Wir prüfen die Anbieter auf der Grundlage strenger Tests und Nachforschungen, berücksichtigen aber auch Dein Feedback und unsere Partnerprovisionen mit den Anbietern. Einige Anbieter gehören zu unserer Muttergesellschaft.
Mehr erfahren
vpnMentor wurde 2014 als unabhängige Seite gegründet. Sie testet VPN-Dienste testet und berichtet über Datenschutzthemen. Heute hilft unser Team aus Hunderten von Cybersicherheits-Experten, Autoren und Redakteuren den Lesern weiterhin dabei, für ihre Online-Freiheit zu kämpfen. Dies geschieht in Partnerschaft mit Kape Technologies PLC. Das Unternehmen besitzt auch folgende Produkte: ExpressVPN, CyberGhost sowie Private Internet Access, die auf dieser Website bewertet werden können. Wir gehen davon aus, dass die auf vpnMentor veröffentlichten Bewertungen zum Zeitpunkt des jeweiligen Artikels zutreffend sind und nach unseren strengen Bewertungsstandards verfasst wurden. Dabei steht der unabhängige, professionelle und ehrliche Tests des Rezensenten im Vordergrund, wobei die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts zusammen mit seinem kommerziellen Mehrwert für die Nutzer berücksichtigt werden. Die von uns veröffentlichten Ranglisten und Bewertungen können auch die oben erwähnten gemeinsamen Eigentumsrechte und die Partner-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten. Wir überprüfen nicht alle VPN-Anbieter und nehmen an, dass die Informationen zum Zeitpunkt des Verfassens des jeweiligen Artikels korrekt sind.
Offenlegung von Werbung

vpnMentor wurde 2014 als unabhängige Seite gegründet. Sie testet VPN-Dienste testet und berichtet über Datenschutzthemen. Heute hilft unser Team aus Hunderten von Cybersicherheits-Experten, Autoren und Redakteuren den Lesern weiterhin dabei, für ihre Online-Freiheit zu kämpfen. Dies geschieht in Partnerschaft mit Kape Technologies PLC. Das Unternehmen besitzt auch folgende Produkte: ExpressVPN, CyberGhost sowie Private Internet Access, die auf dieser Website bewertet werden können. Wir gehen davon aus, dass die auf vpnMentor veröffentlichten Bewertungen zum Zeitpunkt des jeweiligen Artikels zutreffend sind und nach unseren strengen Bewertungsstandards verfasst wurden. Dabei steht der unabhängige, professionelle und ehrliche Tests des Rezensenten im Vordergrund, wobei die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts zusammen mit seinem kommerziellen Mehrwert für die Nutzer berücksichtigt werden. Die von uns veröffentlichten Ranglisten und Bewertungen können auch die oben erwähnten gemeinsamen Eigentumsrechte und die Partner-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten. Wir überprüfen nicht alle VPN-Anbieter und nehmen an, dass die Informationen zum Zeitpunkt des Verfassens des jeweiligen Artikels korrekt sind.

IPsec gegen SSL VPN: Welches ist besser für Dich? (2024)

Kennedy Otieno Cybersicherheits-Experting

IPsec und SSL verschlüsseln Deine Daten, allerdings auf unterschiedliche Weise. Beide sind beliebte Netzwerkprotokolle bei Endanwender-VPNs (und Fernzugriffs-VPNs). Der Hauptunterschied zwischen IPsec und SSL liegt aus Sicht des Nutzers beim Sicherheitsniveau und in der Geschwindigkeit.

Mein Team und ich haben mehr als 70 VPNs getestet, um die leistungsstärksten für Ipsec- und SSL-Services zu finden. Zu den IPsec-basierten Tunneling-Protokollen gehören IKEv2, L2TP/IPsec und SSTP, während OpenVPN SSL-Verschlüsselung verwendet. Die meisten VPNs bieten beide Protokolle an. Aus diesem Grund kannst Du die Sicherheitseinstellungen personalisieren.

ExpressVPN ist meine erste Wahl für die Verschlüsselung von Daten. Er enthält zusätzliche Funktionen, um die Leistung der eigenen IPsec- und SSL-Protokolle zu steigern. Mitunter ist das ein umfangreiches Netzwerk von verschleierten Servern für einen sicheren Internetzugang. Der Dienst ist auch schneller als andere von mir getestete VPNs und Du kannst ohne Puffern in UHD streamen. Du kannst ExpressVPN risikofrei testen,  weil es eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie gibt.

Hole Dir jetzt das beste VPN für IPsec und SSL

VPN-Verschlüsselung verstehen

VPN-Verschlüsselung schafft eine sichere Kommunikationsverbindung zwischen zwei oder mehr verbundenen Geräten. Überträgt jedes Gerät Daten, verschlüsselt das VPN alle Daten in ein unlesbares Format und weist einen Authentifizierungsschlüssel zu. Damit wird die Übertragung geschützt. Nur der VPN-Host kann die Daten entschlüsseln und sie an den Endnutzer (Empfänger) weiterleiten.

Dank eines VPNs kannst Du sicher im Internet surfen (auch im öffentlichen WLAN) und Dein Online-Banking erledigen. Hacker können Deine Daten nicht lesen, selbst wenn sie die Kommunikation abfangen. Sie werden in zufällige Zeichen zerhackt und mit privaten Schlüsseln kryptografisch geschützt. Deswegen sind Deine sensiblen Daten gut vor Schnüfflern geschützt.

