Wir prüfen die Anbieter auf der Grundlage strenger Tests und Nachforschungen, berücksichtigen aber auch Dein Feedback und unsere Partnerprovisionen mit den Anbietern. Einige Anbieter gehören zu unserer Muttergesellschaft.
Mehr erfahren
vpnMentor wurde 2014 gegründet, um VPN-Dienste zu testen und über Datenschutzthemen zu berichten. Heute besteht unser Team aus Hunderten von Cybersicherheits-Experten, Autoren und Redakteuren. Es unterstützt die Leser dabei, für ihre Online-Freiheit zu kämpfen. Das geschieht in Zusammenarbeit mit Kape Technologies PLC, dem auch die folgenden Produkte gehören: ExpressVPN, CyberGhost, ZenMate, Private Internet Access sowie Intego. Sie werden möglicherweise auf dieser Website getestet. Wir gehen davon aus, dass die auf vpnMentor veröffentlichten Bewertungen zum Zeitpunkt des jeweiligen Artikels zutreffend sind. Sie wurden nach unseren strengen Bewertungsstandards verfasst, die eine professionelle und ehrliche Prüfung des Testers in den Vordergrund stellen und die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts sowie seinen kommerziellen Wert für Nutzer berücksichtigen. Die von uns veröffentlichten Bewertungen und Tests können auch die oben erwähnten gemeinsamen Eigentumsrechte und die Affiliate-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten. Wir testen nicht alle VPN-Anbieter und gehen davon aus, dass die Informationen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels korrekt sind.
Offenlegung von Werbung

vpnMentor wurde 2014 gegründet, um VPN-Dienste zu testen und über Datenschutzthemen zu berichten. Heute besteht unser Team aus Hunderten von Cybersicherheits-Experten, Autoren und Redakteuren. Es unterstützt die Leser dabei, für ihre Online-Freiheit zu kämpfen. Das geschieht in Zusammenarbeit mit Kape Technologies PLC, dem auch die folgenden Produkte gehören: ExpressVPN, CyberGhost, ZenMate, Private Internet Access sowie Intego. Sie werden möglicherweise auf dieser Website getestet. Wir gehen davon aus, dass die auf vpnMentor veröffentlichten Bewertungen zum Zeitpunkt des jeweiligen Artikels zutreffend sind. Sie wurden nach unseren strengen Bewertungsstandards verfasst, die eine professionelle und ehrliche Prüfung des Testers in den Vordergrund stellen und die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts sowie seinen kommerziellen Wert für Nutzer berücksichtigen. Die von uns veröffentlichten Bewertungen und Tests können auch die oben erwähnten gemeinsamen Eigentumsrechte und die Affiliate-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten. Wir testen nicht alle VPN-Anbieter und gehen davon aus, dass die Informationen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels korrekt sind.

So kannst Du den Standort in Pokemon GO ändern (2024)

James Everard Aktualisiert am 06.03.2024 Geprüft von Kristina Joshevska Autor

Die Geoblocking-Sperren von Niantic machen es schwer, Deinen Pokemon GO-Standort zu ändern - egal, ob Du Shiny Pokemon jagen, Kreaturen aus bestimmten Regionen sammeln willst (die es in deiner Region nicht gibt) oder Du Dich im Ausland befindest und Pokemon GO ganz normal benutzen willst. Niantic aktualisiert außerdem ständig seine Geoblocking-Technologie, so dass es schwierig ist, eine Methode zu finden, die verlässlich und langfristig funktioniert.

Mein Team und ich haben eine Reihe verschiedener Methoden getestet und tatsächlich eine gefunden, die zuverlässig funktioniert. Du brauchst dazu ein Telefon mit Android 6.0 bis 10.0, eine GPS-Spoofing-Software und eine VPN-App. Da Niantic aber auch aktiv VPN-Verbindungen blockiert, funktionieren einige VPNs nicht mit PoGo.

ExpressVPN ist das beste VPN, um den Standort in Pokemon GO zu ändern. Das große Netzwerk mit insgesamt 3.000 Servern in 105 Ländern bietet Unmengen an Möglichkeiten, und die erstklassigen Sicherheitsfunktionen sorgen dafür, dass Dein echter Standort verborgen bleibt. Außerdem bietet es hohe Geschwindigkeiten für reibungsloses Pokemon-Gaming. Du kannst ExpressVPN risikofrei in Kombination mit PoGo ausprobieren, da es eine Geld-zurück-Garantie bietet. Wenn Du nicht zufrieden bist, bleiben Dir 30 Tage, um Dein komplettes Geld zurückzuverlangen. Darüber hinaus funktioniert ExpressVPN auch mit Netflix US (und weiteren internationalen Bibliotheken), Amazon Prime und vielen anderen Streaming-Diensten.

Jetzt PoGo mit ExpressVPN spielen

Wichtig! Es verstößt gegen die Nutzungsbedingungen von Niantic, Deinen Standort zu fingieren, um Pokemon GO zu spielen. Wenn Du erwischt wirst, erhältst Du eine Warnung. Spätestens wenn das passiert, solltest Du aufhören, Deinen Standort zu fingieren, sonst riskierst Du, deinen Account komplett zu verlieren.

