Die 10 besten, sicheren Passwort-Manager für 2019

Ist Dein Passwort immer noch überall 123456, dann solltest Du auf jeden Fall diesen Artikel lesen. Andernfalls wäre es bessern, wenn Du das Internet nicht mehr weiter benutzt.

Das Erstellen von starken und unterschiedlichen Passwörtern ist eines der wichtigsten Dinge für jeden Nutzer des Internets. In diesem Artikel stellen wir Dir 10 Passwort-Manager vor, mit denen Du sichere und unterschiedliche Passwörter erstellen kannst, die dann verschlüsselt gespeichert werden.

1: LastPass

LastPass ist seit Jahren einer der besten Passwort-Manager. Du kannst ihn kostenlos nutzen oder Du entscheidest Dich für die kostenpflichtige Premium-Variante. Bei beiden Versionen darfst Du eine unbegrenzte Anzahl an Passwörtern sicher und verschlüsselt ablegen.

Mit LastPass hast Du schnell und einfach Zugriff auf Deine Passwörter, weil eine bequeme automatische Füllfunktion eingebaut ist. Weiterhin gibt es ein Auswahlmenü für den Browser, damit Du Websites wie über ein Lesezeichen öffnen kannst.

2: DashLane

Mit Dashlane kannst Du nicht nur Passwörter sicher speichern, sondern auch private Notizen und Kreditkarteninformationen. Dazu dient die Funktion Digital Wallet. Der Anbieter benutzt Verschlüsselung mit AES-256. Das ist das höchste Niveau an Verschlüsselung, das ein Passwortmanager bietet.

Die Premium-Version beinhaltet:

  • Du kannst über mehrere Geräte synchronisieren.
  • Sichere Backups für Dein Konto.
  • Zweifaktorauthentifizierung, die der Anbieter U2F nennt.

Die Premium-Version kostet 40 US-Dollar pro Monat und richtet sich an Anwender, die höchste Ansprüche an die Security haben.

3: True Key

True Key ist von Intel Security. Es sieht so aus, als würden sie die nächste Stufe für sichere Passwörter sein wollen. Dafür setzen sie auf Gesichtserkennung als zweiten Authentifizierungsfaktor. Du hast aber weiterhin ein Master-Passwort für den ersten Authentifizierungsfaktor.

Die ersten 15 Passwörter sind kostenlos. Danach kostet es 19,99 US-Dollar pro Jahr. Die Gebührt lohnt sich für jeden, der eine Integration mit RealSence-Technologie oder SGX-Technologie anstrebt. Verbundene, digitale Security wie die genannten bieten herausragenden Schutz.

4: RememBear

Das ist einer der cleversten Namen für einen Passwortmanager. Er hat nicht nur einen niedlichen Namen, sondern bietet auch folgende Funktionen:

  • Zugriff von jedem Gerät aus
  • Automatisches Ausfüllen von Passwörtern
  • Ein-Klick-Autofüllen für Kreditkarten
  • Verschlüsselung mit AES-256 Bit
  • Der Code wird öffentlichen Audits unterzogen

Der letzte Punkt ist extrem wichtig. Security-Experten können auf diese Weise bestätigen, dass der Code sicher ist. Das Programm stammt von den Machern der VPN App TunnelBear. Du kannst die Firma für praktisch alle Verschlüsselungsanforderungen nutzen.

5: RoboForm

Sind Dir die oben genannten Optionen etwas zu kompliziert, dann nimm RoboForm. Es ist eine viel einfachere Software und gestattet Dir, unbegrenzte Login-Informationen zu speichern. Die Software hat alle Funktionen eines Passwortmanagers. Dazu gehören das Erstellen sicherer Passwörter, Ausfüllen von Formulare und eine Suchfunktion, damit Du Deine Passwörter wieder findest.

Du kannst die kostenlose App nutzen. Damit stehen Dir unbegrenzte Logins zur Verfügung. Du kannst aber auch das Premium-Paket buchen, das 19,95 US-Dollar pro Jahr kostet.