IPsec- und SSL-VPNs verschlüsseln und tunneln Deine Daten unterschiedlich. Zu den signifikantesten Unterschieden gehören:

  • Das niveau und die Komplexität der Verschlüsselung
  • Schlüssel-Authentifizierung und Mechanismus des Austauschs
  • Geschwindigkeit
  • OSI-Schichten, wo Austausch des Schlüssels und Datentransfer ablaufen
  • Die Art der unterstützten Protokolle und Ports
  • Benutzerfreundlichkeit

Verschlüssle Deine Verbindung mit ExpressVPN

IPsec und wie es funktioniert

IPsec (Internet Protocol Security) bietet fortschrittlichen Datenschutz und wird häufig von Unternehmen und Verbrauchern genutzt. Dies wird erreicht, indem IP-Pakete, die über öffentliche IPv4/IPv6-basierte Netzwerke gesendet werden, verschlüsselt werden. Zudem wird überprüft, ob die Informationsquelle sicher ist. Manchmal wird bei der Verschlüsselung und Überprüfung die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) verwendet, um die Sicherheit zu erhöhen. Dann ist ein einmaliger Code zum Anmelden erforderlich.

Es gibt zwei Arten der Datensicherung – Transport und Tunnel. Der erste Modus verschlüsselt nur die Nutzlast eines IP-Pakets, während der zweite Modus das gesamte Paket verschlüsselt (neuer IP-Header).

IPsec bietet also eine hohe Vertraulichkeit und Integrität der Daten zwischen Sender und Empfänger. Es unterstützt außerdem Peer-Authentifizierung auf Netzwerkebene, Authentifizierung der Datenherkunft sowie Replay-Schutz. Damit es funktioniert, müssen beide Nutzer eine IPsec-Client-Software installiert haben (etwa die App des jeweiligen VPN-Anbieters). Du musst sie regelmäßig aktualisieren. IPsec lässt sich etwa zwischen zwei Routern verwenden, um ein Site-to-Site-VPN aufzubauen.

VPNs nutzen IPsec-basierte Protokolle wie IKEv2, L2TP/IPsec und SSTP für ein sicheres Tunneling des Datenverkehrs. Sie wurden Mitte der 1990er-Jahre als Teil der TCP/IP-Suite (die von der Internet Engineering Task Force verwaltet wird) eingeführt. Damals benötigten mehr Außendienstmitarbeiter einen einfachen Zugang zu den entsprechenden Netzwerken. SSL-Lösungen kamen später, im Jahr 1999.

SSL und wie es funktioniert

SSL (Secure Sockets Layer) ist eine Art der Verschlüsselung, die zum Schutz der Kommunikation zwischen Servern und Webbrowsern eingesetzt wird. Auch zwischen E-Mail-Clients und E-Mail-Servern kommt es zum Einsatz. Auf Verbraucherseite ist ExpressVPNs WolfSSL ein tolles Beispiel dafür. Es ist eine schlanke Lösung, um für optimale Geschwindigkeit zu sorgen.

Browser-basierte Protokolle bieten ein sicheres Ende-zu-Ende-Tunneling, wenn Nutzer aus der Ferne auf Webanwendungen und Client-Server-Applikationen zugreifen. Möchtest Du etwa über Deinen Browser auf eine Online-Zahlungswebsite zugreifen, ist das optimal.

Das beliebteste Protokoll, das SSL-Verschlüsselung verwendet, ist OpenVPN (OpenSSL-Bibliothek). Es unterstützt sowohl UDP als auch TCP.

Für SSL-Authentifizierungen ist keine vorinstallierte Client-Software erforderlich. Das verbundene Gerät sollte allerdings Browser unterstützen. Dadurch sind die SSL-VPNs mit den meisten Telefonen, Computern und Smart-TV-Geräten kompatibel. Alle wichtigen Webbrowser (wie Chrome, Firefox und Safari) unterstützen SSL.

Der Browser muss einen erfolgreichen TLS-Handshake mit einem SSL-Gateway-Server durchführen, um einen Kommunikationskanal zu initiieren. TLS steht für Transport Layer Security und ist der alternative moderne Name für SSL (das Nachfolgeprotokoll des Industriestandards SSL seit 2015),. Darin sind viele Verbesserungen enthalten. Im Gegensatz zu IPsec ist TLS standardmäßig in Webbrowsern und vielen anderen Anwendungen integriert.

Es gibt 2 verschiedene Arten von SSL-VPNs. Das erste ist das SSL-Portal-VPN, das Nutzer mit bestimmten Websites verbindet und als Portal zu anderen Web-basierten Programmen wie E-Mail oder File-Sharing-Apps dient. SSL-Tunnel-VPNs ermöglichen den Zugriff auf mehrere Websites (auch auf solche, die nicht Web-basiert sind) über einen Port. Beachte allerdings, dass Deine Internetaktivitäten außerhalb des Browsers nicht durch das VPN geschützt sind. Das ist dann der Fall, wenn Du Dich über Deinen Browser mit SSL-VPNs verbindest, anstatt mithilfe einer speziellen App.

Im Zuge von Cloud-basierten Netzwerken und Software wird SSL immer beliebter. Das liegt daran, dass es die bequemste und schnellste Art der Web-Kommunikation ist. Die Software wird automatisch auf dem Server aktualisiert und erfordert keine Interaktion seitens des Benutzers.

Hole Dir jetzt ein VPN für sicheres Surfen

IPsec- gegen SSL-VPN – Unterschiede bei der Leistung

Es gibt ein paar Unterschiede zwischen IPsec- und SSL-VPNs. Schauen wir uns genauer an, wie die beiden funktionieren und was ihre Vor- sowie Nachteile sind.

Sicherheit

Während sowohl IPsec- als auch SSL-VPNs eine sichere Verschlüsselung bieten, bestimmen die strukturellen Unterschiede, wie ein potenzieller Hacker Zugang zu Deinen Daten erhalten kann. Du kannst mit ExpressVPN maximalen Online-Schutz erhalten. Es bietet bei allen seinen Protokollen hochwertige Authentifizierung. Nachfolgend findest Du die Unterschiede zwischen IPsec- und SSL-VPNs.

