Bekanntgabe:
Professionelle Tests

Die vpnMentor enthält Bewertungen, die von unseren Community-Testern verfasst wurden. Sie basieren auf der unabhängigen und professionellen Prüfung der Produkte/Services durch die Rezensenten.

• Eigentümerschaft

vpnMentor gehört zu Kape Technologies PLC, denen wiederum die folgenden Produkte/Dienste gehören: ExpressVPN, CyberGhost, ZenMate, Private Internet Access, und Intego. Auch diese können auf dieser Website überprüft werden.

• Affiliate-Provisionen

vpnMentor enthält Bewertungen, die von unseren Experten verfasst wurden. Sie entsprechen den strengen Bewertungsstandards, einschließlich der ethischen Standards, zu denen wir stehen. Diese Standards verlangen, dass jede Bewertung auf einer unabhängigen, ehrlichen und professionellen Prüfung der Rezensentin oder des Rezensenten basiert. Möglicherweise erhalten wir eine Provision, wenn eine Anwenderin oder ein Anwender etwas über unsere Links kauft. Das beeinflusst die entsprechende Bewertung aber nicht. Allerdings wirkt es sich möglicherweise auf die Rangliste aus. Die Letztere wird mithilfe der Kundenzufriedenheit früherer Abschlüsse und der erhaltenen Vergütung festgelegt.

• Richtlinien für die Reviews

Die auf der vpnMentor veröffentlichten Reviews werden von Experten verfasst, die die Produkte nach unseren strengen Bewertungsstandards geprüft haben. Diese Standards stellen sicher, dass jedes Reviews auf der unabhängigen, professionellen und ehrlichen Bewertung des Prüfers basiert und die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts sowie seinen kommerziellen Wert für die Nutzer berücksichtigt. Die von uns veröffentlichten Rankings können Affiliate-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten.

Binance vs. Coinbase — 2022 Update [Gebühren, Apps & mehr]

Als ich anfing, mit Kryptowährungen zu handeln, war ich zuerst aufgrund der vielen verfügbaren Börsen völlig erschlagen. Ich habe jedoch schnell gelernt, dass Binance und Coinbase aufgrund ihrer hohen Sicherheit, der großen Anzahl an Währungen und der weltweiten Verfügbarkeit die besten Anlaufpunkte sind.

Sowohl Binance als auch Coinbase sind große und sichere Börsen, aber es gibt ein paar Unterschiede, die Du bei Deiner Entscheidung berücksichtigen solltest. Damit Du Dir ein besseres Bild machen kannst, haben wir die beiden Plattformen miteinander verglichen und uns dabei auf die Gebühren, Funktionen, Sicherheitsmerkmale und mobilen Apps konzentriert.

Unser Sieger ist Binance. Die Börse bietet über 500 Währungen, einfach zu bedienende Apps, niedrige Gebühren und zahlreiche Handelsfunktionen und -optionen. Du kannst Dich jetzt direkt anmelden und im Rahmen einer Trial-Phase selbst herausfinden, wie gut die Plattform funktioniert.

Jetzt im Kryptohandel durchstarten

Nur wenige Zeit? Hier sind unsere wichtigsten Erkenntnisse

  • Gebühren — Binance erhebt 0,015% bis 0,10% Gebühren für jede Kryptotransaktion auf der Plattform, während Coinbase 0,50% pro Handel verlangt. Insgesamt sind die Gebühren bei Coinbase höher.
  • Features — Bei Binance kannst Du mehrere Arten von Handelsaufträgen erteilen, während Du bei Coinbase nur einfache Kauf- und Verkaufsaktionen durchführen kannst.
  • Sicherheit — Beide Plattformen bieten hohe Sicherheit, 2-Faktor-Authentifizierung und FDIC-versicherte USD-Guthaben. Binance bietet außerdem Geräteverwaltung und Adress-Whitelisting.
  • Bedienerfreundlichkeit — Binance und Coinbase bieten intuitive Websites, aber Coinbase ist wahrscheinlich speziell für Anfänger im Krypto-Handel etwas einfacher zu bedienen.
  • Mobile Apps — Sowohl Binance als auch Coinbase haben unkomplizierte mobile Apps, und Binance bietet noch einen vereinfachten Modus, der speziell für unerfahrene Krypto-Trader geeignet ist.
  • Wallets — Bei Binance und Coinbase ist Dein Währungsguthaben mit AES-256-Verschlüsselung geschützt und damit absolut sicher.
  • Währungen — Binance bietet über handelbare 500 Währungen an, während Coinbase rund 100 Währungen zur Auswahl stellt.