Schnellanleitung: So kannst Du in 3 einfachen Schritten Deinen Pokemon Go Standort ändern

  1. Lade Dir ein VPN herunter. Wir empfehlen ExpressVPN, denn es maskiert Deine echte IP-Adresse mit einer von einem Ort Deiner Wahl. Da es IP-Adressen in insgesamt 105 Ländern anbietet, kannst Du quasi an jedem Ort auf Pokemon-Jagd gehen.
  2. Installiere einen GPS-Spoofer. Dein GPS-Standort muss mit dem Standort Deiner VPN-IP übereinstimmen, damit Du Deinen PoGo-Standort erfolgreich ändern kannst.
  3. Spiele von jedem Ort auf Pokemon Go! Starte das Spiel und schnapp Dir die begehrtesten Pokemons!

Was Du brauchst, um den Pokemon Go Standort zu ändern

Du brauchst verschiedene Apps und einen Desktop-PC, um Deinen PoGo-Standort unter Android zu fingieren. Niantic unternimmt große Anstrengungen, um alle Arten von Spoofing zu verhindern und blockiert Android-Emulatoren und eigenständige Spoofing-Apps. Entgegen der Behauptungen einiger Webseiten gibt es keine funktionierende Methode mehr, um PoGo auf iOS/iPhone auszutricksen. Hier erfährst Du, was du brauchst, um Deinen PoGo-Standort auf Deinem Android zu ändern:

  • Ein VPN. Dabei handelt es sich um eine einfache App, die Dir eine IP-Adresse in einem Land Deiner Wahl verschafft und es Dir ermöglicht, Deinen Standort virtuell zu wechseln.
  • Ein gerootetes Android mit OS 6 bis 10. Diese Anleitung funktioniert nur für Android 6.0 bis 10.0. Erst nachdem Du Dein Gerät gerootet hast, kannst Du den erforderlichen Magisk Manager installieren.
  • Magisk Manager. Damit hast Du die Möglichkeit, über die Entwickleroptionen bestimmte Änderungen vorzunehmen, einschließlich Deines GPS-Standorts.
  • Ein Desktop-PC mit Smali Manager. Damit kannst Du den Patcher installieren, der Deinen Standort verschleiert.
  • Fake GPS Joystick. Mit dieser praktischen App kannst Du Dir Deinen Standort auf einer Karte aussuchen.

Indem Du Deinen Standort änderst, kannst Du auch eine IP-Sperre umgehen. IP-Adressen identifizieren Deinen Standort und das ist eine der Methoden, die Niantic verwendet, um Nutzer/innen von der PoGo-Nutzung auszuschließen.

So kannst Du den Standort in Pokemon Go ändern: Eine komplette Anleitung

Niantic verwendet 2 Methoden zur Standortbestimmung: Deine IP-Adresse und Deinen GPS-Standort. Um Deinen Standort in Pokemon GO zu ändern, musst Du also sowohl Deine IP als auch Deinen GPS-Standort ändern. Während ein VPN Deine IP-Adresse ändern kann, benötigst Du einen GPS-Emulator (oder eine Spoofing-App), um Deinen GPS-Standort zu ändern.

Schritt 1: Lade ein VPN herunter

Wir empfehlen ExpressVPN, da es Server in 105 Ländern bietet, sodass Du weltweit auf die Jagd nach Pokemons gehen kannst. Normalerweise wird Deine Geschwindigkeit auf VPN-Servern, die weit von Deinem tatsächlichen Standort entfernt sind, stark verlangsamt. ExpressVPN bietet aber auch auf weit entfernten Servern hervorragende Geschwindigkeiten.

The ExpressVPN website showing how to download the app for AndroidDie App von ExpressVPN ist mit Android 6.0 bis 10.0 kompatibel – also die Versionen Betriebssysteme, für die das Spoofing von PoGo noch funktioniert

Schritt 2: Smali-Patch erstellen und auf Android installieren

Du brauchst einen Desktop-PC und ein gerootetes Android, damit diese Methode funktioniert. Wenn Du Dein Android rootest, kannst du den Magisk Manager auf dem Gerät installieren, der Dir erweiterte Entwickleroptionen bietet, mit denen Du sogar Apps verändern kannst. Anschließend musst Du über Deinen PC einen Patcher auf Deinem Android-Gerät installieren, um Deinen GPS-Standort zu ändern.

Es gibt je nach OS verschiedene Varianten, aber ich werde mich auf die Lösung für Windows 10 konzentrieren, da sie für die meisten Geräte zu funktionieren scheint.