Authentifizierungsebenen

Der erste wesentliche Unterschied zwischen IPsec und SSL ist die Ebene, auf der Verschlüsselung und Authentifizierung stattfinden. Basierend auf dem OSI-Modell (Open Systems Interconnection) kommunizieren Computer auf sieben Schichten. Das sieht wie folgt aus:

  1. Physische Schicht
  2. Datenübertragungsschicht
  3. Netzwerkschicht
  4. Transportschicht
  5. Sitzungsebene
  6. Präsentationsschicht
  7. Applikationsschicht

IPsec verschlüsselt und authentifiziert den Internetdatenverkehr auf der Netzwerkebene und identifiziert die miteinander kommunizierenden Parteien über ihre IP-Adressen. SSL arbeitet auf der Transportschicht und prüft keine IP-Pakete.

Die IPsec-Verschlüsselung ist widerstandsfähiger gegen DoS-Angriffe als SSL/TLS, weil es in der niedrigeren Netzwerkschicht operiert. Die meisten der wichtigen Sicherheitsfunktionen von IPsec (wie die Generierung der Schlüssel) werden im Kernel des Betriebssystems ausgeführt. Das reduziert die Anfälligkeit für Cyber-Bedrohungens.

TLS ist möglicherweise leichter angreifbar, weil die Verschlüsselung auf der höheren Netzwerkebene stattfindet. Die von OpenSSL/TLS-Systemen verwendete öffentliche Kryptografie macht sie außerdem anfällig für den sogenannten Heartbleed-Fehler. Damit lässt sich sogar die Multi-Faktor-Authentifizierung umgehen.

Außerdem transportieren SSL-VPNs mehrere Leitungen gleichzeitig. Es gibt eine separate Leitung für jede Verbindung (im Gegensatz zu IPsec, wo es nur eine einzige Tunnelverbindung für alle Netzwerkinteraktionen gibt). Ein Hacker kann die einzelnen SSL-Verbindungen überwachen und Daten über die Anwendungen oder Dienste, die ein Nutzer verwendet, abgreifen. Das macht dieses Protokoll anfälliger für Angriffe mit Würmern und Trojanern.

Schwachstellen beim Schlüsselaustausch

Bei IPsec-Verbindungen müssen der Client und der Server einen gemeinsamen Schlüssel erzeugen (eine integrierte Authentifizierung nutzen), bevor ein sicherer Datentransfer möglich ist. Erhalten Angreifer jedoch Zugriff auf diesen sogenannten Pre-Shared-Schlüssel, können sie die Informationen abfangen. Die besten VPNs umgehen das Problem mit einer AES 256-Bit-Verschlüsselung. Sie ist praktisch unknackbar und bietet einen Schutz vor Wiederholung.

SSL-Verbindungen verwenden Kryptografie mit öffentlichen Schlüsseln (Integrationen von Drittanbietern). Deswegen ist es für Angreifer schwieriger, die jeweiligen Schlüssel zu finden. Einige VPNs verfügen jedoch nicht über sichere Client-Verifizierungsmechanismen. Möglicherweise lassen sie sogar nicht vertrauenswürdige selbst signierte Zertifikate zu. Außerdem verwendet SSL standardmäßig den niedrigeren DES 128-Bit-Schlüssel.

Hacker können diese Schwachstellen ausnutzen und Man-in-the-Middle-Angriffe (MITM) auf SSL-VPNs durchführen. Deshalb integrieren die meisten SSL-Dienste neben der 128-Bit-Verschlüsselung auch eine AES-256-Bit-Verschlüsselung. Damit erhöhen sie die Sicherheit.

A screenshot of AES 128 and 256-bit encryption on SSL VPNDie AES 256-Bit-Verschlüsselung bietet den bestmöglichen Schutz für IPsec- und SSL-VPNs, wie bei PIA

Insgesamt hat IPsec gegenüber SSL in Sachen Sicherheit einige Vorteile. Web-basierte Anwendungen sind generell anfälliger für Malware-Angriffe. Sie müssen häufig aktualisiert und ausgebessert werden, damit man Hackern das Leben schwer macht.

Hole Dir heute ein sicheres IPsec- und SSL-VPN

Firewalls umgehen

Firewalls in öffentlichen Netzwerken blockieren Bedrohungen, indem sie Datenpakete herausfiltern, die ohne Port-Nummern im Umlauf sind. Das ist ein großer Vorteil für SSL-VPNs, weil sie Port 443 nutzen. Das ist ein sicherer HTTPS-Port, der von den meisten Geräten erkannt wird. Router und Hardware, die eine NAT-Firewall nutzen, können SSL-Datenverkehr einfach erlauben.

IPsec-VPNs transportieren keine verschlüsselten ESP-Pakete mit zugewiesenen Port-Nummern. Firewalls können sie schnell erkennen und blockieren. Um das Problem zu umgehen, packen solche VPNs die ESP-Pakete in UDP-Pakete, damit sie mit einer UDP-Port-Nummer identifiziert werden können. Die übliche Port-Nummer für UDP ist 4500, aber sie wird in den meisten privaten Netzwerken nicht erkannt.

Kurz gesagt ist ein SSL-VPN besser, um Firewalls und geografische Sperren zu umgehen. Allerdings bieten die meisten VPNs heutzutage verschleierte Server an, die Deinen Datenverkehr vor der Entdeckung verstecken. Andere bieten optimierte Server zum Umgehen von geografischen Sperren an, je nach Plattform. Das ist dann unabhängig von dem von Dir benutzten Protokoll. Ein IPsec-VPN kann also genauso effektiv sein wie ein SSL-VPN.

A screenshot of optimized VPN servers for bypassing geoblocksSowohl IPsec- als auch SSL-VPNs (etwa CyberGhost) bieten zuverlässige Server, um geografische Sperren zu umgehen

Geschwindigkeit

Wenn Du vergleichst, welches Protokoll schneller ist (IPsec gegen SSL), musst Du wissen, wie die beiden Protokolle die Endnutzer verbinden. IPsec-Protokolle verbinden Nutzer sicher mit IP-basierten Anwendungen und entfernten Netzwerken oder Ressourcen wie Druckern und zentralen Speichersystemen. SSL-Protokolle sind dagegen dafür ausgelegt, sichere Verbindungen zu Web-basierten Anwendungen und Diensten herzustellen.

