Private Internet Access vs
Surfshark vs
2020

Nach dem Vergleich dieser VPNs haben wir einen Gewinner!

 
 

Welches VPN ist besser?

Ariel Hochstadt
Ex-Google Mitarbeiter und internationaler Redner über Technologien

Surfshark ist vielleicht noch nicht so populär wie Private Internet Access (PIA), aber sie sind auf jeden Fall auf Augenhöhe, wenn man sich Funktionen und Preise genauer ansieht. Kann das auf den britischen Jungferninseln ansässige VPN einen etablierten Anbieter schlagen? Sieht man sich die Zahlen an, dann scheint PIA der Favorit zu sein. Mit mehr als 3.800 Servern und mehr Auswahl bei den Protokollen (inklusive L2TP / IPSec) ist es das VPN mit mehr Vielfalt. Auf der anderen Seite bietet auch Surfshark Vorteile. Zum Beispiel verteilt sich das kleinere Netzwerk mit nur etwas über 500 Servern auf 50 Länder. Verglichen dazu ist PIA in 33 Ländern tätig. Als neuer Service ist Surfshark noch nicht so auf dem Radar – das gilt sowohl für VPN-Anwender*innen als auch für Anti-VPN-Websites und Behörden. Deswegen kann man damit Streaming-Anbieter mit geografischen Sperren wie zum Beispiel Netflix USA entsperren oder auch die große Firewall Chinas gut umgehen. PIA hat an dieser Stelle schon länger Probleme. Als einer der populärsten Anbieter auf dem Markt ist es natürlich ein beliebtes Ziel für Regierungen und auch Streaming-Services. Beim Datenschutz kann man anmerken, dass beide VPNs strikte Keine-Logs-Richtlinien und tolle Sicherheitsfunktionen bieten, um Datenlecks zu verhindern und Malware zu blockieren. Du solltest auf jeden Fall wissen, dass PIA in den USA ansässig ist. Das ist nicht ideal, wenn Du ein VPN brauchst, das weit von Vorratsdatenspeicherung und dergleichen entfernt ist. Die guten Nachrichten an dieser Stelle sind, dass die Behörden in den USA schon Daten von PIA angefordert haben. Der Anbieter hat aber ganz cool reagiert, dass es „nichts zu sehen gibt“. Somit kann man davon ausgehen, dass die Keine-Logs-Behauptung auch korrekt ist. Es gibt nur eine Möglichkeit, das bessere VPN in diesem engen Rennen zu finden. Lies weiter und finde heraus, aiw sich Surfshark gegen PIA in diesem detaillierten Test geschlagen hat.

 

Bewertungen

 

Preisgestaltung

 

 Besten VPNs nach Kategorie

 

 Fazit

Ariel Hochstadt
Ex-Google Mitarbeiter und internationaler Redner über Technologien
Gewinner
Website besuchen »
www.surfshark.com
Pakete & Preise ansehen

Surfshark und PIA haben viel gemeinsam. Das gilt in den Bereichen hohe Sicherheit, wasserdichte Datenschutzrichtlinien und einen Blick dafür, was Anwender*innen brauchen. Es gibt einen Gewinner in jeder Kategorie, allerdings sind die Ergebnisse so eng, dass man einen genaueren Blick auf die Sache werfen muss. Wie unsere Tests zeigen, hat jeder Anbieter eine eigene Mission. Bei Surfshark will man auf jeden Fall beweisen, dass der neue Service in den Reigen der Premium-VPNs aufgenommen werden kann. Bisher ist man hier auf dem richtigen Weg. Die Leistung ist hervorragend und es gibt einige nette Funktionen, die Du bei den meisten anderen VPNs nicht findest. Das hauptsächliche Ziel von PIA ist es, einen zuverlässigen Service zur Verfügung zu stellen, der Dich online schützt. Andere Aspekte wie zum Beispiel Streaming scheinen bei diesem VPN eine untergeordnete Rolle zu spielen. Beide Services bieten sehr viel Mehrwert für die Preise. Für welches solltest Du Dich nun entscheiden? Zusammengefasst lässt sich sagen: Brauchst Du ein flexibles VPN für Streamen via neuer, beeindruckender Server, die hohe Geschwindigkeit liefern, dann nimm Surfshark. Torrent-Fans und Android-Anwender*innen, die eine App mit vielen Funktionen zu schätzen wissen, sind wohl bei PIA besser aufgehoben.

Interestingly, if you compare Surfshark with NordVPN, which is our top ranked vpn, you'll see that Surfshark can learn a lot from NordVPN. Compare Surfshark with NordVPN