Wir prüfen die Anbieter auf der Grundlage strenger Tests und Nachforschungen, berücksichtigen aber auch Dein Feedback und unsere Partnerprovisionen mit den Anbietern. Einige Anbieter gehören zu unserer Muttergesellschaft.
Mehr erfahren
vpnMentor wurde 2014 als unabhängige Seite gegründet. Sie testet VPN-Dienste testet und berichtet über Datenschutzthemen. Heute hilft unser Team aus Hunderten von Cybersicherheits-Experten, Autoren und Redakteuren den Lesern weiterhin dabei, für ihre Online-Freiheit zu kämpfen. Dies geschieht in Partnerschaft mit Kape Technologies PLC. Das Unternehmen besitzt auch folgende Produkte: ExpressVPN, CyberGhost sowie Private Internet Access, die auf dieser Website bewertet werden können. Wir gehen davon aus, dass die auf vpnMentor veröffentlichten Bewertungen zum Zeitpunkt des jeweiligen Artikels zutreffend sind und nach unseren strengen Bewertungsstandards verfasst wurden. Dabei steht der unabhängige, professionelle und ehrliche Tests des Rezensenten im Vordergrund, wobei die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts zusammen mit seinem kommerziellen Mehrwert für die Nutzer berücksichtigt werden. Die von uns veröffentlichten Ranglisten und Bewertungen können auch die oben erwähnten gemeinsamen Eigentumsrechte und die Partner-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten. Wir überprüfen nicht alle VPN-Anbieter und nehmen an, dass die Informationen zum Zeitpunkt des Verfassens des jeweiligen Artikels korrekt sind.
Offenlegung von Werbung

vpnMentor wurde 2014 als unabhängige Seite gegründet. Sie testet VPN-Dienste testet und berichtet über Datenschutzthemen. Heute hilft unser Team aus Hunderten von Cybersicherheits-Experten, Autoren und Redakteuren den Lesern weiterhin dabei, für ihre Online-Freiheit zu kämpfen. Dies geschieht in Partnerschaft mit Kape Technologies PLC. Das Unternehmen besitzt auch folgende Produkte: ExpressVPN, CyberGhost sowie Private Internet Access, die auf dieser Website bewertet werden können. Wir gehen davon aus, dass die auf vpnMentor veröffentlichten Bewertungen zum Zeitpunkt des jeweiligen Artikels zutreffend sind und nach unseren strengen Bewertungsstandards verfasst wurden. Dabei steht der unabhängige, professionelle und ehrliche Tests des Rezensenten im Vordergrund, wobei die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts zusammen mit seinem kommerziellen Mehrwert für die Nutzer berücksichtigt werden. Die von uns veröffentlichten Ranglisten und Bewertungen können auch die oben erwähnten gemeinsamen Eigentumsrechte und die Partner-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten. Wir überprüfen nicht alle VPN-Anbieter und nehmen an, dass die Informationen zum Zeitpunkt des Verfassens des jeweiligen Artikels korrekt sind.

So löschst Du 2024 Deinen Google-Suchverlauf für immer

Doris Muthuri Aktualisiert am 19.02.2024 Geprüft von Aleksandra Kovacevic Autorin

Google trackt und speichert alles, was Du online tust. Um die persönlichen Daten, die Du durch Deine Online-Aktivitäten preisgibst, zu minimieren, kannst Du Deinen Google-Suchverlauf in nur wenigen Schritten löschen.

Doch auch nach dem Löschen Deines Browserverlaufs verfügt Google über große Mengen an Daten zu Deinen Suchanfragen, die auf seinen Servern gespeichert werden. Du kannst zwar nichts dagegen tun, dass Google Deine Daten sammelt, aber Du kannst verhindern, dass Websites überhaupt erst Daten bekommen, indem Du ein VPN benutzt. Ein VPN ist eine benutzerfreundliche Anwendung, die Deinen Datenverkehr von Anfang bis Ende verschlüsselt und so verhindert, dass neugierige Augen ihn lesen können.

Nach den Tests von 60+ VPNs, empfehle ich ExpressVPN, um Deine Privatsphäre zu schützen. Die RAM-Only-Server, die Verschlüsselung nach Militärstandard und der Notausschalter sorgen dafür, dass Du sicher bist, wenn Du Google benutzt. Außerdem verlangsamt es Dein Surfen nicht. Zudem gibt es eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie, sodass Du ExpressVPN risikofrei ausprobieren kannst.

Schütze Deine Privatsphäre mit ExpressVPN

Wichtig! Wenn Du die Seite zum Löschen des Verlaufs in Google aufrufst, weiß Dein Internetdienstanbieter möglicherweise, dass Du Deinen Suchverlauf löschen willst. Die USA und andere westliche Länder können sogar dazu verpflichtet sein, diese Informationen an die Behörden weiterzugeben. Wenn Du Deine Privatsphäre schützen willst, benutze ein zuverlässiges VPN, bevor Du diese Seite aufrufst.