IPsec-VPNs können bessere Geschwindigkeiten für VoIP-Kommunikation bieten. Das gilt auch für Streaming oder wenn Du auf weiter entfernt verbundene Geräte zugreifst, etwa Drucker und Speichersysteme.

SSL-VPNs sind im Allgemeinen schneller bei der Aushandlung von Server- oder Web-Verbindungen – es dauert etwa weniger lang, sich bei einem Online-Portal anzumelden. Dem IKEv2/IPsec-Protokoll wird aber auch nachgesagt, Verbindungen schneller auszuhandeln, wie beim Wechsel von Mobilfunk zu WLAN.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass beide schnell sind. IPsec hat aber einen deutlichen Vorteil gegenüber SSL VPN, weil es sowohl bei Online- als auch Fernverbindungen gute Geschwindigkeiten liefert. Das IKEv2/IPsec-Protokoll kann relativ gesehen schneller sein als SSL-Protokolle. Beachte aber, dass die Leistung eines VPNs von vielen anderen Faktoren beeinflusst wird. Dazu gehören die Leistung des Servers, die Entfernung und die Qualität der Hardware.

Bei meinen Online-Geschwindigkeitstests konnte ich keinen signifikanten Unterschied zwischen dem IPsec- und dem SSL-Protokoll feststellen.

A screenshot of IPsec and SSL protocols speed testsAls ich mit dem OpenVPN-Protokoll von ExpressVPN verbunden war, sank meine Geschwindigkeit unmerklich – nur um 9,5 %.

Teste ein Multi-Protokoll-ExpressVPN risikofrei

Benutzerfreundlichkeit

SSL-VPNs erfordern nur eine Webbrowser-Verbindung und benötigen keine zusätzlichen Software-Konfigurationen. Die meisten internetfähigen Geräte verfügen bereits über eine Client-Software für die Verbindung mit einem SSL-VPN.

Auf der anderen Seite müssen Anwender von IPsec-VPNs Client-Software oder Apps installieren, um eine Ende-zu-Ende-Kommunikation über einen gemeinsamen Sicherheitsschlüssel einzuleiten. In großen Netzwerken kann spezielle Hardware erforderlich sein. Möglicherweise ist es kostspielig, die Software einzurichten und durch regelmäßige Updates zu verwalten.

Insgesamt lässt sich ein SSL-VPN viel einfacher einrichten und die Wartung ist geringer als bei IPsec. Da sich die Nutzer jedoch mühelos von so vielen Geräten aus anmelden können, gibt es mehr Gefahren für verschiedene Bedrohungen wie Viren.

Die Frage, wann es sinnvoll ist, IPsec oder SSL VPN zu verwenden, hängt davon ab, wofür Du das VPN benötigst. IPsec kann Schwächen haben, wo SSL besser funktioniert. Das gilt aber auch umgekehrt – beide haben Vor- und Nachteile.

Zusammenfassend sind hier einige technische Unterschiede zwischen IPsec- und SSL-VPNs:

IPsec SSL
Netzwerkschicht Verschlüsselt und authentifiziert auf Schicht Drei des OSI-Modells Verschlüsselt und authentifiziert zwischen Schicht Vier und Sieben des OSI-Modells
Verbindung Kann Endpunkt-Clients mit entfernten Netzwerken verbinden, etwa Druckern im Büro Meistens für Verbindungen auf Online-Plattformen und Apps verwendet
Austausch der Schlüssel Der Pre-Shared-Schlüssel wird mit dem integrierten Authentifizierungsmechanismus erzeugt Kryptografische Schlüssel werden über öffentliche (Dritt-)Integrationen erzeugt
Transport Darf (standardmäßig) keine Datenpakete mit Port-Nummern transportieren Transportiert Datenpakete über Port-Nummern
Implementierung Erfordert die Installation von Software Erfordert nicht unbedingt eine Software-Installation, um zu funktionieren
Unterstützte Anwendungen Funktioniert gut mit IP-basierten Apps Funktioniert gut mit Browser-basierten Apps, etwa E-Mail und Programmen zum Teilen von Dateien

Hole Dir jetzt das beste VPN für IPsec und SSL

Beste IPsec- und SSL-VPNs – komplette Analyse (aktualisiert 2024)

High-End-VPNs für den Fernzugriff bieten IPsec- und SSL-Verschlüsselungsprotokolle. Damit hast Du die Option, Deine Sicherheit anzupassen. Damit hast Du die Möglichkeit, sicher im Internet zu surfen. Du kannst mit globalen Servern auch geografische Sperren umgehen und Online-Inhalte reibungslos mit Hochgeschwindigkeitsverbindungen streamen.

Alle VPNs, die ich in die engere Auswahl genommen habe, bieten unkomplizierte Apps und gestatten mehrere gleichzeitige Verbindungen. Alle haben eine Geld-Zurück-Garantie, sodass Du sie mit gutem Gewissen testen kannst.

1. ExpressVPN – mehrere Protokolle (inklusive IPsec und SSL), um sicher und schnell surfen zu können

  • Robuste Verschlüsselungs-Protokolle, inklusive OpenVPN SSL und IPsec, um die Daten zu schützen
  • Beeindruckende Geschwindigkeiten, um unterbrechungsfrei zu streamen und Online-Spiele zu spielen
  • 3.000 Server in 105 Ländern (inklusive Deutschland, Österreich und der Schweiz), um Firewalls zu umgehen und geografisch gesperrte Inhalte zu entsperren
  • Kann entsperren: Netflix US, Amazon Prime Video, BBC iPlayer, Disney+, Hulu, HBO Max, Zattoo DE, ProSieben, ARD, ORF und mehr
  • Apps und Browser-Erweiterungen sind auf Deutsch verfügbar
  • Wissensdatenbank, E-Mail-Kundenservice und Live-Chat gibt es auf Deutsch
ExpressVPN-Angebot Februar 2024: Für eine begrenzte Zeit bekommst Du ein ExpressVPN-Abonnement mit bis zu 49% Rabatt! Verpasse es nicht!

