606:4700:4700::1113 und 2606:4700:4700::1003.

Benötigst Du Hilfe bei der Konfiguration der DNS-Server, wird es Dich freuen, dass Cloudflare auf seiner Website einige nützliche Anleitungen und Anweisungen für alle großen Betriebssysteme und Router bietet. Es gibt auch ein Community-Forum, das immer aktiv ist, solltest Du zusätzliche Hilfe bei Problemlösungen benötigen.

2. Google Public DNS – schnell und verhindert DoS-Angriffe

  • Primärer DNS: 8.8.8.8
  • Sekundärer DNS: 8.8.4.4
  • Vorteile: Hohe Geschwindigkeiten und robuste Sicherheit
  • Nachteile: Risiko für die Privatsphäre, ungeeignet für Beginner

Google Public DNS benutzt sein globales Netzwerk an Rechenzentren, um Deine Geschwindigkeiten zu erhöhen. In diesen Rechenzentren befinden sich die öffentlichen DNS-Server, die Anycast-Routing benutzen. Anycast-Routing ist ein Algorithmus zum Routen des Datenverkehrs, der Deine Geschwindigkeiten erhöht, indem mehrere globale Server mit einer IP-Adresse abgebildet werden. Bist Du häufig frustriert, wie langsam das Surfen oder Spielen im Internet ist, dann sorgt Google Public DNS sicherlich für höhere Geschwindigkeiten.

Ein weiterer Aspekt ist, dass dieser DNS-Server auch IPv6-Verbindungen unterstützt. Benutzt Du eine IPv6-Verbindung, musst Du nur verschiedene DNS-Zahlen einsetzen. Der primäre DNS für IPv6 ist 2001:4860:4860::8888 und der sekundäre 2001:4860:4860::8844.

Es prüft sämtlichen Code, der von Deinen DNS-Anfragen zurückgegeben wird und das verhindert Denial-of-Service-Angriffe (DoS). Ein DoS-Angriff ist, wenn ein Cyberkrimineller einen Server so mit Datenverkehr überlastet, dass Du ihn nicht mehr benutzen kannst. Indem DNS-Daten authentifiziert werden, können DNS-Anfragen nicht manipuliert werden.

Google Public DNS schützt auch vor Cache-Poisoning- und Phishing-Angriffen. Mit Deiner Suche landest Du nicht auf betrügerischen Websites. Auch wenn es Dich vor dubiosen Websites schützt, blockiert es keine Seiten, weil es nur Caching und DNS-Auflösung bietet.

Im Gegensatz zu Cloudflare habe ich aber gewisse Bedenken in Sachen Privatsphäre. Da Google die Server besitzt, besteht immer die Möglichkeit, dass Deine Daten aufgezeichnet und getrackt werden. In der Datenschutzrichtlinie steht, dass Deine IP-Adresse aus Sicherheitsgründen protokolliert wird (und nach 48 Stunden gelöscht) und persönliche Daten werden nicht für gezielte Werbung benutzt – allerdings kannst Du Dir nie sicher sein. Eine sichere Alternative wäre der Einsatz eines VPNs mit einem großen globalen Server-Netzwerk, sicherer Verschlüsselung und einer strikten Keine-Logs-Richtlinie.

Weiterhin bietet die Website nur sehr einfache Unterstützung und deswegen ist das für Anfänger nicht empfohlen. Auf der Website gibt es sogar eine Warnung, dass nur versierte Anwender ihre DNS-Einstellungen konfigurieren sollten.

Graphic showing a warning on Google Public DNS

Diese Warnung erscheint unter der Konfigurationsanleitung von Google Public DNS

3. Quad9 – schütze Dich vor schädlichen Websites

  • Primärer DNS: 9.9.9.9
  • Sekundärer DNS: 149.112.112.112
  • Vorteile: Malware-Schutz und großes Server-Netzwerk
  • Nachteile: Anweisungen für die Einrichtung sind nicht detailliert

Quad9 bietet robuste Sicherheit vor Malware und schädlichen Websites. Es hat eine der größten Listen an schädlichen Websites, die für Dich blockiert werden. Um ein hohes Niveau an Sicherheit zu bieten, ist Quad9 zu DNSSEC-Erweiterungen kompatibel, die Domain-Spoofing und andere Cyber-Angriffe verhindern. DNSSEC garantiert, dass Deine DNS-Anfragen zum Domain-Betreiber passen, den Du benutzt.

Um infizierte oder geklonte Websites mit Bedrohungen zu entdecken, benutzt Quad9 Live-Bedrohungs-Daten von 13+ führenden Cybersicherheitsfirmen. Das schützt Deine Verbindung vor Phishing-Websites und Malware-Domains. Das passt zur Mission, das Internet für alle sicherzumachen. Allerdings benutzt es keine Inhaltsfilter und deswegen kannst Du keine Websites wählen, die blockiert werden sollen.

Es ist ein weiteres DNS, das IPv6-Verbindungen unterstützt. Der primäre DNS ist 2620:fe::fe und der sekundäre DNS ist 2620:fe::9. Es hat sogar ein ungesichertes öffentliches IPv4-DNS mit der Adresse 9.9.9.10, für IPv6 ist das 2620:fe::10 for IPv6. Die ungesicherte Verbindung erhöht die Geschwindigkeit auf Kosten der Sicherheit.

Ei weiterer Vorteil von Quad9 ist, dass es ein umfassendes Server-Netzwerk gibt, das 88 Länder und 145 Standorte umfasst, inklusive Berlin, Dortmund, Frankfurt, Siegen, Stuttgart, Klagenfurt, Salzburg, Wien, Lausanne und Zürich, um nur einige zu nennen. Im Gegensatz zu vielen anderen öffentlichen DNS-Servern ändern sich die Server-Standorte nicht so viel. Das bedeutet, Du bekommst immer schnelle und zuverlässige Geschwindigkeiten von Servern in der Nähe. Es ist schneller als Comodo Secure, aber nicht so schnell wie Cloudflare oder OpenDNS.

In der Datenschutzrichtlinie steht, dass es keine persönlichen Daten von Anwendern sammelt oder speichert und dass sämtliche gesammelten Daten zur Verbesserung der Sicherheit dienen. Dazu gehören der Standort des Systems, wie Stadt, Land oder Region. Das lässt sich nicht nutzen, um Einzelpersonen zu identifizieren. Du musst kein Konto erstellt und das schützt Deine Privatsphäre ebenfalls.

Beachte aber, dass die Installationsanweisungen auf der Website nicht am klarsten sind (es gibt nur einfache Anleitungen für Windows und Mac). Allerdings musst Du für diesen DNS-Server keine Software installieren und er lässt sich einfach konfigurieren, wodurch er sich für Anfänger eignet.

4. OpenDNS – komplette Kontrolle über gefilterte Inhalte

  • Primärer DNS: Home 208.67.222.222 | Family Shield 208.67.222.123
  • Sekundärer DNS: Home 208.67.220.220 | Family Shield 208.67.220.12
  • Vorteile: Filtert Inhalte und löscht DNS-Einträge
  • Nachteile: Sammelt Protokolle, schwierig zu benutzen und Du musst ein Konto konfigurieren

OpenDNS wird von Cisco zur Verfügung gestellt und es gibt zwei Optionen: FamilyShield und Home. Mit FamilyShield kannst Du Inhalte für Erwachsene blockieren, interessant bei Kindern und Unternehmen. Home hat den Fokus auf Leistung und Sicherheit. Als ich das Dashboard von FamilyShield geöffnet hatte, konnte ich meine Filter einfach anpassen und die von mir gewünschten Websites sperren. Ich konnte auch eine allgemeine Sperre für alle Websites mit Inhalten für Erwachsene einrichten.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Du die Option hast, Deine DNS-Daten zu löschen. Das Löschen der DNS-Daten ist ziemlich nützlich, wenn Du DNS-Server wechselst, weil jeder DNS-Server ein anderes Cache-System benutzt, um Deine DNS-Anfragen zu speichern. Der Wechsel der DNS-Server bedeutet, dass Deine DNS-Anfragen vom alten Cache geholt werden und nicht vom neuen und das kann in einer schlechten Konfiguration enden. Das Löschen der DNS-Daten verhindert schlechte Verbindungen auf Deinem DNS-Server.