Profi-Tipp: Ich empfehle Dir dringend, ein älteres Android-Gerät für diesen Hack zu kaufen. Normalerweise bekommst Du ein solches online ab etwa 60 Euro. Es passiert zwar sehr selten, aber die Installation dieses Patches könnte Dein Gerät beschädigen. Wenn Du feststellst, dass Dein Android-Gerät länger als 30 Minuten nicht mehr neu startet, kannst Du es in der Regel durch einen Werks-Reset wieder zum Laufen bringen.
  1. Lade den Magisk Manager herunter. Mit diesem kannst Du im Entwicklermodus Apps auf Deinem Android-Gerät verändern. Lade die APK-Datei herunter und installiere sie auf Deinem Android-Gerät. Bevor Du das tust, musst Du Dein Android-Gerät rooten. Wenn Du wissen willst, wie das geht, solltest Du diese Anleitung lesen.
  2. Verbinde Dein Android-Gerät mit Deinem PC. Dafür brauchst Du ein USB-Kabel. Wichtig: Stelle sicher, dass Du das USB-Debugging in den Entwickleroptionen Deines Android-Geräts aktivierst.
  3. Lade den Smali Manager auf Deinen PC herunter. Die Zip-Datei findest Du im XDA Developers Forum. Sie sollte SmaliPatcher-0.0.7.4-fOmey@XDA.zip heißen. Entpacke die Datei und kopiere den entpackten Ordner auf die lokale Festplatte (C:) Deines PCs.
  4. Starte den Smali Manager im Admin-Modus. Öffne den Ordner; er sollte eine Datei namens SmaliPatcher.exe enthalten. Klicke mit der rechten Maustaste darauf und wähle "Als Administrator ausführen", um den Patcher zu starten. Im unteren Bereich des Anwendungsfensters sollte Du "Dumping framework X%" stehen. Warte, bis "Idle" angezeigt wird. Das kann einige Minuten dauern.
  5. Klicke auf ADB PATCH. Aktiviere die Kontrollkästchen für "Mock locations" und "Signature spoofing". Du erhältst dann eine weitere Zip-Datei im selben Ordner, in dem sich auch die SmaliPatcher.exe befindet.
  6. Sende die Zip-Datei an Dein Handy. Sie sollte SmaliPatcherModule-0.0.7.4-f0mey@XDA.zip heißen. Klicke mit der rechten Maustaste auf die Zip-Datei, gehe auf "Senden" und wähle Dein Handy aus. Klicke im sich öffnenden Dialog auf "Kopieren und Ersetzen".
  7. Magisk Manager ausführen. Klicke auf Settings > Modules > "+", wähle dann die Zip-Datei aus dem SmaliPatcher aus und starte Dein Telefon neu. Es kann mehr als 10 Minuten dauern, bis Dein Handy neu gestartet ist.
  8. Öffne > Settings > Modules. Der Smali Patcher sollte ein Häkchen daneben haben. Starte Dein Telefon neu, was einige Minuten dauern kann.
  9. Öffne Magisk Manager > Settings > Hide Magisk Manager und starte Dein Telefon erneut. Das kann eine Weile dauern.
  10. Aktiviere PoGo. Starte den Magisk Manager, gehe zu Magisk Hide, aktiviere das Kästchen PoGo und starte Dein Telefon neu. Du hast es erraten! Es wird ein paar Minuten dauern.

Schritt 3: Eine GPS-Spoofing-App installieren

Den Rest des Prozesses kannst Du auf deinem Android-Gerät erledigen; Du brauchst Deinen PC nicht mehr, um diesen Schritt zu vervollständigen.

    1. Deaktiviere alle Google-Standortdienste. Bei Android 6-7 stellst Du Dein Gerät auf "Nur GPS" oder "Nur Gerät". Für Android 8-10 deaktiviere die Option „Standortgenauigkeit verbessern". Deaktiviere auch alle anderen Dienste wie „Find my device" oder die Google-Standortfreigabe.
    2. Lade eine Spoofing-App herunter. Ich empfehle Fake GPS Joystick. Die App erfordert eine einmalige Zahlung von ein paar Euro. Es gibt auch kostenlose Spoofing-Apps, aber ich habe keine gefunden, die mit PoGo funktioniert.
    3. Systematisiere die App NICHT. Tippe stattdessen auf die 3 Punkte > App-Einstellungen. Der Expertenmodus sollte deaktiviert und ausgegraut sein.
    4. Konfiguriere Deine Einstellungen. Dieser Schritt ist für Android 10 anders als für 9 (und frühere Versionen). Im Folgenden sind die Schritte aufgeführt, die Du je nach Version durchführen solltest:
      Android 10:
      • Smali Patcher Mode — zum Aktivieren anklicken
      • FusedLocationApi — probiere sowohl aktiviert als auch deaktiviert aus (beides kann funktionieren)
      Android 9 (und frühere Versionen):
      • No-Root Mode — Checkbox deaktivieren
      • Wait Dialog No-Root Mode — Checkbox deaktivieren
      • Catch-A-Rex — Checkbox deaktivieren
      • Enable Joystick — zum Aktivieren antippen
      • Joystick Size — anpassbar
      • Joystick Transparency — anpassbar
      • Update Interval — auf 500 einstellen
      • GPS Accuracy — auf 1 einstellen
      • Move Around Fake Location — muss deaktiviert sein, sonst bekommst Du eine Warnung von PoGo
      • GPS Speed — bis zu 9,0
    5. Versetze Dich in Pokemon GO an jeden beliebigen Ort. Wähle mit dem GPS-Spoofer einen beliebigen Standort und verbinde Dich mit deinem VPN im selben Land. Jetzt kannst Du sie wirklich alle fangen!

      Screenshots of an Android phone using a GPS spoofing app and a VPN to change locations and play Pokémon GO in New YorkStelle Deinen GPS-Standort auf NYC ein und verbinde Dich dann mit dem USA-Server (New York) von ExpressVPN, um PoGo in Manhattan zu spielen

Hinweis: Bei dieser Methode darfst Du in Deiner Spoofing-App nicht die Option "Move Around Fake Location" aktivieren, da PoGo dies erkennen wird und Du eine Warnung erhältst. Auch wenn Du Dich auf diese Weise nur eingeschränkt bewegen kannst, kannst Du die Pokemon um Dich herum fangen, indem Du einen Curveball wirfst.

