Verschiedene Arten von VPNs und wann sie verwendet werden sollten

Um zu bestimmen, welches VPN am besten für Sie geeignet ist, stellen Sie zunächst fest, welche Art von Sicherheit Sie gerne haben würden.

Anmerkung des Herausgebers: Wenn Sie wissen, was ein VPN ist und welche Protokolle es hat, möchten Sie vielleicht zu diesem Artikel springen, der VPN-Protokolle vergleicht.

Die meisten von uns würden wohl zustimmen, dass wir das Internet täglich nutzen, egal ob für den persönlichen oder geschäftlichen Gebrauch. Bisher haben Sie möglicherweise keine Probleme in Bezug auf Sicherheitsproblemen bei Ihrer Internetnutzung gehabt. Was ist jedoch, wenn ich Ihnen sagen würde, dass Ihr Internet kein gesichertes Internet ist? Nun, Sie haben ein WiFi-Passwort und möglicherweise andere Dinge, aber was ist mit einem VPN? Sind Sie jemand, der ein VPN benötigt?

Allgemein gesprochen ist ein VPN oder ein virtuelles privates Netzwerk eine Gruppe von Computern oder diskreten Netzwerken, die über ein öffentliches Netzwerk wir das Internet miteinander vernetzt sind. Ein VPN sichert die Internetverbindung Ihres Computers, um sicherzustellen, dass alles, was Sie empfangen und senden, verschlüsselt und vor neugierigen Augen versteckt wird. Mehr darüber, was ein VPN ist und warum Sie eines benötigen

Als erstes stellt sich die Frage, wie wissen Sie, ob Sie ein VPN benötigen? Nun einfach gesagt, jeder (angefangen beim Studenten bis hin zum Arbeiter oder einfach nur jemand, der im Internet seine Privatsphäre schützen möchte) sollte ein VPN haben.

Es gibt mehrere Arten von VPNs. Die gängigsten VPNs sind PPTP VPN, Site-to-Site VPN, L2TP VPN, IPsec, SSL, MPLS VPN und Hybrid VPN.  Wir werden jede Art von VPN näher erläutern.

Surveillance vs privacy: vpnmentor

  1. PPTP VPN

PPTP VPN steht für Punkt-zu-Punkt Tunnel-Protokoll. Wie sein Name schon sagt, erstellt ein PPTP VPN einen Tunnel und erfasst die Daten. Ein ziemlich langer Name für das am häufigsten verwendete VPN. PPTP VPNs werden von Remote-Benutzern verwendet, um über ihre bestehende Internetverbindung eine Verbindung mit dem VPN-Netzwerk herzustellen. Dies ist ein nützliches VPN für sowohl geschäftliche Nutzer als auch Heimanwender. Um auf das VPN zuzugreifen, loggen sich die Benutzer mit einem zugelassenen Passwort in das VPN ein. PPTP VPNs sind ideal für den geschäftlichen als auch für den privaten Gebrauch, da kein Kauf und keine Installation von zusätzlicher Hardware oder Features erforderlich sind. Sie werden meist als kostengünstige Add-On-Software angeboten. PPTP VPNs werden auch häufig wegen ihrer Kompatibilität mit Windows-, Mac- und Linux-Systemen verwendet.

Obwohl PPTP VPNs viele Vorteile zu haben scheinen, gibt es einen Nachteil bei dieser Art von VPN. Der Nachteil bei der Verwendung eines PPTP VPN ist, dass es keine Verschlüsselung bietet, was jedoch in der Regel der Grund dafür ist, warum man sich für ein VPN entscheidet. Ein weiterer Nachteil ist, dass es zur Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen auf ein PPP oder Punkt-zu-Punkt Protokoll setzt.

  1. Site-to-Site VPN

Ein Site-to-Site VPN wird auch als Router-zu-Router VPN bezeichnet und wird vorwiegend bei unternehmensorientierten Operationen eingesetzt. Durch die Tatsache, dass viele Unternehmen sowohl über nationale als auch internationale Niederlassungen verfügen, wird ein Site-to-Site VPN (Standort-zu-Standort VPN) verwendet, um das Netzwerk des Hauptbürostandortes mit den anderen Niederlassungen zu verbinden. Dies wird auch als Intranet-basiertes VPN bezeichnet. Auch das Gegenteil ist mit einem Site-to-Site VPN möglich. Unternehmen nutzen ein Site-to-Site VPN, um auf gleiche Weise eine Verbindung mit anderen Unternehmen herzustellen, was auch als Extranet-basiertes VPN bezeichnet wird. Einfach ausgedrückt erstellt ein Site-to-Site VPN eine virtuelle Brücke, die Netzwerke an verschiedenen Standorten vereint, um sie mit dem Internet zu verbinden, wobei es auch eine sichere und private Kommunikation zwischen diesen Netzwerken gewährleistet.