Wie Google Public DNS verbessert OpenDNS Deine DNS-Ladezeiten durch Anycast-Routing, das Dich mit dem Server in Deiner Nähe verbindet. Es gibt sogar 100 % Uptime. Die Server befinden sich auf drei Kontinenten (mit Servers auch in Frankfurt) sowie Technologien für Selbstheilung, wodurch große Störungen verhindert werden – ohne Einfluss auf die Anwender zu haben. Außerdem kann es schädliche Phishing-Websites und Malware blockieren und das geschieht automatisch.

Sei allerdings vorsichtig, da OpenDNS angibt, Daten zu sammeln, mit denen Du nicht identifizierbar bist, die allerdings an Dritte weitergegeben werden. Auch wenn das Unternehmen behauptet, das für die Verbesserung des Services zu tun, ist es trotzdem besorgniserregend, dass Deine Daten gesammelt werden. Du musst außerdem ein Konto anlegen und das per E-Mail bestätigen. Das bedeutet, Du musst Deine Daten weitergeben.

Die Einrichtung von OpenDNS ist nicht einfach und deswegen richtet es sich an fortgeschrittene Internet-Anwender. Aber die Website bietet verständliche Installationsanleitungen für alle großen Betriebssysteme und Anwender können das Unternehmen kontaktieren, sollte es irgendwelche Fragen geben.

5. Comodo Secure – blockiert Phishing-Versuche und schädliche Websites einfach

  • Primärer DNS: 8.26.56.26
  • Sekundärer DNS: 8.20.247.20
  • Vorteile: Schützt vor Malware und bietet hohe Geschwindigkeiten
  • Nachteile: Zeichnet Deine Daten auf

Comodo Secure ist ein sicherer öffentlicher DNS, der hervorragenden Schutz vor Werbung, Malware, Spyware und C&C-Rückrufen bietet. Nachdem ich Comodo Secure benutzt hatte, um im Web zu surfen, wurde ich sofort gewarnt, wenn ich eine verdächtige Website besuchen wollte, die voll mit Pop-up-Werbung war. Es blockiert sogar Phishing- und Malware-Websites, indem eine Echtzeit-Sperrliste benutzt wird, die 80+ Kategorien enthält und regelmäßig aktualisiert wird.

Es erkennt außerdem, wenn Du eine geparkte Domain besuchst, die nicht in Verwendung ist und leitet Dich automatisch auf die richtige weiter, die aktiv ist. Das bedeutet, Du verschwendest keine Zeit mit Websites, die nicht aktiv sind. Bei Comodo Secure bekommst Du bis zu 300.000 DNS-Anfragen monatlich und für alle verbundenen Geräte gibt es Echtzeit-Sichtbarkeit.

Es bietet auch hohe Geschwindigkeiten, wodurch es toll für Spiele und Streaming ist. Die hohen Geschwindigkeiten sind möglich, weil es weltweit ein umfassendes Server-Netzwerk gibt.  Die Server befinden sich an 15 Standorten auf fünf Kontinenten. Beim Spielen über den Server meines ISPs habe ich manchmal Verzögerungen, aber das konnte ich nicht feststellen, solange ich mit Comodo Secure verbunden war.

Einige weitere Funktionen, die Comodo Secure einzigartig machen, sind On-and-Off-Netzwerkschutz und Berichte in Echtzeit. Der On-and-Off-Netzwerkschutz schützt Deinen Website-Datenverkehr, wenn Du mit irgendeinem Standort verbunden bist. Berichte in Echtzeit bieten Live-Einblicke zur Verbindung, damit Du besser zu Bedrohungen sensibilisiert wirst. Du kannst Dir diese Berichte via E-Mail schicken lassen.

Bedenklich ist allerdings, dass Deine Daten zu Marketing-Zwecken gespeichert werden, vor allen Dingen Deine IP-Adresse. Bekommen Werbetreibende oder Hacker Zugriff auf Deine IP-Adressen, könnten sie Dich mit Werbung oder Cyberangriffen belästigen. Die Angabe Deines Namens ist aber optional und Du musst Dich nicht registrieren. Deswegen lässt sich Deine IP-Adresse nicht mit anderen Kontaktinformationen paaren.

Benötigst Du Hilfe mit der Konfiguration, dann bietet die Website Anleitungen für Windows, Mac, Chromebook und Router. Die Konfiguration ist ebenfalls einfach, weil Du nur die DNS-Adressen hinterlegen musst und nichts weiter.

6. Neustar UltraDNS – stark anpassbares DNS für Familien

  • Primärer DNS: Unfiltered 64.6.64.6 | Threat 156.154.70.2 | Family 156.154.70.3
  • Sekundärer DNS: Unfiltered 64.6.64.6 | Threat 156.154.70.2 | Family 156.154.70.3
  • Vorteile: Stark konfigurierbare Filter, hohe Geschwindigkeiten und Malware-Schutz
  • Nachteile: Sammelt viele Daten

Neustar UltraDNS ist ein weiterer Familien-orientierter DNS, der viele Optionen zur Anpassung bietet. Es gibt drei Versionen, die sich Unfiltered, Threat und Family nennen. Unfiltered richtet sich an schnelle und zuverlässige Auflösung von DNS-Anfragen (ohne Zensur). Threat-Schutz blockiert Malware, Spyware, Phishing-Websites und Ransomware. Family bietet den gleichen Schutz wie Threat und blockiert zusätzliche Inhalte für Erwachsene und Glücksspiel-Websites. Du kannst Dir auch aussuchen, welche Websites Du bei Family blockieren möchtest – die Funktion ist also anpassbar.

Im Dezember 2020 hat Neustar Verisign DNS akquiriert, das nicht mehr länger als unabhängiges Unternehmen existiert. Die alten DNS-Adressen für Verisign DNS, 64.6.64.6 und 64.6.65.6, sind nun als die Unfiltered-Version von Neustar im Einsatz. Auch wenn die ungefilterte Version schnell ist, solltest Du vorsichtig sein, weil es nicht vor Cybersicherheitsbedrohungen schützt wie bei den Versionen Threat und Family.

Meiner Erfahrung nach waren die Geschwindigkeiten auf den Servern hoch (auf allen drei Services). Das Unternehmen betreibt mehr als 30 DNS-Knoten und verarbeitet mehr als 9 Billionen DNS-Anfragen pro Tag. Diese DNS-Knoten helfen bei der Reduzierung von Latenz und beschleunigen DNS-Anfragen, weil sie innerhalb Neustars Top-Level-DNS-Server sind.

Machst Du Dir wegen Datenschutz Sorgen, dann solltest Du beachten, dass Neustar UltraDNS Daten sammelt, mit denen Du identifizierbar bist. Dazu gehören Deine IP-Adresse, Zeiten und Zeitstempel, DNS-Anfragen und anderen technischen Daten. Du kannst aber selbst wählen und Dir aussuchen, dass die meisten Daten nicht gesammelt oder weiterverarbeitet werden.