Kurzanleitung: So entfernst Du Google-Suchanfrangen in 3 einfachen Schritten

  1. Öffne Dein Google-Konto. Navigiere zur Seite „Meine Aktivitäten". Der Vorgang ist für alle Geräte ähnlich: iPhone, Android-Handy, Tablet, MacBook, Chromebook, Desktop-PC und Laptop.
  2. Lösche Deine Aktivität. Klicke oberhalb Deiner Aktivität auf „Löschen" > „Gesamte Zeit" > „Weiter" > „Löschen". Du kannst auch Aktivitäten aus einem bestimmten Zeitraum löschen: letzte Stunde, letzter Tag, gesamte Zeit oder ein benutzerdefinierter Zeitraum.
  3. Beginne eine neue Suche mit einem VPN. Um Deinen Online-Schutz weiter zu verbessern, solltest Du ein Premium-VPN in Betracht ziehen. Ich empfehle ExpressVPN, da es eine Verschlüsselung nach Militärstandard benutzt und Deine Daten nicht an Dritte weitergibt.

Deinen Browserverlauf und die letzten Suchanfragen bei Google löschen

Wenn Dir der Schutz Deiner Daten wichtig ist, leerst Du wahrscheinlich regelmäßig Deinen Browser-Cache. Wenn nicht, solltest Du damit anfangen. Das Löschen Deines Verlaufs ist in jedem Browser sehr einfach möglich.

Egal, ob Du Firefox, Chrome oder Edge benutzt, Du kannst auf Deinen Suchverlauf in der oberen rechten Ecke Deines Browserfensters zugreifen.

  1. Öffne Deinen Chrome-Browser.
  2. Klicke auf die drei vertikalen Punkte. Du findest die drei vertikalen Punkte normalerweise in der oberen rechten Ecke Deines Bildschirms.

    A screenshot of step 2 of deleting your Browser historyEgal ob Du Firefox, Chrome oder Edge benutzt, der Vorgang ist ziemlich ähnlich  

  3. Bewege den Mauszeiger über „Verlauf". Klicke im Dropdown auf „Verlauf" und dann im Pop-up auf „Chrome-Verlauf".

    A screenshot of step 3 of deleting your Browser historyBenutze den Inkognitomodus, um Deine Surfaktivitäten vor Schnüfflern und Deinem Internetdienstanbieter zu schützen 

  4. Lösche bestimmte Einträge im Browserverlauf. Um bestimmte Einträge im Browserverlauf zu löschen, scrolle nach unten und markiere die Kästchen neben den Einträgen, die Du löschen möchtest. Klicke dann auf „Löschen".

    A screenshot of step 4 of deleting your Browser historyGoogle ermöglicht es Dir, die letzten 15 Minuten Deines Verlaufs auf Deinem mobilen Gerät schnell zu löschen 

  5. Lösche den gesamten Suchverlauf. Wenn Du den gesamten Suchverlauf (oder den Suchverlauf eines bestimmten Zeitraums) löschen möchtest, klicke im Menü auf der linken Seite des Bildschirms auf „Browserdaten löschen".

    A screenshot of step 5 of deleting your Browser historyDu kannst Deinen Browserverlauf auch löschen, indem Du auf „Einstellungen" und dann auf „Datenschutz und Sicherheit" klickst. Klicke auf der neuen Seite auf „Browserdaten löschen"  

  6. Markiere die Art der Daten, die Du löschen möchtest, in der Liste im neuen Pop-up, und klicke dann auf „Daten löschen".

    A screenshot of step 6 of deleting your Browser historyWenn Du Passwörter und andere Anmeldedaten auswählst, werden alle in Deinem Google-Konto gespeicherten Passwörter gelöscht  

  7. Wähle einen Zeitraum aus. Wähle im Dropdown neben „Zeitraum" den Zeitraum aus, für den Du den Verlauf löschen willst. Wähle „Gesamte Zeit" aus, wenn Du Deinen gesamten Browserverlauf löschen willst. Wenn Du den Zeitraum ausgewählt hast, klicke auf „Daten löschen".

    A screenshot of step 7 of deleting your Browser historyWenn Du "Alle Zeit" auswählst, wird der gesamte jemals gespeicherte Verlauf gelösch

Die letzten 15 Minuten Deines Suchverlaufs auf Deinem Handy löschen

Google ermöglicht es Dir auch, die letzten 15 Minuten Deines Suchverlaufs auf Deinem Android-Handy einfach und schnell zu löschen. Das ist eine hervorragende Option, wenn Du Deine letzten privaten Suchanfragen löschen willst. Diese Methode löscht Deinen Suchverlauf aus Deinem Browser und die Daten, die Google in den letzten 15 Minuten über Deine Suche gesammelt hat.

  1. Rufe die Google-App auf Deinem Handy auf (nicht das Google-Such-Widget). Tippe auf Dein Profilbild. Klicke dann auf „Letzte 15 Minuten löschen".

    A screenshot of how to quickly delete the last 15 minutes of your searchKlicke auf „Suchverlauf", wenn Du die Funktion „Automatisch löschen" aktivieren wills

  2. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, siehst Du ein Bestätigungs-Pop-up. Es kann ein paar Minuten dauern, bis Dein Suchverlauf entfernt wird. Sei also nicht überrascht, wenn er nicht sofort verschwindet.

So löschst Du den Google-Suchverlauf auf dem Handy, Computer und mehr

Das Löschen Deines Browserverlaufs ist ein guter Anfang, um Deine Privatsphäre zu schützen, aber es löscht nicht alle Daten, die Google trackt und auf seinen Servern speichert. Um Deinen Suchverlauf vollständig zu löschen, musst Du dies über Dein Google-Konto tun.

Unten findest Du die Schritte zum Löschen Deines Verlaufs in einem oder allen Google-Diensten. Beachte, dass, wenn Du Dein Google-Konto mit mehreren Geräten synchronisierst, das Löschen des Verlaufs auf einem Gerät, ihn auch auf allen anderen Geräten löscht.