So rootest Du Dein Android-Gerät

Das Rooten deines Androiden ermöglicht es Dir, Deinen GPS-Standort in PoGo zu fälschen - aber es birgt auch Risiken: Zum Beispiel kann dadurch die Garantie Deines Geräts erlöschen. Andere Risiken sind, dass Dein Handy kaputt geht und Du Dich Sicherheitsbedrohungen aussetzt. Viele Apps blockieren gerootete Geräte, so dass einige nicht mehr funktionieren könnten.

Ich habe einen Windows 10 PC benutzt, um mein Android zu rooten. Es gibt viele andere Möglichkeiten des Rootings, aber ich fand diese am einfachsten. Jede Anleitung, die behauptet, ohne Rooting zu funktionieren, ist veraltet. Wir haben sie selbst getestet, um sicherzugehen.

  1. Sichere alles, was Du an wichtigen Daten auf dem Telefon hast. Durch das Rooten kann Dein Android-Gerät beschädigt und alle darauf befindlichen Daten gelöscht werden. Unser Tipp: Verwende ein billiges oder gebrauchtes Zweithandy.
  2. Verwende die aktuelle ROM Deines Telefons. Verwende keine Custom ROM von einem Drittanbieter.
  3. Schalte die Entwickleroptionen/den Entwicklermodus ein. Gehe zu Einstellungen > Über das Telefon > Build-Nummer. Die genaue Menüebene hängt von Deinem Modell ab, aber Du findest die Nummer zusammen mit verschiedenen anderen Software-Informationen. Tippe 7 Mal auf die Build-Nummer und gehe anschließend zurück zu den Einstellungen. Jetzt solltest Du die Entwickleroptionen sehen.
  4. Öffne die Entwickleroptionen. Aktiviere die Checkbox für USB-Debugging und OEM-Freischaltung.
  5. Lade den Android SDK Manager auf Deinen PC herunter. Entpacke die Zip-Datei an eine einprägsamen Speicherort.
  6. Stelle sicher, dass Du die richtigen USB-Treiber installiert hast und Dein Android-Gerät mit Deinem PC kommunizieren kann.
  7. Verbinde Dein Android-Gerät mit Deinem PC. Versetze dein Android-Gerät in den Fastboot-Modus (dies gelingt meist, indem Du die Tasten Power und Lautstärke runter 10 Sekunden lang gedrückt hältst).
  8. Öffne die Eingabeaufforderung auf Deinem PC. Tippe nach dem Öffnen des Startmenüs "cmd" ein, gib den richtigen Befehl ein (er ist für jedes Telefon anders) und drücke dann die Eingabetaste.• Nexus: fastboot oem unlock• Pixel and Samsung: fastboot flashing unlock• HTC: unlocktoken Unlock_code.bin
  1. Aktiviere "Unbekannte App-Installationen zulassen". Diese Option findest Du in den Einstellungen Deines Geräts.
  2. Installiere Framaroot. Lade die APK-Datei herunter und öffne sie in Deinem Download-Ordner. Klicke auf "Root mobile" und folge den Anweisungen. Am Ende sollte die Meldung "xploit Result - Success, Binary installed" angezeigt werden.
  3. Dein Gerät ist nun gerootet! Jetzt kannst Du Deine Apps anpassen und Deinen GPS-Standort fingieren.

Die besten VPNs, um Deinen Standort in Pokemon GO zu ändern in 2024

1. ExpressVPN — Ändere mühelos Deinen Standort, damit Du in der ganzen Welt nach seltenen Pokemon jagen kannst

  • Dank der einfachen, benutzerfreundlichen Oberfläche sind nur zwei bedienschritte erforderlich, um an einem beliebigen Standort seltene Monster zu sammeln
  • Servers in 105 Ländern (auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz) bieten viele Optionen für die internationale Pokemon-Jagd
  • Bis zu 8 gleichzeitig verbundene Geräte
  • Funktioniert mit: Pokemon GO, Angry Birds AR, Ingress Prime, AR Dragon und anderen Anbietern
  • Kompatibel zu: Windows, Mac, iOS, Android, Routern, Spielkonsolen und weiteren Plattformen
  • Deutschsprachige Apps und Browsererweiterungen
  • Hilfe-Dokumentation, E-Mail-Support und Live-Chat in deutscher Sprache verfügbar

Mit der benutzerfreundlichen und intuitiven App von ExpressVPN kannst Du ganz einfach Deinen virtuellen Standort ändern. Es hat nie länger als ein paar Sekunden gedauert, sich zu einem der vielen VPN-Server zu verbinden - sogar zu Servern, die sich Tausende von Kilometern von mir entfernt befanden. Ich konnte sogar meine Lieblingsstandorte (Tokio, San Francisco und New York) für die Suche nach seltenen Pokemon als Favoriten speichern. Das sparte mir beim nächsten Mal einiges an Zeit bei der Serversuche. Außerdem wird nahtlos zwischen WiFi und mobilen Daten umgeschaltet, damit das Spiel reibungslos funktioniert.