7. Yandex.DNS – reibungsloser Betrieb ohne Ausfall

  • Primärer DNS: 77.88.8.8
  • Sekundärer DNS: 77.88.8.1
  • Vorteile: Reibungsloses Surfen im Web und angemessene Sicherheit
  • Nachteile: Risiko für Privatsphäre und Standort

Yandex.DNS hat seinen Sitz in Russland und bietet ein reibungsloses sowie zuverlässiges Internet-Erlebnis. Es bietet laut DNSperf eine Uptime von 99,95 % und das bedeutet, dass dieser DNS-Server zu 99,95 % der Zeit keinen Ausfall hat. Eine so hohe Uptime zeigt, dass es keine wirklichen Ausfallzeiten auf den Servern gibt und deswegen kannst Du störungsfrei im Web surfen.

Du kannst auch zwischen drei verschiedenen Services wählen (Basic, Safe und Family), um Zensur und Sicherheitsmaßnahmen zu implementieren. Der Basic-Service bietet hohe Geschwindigkeiten, während der Safe-Service zusätzlich vor Viren und DoS-Angriffen schützt. Der Family-Service eignet sich für Anwender, die gerne Inhaltsfilter benutzen.

Alle drei Services bieten robuste Sicherheit, indem sie Malware, schädliche Websites und Werbung blockieren. Da Du so viele Optionen für die Individualisierung hast, kannst Du Yandex konfigurieren und den besten Service für Deinen Workflow einsetzen.

Wie viele kostenlose DNS-Server teilt auch Yandex.DNS einige Deiner Daten mit Dritten und das bedeutet, es ist nicht sehr privat. Dazu gehört das Teilen von Daten mit dem Mutterkonzern.  Außerdem liegt der Hauptsitz in Russland und das bietet Anlass zur Sorge, weil das Land fragwürdige Praktiken hinsichtlich Datenschutz und Freiheit einsetzt.

8. OpenNic DNS – Nutze das Internet ohne Einschränkungen

  • Primärer DNS: 198.206.14.241
  • Sekundärer DNS: 172.98.193.42
  • Vorteile: Keine Zensur und einfach einzurichten
  • Nachteile: Sammelt relativ viele Daten

OpenNic DNS ist ein Projekt von Freiwilligen, die sich auf DNS-Neutralität konzentrieren. Das bedeutet, es gibt keine Internet-Zensur und damit stehen Dir online alle Freiheiten offen. Ich habe die Einstellungen sorgfältig studiert und konnte keine Möglichkeit finden, Websites zu zensieren. Deswegen ist es als Inhaltsfilter nicht geeignet.

Es lässt sich außerdem einfach konfigurieren und bietet hohe Geschwindigkeiten. Das liegt an den globalen Servern. Mein Laptop hatte ich binnen zwei bis drei Minuten konfiguriert und danach stellte ich fest, dass meine Websites wesentlich schneller geladen wurden. Allerdings gab es gewisse Situationen, bei denen die DNS-Anfragen in einem Timeout geendet haben und ich auf diese Websites nicht zugreifen konnte.

Ein Sicherheitsvorteil von OpenNic DNS ist, dass es DNS-Hijacking verhindert. Das sind genau genommen „Man in the Middle"-Angriffe. DNS-Hijacking löst die DNS-Anfragen falsch auf und schickt Dich zu schädlichen Websites. Du kannst auch deren Website besuchen und nach anderen DNS-Servern suchen und einen finden, der Dir besser taugt. Die Website zeigt Dir den Server, der anhand Deines Standorts am nächsten ist. Damit kannst Du Dich verbinden, was Zeit spart.

Du musst allerdings aufpassen, weil einige Deiner Daten zu analytischen Zwecken gesammelt werden, etwas Deine IP-Adresse. Indem Deine IP-Adresse gesammelt wird, kann sie an Dritte wie Werbetreibende weitergegeben werden, die Dir gezielt Werbung schicken können.

9. Alternate DNS – blockiert Domains, die Werbung ausliefern

  • Primärer DNS: 76.76.19.19
  • Sekundärer DNS: 76.223.122.150
  • Vorteile: Blockiert Werbung und bietet hohe Geschwindigkeiten
  • Nachteile: Fragwürdige Datenschutzrichtlinie

Alternate DNS ist ein neuer DNS-Server, der eine exzellente Wahl für das Blockieren von Werbung bietet. Der Service ist deswegen so effizient beim Blockieren von Werbung, weil er eine aktive Datenbank der Domains pflegt, die Werbung ausliefern. Werbung wird blockiert, bevor das Netzwerk erreicht wird. Das bedeutet, Du siehst eine blockierte Version der Werbung auf der von Dir besuchten Website. Hinzu kommt noch, dass es schädliche Websites, Tracker und Websites für Erwachsene blockieren kann.

Es ist auch eine gute Wahl für Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit. Ich habe bemerkt, dass es vor allen Dingen als sekundärer DNS-Server hervorragend funktioniert. Du kombinierst es also als sekundären DNS mit einem primären DNS eines anderen Servers und damit hast Du sozusagen eine Absicherung. Als sekundäre Auflösung waren meine DNS-Anfragen wesentlich schneller als die primären.

Der DNS-Server unterstützt sowohl IPv4- als auch IPv6-Verbindungen. Der primäre IPv6-Auflöser ist 2001:4801:7825:103:be76:4eff:fe10:2e49 und der sekundäre 2001:4800:780e:510:a8cf:392e:ff04:8982.

Ich habe allerdings Bedenken bezüglich der Datenschutzrichtlinie. Darin ist zu lesen, dass persönliche Daten gesammelt werden, unter anderem auch Name und E-Mail.

10. CleanBrowsing – auf Familien fokussiertes DNS, das Websites für Erwachsene blockiert

  • Primärer DNS: 185.228.168.9
  • Sekundärer DNS: 185.228.169.9
  • Vorteile: Viele Optionen für Inhaltsfilter und es werden keine Protokolle aufgezeichnet
  • Nachteile: Nicht ideal für die Internet-Freiheit

CleanBrowsing ist ein Familien-orientiertes DNS, das entwickelt wurde, um Inhalte für Deine Kinder zu blockieren. Als wir es getestet hatten, konnte ich aus drei Services wählen: Security (um Malware zu blockieren), Adult (um Malware und Websites für Erwachsene zu blockieren) und Family (es blockiert Websites für Erwachsene und wendet sichere Suchfilter auf Google und YouTube an). Die Server befinden sich in den USA und Europa.

Es zeichnet niemals Dateien auf oder teilt Daten mit Dritten. Laut Datenschutzrichtlinie teilen sie niemals DNS-Anfragen, IP-Adressen oder den Browser-Verlauf. Selbst wenn Du eine blockierte Website besuchst, wirst Du niemals auf eine weitergeleitet, die verfolgt. Kurz gesagt verspricht das Unternehmen, starke Filter, schnelles DNS und Datenschutz zu priorisieren.

Dieser Server benutzt außerdem DNSCrypt und DNSoverHTTPS. Das sind zwei der sichersten Protokolle, die stark verschlüsseln und die Privatsphäre schützen. Es ist auch mit IPv6 kompatibel und die DNS-Adressen sind DNS’ 2a0d:2a00:1::1 sowie 2a0d:2a00:2::1.

Suchst Du aber nach einer Internetverbindung ohne Einschränkungen, dann ist CleanBrowsing nicht der richtige Service, weil der Hauptfokus auf das Blockieren von Websites für Erwachsene und Inhaltsfilter liegt. Aus diesem Grund wird der Service häufig in Schulen und an Arbeitsplätzen eingesetzt.

11. UncensoredDNS – keine privaten Protokolle werden aufgezeichnet

  • Primärer DNS: 91.239.100.100
  • Sekundärer DNS: 89.233.43.71
  • Vorteile: Keine Datenprotokolle oder Zensur, in privaten Händen
  • Nachteile: Kann keine Werbung und schädliche Websites blockieren

UncensoredDNS versichert, dass keine Deiner Daten aufgezeichnet werden. Deswegen kannst Du Dich sicher fühlen, weil Dein digitaler Fußabdruck niemals enthüllt wird. Weiterhin wird der Service von einer dänischen Einzelperson mit Namen Thomas Steen Rasmussen angeboten, der nicht davon profitiert.