  1. Öffne Dein Google-Konto und finde „Daten und Datenschutz". Öffne in Deinem Browser Dein Google-Konto und klicke auf „Daten und Datenschutz" im Seitenmenü auf der linken Seite des Bildschirms. A screenshot of step 1 of deleting your Google account historyDu kannst auf Dein Google-Konto zugreifen, indem Du auf Dein Profilfoto klickst  
  2. Finde und klicke auf „Meine Aktivitäten". Scrolle nach unten und klicke im Abschnitt „Einstellungen für den Verlauf" auf „Meine Aktivitäten". A screenshot of step 2 of deleting your Google account historyDu kannst auch „Web- & App-Aktivitäten" deaktivieren, um zu verhindern, dass Google Deine Daten speichert 
  3. Lösche Deinen gesamten Suchverlauf. Um Deinen gesamten Google-Suchverlauf zu löschen, klicke auf die drei vertikalen Punkte auf der rechten Seite der Leiste „Aktivitäten durchsuchen" und klicke dann im Pop-up auf „Aktivitäten löschen nach". A screenshot of step 3 of deleting your Google account historyDu kannst Hilfe bekommen oder Dein Feedback hinterlassen, indem Du auf die Option „Hilfe & Feedback" klickst  
  4. Wähle einen Zeitraum aus. Wähle im Pop-up „Aktivität löschen" die Option „Gesamte Zeit" aus. A screenshot of step 4 of deleting your Google account historyDu kannst einen bestimmten Zeitraum festlegen, indem Du auf „Benutzerdefinierter Zeitraum" klickst  
  5. Klicke auf „Alle auswählen". Wenn Du den Verlauf aus allen Google-Diensten löschen möchtest, klicke auf „Alle auswählen". Alternativ kannst Du auch die Aktivitäten von bestimmten Google-Produkten löschen. Wenn Du fertig bist, klicke auf „Weiter". A screenshot of step 5 of deleting your Google account historyDu kannst auch bestimmte Elemente auswählen, die Du löschen möchtest  
  6. Lösche Deinen gesamten Google-Suchverlauf. Klicke auf „Löschen", um Deinen gesamten gespeicherten Suchverlauf endgültig zu löschen. A screenshot of step 6 of deleting your Google account historyEs kann ein oder zwei Minuten dauern, alle Deine Suchanfragen zu löschen  
  7. Wähle bestimmte Aktivitäten aus und löschen sie. Wenn Du bestimmte Suchaktivitäten löschen willst, benutze die Leiste „Aktivität durchsuchen" (oder scrolle auf der Seite „Meine Google-Aktivitäten" nach unten), um jedes Element einzeln zu finden und zu löschen, indem Du auf das X-Symbol auf der rechten Seite jedes Elements klickst. A screenshot of step 7 of deleting your Google account historyDu kannst die letzten 15 Minuten Deiner Suche schnell über Dein Mobilgerät löschen  
  8. Lösche ausgewählte Suchaktivitäten. Klicke im neuen Pop-up auf „Löschen", um die ausgewählten Aktivitäten endgültig zu löschen. A screenshot of step 8 of deleting your Google account historyWenn Du Deine Meinung änderst, ermöglicht Dir Google, Deine Daten innerhalb von 30 Tagen wiederherstellen  

Das Speichern Deiner Aktivitäten kontrollieren

Bevor Du die Seite verlässt, kannst Du die Arten von Daten, die Google in Zukunft mit Deinem Konto verknüpft, begrenzen.

  1. Gehe zur Seite „Aktivitätseinstellungen". Überprüfe unter „Web- & App-Aktivitäten", ob der Status „An" ist. Deaktiviere sie.

    A screenshot of step 1 of controlling your activity storageSobald Du Deine „Web- & App-Aktivitäten" deaktivierst, speichert Google Deine Daten nicht mehr 

  2. Du kannst auf „Alle ansehen" klicken, um Deine Aktivitäten verschiedener Google-Apps zu löschen.

    A screenshot of step 2 of controlling your activity storageWenn Du auf „Alle ansehen" klickst, findest Du alle möglichen Daten und Optionen

  3. Klicke im linken Menü auf „Andere Aktivitäten".

    A screenshot of step 3 of controlling your activity storageDu kannst kontrollieren, wie Google Deine Anzeigen personalisiert

  4. Lösche alle anderen Daten, die Du willst. Dort kannst Du frühere YouTube-Kommentare, etwaige Antworten auf Google-Umfragen und vieles mehr sehen und löschen.

    A screenshot of step 4 of controlling your activity storageWeitere Optionen findest du, wenn Du auf „Daten für deine Karten/Tickets abrufen und verwalten" klickst  

Die Anzeigenpersonalisierung kann auch auf der Seite „Datenschutz und Personalisierung" ein- und ausgeschaltet werden. Darunter siehst du, dass Google Dir die Möglichkeit gibt, Deine Daten herunterzuladen, zu löschen oder einen Plan für sie zu erstellen.

Du kannst Google auch anweisen, Dein Konto zu löschen, wenn Du es eine bestimmte Zeit lang nicht mehr benutzt. Leider musst Du Google Deine Handynummer für diesen Dienst geben.

Warum speichert Google Deinen Verlauf?

Der Hauptzweck von Googles Archiv ist es, ein personalisiertes Werbeprofil für Dich zu erstellen. Obwohl Google im Laufe der Jahre offener mit seiner Datensammlung umgegangen ist, ist immer noch nicht klar, welche Arten von Daten benutzt werden, um Dir Dinge zu verkaufen.