ExpressVPN bietet robuste Online-Sicherheit mit IPsec- und SSL-Protokollen. Sie sind IKEv2, L2TP/IPsec und OpenVPN (TCP/UDP). Die Verschlüsselung nach Militärstandard verschlüsselt zudem Deine Daten, um Dich vor Hackern und Schnüfflern zu schützen. Die Verschlüsselung mit AES 256-Bit ist die höchste Verschlüsselungsstufe und wird sogar von der NSA eingesetzt. Während meiner ExpressVPN-Tests haben die Protokolle IPsec und SSL reibungslos auf meinen Smartphones und Desktop-Geräten funktioniert.

A screenshot of of ExpressVPN's IPsec and SSL protocolsExpressVPN bietet Dir eine Auswahl an Protokollen für robuste Sicherheit und hervorragende Geschwindigkeiten 

Die Verschlüsselungssicherheit wird durch die SHA-512 HMAC-Authentifizierung erhöht. Es werden geheime gemeinsame Schlüssel zwischen Sender und Empfänger generiert, um die Kommunikation zu schützen. Eine solche Authentifizierung ist ein hervorragender Schutz gegen Man-in-the-Middle-Angriffe. Sie zielen darauf ab, die Daten der Nutzer zu stehlen.

Auch der Schutz Deiner Privatsphäre im Internet ist wichtig. ExpressVPN hat einen Notausschalter, um den Internetzugang zu blockieren, wenn Deine VPN-Verbindung plötzlich abbricht (das ist während meiner Tests allerdings nicht passiert). Außerdem verschleiert der IPv6/DNS-Leckschutz Deinen tatsächlichen Standort. Meine persönlichen Daten wurden bei den Leck-Tests mit IPsec- und SSL-Protokollen nicht enthüllt.

Der Anbieter hat seinen Hauptsitz auf den Datenschutz-freundlichen britischen Jungferninseln, die nicht zur 5/9/14-Eyes-Allianz gehören (Länder, die Internetdaten ihrer Bürger teilen). Das VPN hat zudem eine strikte Keine-Logs-Richtlinie, also Deine sensiblen Daten werden nicht gespeichert, etwa der Browser-Verlauf.

Ich bekam beeindruckende Geschwindigkeiten, als ich die Protokolle IPsec und SSL des VPNs getestet habe. Die Server in den USA erreichten 47 MBit/s. Das sind nur 6 % weniger als meine Grundgeschwindigkeit mit 50 MBit/s. Damit konnte ich UHD-Inhalte pufferfrei streamen und Online-Spiele ohne Verzögerungen spielen. Das hauseigene Lightway-Protokoll, das die Verschlüsselungsbibliothek wolfSSL nutzt, bietet hervorragende Geschwindigkeiten, ohne die Sicherheit zu beeinträchtigen.

Alle Server sind verschleiert. Das trägt dazu bei, Deinen Datenverkehr vor Firewalls zu verstecken. Das Netzwerk ist umfangreich und erstreckt sich über 105 Länder. Deswegen kannst Du einfach geografische Sperren zu umgehen. Ich habe das VPN benutzt, um Netflix US aus Deutschland problemlos zu entsperren.

Dank der benutzerfreundlichen Apps dauerte die Installation des VPN auf meinem PC und Smartphone nur fünf Minuten. Du bekommst auch problemlos Hilfe, wenn Du den 24/7 Live-Chat benutzt, sollte es irgendwelche Probleme geben. Das VPN lässt sich auch nutzen, um bis zu 8 Geräte gleichzeitig zu betreiben.

Ein kleiner Nachteil des VPNs sind die teuren Pakete. Die Abonnements starten bei €6,29/Monat. Zum Glück bietet ExpressVPN häufig großzügige Rabatte an. Ich habe 49% Rabatt und drei Monate kostenlos erhalten, als ich das Paket über zwölf Monate gekauft habe.

Änderst Du Deine Meinung nach dem Kauf des Angebots, kannst Du eine Rückerstattung beantragen, weil der Dienst eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie hat. Ich habe mein Geld einfach zurückbekommen, nachdem ich einen Mitarbeiter des Kundenservices via Live-Chat kontaktiert habe. Das Geld hatte ich binnen zwei Tagen wieder auf meinem PayPal-Konto.

Teste ExpressVPN heute risikofrei

2. CyberGhost – Top-Verschlüsselung für sicheres Surfen im Web, auch in öffentlichen WLANs

  • Verschlüsselung mit AES 256-Bit und IPsec/SSL-Protokolle schützen Dich vor Cyber-Bedrohungen
  • 11.683 Server in 100 Ländern (inklusive Server-Standorte in Berlin, Frankfurt, Düsseldorf, Wien, Huenenberg und Zürich), um überall auf geografisch gesperrte Websites zuzugreifen
  • 7 simultane Verbindungen, um viele Geräte zu bedienen
  • Kann entsperren: Netflix US und DE, Amazon Prime Video, BBC iPlayer, Disney+, Hulu, HBO Max, DAZN DE, TV Now DE, ZDF, Servus TV,  SRF TV und mehr
  • Apps unterstützen Deutsch
  • Kundenservice-Center, E-Mail und Chat-Kundenservice auf Deutsch
Februar 2024 Angebot: CyberGhost bietet bei seinem populärsten Paket derzeit 84% Rabatt! Nutze das Angebot aus und spare bei Deinem CyberGhost-Abonnement.