Die einzigen Daten, die gesammelt werden, sind die Anzahl der DNS-Anfragen und die Anzahl der gesamten Anfragen, worin keine persönlichen Daten enthalten sind. Diese Daten werden benutzt, um für die Kapazitäten des Services zu planen, deswegen kann ich UncensoredDNS meine privaten Daten anvertrauen.

Die Server stehen in erster Linie in Dänemark und deswegen gibt es für Anwender in Europa hohe Geschwindigkeiten. Es wird niemals etwas im Internet zensiert. Weiterhin unterstützt es IPv6-Verbindungen und damit können Anwender aus einer größeren Anzahl an IP-Adressen mit höheren Geschwindigkeiten wählen. Der primäre DNS für IPv6 ist 2001:67c:28a4:: und der sekundäre 2a01:3a0:53:53::.

Beachte, dass UncensoredDNS keine angemessenen Sicherheitsfunktionen wie einen Werbeblocker bietet. Es kann keine schädlichen Websites blockieren und deswegen benutzt Du es am besten mit einem VPN, wenn Du Dich wegen Sicherheit und Cyberangriffen sorgst.

12. DNS.Watch – überhaupt keine Daten-Protokolle

  • Primärer DNS: 82.200.69.80
  • Sekundärer DNS: 84.200.70.40
  • Vorteile: Sammelt keine Daten und unzensiertes Internet
  • Nachteile: Langsame Geschwindigkeiten für Anwender außerhalb Europas und kein Malware-Schutz

DNS.watch speichert keine Deiner Daten, auch nicht zur Analyse. Du musst keine Details angeben und deswegen kann das Unternehmen auch keine Daten sammeln, mit denen man Dich identifizieren kann. Der Service lebt von Spenden und deswegen müssen sie keine Daten über Dich sammeln. Deswegen fühle ich mich sicher, dass meine Daten nicht an Dritte verkauft werden.

Es bietet sogar unzensierten Zugriff auf das Internet, weil das Unternehmen Online-Freiheit vertritt. Indem Du DNS.watch benutzt, musst Du Dir keine Sorgen machen, dass Dein ISP oder jemand anderer Deine DNS-Anfragen abfängt, weil alle DNS-Anfragen hier beantwortet werden. Am besten ist, dass Du es mit allen Mac-, Windows- und Linux-Geräten benutzen kannst.

Da es aber nur Server in Deutschland gibt, haben Leute außerhalb Europas möglicherweise keine hohen Geschwindigkeiten oder Uptimes. Weiterhin gibt es keine Funktionen, um Malware oder Werbung zu blockieren und deswegen ist es weniger sicher.

13. FreeDNS – kleines und zuverlässiges Netzwerk mit exzellentem Datenschutz

  • Primärer DNS: 45.33.97.5
  • Sekundärer DNS: 37.235.1.177
  • Vorteile: Zuverlässige Verbindungen und eine Keine-Logs-Richtlinie
  • Nachteile: Kein Schutz vor Cyberangriffen und Malware

FreeDNS ist nur in vier Ländern beheimatet (Deutschland, USA, Österreich und Singapur), aber die Verbindungen sind zuverlässig und schnell. Als ich mich mit dem nächsten Server verbunden hatte (Österreich), verbesserten sich meine Upload-Zeiten und es wurden alle DNS-Anfragen aufgelöst. Für höhere Geschwindigkeiten nimmst Du am besten einen Server, der am nächsten zu Deinem Land ist.

Es sammelt auch keine Daten oder protokolliert und das ist toll für die Privatsphäre. Die Datenschutzrichtlinie besagt, dass Deine Online-Surf-Daten und Deine Suchmaschinenanfragen immer privat bleiben und niemals ohne Genehmigung an Dritte weitergegeben werden. Du musst auch kein Konto anlegen und das macht die Sache noch anonymer.

Beachte allerdings, dass FreeDNS keine Sicherheitsmaßnahmen hat und deswegen bist Du nicht vor Cyberangriffen, Phishing-Versuchen oder Malware geschützt. Dafür benutzt Du am besten ein VPN.

14. SafeServe – schnell und einfach konfiguriert

  • Primärer DNS: 198.54.117.10
  • Sekundärer DNS: 198.54.117.11
  • Vorteile: Einfache Einrichtung und Schutz der Privatsphäre
  • Nachteile: Keine Sicherheitsmaßnahmen

SafeServe ist einer der einfachsten öffentlichen DNS-Server in Sachen Installation und Konfiguration. Nachdem Du den Anweisungen auf der Website gefolgt bist, konnte ich es auf meinem Computer binnen zwei Minuten installieren – ohne Registrierung. Die Website bietet für jedes Betriebssystem spezielle Anleitungen und deswegen ist die Sache nützlicher.

Es garantiert außerdem Privatsphäre und setzt dafür DNS over TLS ein. Das bedeutet, dass Dritte Deine DNS-Anfragen nicht sehen. Sie können Deine DNS_Anfragen nicht sehen, weil sie hinter Transport Layer Security versteckt sind. Das ist ein kryptografisches Protokoll, das Online-Kommunikation schützt. Mit so einer Sicherheitsmaßnahme fühle ich mich sehr sicher bei der Nutzung von SafeServe.

Allerdings protokolliert SafeServe und teilt die Daten mit der Mutterfirma, die sich Namecheap nennt. Deswegen wäre ich an dieser Stelle vorsichtig. Namecheap kann Deine Daten an Dritte weitergeben und die können Dir dann gezielt Werbung schicken oder Cyberangriffe durchführen.

15. AdGuard – blockiert Werbung effizient

  • Primärer DNS: 176.103.130.130
  • Sekundärer DNS: 176.103.130.131
  • Vorteile: Blockiert Werbung und schützt vor dubiosen Websites
  • Nachteile: Sammelt Daten

Nervt Dich Werbung richtig, dann wird Dir AdGuard gefallen. Es gibt zwei Services: Default und Family. Default blockiert Werbung und Malware. Family blockiert Werbung, Malware und Websites für Erwachsene. Es blockiert nicht nur Werbung und Malware, sondern kann auch Tracker und Analyse-Tools im Web blockieren, die mehr zu Deinen Surfgewohnheiten wissen wollen.

Der Familien-Schutzmodus leitet verdächtige Websites um und setzt sichere Suchfilter in Suchmaschinen wie Google ein. Das bedeutet, dass es alle Google-Suchen blockiert, die als unsicher oder unangemessen eingestuft werden.

Auch wenn es sich großartig für das Blockieren von Werbung einigt, sammelt AdGuard Deine Daten und kann Dich verfolgen. Allerdings teilt der Service nicht mit Dritten und deswegen sollte die Sache in Ordnung sein.

Vorteilhaft ist auch, dass die Konfiguration einfach und nicht zu technisch ist. Deswegen kannst Du es auch allen populären Betriebssystemen ohne Installation nutzen. Es sind keine App-Installationen notwendig.

16. Level3 – zuverlässige Verbindungen von einem bekannten Netzwerkanbieter

  • Primärer DNS: 209.244.0.3
  • Sekundärer DNS: 209.244.0.4
  • Vorteile: Großer Netzwerkanbieter und einfach zu benutzen
  • Nachteile: Teilweise langsame Geschwindigkeiten

Hinter Level3 steht ein großer Netzwerkanbieter mit Namen Lumen, der für zuverlässige Verbindungen sorgt. Als ich Level3 benutzt hatte, wurden alle meine DNS-Anfragen 38 % schneller aufgelöst und die Verbindung fiel niemals aus. Alles ist reibungslos gelaufen und ich habe keine Geschwindigkeitsunterschiede bei der Benutzung des Internets festgestellt.

