Welcher Browser ist am sichersten? (AKTUALISIERT 2019)

Fakt ist, dass nicht alle Browser gleich erstellt werden. Daher ist es nicht mal so einfach, den sichersten Browser zu finden.

Es gibt viele Aspekte, die Du beachten muss: Wie steht der Betreiber zu Privatsphäre? Welche Tracking-Methoden benutzen sie und was stellen sie mit den gesammelten Daten an?

Du willst außerdem sicherstellen, dass Dein Browser keine Viren oder andere Malware herunterlädt. Weiterhin möchtest Du vielleicht, dass es die Software für Android oder Dein Mobiltelefon gibt.

Was ist also nun der sicherste Browser und welcher ist der richtige für Dich? Wir stellen Dir die populärsten Browser vor und zeigen Dir, warum sie nicht sicher sind. Weiterhin stellen wir eine Liste mit anderen Browsern zur Verfügung, die besser sind.

Hier ist eine Grafik zu den populärsten Browsern, mit denen im Web gesurft wird:

  1. Google Chrome

    Google Chrome ist mit großem Abstand der populärste Browser. Das gilt sowohl für Desktop- als auch Mobile-Anwender. In beiden Kategorien hat der Browser mehr als die Hälfte der Marktanteile. Allerdings solltest Du auch wissen, dass das Programm 2016 den Rekord für die meisten Schwachstellen hält.

    Hast Du gewusst, dass Google fünf der am häufigsten eingesetzten Tracking Tools besitzt? Oder dass Google Code eine der am häufigsten besuchten Websites ist?

    Die gute Nachricht ist, dass Chrome am schnellsten ist, wenn es um das Stopfen von Security-Lücken geht. Es vergehen lediglich 15 tage zwischen den jeweiligen Security Updates.

    Das größte Problem bei Google Chrome ist allerdings die Privatsphäre.

    Das Unternehmen ist sehr bekannt dafür, jede noch so kleine Information über die Nutzer zu speichern, an die es kommt. In erster Linie geschieht das durch den Browser. Die Informationen werden dann benutzt, um gezielte Werbung verkaufen und einblenden zu können.

    Bist Du aber an Chrome gewöhnt und willst den Browser nicht wechseln, schützt Dich ein VPN

    Hier findest Du die besten VPNs für Chrome.

  2. Microsoft Internet Explorer  

    Microsoft IE nimmt beim globalen Marktanteil auf dem Desktop den zweiten Rang ein. Bei Mobilgeräten ist die Software auf Rang fünf zu finden. Unter den Top-5-Browsern ist es 2016 die Software mit den zweitwenigsten entdeckten Schwachstellen. Die Zahl ist im Vergleich zu den vergangenen Jahren ziemlich geschrumpft.

    Allerdings vergehen 30 Tage zwischen den Security Updates. Das ist doppelt so lange wie bei Google und ältere Versionen (vor IE11) bekommen gar keine Security Updates mehr.

  3. Mozilla Firefox

    Mozilla Firefox ist in Sachen Popularität auf dem dritten Platz. Bei den entdeckten Schwachstellen befindet er sich im Jahre 2016 genau über Microsoft IE. Allerdings schlägt die Software den Internet Explorer bei den Security Updates. Zwischen den Aktualisierungen vergehen 28 Tage.

    Eines der größten Probleme von Firefox ist, dass er im Gegensatz zu anderen populären Browsern keine Sandbox-Technologie benutzt.

    Darüber hinaus gibt es dauernd Probleme bei der Architektur, inklusive JavaScript Plugins. Das bedeutet, dass der einst so beliebte Browser bald in einer unteren Liga mitspielen könnte.

    Benutzt Du immer noch Firefox, dann sieh Dir die 20 Addons an, um die Securityzu verbessern.

  4. Andere beliebte Browser

    Microsoft Edge und Apple Safari teilen sich den vierten und fünften Platz bei Popularität und Marktanteilen. Die Browser machen zusammen weniger als 10 Prozent auf dem Desktop-Markt aus.

    Allerdings solltest Du wissen, dass Apple Safari der zweitbeliebteste mobile Browser ist. Er hält knapp unter 30 Prozent Marktanteile.

    Es ist zwar nicht so populär, aber Apple Safari weist 2016 die am wenigsten entdeckten Schwachstellen auf.

    Allerdings vergehen 54 Tage zwischen den Security Updates. Laut Microsofts eigenen FAQ gibt es keine festen Zeitpläne für die Funktions-Updates beim Edge Browser.

Diese Browser-Alternativen sind sicherer (und kosten nichts):

Stört Dich die mangelnde Privatsphäre bei Google Chrome, Du bist aber auch nicht mit den langen Pausen bei den Security Updates der anderen Browser einverstanden, was kannst Du dann tun?

Die Antwort ist, Beliebtheit gegen Security und Privatsphäre zu tauschen. Sie Dir dafür die wenig bekannten aber durchaus respektablen Konkurrenten an:

Tor

Diesen Browser gibt es für Windows, macOS und Linux. Mit Tor kannst Du anonym kommunizieren und alle Deine persönlichen Daten sind geschützt. Das gilt auch für Browser-Verlauf und Standort. Du findest hier weitere Informationen zu Tor.

Comodo Dragon

Der Browser ist ebenfalls für Windows, macOS und Linux verfügbar. Er kann Web-Spione stoppen, Cookies und auch andere Arten des Trackings. Comodo bietet eingebaute Domänen-Validierung.

Er trennt starke und schwache SSL-Zertifikation. Comodo bietet außerdem ein Antiviren-Paket, das Anwender vor Malware, Viren und anderen Bedrohungen schützt.

SRWare Iron

Anders als Tor und Comodo, kannst Du SRWare Iron auch unter Android benutzen.

Es ist keine Benutzer-ID notwendig, wenn eine Browser-Sitzung gestartet wird. Vorschläge werden unterdrückt und alternative Fehlerseiten sowie Fehlerberichte gibt es nicht. Die Software entfernt außerdem RLZ-Tracking, Google Updater und URL Tracking.

Epic Browser

Das hier ist ein Browser speziell für MAC-Systeme. Er hat kein sogenanntes DNS Prefetching und Cookies von Dritten sind nicht erlaubt.

Epic speichert keinen Browser-Verlauf. Einen Cache gibt es weder für DNS noch Web-Inhalte und eine Funktion für das automatische Ausfüllen ist ebenfalls nicht vorhanden. Zusätzlich werden Cookies, Einstellungen und Daten von Silverlight und Flash gelöscht, sobald Du den Browser schließt.

Opera

Opera ist ein toller Browser, der einen eingebauten Werbeblocker und ein VPN mit sich bringt. Du kannst damit zwar keine Torrents herunterladen, aber anonym bleiben schon. Opera trackt weder Deinen Standort noch Deinen Suchverlauf. Es gibt die Software nur für Windows und Android, aber die Opera Mini App funktioniert auch mit iOS.

Jeder der fünf weniger bekannten Browser wird Deine Online-Security und Privatsphäre  sehr verbessern. Musst Du aber einen der populärsten Browser benutzen, benutze auf jeden Fall ein VPN. Damit verhinderst Du, dass Deine Internet-Aktivitäten getrackt und Deine Daten gesammelt werden. Es ist ein Schutz für alle Aktivitäten, die Privatsphäre verlangen.

War dies hilfreich? Teil Sie es mit anderen!
Warten Sie! Nord bietet einen 75% Rabatt für dessen VPN