Wie ExpressVPN benutzt auch CyberGhost robuste Verschlüsselung mit AES 256-Bit, um Daten zu verschlüsseln, die von Deinem Gerät gesendet oder die empfangen werden. Deswegen kannst Du online surfen, ohne Dich vor Hackern fürchten zu müssen. Während meiner CyberGhost-Tests habe ich mit sicher mit öffentlichen WLANs verbunden, weil es einen automatischen Schutz gibt. Es startet das VPN, bevor Du Dich mit einem Netzwerk verbindest. Du kannst es aber auch so einstellen, dass es Dich fragt, ob Du einige dieser Netzwerke zulassen oder ignorieren willst.

Zu den weiteren Sicherheits- und Datenschutzfunktionen gehören ein Notausschalter und ein Schutz vor IP/DNS-Lecks. Das VPN hat außerdem eine Keine-Logs-Richtlinie. Es speichert also weder Deine Aktivitäten noch andere Informationen, die sich direkt mit Dir in Verbindung bringen lassen. Es hat seinen Hauptsitz im Datenschutz-freundlichen Rumänien. Das Land teilt die Internetdaten der Bürger nicht mit anderen Ländern.

Es gibt optimierte Server für Streaming, Spiele und Torrents. Deswegen eignet sich das VPN ideal für Aktivitäten mit hoher Bandbreite. Das Server-Netzwerk umfasst 100 Länder, womit Du einfach auf geografisch gesperrte Inhalte zugreifen kannst.

Sowohl das IPsec- als auch das SSL-Protokoll bieten Dir hohe Geschwindigkeiten für störungsfreies Spielen. Ich habe eine durchschnittliche Download-Geschwindigkeit von 45 MBit/s gemessen – das sind 10 % weniger als meine Grundgeschwindigkeit. Das optimale WireGuard-Protokoll bietet ebenfalls eine gute Balance aus Geschwindigkeit und Sicherheit.

Die Konfiguration der VPN-Protokolle ist dank des intuitiven Designs auf allen Betriebssystemen problemlos möglich. Außerdem steht Dir rund um die Uhr ein Live-Chat zur Verfügung, falls Du Hilfe benötigst.

Ein kleiner Nachteil ist, dass die monatlichen Pakete teuer sind (und nur eine 14-tägigen Geld-Zurück-Garantie haben). Allerdings sind die langfristigen Abonnements ziemlich erschwinglich und sie starten bei nur €2,03/Monat. Zudem gibt es einen längeren Rückerstattungszeitraum. Ich empfehle das Zwei-Jahres-Paket, weil es am günstigsten ist.

Du kannst CyberGhost kostenlos testen, weil es eine bewährte 45-tägige Geld-Zurück-Garantie gibt. Ich habe bequem eine Erstattungsanfrage via E-Mail an den Kundenservice geschickt und mein Geld hatte ich nach nur drei Tagen wieder auf meiner Kreditkarte.

Teste CyberGhost heute

3. Private Internet Access – IKEv2- und OpenVPN-Protokolle für sichere Torrents auf Deinen mobilen und Desktop-Geräten

  • Mehrere Sicherheits-Protokolle für sicheres Teilen von Dateien via P2P
  • Unbegrenzt simultane Geräteverbindungen
  • Hohe Geschwindigkeiten für Streaming, Online-Spiele und Downloads
  • Kann entsperren: Netflix US, Amazon Prime Video, BBC iPlayer, Disney+, Hulu, HBO Max und mehr
  • Apps auf Deutsch
Februar 2024 Update: PIA bietet derzeit keine Angebote oder Rabatte an (es ist schon erschwinglich). Derzeit bekommst Du ein neues Abonnement für einen verrückten Rabatt von 82%!

PIA verfügt über mehrere Sicherheitsprotokolle für sichere P2P-Dateiübertragungen. Unabhängig davon, ob Du über via SSL- oder IPsec-Protokoll verbunden bist, werden die privaten Schlüssel häufig gewechselt, um Deine Browser-Sitzungen mittels Perfect Forward Secrecy-Funktion zu schützen. Zu den unterstützten IPsec- und SSL-Protokollen gehören IKEv2 und OpenVPN. Die OpenVPN-Standardverschlüsselung ist AES 128-Bit (das ist etwas schneller). Allerdings empfehle ich AES 256-Bit, wenn Sicherheit oberste Priorität für Dich hat.

Ich habe mit PIAs Servern in den USA mehrere Lecktests durchgeführt und mein echter Standort wurde nie enthüllt. Der Notausschalter verhindert zudem, dass Deine IP-Adresse exponiert wird, selbst bei instabilen Internetverbindungen. Außerdem gibt es eine Keine-Logs-Richtlinie, damit Deine Daten nicht in die falschen Hände geraten.

Genau wie CyberGhost, bietet PIA viele globale Server. Sie verteilen sich über 91 Länder und deswegen ist es einfacher, auf geografisch gesperrte Services wie Netflix zuzugreifen, während Du auf Reisen bist.

Die Geschwindigkeiten sind schnell genug für Aktivitäten wie Streaming und Torrents. Mit den Servern in Großbritannien und Australien habe ich Inhalte pufferfrei geschaut. Sowohl das IPsec- als auch das SSL-Protokoll bieten gute Verbindungen.

Bist Du neu bei VPNs, können die vielen Anpassungseinstellungen von PIA ziemlich verwirrend sein. Es ist allerdings ein Standardmodus vorkonfiguriert, sodass Du nichts mehr selbst einstellen musst. Außerdem gibt es einen 24/7 Live-Chat-Kundenservice, um jederzeit Hilfe zu bekommen.

Du kannst PIA für nur €1,85/Monat abonnieren. Langfristigere Paket wie die Drei-Jahres-Option bieten den besten Mehrwert für Dein Geld.

Eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie hat PIA ebenfalls. Bist Du nicht 100 % zufrieden mit dem VPN, bekommst Du einfach eine Rückerstattung. Ich habe beim Kundenservice ein Ticket eingereicht und hatte vier Tage später das Geld wieder auf meinem Konto.