Die Benutzererfahrung ist gut und es funktioniert mit allen Routern, deswegen ist es flexibel und benutzerfreundlich. Die Konfiguration hat weniger als zwei Minuten gedauert und ich musste nur ein paar Anweisungen auf der Website folgen.

Manchmal gibt es langsame Geschwindigkeiten und das kann ein Nachteil sein. Das ist dann der Fall, wenn die Premium-Hardware gewartet wird. Zum Glück passiert das nicht sehr oft.

17. GreenTeam DNS – Sicherheit ist die oberste Priorität

  • Primärer DNS: 81.218.119.11
  • Sekundärer DNS: 209.88.198.133
  • Vorteile: Hohe Geschwindigkeiten und robuste Sicherheit
  • Nachteile: Risiko für die Privatsphäre

Bei GreenTeam DNS ist Security die höchste Priorität. Es hat eine Datenbank, in der sich tausende gefährliche Websites befinden, die blockiert werden. Das sind Malware-Websites, Inhalte für Erwachsene und auch DoS-Angriffe, die finanzielle Auswirkungen haben können. Sicherheitsmaßnahmen gegen solche Online-Bedrohungen zu haben, ist wirklich nützlich, wenn Du mit sensiblen Daten arbeitest.

Die Server bieten unterschiedliche Funktionen und Anwender können sie einfach anpassen und kontrollieren, welche Websites sie besuchen. Das ist wirklich gut für Leute, die Internetfreiheit haben wollen und die Filter und Einschränkungen implementieren möchten.

Um die meisten Funktionen für die Individualisierung zu nutzen, musst Du auf ein kostenpflichtiges Paket umsteigen, weil das kostenlose Paket ziemlich limitiert ist.

18. Fourth Estate DNS – Kein-Wissen-DNS

  • Primärer DNS: 44.77.165.194
  • Sekundärer DNS: 45.32.36.36
  • Vorteile: Stark anonym und sicher sowie keine Zensur
  • Nachteile: Es fehlen Optionen zur Individualisierung

Fourth Estate DNS ist ein Kein-Wissen-DNS und das bedeutet, es bietet sichere und verschlüsselte Verbindungen. Nutzt Du es, werden Deine DNS-Anfragen niemals gekapert oder umgeleitet und Deine Online-Aktivitäten werden niemals verfolgt oder aufgezeichnet. Anders gesagt können Regierungen, Unternehmen und ISPs Deine Online-Aktivitäten niemals sehen, wenn Du Fourth Estate DNS benutzt.

Hinzu kommt noch, dass er keine DNS-Anfragen zensiert. Das ist in einem Land mit viel Zensur wichtig, etwa China und Russland, weil Du dann auf zensierte Websites zugreifen kannst. Deswegen ist Fourth Estate DNS ein sehr sicheres DNS, das speziell für Journalisten und Nachrichten-Organisationen entwickelt wurde.

Weil es nur Server in den USA und Japan gibt, können Anwender an anderen Orten möglicherweise weniger hohe Geschwindigkeiten haben. Es gibt auch keine Optionen zur Individualisierung.

Wechsle Deine DNS-Server sicher mit ExpressVPN!

Warnung! Die Risiken bei der Benutzung kostenloser und öffentlicher DNS-Server

Viele kostenlose und öffentliche DNS-Server stellen Risiken für Sicherheit und Privatsphäre dar – vor allen Dingen, wenn Du mit sensiblen Daten zu tun hast. Auch wenn die in diesem Artikel sicher sind, gibt es immer ein gewisses Risiko, dass Deine Daten von Dritten gesammelt werden. Beispielsweise kann Dein ISP Deine Surf-Aktivitäten weiterhin sehen, wenn Du einen kostenlosen DNS-Server benutzt. Diese könnten an Werbetreibende weitergegeben werden, die dann gezielte Werbung schicken.

Ein weiteres Risiko ist, dass kostenlose und öffentliche DNS-Server Deine Internetverbindung nicht mit Verschlüsselung auf Militär-Niveau schützen. Viele der hier erwähnten DNS-Server bieten grundlegende Sicherheitsmaßnahmen, aber Deine Daten lassen sich weiterhin abfangen und Hacker können in öffentlichen Netzwerken mitlesen. Damit sammeln sie eventuell sensible Daten wie Deine Passwörter und Kreditkarteninformationen.

Aufgrund dieser Risiken bevorzuge ich ein erstklassiges VPN mit privaten DNS-Servern anstelle von kostenlosen und öffentlichen DNS-Servern. Ein VPN wird Deine DNS-Anfragen durch die eigenen privaten DNS-Server schicken und nicht durch Dein System. Gleichzeitig schützen sie vor den Risiken bezüglich Privatsphäre und Sicherheit, wie weiter oben erwähnt.

Auch wenn die VPN-Anbieter Drittanbieter sind, stellen sie strikte Keine-Logs-Richtlinie zur Verfügung und setzen auf proprietäre Technologie, die alle Deine Server-Daten löschen. Deswegen werden keine Daten gespeichert.

VPNs benutzen auch entweder Verschlüsselung mit AES-128- oder AES-256-Bit. Das sind mitunter die zwei stärksten Verschlüsselungs-Niveaus. Diese Verschlüsselung wird von den führenden Sicherheitsfirmen weltweit genutzt, um sensible Daten zu schützen. Deswegen weißt Du, dass Deine Daten in sicheren Händen sind.

Bist Du an einem universellem VPN interessiert, das angemessene Preise bietet, dann sieh Dir ExpressVPN an. Es bietet private DNS-Server, eine starke Keine-Logs-Richtlinie und Verschlüsselung nach Militärstandard. Abgesehen davon kannst Du es risikofrei testen, bevor Du eine Entscheidung triffst. Bist Du damit nicht zufrieden, dann bekommst Du binnen 30 Tagen eine komplette Rückerstattung.

Teste ExpressVPN heute risikofrei!

Beste VPN-Alternativen, um Deine DNS-Server einfach zu ändern

1. ExpressVPN – blitzschnelle Geschwindigkeiten, um reibungslos im Web zu surfen

  • Sehr hohe Geschwindigkeiten, womit sich das Internet effizient nutzen lässt
  • Server in 90+ Ländern, inklusive Deutschland, Österreich, Schweiz und Luxemburg
  • Versteckt Deine IP-Adresse und zeichnet niemals Protokolle auf
  • Exzellente Sicherheitsfunktionen, inklusive Verschlüsselung mit AES-256-Bit und ein Notausschalter
  • 5 simultane Geräteverbindungen
  • 30-tägige Geld-Zurück-Garantie
  • Funktioniert mit: Netflix (USA, Großbritannien und anderen populären Katalogen), Disney+, HBO Max, Hulu, BBC iPlayer, Vudu und mehr
  • Kompatibel mit: Windows, Mac, iOS, Android, Linux, Router, Apple TV und mehr
  • Benutzeroberfläche auf Deutsch verfügbar
ExpressVPN-Angebot Juli 2022: Für eine begrenzte Zeit bekommst Du ein ExpressVPN-Abonnement mit bis zu 49% Rabatt! Verpasse es nicht!

ExpressVPNs blitzschnelle Geschwindigkeiten garantieren ein reibungsloses Internet-Erlebnis. Als ich vier der Server in den USA getestet hatte, betrugen meine Download-Geschwindigkeiten durchschnittlich 46,7 MBit/s und damit konnte ich meine Lieblings-Serien ohne Störungen streamen. Mit einem öffentlichen DNS verbessern sich Deine Geschwindigkeiten häufig, weil nicht verschlüsselt wird. Allerdings sind die Geschwindigkeiten unzuverlässig. Aber selbst mit Verschlüsselung sind die Geschwindigkeiten von ExpressVPN weiterhin schnell und zuverlässig genug für Streaming und Spiele – das zeigen meine Erfahrungen.