Noch heute bei Binance anmelden

Binance vs. Coinbase — Aktualisiert in 2022

Binance und Coinbase sind die größten Krypto-Handelsplattformen auf dem Markt und es ist nicht ganz einfach, die für den eigenen Bedarf besser geeignete Börse zu identifizieren.

Gebühren

Binance hat die geringeren Gebühren, die allerdings variabel sind. Die Plattform behält für Krypto-Transaktionen zwischen 0,015% und 0,10% ein. Außerdem erhebt sie Gebühren für Debitkarten-Käufe (3,5% oder 10 US-Dollar, je nachdem, welcher Betrag höher ist) und eine Gebühr von 15 US-Dollar für Überweisungen. Bei Auszahlungen variiert die Gebühr je nach Währung und Netzwerk.

Coinbase berechnet 0,50% für Kryptotransaktionen, 1,49% für Käufe von Deinem Wallet oder Bankkonto, 10$ für Überweisungen und eine Gebühr von 25$ für Auszahlungen. Auch Coinbase Pro kann bezüglich der Gebühren nicht mit denen von Binance mithalten. Allerdings sinken die Gebühren etwas bei größeren Transaktionen.

Es kann wirklich frustrierend sein, auch für selbstverständliche Dinge Auszahlungen mit einer hohen Gebühr belegt zu werden - insbesondere wenn man bedenkt, dass man auch beim Handel selbst schon mit Gebühren belegt wird. Daher vermute ich, dass das Gebührenmodell von Binance den meisten Händler/innen wahrscheinlich besser gefallen wird.

Features

Bei Coinbase kannst Du nur einfache Kauf- und Verkaufsaufträge einstellen, während Binance auch Limit-, Markt-, Stop-Limit-, Trailing-Stop- und Post-Only-Aufträge sowie Peer-to-Peer- und Margin-Handel anbietet. Das bedeutet, dass Du mehr Freiheit bei der Gestaltung Deiner Aufträge hast und sie auch laufen lassen kannst, wenn Du unterwegs bist. Bei Coinbase ist das nicht möglich.

All die von Binance angebotenen Optionen bieten Dir zwar mehr Möglichkeiten, sind aber gerade für Anfänger nicht zwingend erforderlich. Außerdem kannst du eine Menge Geld verlieren, denn speziell der Handel mit Hebeln birgt auch hohe Risiken (bis hin zum Totalverlust).

Diese große Auswahl an verschiedenen Auftragsarten ist auch der Grund, warum Binance in den USA nicht verfügbar ist. Die Regeln und Vorschriften des Landes sind sehr streng und lassen keine Form des Handels mit Hebeleffekten zu. Binance opfert zugunsten der vielen Handelsoptionen also die eigene Verfügbarkeit in den USA. Coinbase hält seine Auftragsarten hingegen bewusst einfach und bietet seine Dienste weltweit an.

Sicherheit

Sowohl Binance als auch Coinbase bieten sehr sichere Handelsplattformen. In den USA kannst Du Dein Dollar-Guthaben über FDIC versichern lassen, sodass Dein Geld geschützt ist. Nach der Anmeldung musst Du bei beiden Plattformen 2-Faktor-Authentifizierung einrichten. Binance bietet außerdem auch Geräteverwaltung und Adress-Whitelisting.

2FA wird genutzt, um bei der Anmeldung Deine Identität zu verifizieren. Normalerweise geschieht dies per Sicherheitscodes, die Dir per SMS oder E-Mail zugeschickt werden. Dies ist eine der besten Formen der Authentifizierung und macht es Hackern schwer, Deine Konten zu kapern.

