Die besten VPNs 2017 für das iPad

Apples iOS ist an sich schon als sicheres Betriebssystem bekannt. Diese Schutzschicht hat aber auch Grenzen. Verbindest Du Dich mit dem Internet, dann sind die Security-Funktionen in dem Gerät nicht wirklich hilfreich. Damit Deine Daten und Online-Aktivitäten wirklich sicher sind, solltest Du ein VPN verwenden.

Warum brauchst Du ein VPN für das iPad?

  1. Du willst Deine Daten schützen
    Du hast sicherlich jede Menge persönliche Informationen auf Deinem iPad gespeichert. Dazu gehören Kontakte, E-Mail- und Social-Media-Konten und so weiter. Möglicherweise befinden sich auch Banking-Informationen auf dem Gerät. Alle diese Daten willst Du vor böswilligen Hackern schützen. Mit einem VPN verschleierst Du Deinen Standort und schützt Deine Daten vor Angreifern. Deine Online-Transaktionen werden durch einen Tunnel geschickt, der durch Außenstehende nicht infiltriert werden kann. Verwendest Du ein VPN, kann Dein ISP (Internet Service Provider) nicht sehen, was Du online treibst.
  1. Du willst Geoblocking umgehen
    Möchtest Du auf Websites oder Anwendungen zugreifen, die aufgrund des Standorts blockiert sind, Musst Du Deine IP-Adresse verschleiern. Beispiele an dieser Stelle sind Netflix, Hulu, BBC iPlayer oder manche Live-Streams in Deutschland. Auf YouTube gibt es auch Inhalte, die nur in bestimmten Regionen verfügbar sind. Du kannst aber auf Deine favorisierten Inhalte mit einem VPN zugreifen.
  1. Du magst keine Drosselung
    Bis Du mit dem Internet verbunden, kann Dein ISP Deine Verbindung anhand der Datennutzung drosseln. Die Anbieter drosseln häufig in Stoßzeiten und bei bestimmten Services. Die Netzneutralität ist in Gefahr und Dein Provider kann die Geschwindigkeit für Websites beschleunigen, die zahlen und andere sind eben langsamer. Ein VPN verhindert ein Drosseln und stellt sicher, dass die Geschwindigkeit gleich bleibt.

Was sind die besten VPNs für das iPad?

Die nachfolgend genannten VPNs betreiben alle mehrere Server, die auf dem Erdball verteilt sind. Sie bieten starke Verschlüsselung und lassen sich sehr einfach auf dem iPad installieren.

Darum solltest Du ein VPN benutzen

Die meisten Leute nutzen ihre iPads mobil. Du gehst zum Beispiel in ein Café, verbindest Dich mit dem kostenlosen WLAN und liest Deine E-Mails auf dem iPad. Dabei ist Dir vielleicht nicht bewusst, dass öffentliche Hotspots alles andere als sicher sind.

Reist Du viel und bist auf öffentliche WLANs angewiesen, dann solltest Du Deine Daten auf jeden Fall mit einem VPN schützen. Mit einem VPN werden Deine Daten verschlüsselt und böswillige Hacker haben es schwer, sie mitzulesen.

Die besten VPN-Anbieter verwenden heutzutage Verschlüsselung mit AES-256 Bit. Es gibt sehr viele Protokolle wie zum Beispiel PPTP und L2TP, um sich mit einem VPN zu verbinden. Für umfassende Anonymität und Sicherheit solltest Du aber ein VPN verwenden, das OpenVPN zur Verfügung stellt.

Geht es allerdings nicht um sensible Informationen und Du willst lediglich ein einfaches VPN, um verbunden zu bleiben, dann sind andere Protokolle ebenfalls in Ordnung.

Sehen wir uns die am häufigsten empfohlenen VPNs genauer an

  • Exklusive VPN App für das iPad
  • Bietet starke Verschlüsselung und hohe Security, inklusive OpenVPN
  • Speichert keine Log-Dateien
  • Stellt viele Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung
  • 30 Tage Geld-zurück-Garantie
  • Ausgezeichneter 24/7-Kundenservice

Besuche die Website  oder Lies Dir die Rezensionen durch.

  • Durch die hauseigene iPad App einfach zu konfigurieren
  • Über 1000 Server, sodass Du auf die Inhalte der meisten Länder zugreifen kannst
  • Der Support ist 24/7 erreichbar
  • Speichert keine Log-Dateien
  • Geld-zurück-Garantie von 30 Tagen

Besuche die Website  oder Lies Dir die Rezensionen durch.

Das iPad ist natürlich ein tolles Gerät für unterwegs, aber Du musst auch auf der sicheren Seite sein. Die Online-Welt birgt viele Gefahren. Stelle deswegen sicher, dass Du einen Schutzschirm hast, in diesem Fall eine gute VPN-Verbindung.

War dies hilfreich? Teil Sie es mit anderen!
Auf Facebook teilen
0
Diesen Artikel twittern
0
Teilen Sie den Artikel, wenn Sie der Ansicht sind, dass Google nicht genug über Sie weiß
0