Dein Browserverlauf ist nur ein kleiner Teil der Datenspur, die Du hinterlässt, wenn Du das Internet benutzt. Google trackt alle Deine Aktivitäten auf seinen Produkten und speichert Deine Daten für immer auf seinen Servern. Deine Daten werden nicht nur lokal gespeichert, sondern viele verschiedene Arten von Daten werden auch auf den Google-Servern gespeichert. Obwohl das Unternehmen bestimmte Maßnahmen ergreift, um sicherzustellen, dass seine Server gut gegen Hacker geschützt sind, ist das nicht die einzige Bedrohung, die Du fürchten musst.

Um Dich vor möglichen Bedrohungen zu schützen, solltest Du die Menge der Daten, die Du online preisgibst, begrenzen. Ich empfehle Dir, einen Dienst wie ExpressVPN zu benutzen, um die für Deine Suchmaschine verfügbaren Daten weiter einzuschränken.

Warum Du Google nur mit einem VPN benutzen solltest

Das Löschen Deines Google-Suchverlaufs kann helfen, die Menge Deiner Online-Daten zu kontrollieren. Aber auch nach dem Löschen Deines Verlaufs und der Anpassung Deiner Kontoeinstellungen trackt und speichert Google immer noch, wie und wann Du verschiedene Features benutzt. Um Deine Privatsphäre beim Surfen im Internet zu wahren, musst Du ein VPN benutzen.

Ein leistungsstarkes VPN macht Deinen Datenverkehr mit einer hochgradigen Verschlüsselung unlesbar, so dass es für Dritte (einschließlich Google) unmöglich ist, Deine Daten auszuspionieren und zu sammeln. Es ändert auch Deine tatsächliche IP in eine andere, indem es den Datenverkehr durch sein privates Servernetzwerk schickt.

Die Keine-Logs-Richtlinien der meisten Premium-VPNs stellen außerdem sicher, dass keine Deiner Daten irgendwo online oder offline gespeichert werden. Das bedeutet, dass nicht einmal die Regierung auf Deine Daten zugreifen kann, weil sie gar nicht erst erfasst werden.

Doch nicht alle VPNs verfügen über die Sicherheits- und Datenschutzfeatures, die Dir helfen, sicher und anonym im Internet zu surfen. Nur Premium-VPNs können Deine Online-Privatsphäre zuverlässig schützen.

Die besten VPNs für Google

Nach umfangreichen Recherchen habe ich eine Shortlist der besten VPNs zum Schutz Deiner Online-Aktivitäten erstellt. Diese VPNs haben eine Verschlüsselung nach Militärstandard, einen Notausschalter und IP-/DNS-Leak-Schutz und folgen einer strengen Keine-Logs-Richtlinie, damit Du ohne Angst vor Hackern und Schnüfflern im Internet surfen kannst.

Außerdem funktionieren sie mit den gängigsten Geräten und Betriebssystemen und bieten mehrere simultane Geräteverbindungen. Du kannst alle Deine Geräte mit einem Abo schützen. Alle Premium-VPNs sind außerdem mit einer Geld-zurück-Garantie ausgestattet, sodass Du sie getrost ausprobieren kannst.

1. ExpressVPN – Schützt Deine Surfdaten mit einer unabhängig geprüften Keine-Logs-Richtlinie

  • Speichert nachweislich Deine Daten nicht und benutzt eine 256-Bit Verschlüsselung, um Deine Online-Aktivitäten zu sichern
  • Das schnellste VPN, das ich mit Google für ununterbrochenes Surfen getestet habe
  • 3.000+ Server in 105 Ländern (einschließlich Deutschland, Österreich und der Schweiz) um geografische Einschränkungen sicher zu umgehen
  • 8 simultane Geräteverbindungen zum Schutz Deiner Daten auf all Deinen Geräten
  • Kann zugreifen auf: Netflix US und weitere Bibliotheken, Amazon Prime Video, Hulu, Disney+, HBO Max, BBC iPlayer, Zattoo DE, ProSieben, ZDF, Sport1, ORF, und mehr
  • Anwendungen und Browser-Erweiterungen unterstützen Deutsch
  • Hilfe-Center, E-Mail-Support und Live-Chat auf Deutsch

ExpressVPN folgt einer strikten Keine-Logs-Richtlinie, sodass Du sicher sein kannst, dass Deine Daten niemals gespeichert, weitergegeben oder verkauft werden. Laut ihrer Website speichern sie nur die Informationen, die sie brauchen, um mit Dir in Kontakt zu bleiben. Ich habe auch herausgefunden, dass die Keine-Logs-Richtlinie 2017 getestet wurde, als die türkische Regierung Daten anforderte, aber es gab nichts zu teilen, weil keine Daten gespeichert wurden. Das beweist, dass ihre Ansprüche berechtigt sind.

A screenshot of ExpressVPN's no logs policy showing no logs of your activity are stored.Es werden so gut wie nur Deine E-Mail- und Rechnungsdaten gespeichert

Deine Privatsphäre wird durch die TrustedServer-Technologie (RAM-Only-Server) zusätzlich geschützt. Diese Server löschen alle Daten Deiner vorherigen Sitzungen bei jedem Neustart. Außerdem befindet sich der Hauptsitz von ExpressVPN auf den Britischen Jungferninseln, einem Land, in dem es keine Datenschutzgesetze gibt und das außerhalb des Abkommens über den Austausch von Informationen der 5/9/14-Eyes-Allianz liegt. Das bedeutet, dass ExpressVPN nicht verpflichtet ist, Informationen über seine Kund*innen an jemand anderen weiterzugeben.