Graphic showing Netflix on ExpressVPN

Die hohen Geschwindigkeiten von ExpressVPN eignen sich gut für Streaming und Spiele

Deine Privatsphäre auf einem öffentlichen DNS-Server mit ExpressVPN zu schützen, ist einfach. Es gibt eine strikte Keine-Logs-Richtlinie und ExpressVPN versteckt Deine IP-Adresse vor Dritten. Die Keine-Logs-Richtlinie verhindert, dass Du online Spuren hinterlässt. Damit kann niemand Deine Online-Aktivitäten verfolgen. Außerdem kennt niemand Deine Identität oder Deinen Standort, wenn die IP-Adresse verborgen ist.

Die hochwertigen Sicherheitsfunktionen beinhalten ein privates und verschlüsseltes DNS auf allen Servern sowie einen Notausschalter. Die privaten und verschlüsselten DNS-Server benutzen Verschlüsselung nach Militärstandard und TrustedServer-Technologie, die alle Deine Daten auf den Servern löscht. Der Notausschalter nennt sich „Network Lock" und trennt Dich vom Internet, wenn Dein VPN nicht mehr funktioniert, womit Deine Daten niemals exponiert werden.

Der hauptsächliche Nachteil von ExpressVPN ist, dass es relativ teuer ist. Du kannst aber viel Geld sparen, wenn Du den 49% Rabatt nutzt.

ExpressVPN bietet auch eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie, damit Du es risikofrei testen kannst und eine komplette Rückerstattung erhältst, wenn Du nicht zufrieden bist. Ich habe die Richtlinie an Tag 27 getestet und wollte wissen, ob sie funktioniert. Nachdem mir ExpressVPN ein paar Fragen gestellt hatte, wurde mein Antrag bearbeitet und mein Geld hatte ich nach vier Geschäftstagen wieder. Fragst Du Dich, ob der Live-Chat auf Deutsch verfügbar ist? Die Antwort ist Ja. Das Chat-System verfügt über eine automatische Übersetzung und damit können die Mitarbeiter mit Dir in allen Sprachen kommunizieren.

Teste ExpressVPN heute risikofrei!

2. IPVanish – bleibe auf öffentlichen DNS-Servern anonym

  • Blitzschnelle Geschwindigkeiten, die DNS-Anfragen schnell beantworten
  • Server an 75+ Standorten, inklusive Frankfurt, Zürich, Wien und Luxemburg City
  • Keine-Logs-Richtlinie und DNS-Leckschutz garantieren Anonymität auf DNS-Servern
  • Verschlüsselung mit AES-256-Bit und Notausschalter schützen Dich vor Online-Bedrohungen
  • Unbegrenzt simultane Geräteverbindungen
  • 30-tägige Geld-Zurück-Garantie
  • Funktioniert mit: Netflix, Disney+, HBO Max, Hulu, BBC iPlayer, Vudu und mehr
  • Kompatibel mit: Windows, Mac, iOS, Android, Linux, Router, Apple TV und mehr
  • Windows- und Android-Oberflächen sind auf Deutsch verfügbar
IPVanish-Angebot Juli 2022: Aktive IPVanish-Angebote findet man nicht oft. Deswegen war ich wirklich überrascht, dieses hier gefunden zu haben! Klicke hier, um heute 77% Rabatt auf Dein IPVanish-Abonnement zu bekommen! Der Rabatt wird automatisch angewendet (kein Code notwendig).

Die strikte Keine-Logs-Richtlinie von IPVanish und der DNS-Leck-Schutz schützen Dich beim Einsatz von öffentlichen DNS-Servern. Diese Funktionen stellen sicher, dass keine Deiner Daten aufgezeichnet oder mit Dritten geteilt werden. Außenstehende können Deine Online-Aktivitäten niemals sehen. Ich habe die Server von IPVanish in den USA und in Großbritannien  auf DNS-Lecks via ipleaks.net getestet und es wurden keine gefunden.

Graphic Showing IP Leaks test on IP Vanish

IPVanish bietet auf allen Servern DNS-Leck-Schutz

Die Verschlüsselung mit AES-256-Bit und der Notausschalter bieten erstklassige Sicherheit. Verschlüsselung mit AES-256-Bit ist die stärkste weltweit und wird auch von der NSA genutzt, um sensible Daten zu schützen. Ein Notausschalter trennt Deine Internetverbindung, wenn Deine VPN-Verbindung plötzlich ausfällt. Diese Funktionen haben mir Seelenfrieden gegeben und ich fühlte mich bei der Nutzung von IPVanish geschützt.

Du erhältst außerdem hohe Geschwindigkeiten. Ich habe fünf verschiedene Server in den USA getestet und meine Download-Geschwindigkeiten betrugen bis zu 48.4 MBit/s. Damit konnte ich meine üblichen Online-Aktivitäten ohne Störungen durchführen. Die meisten VPNs sind bekannt dafür, die Geschwindigkeiten drastisch zu reduzieren, weil Deine Daten länger unterwegs sind. Das gilt aber nicht für IPVanish.

Etwas unbequem fand ich, dass IPVanish keine Kryptowährungen akzeptiert. Allerdings hat mir gefallen, dass es viele andere Zahlungsmöglichkeiten gibt, etwa Kreditkarten und PayPal. Derzeit  bekommst Du 77% Rabatt auf Dein Abonnement.

Du kannst es auch risikofrei testen, weil es eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie gibt. Ich wollte die Richtlinie überprüfen und habe am 24. Tag gekündigt. Der Mitarbeiter des Live-Chats hat mir ein paar Fragen gestellt und danach meine Rückerstattung genehmigt. Ich hatte mein Geld innerhalb drei Tagen wieder. Dank der automatischen Übersetzung des Chats kannst Du auf Deutsch kommunizieren.

Teste IPVanish heute risikofrei!

3. CyberGhost – benutze die Funktion Bester Standort, um Dich mit dem schnellsten Server zu verbinden

  • Verbinde Dich einfach zum schnellsten Server mit der Funktion Bester Standort
  • Server in 90+ Ländern, mit Standorten auch in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Wien, Huenenberg, Zürich und Luxemburg City
  • DNS-Leckschutz und eine Keine-Logs-Richtlinie, die Dich schützt
  • Robuste Sicherheitsfunktionen, wie Verschlüsselung nach Militärstandard und ein Notausschalter
  • 7 simultane Geräteverbindungen
  • 45-tägige Geld-Zurück-Garantie
  • Funktioniert mit: Netflix (USA, Großbritannien, DE, FR und mehr Bibliotheken), BBC iPlayer, Hulu, HBO Go, Showtime und mehr
  • Kompatibel mit: Mac, Windows, Linux, Android, iOS, Roku und mehr
  • Benutzeroberfläche auf Deutsch verfügbar
Juli 2022 Angebot: CyberGhost bietet bei seinem populärsten Paket derzeit 83% Rabatt! Nutze das Angebot aus und spare bei Deinem CyberGhost-Abonnement.

CyberGhost kann Dich sofort und mit nur einem Klick mit dem schnellsten Server verbinden. Dafür sorgt die Funktion des besten Standorts. Ich musste nur auf Verbinden klicken und die Funktion für den besten Standort war Standard. Ich wurde mit einem lokalen Server in meinem Land verbunden und das war schneller und zuverlässiger als ein öffentlicher DNS-Server.