Teste Private Internet Access heute

Tipps, wie Du die besten IPSec- und SSL-VPNs wählst

Ich habe strenge Testkriterien angewandt, um die besten IPsec- und SSL-VPNs zu vergleichen und in die engere Auswahl zu nehmen. Suchst Du ein zuverlässiges VPN, sind hier einige der wichtigsten Funktionen, die Du beachten solltest:

  • Starke Sicherheit – ein VPN mit Verschlüsselungen nach Militärstandard schützt Dich beim Surfen, egal ob Du IPsec- oder SSL-Tunneling-Protokolle benutzt. Weitere wichtige Datenschutzfunktionen sind ein Notausschalter, ein Schutz vor IP/DNS-Lecks und eine Keine-Logs-Richtlinie.
  • Hohe Geschwindigkeiten – sowohl IPsec- als auch SSL-VPNs haben bezüglich Geschwindigkeit ihre Vor- und Nachteile. Ein anständiges VPN liefert jedoch schnelle Verbindungen, unabhängig vom Protokoll. Auf diese Weise kannst Du UHD-Inhalte streamen und Online-Spiele ohne Unterbrechungen spielen.
  • Globales Server-Netzwerk – das Umgehen geografischer Sperren ist einfacher, wenn Dein VPN viele Server an verschiedenen Standorten bietet. Dann kannst Du auf mehrere IP-Adressen zugreifen, um Inhalte auf Deinen geografisch beschränkten Streaming-Services zu entsperren.
  • Benutzerfreundliche Apps – die Installation und Verbindung zu Servern sollte auf Deinem Gerät einfach sein. Wähle ein IPsec- oder SSL-VPN, das keine komplizierten Konfigurationen erfordert, selbst wenn Du es im Büro oder in der Firma einsetzt.
  • Zuverlässige Geld-Zurück-Garantie – ein VPN mit einer Rückerstattungsrichtlinie, die tatsächlich eingehalten wird, ermöglicht es Dir, sorgenfrei zu testen.

Teste ExpressVPN heute risikofrei

FAQ zu IPsec- gegen SSL-VPNs

Ist SSL besser als IPsec?

Jede Verschlüsselung hat Vorteile und Nachteile. SSL eignet sich besser für Web-basierte Plattformen und IPsec wird empfohlen, wenn Du Dich mit entfernten Netzwerken verbindest. Die besten VPNs bieten sowohl SSL- als auch IPsec-Protokolle, um Deine verschiedenen Anforderungen zu erfüllen. Um das bessere VPN für Dich zu wählen, prüfe, welches höhere Geschwindigkeiten oder sicherere Verbindungen bietet.

Ist IPsec schneller als SSL?

Ob Du ein IPsec- oder SSL-Protokoll benutzt, macht keinen großen Unterschied. Beide können schnell sein, es kommt auf den Anwendungszweck an. IPsec mag bei der VoIP-Kommunikation besser funktionieren, aber SSL ist bekannt dafür, dass es Verbindungen viel schneller aushandelt. Top-VPNs bieten Dir sowohl IPsec- als auch SSL-Protokoll-Optionen. Du kannst also beide nehmen. Die Leistung Deines VPNs kann auch von anderen Dingen abhängen, wie Server-Stau und instabile Verbindungen.

Können SSL-VPNs meine IP-Adresse verbergen?

Ja, SSL-VPNs nutzen Verschlüsselung und Leckschutz, um Deinen echten Standort zu verbergen. Allerdings bieten nur die besten VPNs zuverlässige IP-Sicherheits-Funktionen. Premium-Services wie ExpressVPN bieten einen hohen Standard an Online-Privatsphäre. Du kannst solche VPNs getrost ausprobieren, weil sie vertrauenswürdige Geld-Zurück-Garantien bieten.

Was sind die Vorteile und Nachteile von IPsec und SSL?

IPsec hat viele Schutzschichten, während SSL eine einfache Möglichkeit bietet, sich mit Web-Anwendungen zu verbinden. Beide VPN-Protokolle sind stark kompatibel, obwohl SSL einfacher ist, weil es nicht viel Konfiguration benötigt. Ein VPN mit mehreren Tunneling-Protokollen bietet eine gute Balance zwischen Vorteilen und Nachteilen.

Richtest Du ein VPN für den Einsatz in einer Organisation ein, kann die Verwendung von IPsec aufgrund der zusätzlich benötigten Software und der Wartungskosten teurer sein. SSL lässt sich viel einfacher implementieren, bietet aber keine zusätzlichen Sicherheitsfunktionen. Im Gegensatz zu IPsec, das über eine integrierte Authentifizierung (mit 2FA) verfügt, hängt SSL von öffentlichen Integrationen Dritter ab. Die können allerdings kompromittiert werden. Allerdings ist SSL möglicherweise besser geeignet, um Firewalls zu umgehen. Das gilt insbesondere bei Routern.

IPSec-basierten VPN-Protokollen fehlt der offene Quellcode. Das könnte für einige Nutzer ein Problem sein. Nach den Anschuldigungen von Edward Snowden hat die NSA IPsec mit Schwachstellen versehen, die Spione und Hacker ausnutzen können. VPNs verfügen jedoch über andere Sicherheits- und Datenschutzfunktionen, um Deine sensiblen Daten vor Schnüfflern zu schützen.

Wann sollte ich IPsec oder SSL benutzen?

SSL-VPN wird für Web-basierte Anwendungen und IPsec für die Übertragung sensibler Daten empfohlen. Zum Beispiel wäre SSL für die E-Mail-Kommunikation und IPsec für die Nutzung einer mobilen Zahlungs-App geeignet. Auf jeden Fall kümmern sich die besten VPN um die Schwachstellen der IPsec- und SSL-Protokolle, damit Du keine großartigen Unterschiede feststellst. Du kannst sicher öffentliches WLAN nutzen oder pufferfrei streamen.