Außerdem verfügt es über einen privaten DNS, was bedeutet, dass Deine DNS-Anfragen direkt von ExpressVPN bearbeitet werden, ohne deren Offenlegung an Dritte. Deine Internetverbindung wird automatisch verschlüsselt und authentifiziert, und Deine DNS-Anfragen können nicht von anderen beobachtet oder verändert werden. Der Notausschalter von ExpressVPN schützt Dich zusätzlich, indem er sicherstellt, dass Deine Daten niemals preisgegeben werden, selbst wenn Deine Verbindung unerwartet abbricht. Ich habe ExpressVPN auch auf IP/DNS-Leaks getestet und konnte keine finden.

Die Abos sind etwas teurer als bei den anderen VPNs auf meiner Liste und beginnen ab €6,29/Monat. Allerdings bietet ExpressVPN häufig tolle Angebote und Rabatte. Ich habe 3 Monate kostenlosen Service und 49% Rabatt auf meinen 12-Monats-Plan bekommen.

Außerdem kommt es mit einer 30-tägigen Geld-zurück-Garantie, sodass Du es risikofrei ausprobieren kannst. Ich habe den 24/7-Live-Chat-Support kontaktiert, um diese Behauptung zu überprüfen. Nachdem ich einen Grund für die Kündigung angegeben hatte, genehmigte der*die Mitarbeiter*in meine Anfrage und bearbeitete meine Rückerstattung. Innerhalb von 3 Arbeitstagen hatte ich das Geld zurück auf meinem Konto.

ExpressVPN-Angebot Februar 2024: Für eine begrenzte Zeit bekommst Du ein ExpressVPN-Abonnement mit bis zu 49% Rabatt! Verpasse es nicht!

2. CyberGhost – anwenderfreundlich, um Deine Online-Aktivitäten einfach privat zu halten

  • Anwenderfreundliche Anwendungen für alle Geräte, damit auch Anfänger*innen sicher online sein können
  • 11.683 Server in 100 Ländern (mit Serverstandorten auch in Deutschland (Berlin, Düsseldorf und Frankfurt), Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich und Hünnenberg)), viele optimiert für schnelles Streaming und Herunterladen von Torrents
  • 7 simultane Verbindungen, um Google anonymisiert auf all Deinen Geräten zu benutzen
  • Eine geprüfte Keine-Logs-Richtlinie, um sicherzustellen, dass Deine Daten nicht getrackt oder gespeichert werden
  • Kann zugreifen auf: Netflix US und DE, Amazon Prime Video US und DE, Hulu, Disney+, HBO Max, BBC iPlayer, DAZN DE, ARD, Servus TV, SRF TV, und mehr
  • Hauptanwendungen können auf Deutsch angezeigt werden
  • Wissensdatenbank, Ticket-Support und Live-Chat auf Deutsch verfügbar

Die Anwendungen von CyberGhost sind sehr intuitiv und daher einfach zu installieren und zu benutzen. Außerdem sehen sie auf verschiedenen Betriebssystemen praktisch gleich aus und funktionieren auch gleich, sodass Du beim Wechsel des Geräts nicht herausfinden musst, wo bestimmte Einstellungen sind. Klicke auf die große Power-Taste, um Deine Verbindung sofort zu sichern, oder erweitere die Anwendung und gib Dein bevorzugtes Land in die Suchleiste ein. Bei meinen Tests habe ich CyberGhost auf meinem Windows-PC heruntergeladen und mich in 3 Minuten mit einem US-Server verbunden.

A screenshot showing Du kannst Dich ganz einfach verbinden, indem Du auf Deinen Lieblingsserver klickst und auf den großen Power-Button klickst

Wie ExpressVPN benutzt es eine Verschlüsselung nach Militärstandard, um Deine Daten zu verschlüsseln, damit sie nicht gelesen werden können. Außerdem sorgen ein Notausschalter und der IP/DNS-Leak-Schutz dafür, dass niemand Deine Daten ausspionieren kann.

Ich vertraue CyberGhost mit dem Umgang meiner Daten, da das Unternehmen einer strengen Keine-Logs-Richtlinie folgt und seinen Sitz im datenschutzfreundlichen Rumänien hat. Deloitte hat die Keine-Logs-Richtlinie von CyberGhost im Jahr 2022 geprüft und bescheinigt, dass das Unternehmen seine Datenschutzpraktiken einhält.

Der einzige Nachteil ist, dass die kurzfristigen Pläne teuer sind und nur eine 14-tägige Geld-zurück-Garantie haben. Ein langfristiges Abo kriegst Du jedoch ab €2,03/Monat. Ich habe mich für den 2-Jahres-Plan entschieden, weil er alle die gleichen Features hat, aber am wenigsten kostet. Für zusätzliche Anonymität kannst Du mit Bitcoin bezahlen.

Längere Pläne haben auch eine erweiterte 45-tägige Geld-zurück-Garantie. Du kannst CyberGhost also kostenlos ausprobieren und bekommst Dein Geld zurück, wenn es Dir nicht gefällt. Ich habe es gekündigt und eine Rückerstattung über den 24/7-Live-Chat-Support beantragt. Überraschenderweise wurde meine Rückerstattung sofort bearbeitet und mein Geld wurde innerhalb von 5 Tagen auf mein PayPal-Konto zurückerstattet.