Graphic showing CyberGhost interface with best server location

Mit CyberGhost konnte ich mich einfach mit den schnellsten Server verbinden

Aus Datenschutzgründen gibt es privaten DNS-Leckschutz und eine strikte Keine-Logs-Richtlinie. Deine Online-Aktivität wird niemals verfolgt oder auf einem öffentlichen DNS-Server gespeichert. Es gibt auch keine Möglichkeit, dass Deine DNS-Anfragen aus Versehen exponiert werden. Ich habe CyberGhosts Server in den USA und Großbritannien auf IP-Lecks getestet und jede Server-Verbindung war immer sicher.

Es bietet auch Verschlüsselung nach Militär-Standard mit AES 256-Bit und einen automatischen Notausschalter für zusätzliche Sicherheit. Verschlüsselung nach Militär-Standort bedeutet, dass Hacker oder Supercomputer Deine DNS-Anfragen nicht entschlüsseln können, deswegen sind Deine Daten immer vor Online-Bedrohungen geschützt. Ein Notausschalter ist Deine letzte Verteidigungslinie, sollte Deine VPN-Verbindung plötzlich unterbrochen werden.

CyberGhost hat seine Nachteile darin, dass die Desktop-Oberfläche manchmal langsam und behäbig sein kann. Allerdings kannst Du das Problem beheben, indem Du die App einfach neu auf Deinem Gerät installierst. Bei mir hat das nur wenigen Minuten gedauert.

Du kannst es auch mit der 45-tägige Geld-Zurück-Garantie testen, bevor Du Dich für ein langfristiges Paket entscheidest. Ich habe mein Abonnement nach 23 Tagen gekündigt, indem ich den Kundenservice kontaktierte. Der Mitarbeiter hat mir einige Fragen gestellt und ich hatte mein Geld binnen sechs Tagen wieder. Du solltest wissen, dass der Kundendienst auf Englisch, Französisch, Deutsch und Rumänisch angeboten wird.

Teste CyberGhost heute risikofrei!

Wie Du Deine DNS-Server einfach auf den verschiedenen Geräten änderst

Auf jedem Betriebssystem werden die DNS-Server anders konfiguriert. Ich habe sie alle getestet und die schnellsten Schritte gefunden, wie Du bei den populärsten Geräten / Betriebssystemen eine neue IP-Adresse bekommst.

Mit einem VPN

  1. Lade ein VPN herunter. Ich empfehle ExpressVPN, weil es Verschlüsselung nach Militär-Standard bietet und ein großes Server-Netzwerk betreibt.
  2. Verbinde Dich mit einem Server. Wähle aus den aufgelisteten Ländern oder nimm einen Server, den Du möchtest.
  3. Surfe mit einer neuen IP-Adresse! VPN-Server lösen DNS-Anfragen wie ein DNS-Server auf und deswegen musst Du nicht mehr tun.

Windows

  1. Öffne die Einstellungen. Öffne das Netzwerk- und Sharing-Center und ändere die Adapter-Einstellungen.
  2. Wähle Deine Verbindung (wie das WLAN). Klicke dann auf die Eigenschaften und wähle entweder das Internet Protocol Version 4 (TCP/IPv4) oder Internet Protocol Version 6 (TCP/IPv6) in der Sektion "Diese Verbindung benutzt die folgenden Elemente” (alle im Reiter Netzwerke). Klicke auf die Eigenschaften, sobald Du ein entsprechendes Protokoll ausgewählt hast.
  3. Öffne die DNS-Einstellungen. Wähle den DNS-Reiter und notiere Dir die aufgelisteten IP-Adressen, bevor Du sie entfernst. Klicke auf "OK.”
  4. Gib die IP-Adressen ein. Ersetze Deine IP-Adressen mit denen der öffentlichen DNS-Server, die Du nutzen willst. Für Google Public DNS sind das etwa 8.8.8.8 und 8.8.4.4.
  5. Teste Deine Einstellungen. Stelle sicher, dass alles funktioniert und viel Spaß!

macOS

  1. Öffne die Netzwerkeinstellungen. Du findest das in den Systemeinstellungen.
  2. Wähle Deine Verbindung aus. Für WLAN wählst Du WLAN aus und klickst dann auf "erweitert.” Für Ethernet wählst Du "Integriertes Ethernet” und dann auf "erweitert”. Siehst Du ein Schloss-Symbol, dann gibt Dein Passwort ein, um Dich zu authentifizieren.
  3. Öffne den Reiter DNS. Klicke auf die "+”-Schaltfläche und gib die IP-Adressen Deiner öffentlichen DNS-Server ein. Klicke im Anschluss auf "OK” und schließe den Vorgang ab.
  4. Teste Deine Einstellungen. Stelle sicher, dass Du Dich verbinden kannst und viel Spaß!

iOS

  1. Öffne die Einstellungen. Wähle WLAN, tippe auf das Symbol ⓘ (neben dem WLAN), scrolle nach unten, um die DNS-Sektion zu finden und tippe auf "DNS konfigurieren.”
  2. Gib die IP-Adresse ein. Tippe "manuell” und für die IP-Adresse der DNS-Server hinzu, die Du nutzen willst. Um zu dem ursprünglichen DNS zurückzukehren, wähle "automatisch.”
  3. Teste es. Stelle sicher, dass alles korrekt funktioniert und viel Spaß!

Ändere Deine DNS-Server schnell mit ExpressVPN!

Android (9 und höher)

Bitte beachte, dass Du die DNS-Server auf älteren Android-Systemen nicht ändern kannst.

  1. Öffne die Einstellungen. Öffne die "Netzwerkeinstellungen” und klicke dann auf "erweitert”, danach auf "privates DNS.”
  2. Gibt den DNS-Hostnamen ein. Wähle "privater DNS Hostname” und gibt den Hostnamen Deines DNS ein, beispielsweise dns.google
  3. Teste Deine Verbindung. Klicke "speichern” und schau nach, ob Deine Verbindung funktioniert.

PlayStation

  1. Öffne die Einstellungen. Wähle "Netzwerk” und dann "Konfiguriere Internetverbindung.” Wähle danach zwischen WLAN und Kabel (Ethernet).
  2. Präpariere Dein DNS. Wähle die Option „individuell”. Belasse die IP-Adresse auf "automatisch” und wähle bei DHCP "nicht spezifizieren”. Wähle anschließend den "Manuellen Modus” unter "DNS-Einstellungen.”
  3. Ändere Dein DNS. Gib Deine primäre und sekundäre DNS-Adresse an. Belasse MTU auf "automatisch” und bei Proxy Server "nicht benutzen.”
  4. Teste Deine Verbindung. Starte Deine PlayStation neu, um die Einstellungen zu implementieren. Viel Spaß!

Xbox

  1. Öffne die Einstellungen. Wähle "alle Einstellungen”, öffne "Netzwerk” und klicke auf "Netzwerk-Konfiguration”. Klicke danach auf "erweiterte Einstellungen”, "DNS-Einstellungen” und danach auf "manueller Modus.”
  2. Gibt die DNS-Adressen ein. Gib hier Deine primären und sekundären DNS-Adressen ein.
  3. Teste es. Greife auf "detaillierte Netzwerk-Statistiken” zu und sieh nach, ob Deine Verbindung etabliert ist. Starte Deine Xbox neu, um die Einstellungen zu implementieren.

Nintendo Switch

  1. Öffne die Einstellungen. Klicke auf das Mutter-Symbol, wähle "Internet” und dann "Internet-Einstellungen”. Wähle zwischen WLAN oder Kabel.
  2. Gib Deine DNS-Adressen ein. Öffne "Einstellungen modifizieren”, wähle "DNS-Konfiguration” und danach "manueller Modus”. Gib sowohl primäre als auch sekundäre IP-Adresse ein.
  3. Teste es. Klicke auf Speichern und starte Deine Konsole neu.

Teste ExpressVPN heute risikofrei!

FAQ zu öffentlichen DNS-Servern und VPNs

Was ist ein DNS-Server?