Bei der Entscheidung zwischen IPsec und SSL solltest Du Faktoren wie die Bedürfnisse der Nutzer oder des Unternehmens, die Sicherheitsanforderungen und die verfügbare Infrastruktur sowie die Ressourcen berücksichtigen. Viele Außendienstmitarbeiter und Arbeitgeber benötigen ein VPN, um auf das Netzwerk des Unternehmens zugreifen zu können. Es kann von einem Managed Service Provider (MSP) eingerichtet werden.

Heutzutage haben jedoch viele Unternehmen sowohl On-Premise- als auch Cloud-Software, die den Einsatz beider VPN-Typen erfordern. IPsec eignet sich besser für traditionelle On-Premise-Anwendungen. SSL wird hingegen für SaaS (Software as a Service)-basierte Cloud-Anwendungen empfohlen.

Außerdem ist es mit SSL einfacher, den Benutzerzugang (etwa zu den Unternehmensdaten) einzuschränken, sofern das notwendig ist. Das liegt daran, dass SSL-VPNs auf bestimmte Anwendungen und nicht auf das gesamte Netzwerk zugreifen. Die Zugangskontrolle stellt sicher, dass nur die richtigen Personen Zugriff auf sensible Daten haben. Es ist also ideal für Kunden und freie Mitarbeiter. IPsec ist eine bessere Option für Teammitglieder, Außenstellen, die vollen Zugriff auf die Unternehmens-Ressourcen benötigen.

Teste ExpressVPN jetzt risikofrei

Hole Dir heute das beste IPsec- und SSL-VPN

Bei der Entscheidung zwischen einem IPsec- und einem SSL-VPN ist es wichtig, auch andere Funktionen zu berücksichtigen, die die VPN-Leistung steigern. Beide Verschlüsselungen lassen sich austauschbar einsetzen, da es keine großen Unterschiede bezüglich Sicherheit, Geschwindigkeit oder Benutzerfreundlichkeit gibt. Die meisten Anbieter haben ihre VPNs so optimiert, dass sie die Schwächen beider Protokolle ausgleichen. Somit hast Du ein gutes Erlebnis.

Mein empfohlenes IPsec- und SSL-VPN ist ExpressVPN. Er bietet mehrere Protokolle und eine Verschlüsselung nach Militärstandard, die Dir einen zuverlässigen Online-Schutz bietet. Die Server sind zudem verschleiert, sodass Du geografische Sperren und Firewalls umgehen kannst. Außerdem ist es das schnellste VPN, das ich für UHD-Streaming getestet habe. Du kannst ExpressVPN risikofrei testen, weil es eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie gibt.

Zusammengefasst sind das die besten IPsec- und SSL-VPNs

Rang
Anbieter
Unsere Bewertung
Rabatt
Anbieter
1
medal
9.9 /10
9.9 Unsere Bewertung
Spare 49%!
2
9.7 /10
9.7 Unsere Bewertung
Spare 84%!
3
9.5 /10
9.5 Unsere Bewertung
Spare 82%!
Datenschutz-Warnung!

Von Dir besuchte Websites können Deine Daten sehen!

Deine IP-Adresse:

Dein Standort:

Dein Internetanbieter:

Die obigen Informationen lassen sich verwenden, um Dich zu verfolgen, gezielte Werbung zu schalten und zu überwachen, was Du online tust.

VPNs können helfen, diese Informationen vor Websites zu verstecken, sodass Du immer geschützt bist. Wir empfehlen ExpressVPN – das #1-VPN von über 350 Anbietern, die wir getestet haben. Es bietet Verschlüsselung nach Militär-Standard und Datenschutz-Funktionen, die Deine digitale Sicherheit garantieren. Weiterhin gibt es derzeit einen Rabatt von 49%.

ExpressVPN besuchen

Wir prüfen die Anbieter auf der Grundlage strenger Tests und Nachforschungen, berücksichtigen aber auch Dein Feedback und unsere Partnerprovisionen mit den Anbietern. Einige Anbieter gehören zu unserer Muttergesellschaft.
Mehr erfahren
vpnMentor wurde 2014 als unabhängige Seite gegründet. Sie testet VPN-Dienste testet und berichtet über Datenschutzthemen. Heute hilft unser Team aus Hunderten von Cybersicherheits-Experten, Autoren und Redakteuren den Lesern weiterhin dabei, für ihre Online-Freiheit zu kämpfen. Dies geschieht in Partnerschaft mit Kape Technologies PLC. Das Unternehmen besitzt auch folgende Produkte: ExpressVPN, CyberGhost sowie Private Internet Access, die auf dieser Website bewertet werden können. Wir gehen davon aus, dass die auf vpnMentor veröffentlichten Bewertungen zum Zeitpunkt des jeweiligen Artikels zutreffend sind und nach unseren strengen Bewertungsstandards verfasst wurden. Dabei steht der unabhängige, professionelle und ehrliche Tests des Rezensenten im Vordergrund, wobei die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts zusammen mit seinem kommerziellen Mehrwert für die Nutzer berücksichtigt werden. Die von uns veröffentlichten Ranglisten und Bewertungen können auch die oben erwähnten gemeinsamen Eigentumsrechte und die Partner-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten. Wir überprüfen nicht alle VPN-Anbieter und nehmen an, dass die Informationen zum Zeitpunkt des Verfassens des jeweiligen Artikels korrekt sind.

Über den Autor

Kennedy ist Cybersicherheitsrechercheur und Autor bei vpnMentor. Er testet VPN-Software, um Anwendern*Anwenderinnen zu helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Kennedy erstellt außerdem detaillierte Einrichtungs- und Fehlerbehebungsanleitungen für Mobilgeräte, PCs und Router.

Hat dir der Artikel gefallen? Wir freuen uns über eine Bewertung!
Ich mag es gar nicht Nicht so mein Fall War ok Ziemlich gut Ich liebe es
von 10 - Bewertet von Nutzern
Vielen Dank für Dein Feedback.