Was ist ein VPN Kill-Schalter und wann müssen Sie ihn verwenden

Für viele VPN-Benutzer ist die Zuverlässigkeit des Netzwerks ein großes Anliegen. Sie wollen nicht, dass ihre Aktivitäten im öffentlichen Internet stattfinden, wenn eine Verbindung fehlschlägt. Zwar haben einige Anbieter Kill-Schalter-Funktionen hinzugefügt, um dieses Problem zu lindern, aber nicht alle sind diesen Schritt gegangen. Lesen Sie weiter, um mehr über diese entscheidende Frage der Privatsphäre zu erfahren. Teilen

Wie sie auf unserer Ranglistenseite sehen können, stehen zwar viele qualitativ hochwertige VPN-Netzwerkoptionen zur Verfügung, aber es gibt keinen Dienst, der wirklich perfekt ist. Ein wichtiger Faktor, der potenziellen Kunden — oder Kunden, die ihren aktuellen Dienst verbessern möchten — Sorgen bereitet ist: die Zuverlässigkeit.

Es macht Sinn. Wenn die Netzwerkverbindung ausfällt, wird der Computer wieder auf die öffentliche IP-Adresse zurückgesetzt, die vom Internetdienstanbieter (Internet Service Provider „ISP“) bereitgestellt wird. Dadurch verliert der Benutzer seine Anonymität und seine Aktivitäten können leicht verfolg werden.

Der gefährlichste Teil? Ohne den entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen weiß der Benutzer nicht einmal, ob oder wann dies geschehen ist.

Um diesem Problem entgegenzuwirken, bieten mehrere VPN-Dienste die Funktion „Kill Switch“ (Kill-Schalter) an. Im Wesentlichen unterbricht ein Kill-Schalter Ihre Verbindung zum Internet, wenn Ihre VPN-Verbindung fehlschlägt.

Warum ist diese Funktion so wichtig und wer bietet sie an? Alle Aspekte dieses wichtigen Sicherheitsproblems werden unterhalb in den FAQs behandelt.

Wie zuverlässig sind VPN-Netzwerke im Allgemeinen?

Dies hängt von der Art des Dienstes ab, den Sie verwenden.

VPN kill switch - vpnMentor

Unternehmen, die eigene Server besitzen und mehrere Dutzend Servercluster anbieten, können so gut wie immer eine Verbindung sicherstellen. Zum Beispiel bieten mehrere der Top-10 empfohlenen VPN-Netzwerke auf unserer Webseite eine 99,99% Betriebszeit:

Allerdings sind Unternehmen, die Server gemeinsam nutzen oder solche, die keine Verbindungen zu mehreren Serverstandorten anbieten, viel weniger zuverlässig. Diese Unternehmen drosseln auch eher die Bandbreite und schränken eher die Anzahl der Serververbindungen ein, die Sie erstellen können.

Was sind die Hauptursachen für Verbindungsunterbrechungen?

Ein Grund dafür, dass VPNs an Popularität gewinnen, ist, dass sie dazu neigen, sehr zuverlässig zu sein. Trotzdem treten bei VPN-Verbindungen gelegentlich Probleme auf, die Benutzer frustrieren können.

Die drei Hauptgründe für eine unterbrochene Verbindung sind:

  1. Firewall- und/oder Router-Einstellungen: Ihre Firewall-, Antiviren- oder Anti-Spyware-Programmeinstellungen können dazu führen, dass Ihre Verbindung regelmäßig unterbrochen wird. Um dies zu testen, deaktivieren Sie diese Funktionen und versuchen Sie eine Verbindung herzustellen. Wenn sich die Verbindung mit deaktivierten Funktionen stabilisiert, müssen Sie das VPN-Netzwerk als Ausnahme hinzufügen, bevor Sie die Funktionen erneut starten.
  2. Die Wahl des VPN-Protokolls: ExpressVPN sagt, dass die Verbindungen stabiler sind, wenn das Netzwerk auf dem TCP-Protokoll läuft, im Gegensatz zum Standard-UDP. Sollte sich Ihre Verbindung als instabil erweisen, ist ein guter Test zur Fehlersuche, das Wechseln Ihres Protokolls.
  3. Eine unzureichende Signalstärke / Netzwerküberlastung: Da VPN-Dienste es Benutzern ermöglichen, eine Verbindung zu entfernten Servern herzustellen, ist es ein einfacher Fehler, zu denken, dass die lokalen Wi-Fi-Bedingungen unwichtig sind. Leider beeinflusst die Stärke Ihrer Wi-Fi-Verbindung die Zuverlässigkeit Ihrer VPN-Verbindung. Eine geringe Signalstärke wird wahrscheinlich dazu führen, dass Ihre Verbindung aufgrund übermäßiger Datenverluste unterbrochen wird. Darüber hinaus kann eine schwere Auslastung der Internetverbindung — wie es in Cafés, auf Flughäfen und in Bibliotheken vorkommen kann — ebenfalls dazu führen, dass Ihre VPN-Verbindung instabil wird.

Wie viele VPN-Netzwerke bieten einen Kill-Schalter an?

In den letzten Jahren haben immer mehr VPN-Unternehmen damit begonnen, Kill-Schalter anzubieten. Dazu gehören:

  • Private Internet Access
  • Hide My Ass
  • AirVPN
  • IPVanish
  • VyprVPN
  • ExpressVPN
  • PureVPN
  • SwitchVPN

Zwei bemerkenswerte Ausnahmen — TotalVPN und Buffered — bieten die Funktion „Kill-Schalter“ nicht an.

Werden die Kill-Schalter normalerweise automatisch aktiv?

Nicht immer. Bei vielen Kill-Schaltern müssen Sie in die App-Einstellungen gehen und die Funktion aktivieren, damit der Kill-Schalter aktiv ist.

Beispielsweise stellt VyprVPN ein Dialogfeld zur Verfügung, in dem Benutzer ihre Kill-Schalter-Optionen anpassen können.

vyprvpn-kill-switch-settings

Zusätzlich zum Ein- und Ausschalten der Funktion ermöglicht das Dialogfenster dem Benutzer, die Situationen auszuwählen, wann der Kill-Schalter ausgelöst werden soll. Die Anwendung bietet die Auswahlmöglichkeiten App (der Schalter wird dann ausgelöst, wenn VyprVPN ausgeführt wird und die Verbindung fehlschlägt) und System (wenn Sie bei VyprVPN angemeldet sind, aber die Anwendung nicht ausgeführt wird). Benutzer können auch die LAN-Blockierung aktivieren, wenn der Kill-Schalter aktiv ist.

Umgekehrt wird bei ExpressVPN die Kill-Schalter-Funktion namens Network Lock aktiviert, sobald Sie auf “Connect” klicken.

Wer würde am meisten von Problemen bei der VPN-Netzwerkzuverlässigkeit betroffen sein?

Verbindungsprobleme haben schwerwiegende Auswirkungen auf Personen, die ihr VPN-Netzwerk verwenden, um Torrents herunterzuladen.

Diese Benutzer sind über lange Zeiträume mit ihren VPNs verbunden und sind möglicherweise nicht vor ihren Computern, um auf Verbindungsunterbrechungen reagieren zu können. Wenn ihr Dienst keinen Kill-Schalter hat oder dieser nicht aktiviert ist, könnte eine IP-Adressverfolgung über eine öffentliche Verbindung möglich sein, ohne dass sie es mitbekommen.