4 screenshots of an Android phone, downloading ExpressVPN, connecting to a USA - New York server, and then playing Pokémon GOExpressVPN gestattet es Dir, den PoGo-Standort auf bis zu 5 Geräten gleichzeitig zu verändern

Dank der extrem hohen Geschwindigkeiten von ExpressVPN kannst Du PoGo auch bei bestehender VPN-Verbindung ohne Verzögerung spielen. Bei Verbindungen zu weit entfernten Servern kann Deine Geschwindigkeit etwas abfallen. Diese Verringerung fällt aber bei ExpressVPN sehr gering aus. Für störungsfreies Spielen von PoGo sind mindestens 5 Mbit/s erforderlich. Ich habe der UK-Server in London getestet und dabei kaum eine Auswirkung auf meine Geschwindigkeit festgestellt. Die Geschwindigkeit betrug im Schnitt 30,43 Mbit/s (ein Rückgang von 4%) und ich konnte PoGo ohne Verzögerungen spielen. Als ich einen weiter entfernten Server in Bulgarien testete, erreichte ich immer noch 25,06 Mbit/s. Die hohen Geschwindigkeiten sind zum Teil auf das Lightway-Protokoll zurückzuführen. Dieses proprietäre Protokoll von ExpressVPN ist speziell auf Geschwindigkeit und Akkuschonung ausgelegt.

Es gibt 3.000 Server in 105 Ländern, sodass Du eine große Menge an Standorten nach seltenen Pokemon abgrasen kannst. Während meiner Tests bin ich rund um den Globus gesprungen und habe viele Pokemon gesammelt, ohne eine einzige Warnmeldung vom Spiel zu erhalten. Während ich mit dem Server in Japan (Tokio) verbunden war, konnte ich sogar am virtuellen PoGo-Training in Tokio teilnehmen.

Ein kleiner Nachteil ist, dass ExpressVPN im Vergleich zu anderen VPNs nicht gerade billig ist. Das preiswerteste Abo mit der längsten Laufzeit kostet €6,29/Monat. Aber bei ExpressVPN laufen fast immer irgendwelche Rabattaktionen, wodurch ich in meinem Fall einen Rabatt von 49% beim Abschluss meines Abos ergattern konnte.

Alle Abos von ExpressVPN sind mit einer Geld-zurück-Garantie ausgestattet. Wenn Du nicht absolut überzeugt bist, hast Du 30 Tage lang Zeit, Dein Geld zurückzuverlangen. Ich habe diese Garantie selbst getestet, indem ich den rund um die Uhr verfügbaren Live-Chat von ExpressVPN kontaktierte. Der Mitarbeiter hat mich nicht unter Druck gesetzt oder versucht, mich zum Bleiben zu überreden und hat meinen Antrag umgehend genehmigt. Mein Geld war 2 Tage später wieder auf meinem PayPal-Konto.

ExpressVPN-Angebot Juni 2024: Für eine begrenzte Zeit bekommst Du ein ExpressVPN-Abonnement mit bis zu 49% Rabatt! Verpasse es nicht!

2. CyberGhost — Der Inhaltsblocker schützt Dich beim PoGo-Spielen

  • Blockiere verdächtige Webseiten und Inhalte auf Deinem Android-Gerät, während Du PoGo spielst.
  • 11.690 Server in 100 Ländern (mit Standorten in Berlin, Frankfurt, Düsseldorf, Wien, Zürich und Hünenberg) und hohe Geschwindigkeiten für lagfreies Gaming
  • Bis zu 7 gleichzeitig verbundene Geräte
  • Funktioniert mit: Pokemon GO, Angry Birds AR, Ingress Prime, AR Dragon und anderen Spielen
  • Kompatibel zu: Windows, Mac, iOS, Android, Routern, Spielkonsolen und weiteren Plattformen
  • Deutschsprachige Apps für die wichtigsten Plattformen
  • ●Wissensdatenbank, Ticket- und Chat-Support in deutscher Sprache

CyberGhost verfügt über eine hocheffektive Funktion zum Blockieren von verdächtigen Inhalten, die Dich beim PoGo-Spielen verlässlich schützt. Das Rooten des Android-Gerätes kann Deine Sicherheit gefährden und Dich anfällig für Hacker und Cyberkriminelle machen. Ich habe CyberGhost mehrere Tage lang mit PoGo getestet, ohne dass es zu Problemen kam. Die Sicherheitsfunktionen sind standardmäßig aktiviert; Du musst Deine Einstellungen für PoGo also nicht anpassen.

Screenshots showing an Android with the CyberGhost app and the Favorite locations screen, and playing Pokémon GODie download-optimierten Server von CyberGhost bieten Dir hohe Geschwindigkeiten für PoGo

Die Android-App ist übersichtlich sowie benutzerfreundlich, und somit ideal für VPN-Einsteiger. Du kannst Dich zu Servern in insgesamt 100 Ländern verbinden und bestimmte Standorte als Favoriten speichern, um später schneller darauf zugreifen zu können. Während meiner Tests habe ich Rom, Barcelona, Las Vegas und Südkorea (Seoul) als Favoriten gespeichert, da ich dieser Server sehr regelmäßig nutze. Der Verbindungsaufbau hat nie länger als ein paar Sekunden gedauert, selbst bei weit entfernten Orten.

Die hohen Geschwindigkeiten garantieren Dir, dass Du PoGo ohne Verzögerung spielen kannst. Während ich mit UK (London) verbunden war, hatte ich eine Geschwindigkeit von 24,71 Mbit/s (etwa 6% unter meiner normalen Geschwindigkeit) und einen Ping von 61 ms. Der Ping (oder die Latenzzeit) gibt mehr oder weniger an, wie schnell ein Spiel auf Deine Aktionen reagiert - unter 100 ms ist ideal für PoGo. Ein guter Ping kann oft den Unterschied zwischen einem guten Wurf und einem exzellenten Wurf machen.