Dank der Geräteverwaltung kannst Du sehen, welche PCs oder Telefone mit Deinem Binance-Konto verbunden sind. Das System ähnelt dem von Social-Media-Plattformen und gibt Dir mehr Kontrolle. Das Whitelisting von Adressen stellt sicher, dass Du Auszahlungen nur auf bestimmte Konten vornehmen kannst. Wenn es also jemandem gelingt, auf Dein Konto zuzugreifen, kann er ohne Deine Zustimmung keine Auszahlungen vornehmen.

Binance bietet gegenüber Coinbase einige zusätzliche Sicherheitsfunktionen, weshalb die Börse in dieser Kategorie des Vergleichs den Sieg davonträgt.

Bedienerfreundlichkeit

Coinbase ist etwas einfacher zu bedienen als Binance, da es nicht so viele Funktionen bietet, die man erlernen muss. Sobald Du die Website öffnest, hast Du einfachen Zugang zu Deinem Konto, den Charts sowie den Menüs und kannst im Handumdrehen effiziente Transaktionen durchführen. Hilfreich ist auch, dass die Coinbase-Apps und Webseiten in deutscher Sprache verfügbar sind.

Binance ist deutlich komplexer und man braucht sicherlich etwas Zeit, um sich zurechtzufinden – insbesondere wenn Du erst mit dem Krypto-Handel anfängst. Die Charts sind leicht zu finden, aber schon das Menü für den Spot-Handel muss man etwas suchen. Es gibt aber auch einen funktionell eingeschränkten Modus, in dem sich Anfänger schneller zurechtfinden werden und mit dem Handel beginnen können.

Mobile Apps

Coinbase und Binance bieten schöne und intuitive mobile Apps. Während Coinbase insgesamt einfacher zu bedienen ist, bietet Binance zumindest den genannten Anfänger-Modus, der Dir den Start auf der Plattform erleichtert. Es gibt grundsätzlich keine großen Unterschiede zwischen der Desktop- und der mobilen Version, sodass du auch unterwegs wie gewohnt handeln kannst.

Wallets

Dein Geld sowohl bei Binance als auch bei Coinbase direkt in den jeweiligen Wallets aufbewahren. Die Wallets sind mit einer AES-256-Verschlüsselung gesichert, sodass Du Dir keine Sorgen machen musst, dass Hacker Deine Handelsaktivitäten stören könnten.

Mit einer Wallet bei Binance und CoinBase kannst du ganz einfach auf Dein Geld zugreifen, damit handeln und es auf ein Bank- oder PayPal-Konto abheben. Binance hat im Jahr 2018 die Firma Trust Wallet gekauft und ermöglicht seinen Nutzern ergänzend zu den Standard-Binance-Wallet auch die Wallets dieses Anbieters zu nutzen.

Währungen

Binance bietet viel mehr Währungen an als Coinbase. Den etwa 500 Währungen, von Binance stehen nur etwas mehr als 100 bei Coinbase gegenüber. Bei Binance kannst Du also auf wirklich jede Trendwährung aufspringen. Neben den beliebtesten Coins wie ETH, BTC, DOT, ADA und XRP findest Du auf beiden Plattformen auch DOGE, SOL und SHIB. Binance bietet außerdem eine so große Auswahl an Altcoins, wie Du sie nirgendwo anders finden wirst.

Binance jetzt ausprobieren

Binance vs. Coinbase — Vergleichstabelle

Obwohl Binance und Coinbase auf den ersten Blick sehr ähnlich sind, gibt es ein paar Unterschiede, die Du bei Deiner Entscheidung berücksichtigen solltest. Bei Binance sind die Gebühren niedriger und es stehen mehr Währungen zur Auswahl. Allerdings ist die Börse in den USA nicht verfügbar. Coinbase steht in nahezu jedem Land zur Verfügung, berechnet aber höhere Gebühren und bietet weniger handelbare Währungen.

Plattform Mobile App UI in Deutsch Gebühren Währungen Merkmale Wallet
Binance Ja Nein 0,015%-0,10% auf Kryptotransaktionen 500 AES-256-Verschlüsselung, 2FA, Geräteverwaltung, Whitelisting von Adressen Ja (integriert + Trust Wallet)
Coinbase Ja Ja 0,50% auf Kryptotransaktionen 100 AES-256-Verschlüsselung, 2FA Ja (integriert)

FAQs zum Vergleich zwischen Binance und Coinbase

Welche Krypto-Börse bietet mehr Währungen?