6: Keeper

Keeper speichert nicht nur Deine Passwörter, sondern kann auch Dateien in einem sicheren, digitalen Tresor speichern. Für Zweifaktorauthentifizierung ist außerdem die Integration von Smartwatches möglich.

Brauchst Du einen Passwortmanager für die gesamte Familie, dann fangen die Pakete bei 60 US-Dollar für fünf Anwender pro Jahr an. Denke daran, wie Deine Familie Fotos, Videos und andere Familien-Dokumente an einem Ort speichern kann.

7: Sticky Password

Der Passwortmanager bringt per Standardfunktionen wie zum Beispiel Ausfüllen von Formularen, automatisches Ausfüllen und natürlich Passwortmanagement mit Zweifaktorauthentifizierung mit sich. Ein Vorteil ist die biometrische Security wie zum Beispiel Fingerabdruck.

Die Synchronisation über mehrere Geräte bietet die Möglichkeit, Daten in die Cloud zu sichern. Somit hast Du Zugriff auf Deine sicheren Seiten von überall aus.

Willst Du die Cloud nicht nutzen, dann lassen Dich die Entwickler voller Stolz wissen, dass eine Synchronisation über das lokale WLAN ebenfalls funktioniert.

8: KeePass

Vielleicht denkst Du, dass es sich hierbei nur um einen Desktop-Passwortmanager für Windows handelt. Allerdings ist das falsch, denn es gibt die Software auch für Linux und Mac. Weil es sich um Open-Source-Software handelt, die bereits seit 2004 im Umlauf ist, gibt es inoffizielle Ports für andere Geräte.

Einzigartig bei KeePass ist, dass die Passwörter in einer verschlüsselten Datei auf dem Geräte des Anwenders abgelegt werden. Du kannst die Anmeldedaten exportieren und importieren. Dazu stehen Dir die Formate HTML, CSV und XML zur Verfügung.

9: LogMeOnce

LogMeOnce bietet alle Funktionen eines Standard-Passwortmanagers, die Du Dir wünscht. Weiterhin sind eine digitale Geldbörse, ein Tool, dass Dir durch eine interne Überprüfung die Stärke des Passworts anzeigt und Unterstützung für Biometrie gegeben.

Der Bericht zur Passwortstärke ermöglicht es, mit nur einem Klick schwache Passwörter zu finden und auch zu ändern. So eine Funktion benötigen vor allen Dingen Anwender, die ein Nachholbedarf bei Passwörtern haben. In erster Linie sind es Anwender, die vorher nie einen Passwortmanager benutzt haben.

10: Enpass

Enpass bietet verschiedene interessante Standardfunktionen. Dazu gehören Passwortgenerierung mit nur einem Klick, Ausfüllen von Webformularen und Verschlüsselung mit AES-256. Ein Alleinstellungsmerkmal ist die Unterstützung für Familien. Damit können sich Deine Kinder selbst absichern, aber Du darfst unterstützend eingreifen, sollten sie Hilfe benötigen. Die Funktion eignet sich großartig, Kindern den Umgang mit sicherem Online-Verhalten zu zeigen.

Die 10 besten Passwortmanager analysiert

Jeder hat etwas unterschiedliche Ansprüche an einen Passwortmanager. Einige legen viel Wert auf Plattformunabhängigkeit, andere wollen wiederum eine Software, die die ganze Familie absichert.

Nimm Dir ruhig die Zeit und ließ Dir die Liste noch einmal sorgfältig durch. Danach kannst Du entscheiden, welche Option sich am besten für Dich eignet. Viele Programme sind kostenlos. Du kannst also experimentieren, bist Du die perfekte Lösung gefunden hast! Denkst Du, dass Du keine Hilfe benötigst? Prüfe die Stärke Deines Passworts und finde es heraus!

War dies hilfreich? Teil Sie es mit anderen!