Eine Sache, die mich an CyberGhost gestört hat: Man wird ständig aus dem Konto ausgeloggt, wenn man das Gerätelimit erreicht hat (anschließend musst Du Dich auf jedem Gerät wieder anmelden). Obwohl ExpressVPN weniger Verbindungen unterstützt, kannst Du auf mehreren Geräten eingeloggt bleiben – unter der Voraussetzung, dass nicht jedes dieser Geräte zeitgleich mit einem Server von ExpressVPN verbunden ist. Zum Glück hat es nicht viel Zeit gekostet, mich erneut anzumelden, da ich einen Passwort-Manager verwende.

CyberGhost bietet eine Auswahl an Tarifen, die bei €2,03/Monat starten. Je länger die Laufzeit, desto mehr sparst Du pro Monat. Ich würde Dir vom Abo mit der kürzesten Laufzeit abraten, da es deutlich teurer ist und nur eine 14-tägige Geld-zurück-Garantie bietet.

Du kannst CyberGhost in Ruhe mit PoGo ausprobieren. Im Abo mit der langen Laufzeit gewährt der Anbieter eine großzügige 45-tägige Geld-zurück-Garantie. Ich habe den Erstattungsprozess selbst getestet und kann Dir daher beruhigt versichern, dass dies alles auch mit rechten Dingen zugeht. Als meine Rückerstattung über den Live-Chat-Support kontaktierte, stimmte der Mitarbeiter meinem Antrag ohne Probleme zu und ich bekam mein Geld innerhalb von 4 Tagen zurück.

3. Private Internet Access — Anpassbare Optionen für sicheres Gaming

  • Die hochgradig anpassbare App sorgt für die Sicherheit Deines Geräts, während Du PoGo spielst.
  • 29.650 Server in 91 Ländern (auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz) sorgen für eine reichhaltige Standortauswahl
  • Bis zu Unbegrenzt gleichzeitig verbundene Geräte
  • Funktioniert mit: Pokemon GO, Angry Birds AR, Ingress Prime, AR Dragon und anderen Spielen
  • Kompatibel zu: Windows, Mac, iOS, Android, Routern, Spielkonsolen und weiteren Plattformen
  • Deutschsprachige Apps und Browsererweiterungen

Private Internet Access bietet eine Reihe von Funktionen, die Dein Gerät beim Spielen von PoGo schützen. Während meiner Tests habe ich PIA so automatisiert, dass automatisch eine Verbindung hergestellt wird, sobald ich einen öffentlichen WiFi-Hotspot betrete, damit ich beim Spielen von PoGo immer geschützt bin. Außerdem umgehst Du so Medien- und Bandbreitenbeschränkungen, die in öffentlichen Hotspots häufig bestehen. Der Inhaltsblocker von PIA schützt Dein gerootetes Android-Gerät währenddessen vor potenziell gefährlichen Inhalten, was wichtig ist, da die Geräte anfälliger für Malware sind.

Screenshots of an Android with the PIA app and its security features and network automation screens, and playing Pokémon GODie starken Sicherheitsfunktionen des VPNs machen es für den Anbieter auch schwieriger zu erkennen, dass Du Deinen Standort fingiert hast. So kannst Du eine PoGo-Sperre vermeiden.

PIA hat eines der größten Servernetzwerke, das sich hervorragend dafür eignet, mit PoGo in allen Teilen der Welt auf Pokemon-Jagd zu gehen. Allein in den USA sind es 53 Standorte, sodass ich meinen Standort selbst an Orten wie Alaska, Honolulu und Wilmington wirklich genau festlegen konnte. Obwohl meine Geschwindigkeit bei der Verbindung nach UK (London) von 30,69 Mbit/s auf 10,64 Mbit/s sank, blieb mein Ping mit 62 ms niedrig. Diese Werte sind immer noch mehr als ausreichend für lagfreies PoGo-Gaming.

Die App macht es supereinfach, Standorte auszuwählen und Dein nächstes Pokemon zu jagen. In der Serverliste kannst Du die Länder alphabetisch oder nach Latenz sortieren, um den schnellsten Server zu finden. Der Ping wird sogar farblich in grün, gelb oder rot angezeigt, damit Du nicht lange nach einem Server mit guten Geschwindigkeiten suchen musst.

Diese Farbcodierung hat sich als sehr nützlich erwiesen, denn die Geschwindigkeiten von PIA auf weit entfernten Servern sind nicht so beeindruckend wie die von ExpressVPN. Als ich mit Bulgarien verbunden war, erreichte ich eine vernünftige Geschwindigkeit von 10,71 Mbit/s, aber mein Ping lag bei 151 ms, und damit über dem für Spiele empfohlenen Ping von 100 ms. Allerdings gab es in der Nähe eine Vielzahl von Servern, die solide Geschwindigkeiten boten.

Verträge mit kurzer Laufzeit sind deutlich teurer als die Abos mit langer Laufzeit. Die Preise starten bei nur €1,85/Monat. Bei meiner Anmeldung sicherte ich mir außerdem 3 Extramonate und ein Jahr verschlüsselten Cloud-Speicher gratis dazu.

PIA gewährt auch eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie auf alle Käufe, was ich im Anschluss an meine Tests selbst auch ausprobiert habe. Ich kontaktierte den rund um die Uhr erreichbaren Live-Chat und beantragte rechtzeitig eine Rückerstattung. Der Mitarbeiter stellte nur die Frage, was man besser machen könnte, und stimmte dann zu. Ich bekam mein Geld am nächsten Tag zurück - schneller geht’s nicht.