Binance stellt mehr als 500 Währungen zur Auswahl. Auf dieser Börse kannst Du wirklich nahezu alles handeln und verpasst keine Markteinführung. Coinbase steht mit etwas mehr als 100 Coins dahinter.

Ist mein Guthaben in den Wallets von Binance oder Coinbase sicher?

Ja, sowohl bei Binance als auch bei Coinbase sind Deine Einlagen sicher. Beide Börsen nutzen eine AES-256-Verschlüsslung zum Schutz Deiner Wallet und bieten verschiedene Integrationen für ein möglichst bequemes Handelserlebnis. Du solltest jedoch bedenken, dass Coinbase eine Gebühr verlangt, wenn Du mit dem Guthaben in Deinem Wallet handeln möchtest.

Sind die Gebühren bei Binance niedriger als bei Coinbase?

Ja, Binance Gebührensätze liegen etwas unter denen von Coinbase. Je nach Währung werden zwischen 0,015% und 0,10% einbehalten, während Coinbase standardmäßig 0,50% auf alle Transaktionen erhebt. Mit Coinbase Pro kannst Du diese Gebühren etwas senken. Diese richten sich dann nach dem Umfang der Transaktion.

Kann ich Binance und Coinbase in Australien, Indien, den USA und Kanada nutzen?

Coinbase ist in fast allen Ländern verfügbar, auch in den USA. Binance kann hingegen ohne VPN nicht in den USA genutzt werden. Aufgrund der Regulierungsbestimmungen der Vereinigten Staaten musste dort eine zweite Plattform namens Binance US gestartet werden, die in den meisten US-Bundesstaaten verfügbar ist. Allerdings ist sie begrenzt und bietet nur etwa 60 handelbare Währungen an.

Jetzt auf Binance anmelden

Noch heute mit dem Kryptohandel starten!

Sowohl Binance als auch Coinbase sind großartige Krypto-Handelsplattformen, die eine gute Auswahl an Währungen, erschwingliche Gebühren und gute Sicherheitsfunktionen bieten. Nachdem wir beide ausgiebig getestet haben, kann ich mit Sicherheit sagen, dass Binance den direkten Vergleich für sich entscheidet.

Die Gebühren sind deutlich niedriger, es werden mehr Währungen angeboten und es gibt zusätzliche Auftragsarten, die Dir mehr Flexibilität bei Deinen Handelsaktivitäten ermöglichen. Du kannst Dich bei Binance registrieren und die Plattform mit einem Trial-Konto in Ruhe ausprobieren.

Datenschutz-Warnung!

Von Dir besuchte Websites können Deine Daten sehen!

Deine IP-Adresse:

Dein Standort:

Dein Internetanbieter:

Die obigen Informationen lassen sich verwenden, um Dich zu verfolgen, gezielte Werbung zu schalten und zu überwachen, was Du online tust.

VPNs können helfen, diese Informationen vor Websites zu verstecken, sodass Du immer geschützt bist. Wir empfehlen ExpressVPN – das #1-VPN von über 350 Anbietern, die wir getestet haben. Es bietet Verschlüsselung nach Militär-Standard und Datenschutz-Funktionen, die Deine digitale Sicherheit garantieren. Weiterhin gibt es derzeit einen Rabatt von 49%.

ExpressVPN besuchen

Über den Autor

Andreea hatte schon immer eine Leidenschaft für Technik. Nachdem sie für ihr Leben gern an Computern herumgeschraubt hat und den Algorithmen von Suchmaschinen auf den Grund gegangen ist, setzt Andreea jetzt ihre Suche nach Wissen im Bereich der Cybersicherheit fort.

Hat dir der Artikel gefallen? Wir freuen uns über eine Bewertung!
Ich mag es gar nicht Nicht so mein Fall War ok Ziemlich gut Ich liebe es
von 10 - Bewertet von Nutzern
Vielen Dank für Dein Feedback.
Kommentar Der Kommentar muss zwischen 5 und 2500 Zeichen lang sein.