Um dieses Risiko zu verringern, suchen Torrent-Downloader normalerweise eine der folgenden zwei Lösungen:

    1. Das Verwenden des Vuze Bittorrent Clients: Diese End-to-End-Software-Anwendung sorgt für einen leichten Fußabdruck, verlangsamt nicht Ihren Computer und lädt schnell Torrents herunter. In den aktuellsten Versionen des Clients kann Vuze in eine VPN-Verbindung eingebunden werden. Dies kann ein Vorteil sein, wenn die VPN-Verbindung unzuverlässig ist. Anstatt das Betriebssystem auf das Routing von Paketen über das öffentliche IP-Netzwerk zurückfällt, wird Vuze weiterhin versuchen, diese Pakete über das VPN zu routen. Die Torrents werden zwar nicht erfolgreich heruntergeladen, aber zumindest werden die Pakete nicht veröffentlicht.
    2. Das manuelle Konfigurieren der Firewall-Einstellungen: Für Benutzer, die nicht auf Drittanbieteroptionen angewiesen sind, ist es eine Möglichkeit, die OS-Firewall-Einstellungen manuell zu konfigurieren, um die Downloadaktivität zu blockieren, wenn die VPN-Verbindung fehlschlägt. Dies gilt insbesondere für Computer, die auf Windows laufen. PrivateInternetAccess trennt zum Beispiel die Verbindung während des Herunterladens von Torrents, wenn die Windows-Firewall-Einstellungen nicht richtig konfiguriert sind.

Gibt es andere Möglichkeiten, um sich vor Verbindungsabbrüchen zu schützen?

Neben den integrierten Kill-Schaltern gibt es mehrere Drittanbieteroptionen, um Ihre Privatsphäre und Ihre IP-Adresse zu schützen, wenn Ihre VPN-Netzwerksicherheit instabil wird. Zwei der beliebtesten Anbieter sind VPNetMon und VPN Watcher.

VPNetMon verhindert ungesicherte Verbindungen, wenn Ihre VPN-Verbindung unterbrochen wird. Dieses kostenlose Drittanbieterprogramm schließt ganz einfach bestimmte Anwendungen, wenn die VPN-Verbindung fehlschlägt. Viele Benutzer mögen dieses Programm, weil es nicht das gesamte Internet abschaltet; es schließt nur vorher bestimmte Programme, die die IP-Adresse über eine ungeschützte Verbindung kommunizieren könnten.

VPN Watcher ist ein weiteres beliebtes Tool zur Überwachung von VPN-Verbindungen. Wie VPNetMon verhindert dieses Programm, dass gesteuerte Anwendungen Daten an das Netzwerk senden, während die hergestellte VPN-Verbindung unterbrochen ist. Der aktuelle Preis beläuft sich auf $9,95.

Zusammenfassung: Schutzmaßnahmen für VPN-Verbindungen sind für den Benutzerschutz unerlässlich

Während Benutzer VPN-Dienste aus verschiedenen Gründen nutzen, schätzen alle von ihnen ihre Privatsphäre. Wenn eine Verbindung jedoch fehlschlägt, wird die IP-Adresse des Benutzers für Tracker ersichtlich. Deshalb ist die Zuverlässigkeit des VPN-Netzwerks eine so große Besorgnis.

Besonders für Leute, die sich auf eine ständige Verbindung verlassen, egal ob es sich dabei um Torrent-Downloads oder um Whistle-Blowing handelt, ist der Identitätsschutz von größter Bedeutung. Für diese Benutzer ist die Auswahl eines VPN-Unternehmens, das einen Kill-Schalter anbietet, entscheidend.

Auf der anderen Seite der Medaille, wissen viele der heutigen Top-VPN-Unternehmen, dass wenn die IP-Adresse eines Benutzers durch eine Netzwerktrennung offenbart wird, das Unternehmen Marktanteile verlieren wird. Daher bieten die Unternehmen zusätzlich zur 99,9% Zuverlässigkeit auch eine Kill-Schalter-Funktion an.

Wählen Sie ein VPN mit einer Kill-Schalter-Funktion aus:

 

War dies hilfreich? Teil Sie es mit anderen!
Auf Facebook teilen
0
Diesen Artikel twittern
1
Teilen Sie den Artikel, wenn Sie der Ansicht sind, dass Google nicht genug über Sie weiß
0