FAQs zur Änderung des Standorts in Pokemon GO

Kann ich auch auf einem iOS-Gerät meinen Standort in Pokemon GO ändern?

Es gibt keine funktionierende Methode mehr, um den PoGo-Standort unter iOS zu fungieren. Um Deinen Standort zu ändern, benötigst Du ein Android-Gerät und einige Tools, sowie ein VPN. Früher war es möglich, einen Mac oder PC mit einem Android-Emulator zu nutzen, aber Niantic hat seine Technologien verbessert, um alle Windows/MacOS-Spoofing-Methoden zu unterbinden.

Ist es illegal, den Standort in Pokemon GO zu ändern?

Nur wenn VPNs oder Geo-Spoofing-Apps an Deinem Standort verboten sind. Wenn diese Apps in Deinem Land aber legal sind, dann ist auch das Fingieren des PoGo-Standorts legal. Allerdings verstößt es gegen die Nutzungsbedingungen von Niantic, was zu einer Sperre führen kann. Und wenn Du Dein Android-Gerät rootest, könnte Deine Garantie erlöschen, aber dafür drohen keine rechtlichen Konsequenzen. In einigen Ländern (wie China und den Vereinigten Arabischen Emiraten) sind VPNs aber komplett verboten. Überprüfe also unbedingt die Gesetze des Landes, in dem Du Dich befindets.

Kann ich gebannt werden, wenn ich meinen Standort in Pokemon Go ändere?

Ja, und VPNs mit schlechter Sicherheit machen Dich besonders angreifbar. Niantic betreibt sehr viel Aufwand, um die Verwendung von VPNs zu erkennen, sodass Du nur mit einem VPN Deinen PoGo-Standort ändern solltest, dass starke Sicherheits- und Verschleierungsfunktionen bietet. Du brauchst außerdem ein gerootetes Android-Gerät und eine GPS-Spoofing-App. In den Nutzungsbedingungen von Niantic steht ganz klar, dass jede Technik, mit der Du Deinen Standort veränderst oder fingierst, Betrug ist. Du wirst zuerst eine Verwarnung erhalten, die aber zu einem permanenten Bann führen kann. Ich würde dir also empfehlen, das Spoofing von PoGo spätestens nach der ersten Verwarnung einzustellen.

Wie kann ich Pokemon GO spielen, wenn ich mich im Spiel nicht bewegen kann?

Du musst eine GPS-Spoofing-App installieren und den Joystick verwenden, um Deinen genauen PoGo-Standort auszuwählen. Du kannst Dich zwar nicht völlig frei bewegen, aber die Pokemon einfach über Dir spawnen lassen; oder Du kannst einen Curveball werfen, um die Monster zu fangen. So kannst Du morgens den Times Square in New York, nachmittags Shinjuku in Tokio und abends den Piccadilly Circus in London besuchen, ohne Dich von deinem Sofa bewegen zu müssen.

Kann ich meinen Pokemon GO Standort am PC oder Mac ändern?

Leider nicht. Der einzige Weg, den Standort in Pokemon Go zu ändern, ist mit einem Android-Gerät. Außerdem brauchst Du eine Android-VPN-App mit Servern auf der ganzen Welt und eine GPS-Spoofing-App. Das Gerät muss zudem mit einer Android-Version zwischen 6.0 und 10.0 laufen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels konnten wir keine funktionierende Methode finden, um den PoGo-Standort mit einem anderen Gerätetyp zu fingieren – egal ob PC, Mac oder iPhone.

 Ist es möglich, billigere PokeCoins für Pokemon zu erwerben, wenn ich meinen Standort ändere?

Ja, über ein VPN kannst Du den Google Play Store einer anderen Region öffnen. Im Play Store gibt es verschiedene PoGo-Premium-Abo-Apps wie Pokemon HOME, Poke Genie und Pokedex, die Du in manchen Ländern günstiger kaufen kannst. Die preiswertesten Regionen sein normalerweise Indien oder die Türkei. Wenn Du in diesen Regionen zum Beispiel 2.500 Coins kaufst, kannst Du einiges an Geld sparen.

Kann ich meinen Standort in Pokemon GO auch mit einem kostenlosen VPN ändern?

Eher nicht. Um Deine PoGo-Standort zu ändern, ohne einen Bann zu riskieren, solltest Du ein preiswertes Premium-VPN nutzen. Kostenlose VPNs bieten nur eine begrenzte Auswahl an Serverstandorten, haben Bandbreitenbegrenzungen und strenge Datenlimits. Selbst wenn Du einen Dienst findest, mit dem die Änderung des PoGo-Standorts funktioniert, wirst Du wahrscheinlich nicht viel Datenvolumen zum Spielen haben und könntest aufgrund von Geschwindigkeitsschwankungen aus dem Spiel geworfen werden. Außerdem sind kostenlose Server in der Regel überfüllt, da sie von Vielen genutzt werden.

Außerdem fehlen bei kostenlosen VPNs oft wichtige Sicherheitsfunktionen, um Deine IP verlässlich zu verbergen, was zu Verwarnungen und sogar zu einem permanent Bann führen kann. Schlimmer noch: Manche kostenlosen VPNs bombardieren Dich mit Werbung, protokollieren Deine Daten und verkaufen sie in manchen Fällen sogar an Dritte weiter. Einige kostenlose Dienste können Dein Gerät sogar mit Viren und Malware infizieren. Kurz gesagt: Mit einem kostenlosen VPN gehst Du ein großes Risiko ein.