3. Private Internet Access – Anpassbare Einstellungen, für ein schnelles und sicheres Surfen

  • Wähle verschiedene Sicherheitsprotokolle und Verschlüsselungsstufen aus, um das VPN an Deine Bedürfnisse anzupassen
  • Gute Verbindungsgeschwindigkeiten, um auf Google ohne Pufferung zu surfen
  • 29.650 Server in 91 Ländern (einschließlich Deutschland, der Schweiz und Österreich), um im Ausland sicher auf Deine Konten zuzugreifen.
  • Surfe auf all Deinen Geräten mit bis zu Unbegrenzt simultanen Verbindungen
  • Kann zugreifen auf: Netflix, Amazon Prime Video, Hulu, Disney+, HBO Max, BBC iPlayer, und mehr.
  • Anwendungen und Browser-Erweiterungen auf Deutsch verfügbar

Mit PIA kannst du deine Sicherheitseinstellungen so anpassen, dass du Geschwindigkeit und Online-Schutz in Einklang bringst. Um zum Beispiel auf Google zu surfen, habe ich das schnelle WireGuard-Protokoll mit der voreingestellten AES-128-Bit-Verschlüsselung gewählt (immer noch sicher, aber weniger Verschlüsselungsebenen machen es schneller). Ich empfehle jedoch OpenVPN und eine 256-Bit-Verschlüsselung, wenn Du Sicherheit auf höchstem Niveau brauchst.

Dein tatsächlicher Standort und Deine digitalen Aktivitäten bleiben dank des Notausschalters und IP/DNS-Leak-Schutzes von PIA privat. So können Google (und andere Schnüffler) Deine Daten nicht in die Finger bekommen. Während meiner Tests habe ich bei geöffnetem Browser zwischen mehreren Servern gewechselt. Jedes Mal, wenn die VPN-Verbindung wiederhergestellt wurde, wurde mein Internetdatenverkehr vorübergehend angehalten.

A screenshot of PIA showing how to activate the VPN kill switch.Das Feature MACE von PIA schützt Dich auch vor schädlicher Werbung und Malware

Bei einigen weit entfernten Servern hatte ich langsame Geschwindigkeiten. Meine durchschnittliche Download-Geschwindigkeit blieb jedoch über 23,65 Mbit/s (eine Reduzierung um 27 %), was für reibungsloses Surfen mehr als schnell genug ist. Ich empfehle, die automatische Verbindung zu benutzen, um die beste Geschwindigkeit zu erreichen. Dieses Feature verbindet Dich automatisch mit dem schnellsten verfügbaren Server, basierend auf Deinem tatsächlichen Standort.

Das VPN bietet drei Pläne an, wobei die langfristige Option mit €1,85/Monat am günstigsten ist. Es gibt auch monatliche Abos, die aber ohne zusätzliche Leistungen mehr kosten.

Außerdem haben alle Pläne eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie. Du kannst PIA also risikofrei ausprobieren und eine Rückerstattung erfragen, wenn Du mit dem Dienst nicht zufrieden bist. Um die Rückerstattungsrichtlinie zu testen, kündigte ich über den 24/7-Live-Chat. Ich war beeindruckt, wie schnell mein Antrag bearbeitet wurde. Ich erhielt das Geld innerhalb von 7 Tagen auf mein PayPal-Konto zurück.

Dein Google-Archiv herunterladen

Google speichert Unmengen von Daten über seine Anwender*innen. Zum Glück kann das meiste davon aus Deinem Konto gelöscht werden. Google gibt aber auch zu, dass es Aktivitäten separat speichern kann, um Spam und Missbrauch zu verhindern und seine Dienste zu verbessern.

Du kannst sie davon abhalten, Dein Online-Erlebnis zu personalisieren, aber Du kannst sie nicht davon abhalten, Dich heimlich auszuspionieren, außer Du versteckst Deine Identität hinter einem VPN. Zum Glück ist es möglich, Deine Suchen zu sehen, bevor Du sie löschst.

  1. Gehe zu takeout.google.com/?hl=de. Klicke auf „Sammlung der Kontoaktivitätsprotokolle"

    A screenshot of step 1 of downloading your Google account archiveGoogle schickt Dir eine Kopie der auf seinen Servern gespeicherten Daten

  2. Scrolle nach unten und klicke auf „Nächster Schritt".

    A screenshot of step 2 of downloading your Google account archiveDu kannst auch die Art der Daten auswählen, die Du erhalten willst

  3. Lege das Ziel und die Häufigkeit fest. Wähle im Dropdown unter „Ziel" aus, wie Du das Archiv erhalten willst, und wähle dann aus, wie oft Du den Bericht erhalten möchtest. Klicke dann auf „Export erstellen".

    A screenshot of step 3 of downloading your Google account archiveWenn Du häufig eine Kopie Deines Datenarchivs erhalten möchtest, wähle die zweite Option aus

  4. Google erstellt dann eine Kopie der auf seinen Servern gespeicherten Daten und schickt sie an das von Dir gewählte Ziel. Dieser Vorgang kann je nach Daten Stunden oder sogar Tage dauern, also sei nicht überrascht, wenn Du Deinen Bericht nicht sofort erhältst.