 Ein DNS-Server ist wie ein Telefonbuch, mit dem Du die Websites findest, indem Du den Domain-Namen anstelle einer langen Zahl eintippst. Computer kommunizieren mit Zahlen, deswegen muss die Web-Adresse, die Du eintippst, in eine IP-Adresse übersetzt werden, bevor sie Dein Computer findet.

Da der DNS-Server eine riesige Anzahl an IP-Adressen speichert, wird der Domain-Name binnen weniger Millisekunden in eine IP-Adresse übersetzt. Der Vorteil ist, dass Du das Internet benutzen kannst, ohne Dir diese komplexen Zahlen merken zu müssen.

Beachte allerdings, dass DNS-Server nicht perfekt sind und einige bedenklich bezüglich Privatsphäre und Sicherheitsrisiken sind.

Können Dich öffentliche DNS-Server verfolgen?

Ja, die meisten öffentlichen DNS-Server können Dich verfolgen. Einige zeichnen Deine Protokolle zwar nicht auf, aber sie und Dein ISP können Deine Aktivitäten dennoch sehen. Dein ISP kann Deine Protokolle und Deinen Browser-Verlauf an unautorisierte Dritte, Regierungen und Unternehmen verkaufen, die Dir dann gezielt Werbung präsentieren oder Dich überwachen können. Öffentliche DNS-Server bieten andere Vorteile und Schutzmaßnahmen, aber das gehört nicht dazu.

Wie finde ich den DNS-Server, den ich benutze?

Du findest den DNS-Server, den Du benutzt, indem Du Deine Geräteeinstellungen öffnest. Im Allgemeinen hat jedes Gerät in den Netzwerk-Einstellungen eine Sektion mit DNS-Einstellungen. Dort findest Du die DNS-Adressen und die Namen der DNS-Server, die Du benutzt. Eine weitere Methode ist, eine Website wie ipleaks.net zu besuchen, die auf IP-Lecks testet. Der Test wird alles über Deine DNS-Server verraten.

Wie ändere ich die DNS-Server?

Du musst Deine Geräteeinstellungen öffnen, um die DNS-Server zu ändern. Jedes Gerät ist anders, aber Du kannst normalerweise Deine DNS-Server in den Netzwerkeinstellungen ändern. Hier kannst Du Deine DNS-Adressen manuell konfigurieren, indem Du die primäre und sekundäre Adresse des DNS hinterlegst. Nun startest Du Dein Gerät am besten neu und prüfst, ob es funktioniert.

Welche öffentlichen DNS-Server sind am besten für Spiele?

Die besten öffentlichen DNS-Server für Spiele sind Cloudflare, Comodo Secure, Google Public DNS und Quad9. Wenn Du nach einem guten DNS-Server suchst, der gut für Spiele ist, dann nimm einen, der hohe Geschwindigkeiten liefert. Ein schneller DNS-Server bietet Server-Standorte auf der ganzen Welt, damit Du Dich mit einem Server in der Nähe verbinden kannst, um Dein Spielerlebnis zu verbessern. Die hohe Sicherheit schützt Dich auch vor Online-Bedrohungen, während Du spielst.

Was ist der schnellste öffentliche DNS-Server?

 Es gibt keinen öffentlichen DNS-Server, der schneller als der Rest ist, aber es gibt einige, die nachweislich hohe Geschwindigkeiten liefern. Dazu gehören Google Public DNS, Cloudflare, Quad9 und Neustar. Da diese DNS-Server ein umfassendes globales Server-Netzwerk bieten, verbinden Sie Dich mit einem DNS-Server in Deiner Nähe und das erhöht die Geschwindigkeiten. Deine Geschwindigkeiten sind erhöht, weil die DNS-Anfragen nicht so weit unterwegs sind.

Der hauptsächliche Vorteil eines schnellen DNS-Servers ist, dass Deine DNS-Anfragen schneller aufgelöst werden und damit laden sich Websites schneller. Du kannst die Geschwindigkeit von DNS-Servern mit DNS jumper testen. Es ist ein kostenloses Werkzeug, das die Leistung vieler DNS-Server gleichzeitig testet.

Wo befinden sich die DNS-Server?

Wo Deine DNS-Server stehen, kommt auf den von Dir benutzten DNS-Server an. Die DNS-Server auf meiner Liste sind weltweit vertreten und das verbessert die Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit. Ein weltweites Server-Netzwerk verbessert die Geschwindigkeiten, weil Du mit einem Server in Deiner Nähe verbunden wirst und Deine Daten weniger lang unterwegs sind. DNS-Server betreiben oft Server in vielen Ländern und nicht nur an ihrem Ursprung.

Wie kann ich einen DNS-Service testen?

Du kannst einen DNS-Service testen, indem Du den Kommandozeilenbefehl nslookup benutzt. Bei Windows öffnest Du die Kommandozeile und führst den Befehl NSLOOKUP aus. Hier musst Du Deinen DNS-Eintrags-Typen und den Domain-Namen eingeben. Bist Du Mac-Anwender, öffnest Du die Terminal-App, die Du unter Applikationen findest. Sobald das Terminal geöffnet wurde, tippst Du nslookup und den Domain-Namen ein, den Du testen willst.

Willst Du sehen, wie Deine Verbindung funktioniert, starte Dein Gerät neu, nachdem Du die DNS-Adresse eingegeben hast.

Finde jetzt den richtigen DNS-Server!

Ein öffentlicher DNS-Server bietet viele Vorteile, wie höhere Geschwindigkeiten, bessere Sicherheit, Inhaltsfilter und Umgehen von Zensur und geografischen Sperren. Sie haben alle verschiedene Schwächen und Stärken und deswegen siehst Du sie Dir am besten genau an, damit Du den richtigen für Deine Anforderungen findest. Allerdings bieten sie keinen Schutz vor DNS-Lecks und es gibt keine Verschlüsselung nach Militär-Standard.

Du verringerst das Risiko, indem Du Dein öffentliches DNS mit einem VPN kombinierst. Ein VPN maskiert Deine IP-Adresse und speichert niemals irgendwelche Protokolle, wodurch Dein ISP niemals sieht, was Du online tust. Das von mir empfohlene VPN ist ExpressVPN, weil die Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen herausragend sind. Du kannst es sogar risikofrei testen und dann mit Vertrauen kaufen. Bist Du damit nicht zufrieden, bleiben Dir 30 Tage, um eine komplette Rückerstattung zu erhalten.

Zusammengefasst sind die besten VPNs, um Dein DNS zu ändern …

Datenschutz-Warnung!

Von Dir besuchte Websites können Deine Daten sehen!

Deine IP-Adresse:

Dein Standort:

Dein Internetanbieter:

Die obigen Informationen lassen sich verwenden, um Dich zu verfolgen, gezielte Werbung zu schalten und zu überwachen, was Du online tust.

VPNs können helfen, diese Informationen vor Websites zu verstecken, sodass Du immer geschützt bist. Wir empfehlen ExpressVPN – das #1-VPN von über 350 Anbietern, die wir getestet haben. Es bietet Verschlüsselung nach Militär-Standard und Datenschutz-Funktionen, die Deine digitale Sicherheit garantieren. Weiterhin gibt es derzeit einen Rabatt von 49%.

ExpressVPN besuchen

Über den Autor

Ren ist ein Technologie-Experten und Autor. Er setzt sich stark für Online-Datenschutz ein und ist Verfechter von digitaler Freiheit.

Hat dir der Artikel gefallen? Wir freuen uns über eine Bewertung!
Ich mag es gar nicht Nicht so mein Fall War ok Ziemlich gut Ich liebe es
Bewertet von Nutzern
Vielen Dank für Dein Feedback.
Kommentar Der Kommentar muss zwischen 5 und 2500 Zeichen lang sein.