Ähnlich wie ein PPTP VPN, sorgt auch ein Site-to-Site VPN für die Schaffung eines sicheren Netzwerks. Allerdings ist keine dedizierte Leitung im Einsatz, mit der die verschiedenen Standorte innerhalb eines Unternehmens, wie wir gerade erwähnt haben, ein VPN bilden könnten. Außerdem erfolgt im Gegensatz zum PPTP das Routing, die Verschlüsselung als auch die Entschlüsselung entweder durch Hardware oder Software-basierte Router an beiden Enden.

  1. L2TP VPN

L2TP steht für Layer zu Tunnel-Protokoll (Layer to Tunneling Protocol), das von Microsoft und Cisco entwickelt wurde. L2TP VPNs sind VPNs, die typischerweise mit einem anderen VPN-Sicherheitsprotokoll kombiniert werden, um eine sicherere VPN-Verbindung herzustellen. Ein L2TP VPN bildet einen Tunnel zwischen zwei L2TP Verbindungspunkten und ein anderes VPN wie das IPsec-Protokoll verschlüsselt die Daten und konzentriert sich auf die Sicherung der Kommunikation zwischen den Tunneln.

Ein L2TP ist ähnlich wie ein PPTP. Die Ähnlichkeiten bestehen in Bezug auf ihre mangelnde Verschlüsselung und dass beide sich auf das PPP-Protokoll verlassen, um dies zu tun. Unterschiede gibt es in den Bereichen Datenintegrität und Vertraulichkeit der Daten. L2TP VPNs bieten beides, während PPTP VPNs dies nicht tun.

  1. IPsec

IPsec ist eine Abkürzung für Internet-Protokoll-Sicherheit (Internet Protocol Security). IPsec ist ein VPN-Protokoll, das verwendet wird, um die Internet-Kommunikation über ein IP-Netzwerk zu sichern. Ein Tunnel, der an einem entfernten Standort eingerichtet wird, ermöglicht den Zugriff auf Ihren zentralen Standort. Ein IPsec sichert die Internetprotokollkommunikation, indem es jede Sitzung überprüft und die Datenpakete während der gesamten Verbindung einzeln verschlüsselt. Es gibt zwei Modi, in denen ein IPsec VPN arbeiten kann. Die beiden Modi sind der Transportmodus und der Tunnelmodus. Beide Modi dienen zum Schutz der Datenübertragung zwischen zwei verschiedenen Netzwerken. Im Transportmodus wird die Nachricht im Datenpaket verschlüsselt. Im Tunnelmodus wird das gesamte Datenpaket verschlüsselt. Ein Vorteil bei der Verwendung eines IPsec VPN ist, dass es zusätzlich zu anderen Sicherheitsprotokollen verwendet werden kann, um ein stärkeres Sicherheitssystem bereitzustellen.

Obwohl ein IPsec ein wertvolles VPN ist, wenn man es hat, ist der große Nachteil bei Verwendung dieses Protokolls die zeitraubende Clientinstallation, die vor der Verwendung erforderlich ist.

  1. SSL and TLS

SSL steht für Secure Sockets Layer und TLS steht für Transport Layer Security. Diese beiden arbeiten als ein Protokoll. Beide dienen zum Aufbau einer VPN-Verbindung. Dies ist eine VPN-Verbindung, bei der der Webbrowser als Client dient und der Benutzerzugriff auf bestimmte Anwendungen anstelle eines gesamten Netzwerks beschränkt ist. Das SSL und TLS Protokoll wird hauptsächlich von Online-Shopping Webseiten und Dienstanbietern genutzt. Ein SSL und TSL VPN bietet Ihnen eine sichere Sitzung von Ihrem PC-Browser zum Anwendungsserver. Dies liegt daran, dass das Webbrowser Wechsel zu SSL einfach ist und praktisch keine Maßnahmen durch den Benutzer erfordert. Die Webbrowser kommen bereits mit integriertem SSL und TSL. Die SSL-Verbindungen haben https am Anfang der URL anstelle von http.