    A screenshot of step 4 of downloading your Google account archiveWenn Du Dein Datenarchiv nicht erhältst, wende Dich an den Google-Support  

Andere Möglichkeiten, Deine Online-Suchen bei Google privat zu halten

Es gibt noch ein paar andere Möglichkeiten, die Menge der Daten zu kontrollieren, die Google von Dir sammelt. Wenn Du ein VPN benutzt, kannst Du Deine Privatsphäre schützen und Dich vor der ständig wachsenden Liste von Online-Bedrohungen bewahren. Mit einem VPN kannst Du sowohl Werbetreibende als auch Hacker von Deiner Spur abbringen.

Google bietet Dir auch die Möglichkeit, Deinen Suchverlauf automatisch zu löschen oder das Tracking komplett zu deaktivieren. Hier sind die notwendigen Schritte, um das Tracking zu deaktivieren oder das automatische Löschen einzustellen.

Die Tracking-Fähigkeit von Google deaktvieren

  1. Gehe zu Deinem Konto. Klicke im linken Navigationsmenü auf „Daten und Datenschutz".

    A screenshot of step 1 of turning off Google tracking abilityGoogle kann bestimmte Arten von Aktivitäten auch nach dem Deaktivieren noch tracken 

  2. Suche und klicke auf „Web- & App-Aktivitäten" im Bereich „Einstellungen für den Verlauf".

    A screenshot of step 2 of turning off Google tracking abilitySchalte den „YouTube-Verlauf" aus, wenn Du willst, dass Google Deine YouTube-Aktivitäten nicht mehr trackt 

  3. Klicke auf „Web- & App-Aktivitäten" und dann auf „Deaktivieren".

    A screenshot of step 1 of turning off Google tracking abilityGoogle wird jetzt aufhören, Deine Online-Aktivitäten zu tracken und zu speichern  

Das automatische Löschen einstellen

Google ermöglicht es Dir, Deinen Suchverlauf nach einer bestimmten Zeit automatisch zu löschen. Wenn Du Deinen Suchverlauf automatisch löschen willst, ist dies die beste Option für Dich. Wenn Du einige Suchanfragen beibehalten willst, solltest Du diese Option auslassen, da sie 100 % der gespeicherten Daten löscht.

  1. Gehe zu Deinem Google-Konto. Öffne „Meine Aktivitäten". Klicke dann auf „Web- & App-Aktivitäten", scrolle nach unten und klicke auf den Pfeil unter „Automatisch löschen".

    Screenshot of step 1 of setting your Google account Auto-delete optionDeine Daten werden gemäß Deinen Einstellungen routinemäßig gelöscht  

  2. Lege den Zeitraum für das automatische Löschen fest. Wähle im Dropdown aus, ob ein Verlauf älter als 3 Monate, 18 Monate oder 36 Monate automatisch gelöscht werden soll, und klicke dann auf „Weiter".

    Screenshot of step 2 of setting your Google account Auto-delete optionDas Löschen Deines Google-Suchverlaufs kann sich auf die Qualität der Dienste auswirken, die Du von Google erhältst  

  3. Deine Google-Aktivitäten werden jetzt routinemäßig nach dem von Dir festgelegten Zeitraum automatisch gelöscht.

Den Inkognitomodus benutzen

Du kannst auch den Inkognitomodus benutzen, wenn Du Deine Surfaktivitäten privat halten willst. Wenn Du im Inkognitomodus suchst, werden weder Dein Browserverlauf, noch Cookies und Websitedaten oder in Formulare eingegebene Informationen auf Deinem Gerät gespeichert. Mit anderen Worten: Keine Deiner Aktivitäten ist nach dem Schließen des Inkognito-Fensters in Deinem Browserverlauf gespeichert.

Standardmäßig bist Du nicht bei einem Google-Konto angemeldet, wenn Du in einem Inkognito-Fenster surfst. Wenn Du ein Inkognito-Fenster schließt, löscht der Browser alle mit Deiner Surfsitzung verbundenen Websitedaten. Das bedeutet auch, dass keine Deiner Aktivitäten von Google gespeichert werden.

Der Inkognitomodus hindert Websites, Deinen Internetdienstanbieter oder andere jedoch nicht daran, Deinen Standort und Deine Aktivitäten zu tracken. Der sicherste Weg, Deine Privatsphäre zu schützen, ist das Benutzen eines VPNs.

FAQs zum Löschen Deines Google-Suchverlaufs

Wie kann ich meinen Google-Suchverlauf finden?

Deinen Browserverlauf anzuzeigen ist auf den meisten Geräten, einschließlich Computern und Handys, ähnlich. Gehe zu Deinem Google-Konto, indem Du in Google Chrome auf das Drei-Punkte-Menü, dann auf „Einstellungen" und dann auf „Google-Konto verwalten" klickst. Jetzt klickst Du auf „Daten und Datenschutz", scrollst nach unten zu „Einstellungen für den Verlauf" und klickst auf „Meine Aktivitäten". Deine Google-Aktivitäten sind nach Datum und Uhrzeit geordnet. Für einen schnellen Überblick über Deine letzten Suchanfragen, bewege den Mauszeiger über „Verlauf" im Drei-Punkte-Menü.

Wie kann ich meinen Google-Suchverlauf in Safari löschen?

  1. Öffne Deinen Safari-Browser. Klicke in der Taskleiste am oberen Rand des Bildschirms auf das Wort „Verlauf".
  2. Klicke auf „Verlauf löschen", unten im Dropdown.
  3. Wähle aus, was Du löschen willst. Wähle den Zeitraum aus, für den Du die gespeicherten Suchanfragen löschen möchtest: die letzte Stunde, heute, heute und gestern oder den gesamten Verlauf.
  4. Klicke auf „Verlauf löschen". Dein Suchverlauf ist jetzt gelöscht.