Jetzt den Standort in Pokemon GO ändern

Den Pokemon GO-Standort zu ändern, ist nicht sehr einfach. Niantic verwendet ausgeklügelte Geoblocking-Technologien, um Spoofing zu verhindern. Diese sind nicht leicht zu umgehen. Du brauchst ein gerootetes Android-Telefon, mehrere Drittanbieter-Apps und ein erstklassiges VPN, um das erfolgreich zu tun.

Nachdem ich gemeinsam mit Kollegen wochenlang verschiedenste Dienste getestet habe, kann ich sagen, dass ExpressVPN das beste VPN ist, um den Standort in Pokemon Go zu ändern. Es kann Dich in Sekundenschnelle an nahezu jeden Standort der Welt versetzen und bietet Dir Sicherheit auf Militärniveau, damit Dein wahrer Standort verlässlich verborgen bleibt. Außerdem bietet es extrem hohe Geschwindigkeiten für verzögerungsfreies Online-Gaming. Du kannst ExpressVPN risikofrei testen, das der Anbieter eine Geld-zurück-Garantie gewährt. Wenn Du nicht zufrieden bist, kannst Du 30 Tage lang eine Rückerstattung beantragen.

Nochmal zusammengefasst: Die besten VPNs zum Ändern des Pokemon Go Standorts sind…

Rang
Anbieter
Unsere Bewertung
Rabatt
Anbieter
1
medal
9.9 /10
9.9 Unsere Bewertung
Spare 49%!
2
9.7 /10
9.7 Unsere Bewertung
Spare 84%!
3
9.5 /10
9.5 Unsere Bewertung
Spare 83%!
Datenschutz-Warnung!

Von Dir besuchte Websites können Deine Daten sehen!

Deine IP-Adresse:

Dein Standort:

Dein Internetanbieter:

Die obigen Informationen lassen sich verwenden, um Dich zu verfolgen, gezielte Werbung zu schalten und zu überwachen, was Du online tust.

VPNs können helfen, diese Informationen vor Websites zu verstecken, sodass Du immer geschützt bist. Wir empfehlen ExpressVPN – das #1-VPN von über 350 Anbietern, die wir getestet haben. Es bietet Verschlüsselung nach Militär-Standard und Datenschutz-Funktionen, die Deine digitale Sicherheit garantieren. Weiterhin gibt es derzeit einen Rabatt von 49%.

ExpressVPN besuchen

Wir prüfen die Anbieter auf der Grundlage strenger Tests und Nachforschungen, berücksichtigen aber auch Dein Feedback und unsere Partnerprovisionen mit den Anbietern. Einige Anbieter gehören zu unserer Muttergesellschaft.
Mehr erfahren
vpnMentor wurde 2014 gegründet, um VPN-Dienste zu testen und über Datenschutzthemen zu berichten. Heute besteht unser Team aus Hunderten von Cybersicherheits-Experten, Autoren und Redakteuren. Es unterstützt die Leser dabei, für ihre Online-Freiheit zu kämpfen. Das geschieht in Zusammenarbeit mit Kape Technologies PLC, dem auch die folgenden Produkte gehören: ExpressVPN, CyberGhost, ZenMate, Private Internet Access sowie Intego. Sie werden möglicherweise auf dieser Website getestet. Wir gehen davon aus, dass die auf vpnMentor veröffentlichten Bewertungen zum Zeitpunkt des jeweiligen Artikels zutreffend sind. Sie wurden nach unseren strengen Bewertungsstandards verfasst, die eine professionelle und ehrliche Prüfung des Testers in den Vordergrund stellen und die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts sowie seinen kommerziellen Wert für Nutzer berücksichtigen. Die von uns veröffentlichten Bewertungen und Tests können auch die oben erwähnten gemeinsamen Eigentumsrechte und die Affiliate-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten. Wir testen nicht alle VPN-Anbieter und gehen davon aus, dass die Informationen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels korrekt sind.

Über den Autor

James ist ein glühender Verfechter der Redefreiheit und prangert jegliche Art der Zensur an. Er glaubt, dass jeder das Recht hat, seine Online-Privatsphäre zu schützen und sich der Datenverfolgung zu entziehen. Er hat schon für einige Unternehmen im Bereich Cybersecurity gearbeitet - einschließlich der Wartung von E-Commerce-Shops, SaaS und MFA.

Hat dir der Artikel gefallen? Wir freuen uns über eine Bewertung!
Ich mag es gar nicht Nicht so mein Fall War ok Ziemlich gut Ich liebe es
von 10 - Bewertet von Nutzern
Vielen Dank für Dein Feedback.

Bitte kommentiere, wie dieser Artikel verbessert werden kann. Dein Feedback ist wichtig!

Hinterlasse einen Kommentar

Entschuldigung, Links sind in diesem Feld nicht erlaubt!

Der Name sollte mindestens 3 Buchstaben enthalten

Der Inhalt des Feldes sollte nicht mehr als 80 Buchstaben enthalten

Entschuldigung, Links sind in diesem Feld nicht erlaubt!

Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein

Danke, dass Du einen Kommentar abgegeben hast, %%name%%!

Wir prüfen alle Kommentare innerhalb von 48 Stunden, um sicherzustellen, dass sie echt und nicht anstößig sind. Du kannst diesen Artikel in der Zwischenzeit gerne teilen.