  1. MPLS VPN

Multi-Protocol Label Switching oder MPLS VPNs sind die besten für Site-to-Site Verbindungen. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass MPLS die flexibelste und anpassungsfähigste Option ist. MPLS ist eine standardbasierte Ressource, die verwendet wird, um die Verteilung von Netzwerkpaketen über mehrere Protokolle zu beschleunigen. MPLS VPNs sind Systeme, die ISP-getunte VPNs sind. Ein ISP-getuntes VPN ist, wenn zwei oder mehrere Standorte verbunden sind, um ein VPN unter Verwendung desselben ISP zu bilden. Allerdings ist der größte Nachteil bei der Verwendung eines MLPS VPN die Tatsache, dass das Netzwerk im Vergleich zu anderen VPNs nicht so einfach einzurichten ist. Es ist auch nicht einfach, Änderungen vorzunehmen. Daher sind MPLS VPNs typischerweise teurer.

  1. Hybrid VPN

Ein Hybrid-VPN kombiniert sowohl MPLS als auch Internetprotokollsicherheit oder IPsec-basierte VPNs. Allerdings werden diese beiden Arten von VPNs separat an verschiedenen Standorten verwendet. Es ist jedoch möglich, beide am selben Ort zu verwenden. Dies hätte die Absicht, IPsec VPNs als Backup für das MPLS VPN zu verwenden.

IPsec VPNs sind VPNs, die wie zuvor erwähnt, einige Dinge auf der Kundenseite erfordern. Dazu gehören Geräte wie ein Router oder Mehrzweck-Sicherheitsvorrichtungen. Durch diese Router oder Mehrzweck-Sicherheitsvorrichtungen werden die Daten verschlüsselt und wird wie oben erwähnt, ein VPN-Tunnel gebildet. Vergleichsweise werden MPLS VPNs durch einen Träger mittels Gerät im Netzwerk des Betreibers genutzt.

Um diese beiden VPNs zu verbinden, wird ein Gateway aufgebaut, um den IPsec-Tunnel auf der einen Seite zu eliminieren und um ihn auf der anderen Seite im MPLS VPN dazustellen, während die Sicherheit beibehalten wird, die VPNs bereitstellen sollen.

Hybrid VPNs werden von Unternehmen in erster Linie verwendet, weil MPLS für ihre Webseiten nicht die am besten geeignete Wahl für ihre Webseite wäre. Es gibt eine große Anzahl von Vorteilen, die MPLS gegenüber öffentlichen Internetverbindungen hat, aber die Kosten sind auch relativ hoch. Daher können Sie mit einem Hybrid-VPN über einen Remote-Standort auf den zentralen Standort zugreifen. Hybrid VPNs sind insgesamt teuer, bieten jedoch auch eine größere Flexibilität.

Fazit

Zusammenfassend kann es schwierig sein, die richtige Wahl zu treffen, welches VPN das beste für Sie ist. Um festzustellen, welches VPN das am besten geeignete für Sie ist, bestimmen Sie zunächst, welche Art von Sicherheit Sie haben möchten. Die Wahl Ihres VPN variiert je nachdem, ob Sie ein Student oder ein kleiner Unternehmer sind, bzw. mehrere Unternehmensbüros haben. Ein weiterer Überlegungspunkt ist, wie umfangreich die Sicherheit sein sollte und ob Sie eher etwas einfaches oder komplexes wie ein Hybrid VPN möchten. Die Kosten sind ein weiterer Faktor, der bei diesem Entscheidungsprozess ins Spiel kommt. Wie viel Geld sind Sie bereit für die Sicherung Ihrer Internetverbindung auszugeben? Das Beantworten dieser Fragen hinsichtlich der Entscheidung, welche Art von VPN für Sie die beste Wahl ist, wird Ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen. Eine Idee, die hilfreich sein könnte, ist mehr Nachforschung in diesem Bereich zu unternehmen. Viel Glück für Sie!

ex_goldCheck the top VPNs by brand, and see what users like you think of them

War dies hilfreich? Teil Sie es mit anderen!