Warum löscht sich mein Google-Suchverlauf ständig selbst?

Das liegt höchstwahrscheinlich daran, dass das Feature „Automatisch löschen" aktiviert ist. Wenn in Deinem Konto die Funktion „Automatisch löschen" aktiviert ist, löscht Google den Verlauf Deines Kontos nach dem angegebenen Zeitraum automatisch, einschließlich Deines Suchverlaufs. Hier sind die Schritte, mit denen Du das automatische Löschen Deines Suchverlaufs durch Google verhindern kannst:

  1. Öffne Dein Google-Konto und klicke auf „Daten und Datenschutz", dann scrolle nach unten und klicke auf „Web- & App-Aktivitäten".
  2. Klicke auf den Pfeil unter „Automatisch löschen" und dann auf „Aktivitäten nicht automatisch löschen".
  3. Klicke auf „Weiter".
  4. Google löscht jetzt nicht mehr automatisch Deinen Suchverlauf.

Warum kann ich meinen Suchverlauf bei Google nicht löschen?

Selbst wenn Du Deinen Suchverlauf im Browser erfolgreich löschst, kann er immer noch in Deinem Google-Konto und auf den Google-Servern gespeichert sein. Wenn Du Deinen Browserverlauf löschst, löschst Du nur die Daten, die lokal auf Deinem Gerät gespeichert sind. Das ändert nichts an den Daten, die Google gesammelt und gespeichert hat.

Du musst regelmäßig den Verlauf in Deinem Google-Konto löschen, um die Menge an Daten zu minimieren, die Du online hinterlässt. Du kannst auch ein VPN benutzen, um Deine Privatsphäre und Online-Aktivitäten besser zu schützen.

Wie lösche ich meinen Google-Suchverlauf auf iOS?

Um Deinen Suchverlauf auf Deinem iPhone oder iPad zu löschen, öffne die Google-App und klicke auf Dein Profilbild. Klicke auf „Verlauf" und wähle den Verlauf aus, den Du löschen willst. Du kannst alle Deine Suchanfragen, nur die in einem bestimmten Zeitraum, die an einem Tag, oder eine einzelne Aktivität löschen.

Löscht Google meinen Suchverlauf endgültig?

Ja. Wenn Du Deinen Suchverlauf löschst, beginnt Google sofort damit, ihn von seinen Servern zu entfernen. Der erste Schritt besteht darin, ihn von den Bildschirmaufrufen zu entfernen. Anschließend entfernt Google die Daten sicher und vollständig von seinen Servern, was bis zu zwei Monate dauert. In den ersten 30 Tagen davon kannst Du Deine Daten wiederherstellen, falls sie unbeabsichtigt gelöscht wurden. Du solltest auch in Betracht ziehen, ein VPN zu benutzen, um Dich online besser zu schützen.

Was passiert, wenn Du Deinen Suchverlauf löschst?

Wenn Du Deinen Suchverlauf löschst, werden alle mit dem Konto verbundenen Daten gelöscht. Dazu gehören Dein Browserverlauf (Webadressen, Cookies, Websitedaten, Handler und mehr), Daten zum automatischen Ausfüllen von Formularen, der Download-Verlauf, Inhaltseinstellungen und Passwörter. Wenn Du Deinen Suchverlauf auf einem Gerät löschst, wird er automatisch auch auf allen anderen synchronisierten Geräten gelöscht. Die sicherste Methode, die Kontrolle über die Daten zu behalten, die Du online preisgibst, ist die Benutzung eines VPNs.

Lösche jetzt Deinen Google-Suchverlauf

Der einfachste Weg, Deine Online-Aktivitäten privat zu halten, ist ein VPN. Ein zuverlässiges VPN hilft dabei, Deine IP-Adresse und Deine Internetaktivitäten vor Deinem Browser, Schnüfflern und Hackern zu verbergen.

Ich empfehle ExpressVPN, wegen seiner starken Sicherheitsfeatures und beeindruckenden Geschwindigkeiten, damit Du sicher und ohne Pufferung surfen kannst. Du kannst ExpressVPN risikofrei ausprobieren, denn es ist mit einer 30-tägigen Geld-zurück-Garantie abgesichert. Wenn Du es Dir anders überlegst, kannst Du Dir den vollen Betrag zurückerstatten lassen.

Zusammenfassend sind die besten VPNs für Google …

Rang
Anbieter
Unsere Bewertung
Rabatt
Anbieter
1
medal
9.9 /10
9.9 Unsere Bewertung
Spare 49%!
2
9.7 /10
9.7 Unsere Bewertung
Spare 84%!
3
9.5 /10
9.5 Unsere Bewertung
Spare 82%!
Datenschutz-Warnung!

Von Dir besuchte Websites können Deine Daten sehen!

Deine IP-Adresse:

Dein Standort:

Dein Internetanbieter:

Die obigen Informationen lassen sich verwenden, um Dich zu verfolgen, gezielte Werbung zu schalten und zu überwachen, was Du online tust.

VPNs können helfen, diese Informationen vor Websites zu verstecken, sodass Du immer geschützt bist. Wir empfehlen ExpressVPN – das #1-VPN von über 350 Anbietern, die wir getestet haben. Es bietet Verschlüsselung nach Militär-Standard und Datenschutz-Funktionen, die Deine digitale Sicherheit garantieren. Weiterhin gibt es derzeit einen Rabatt von 49%.

ExpressVPN besuchen

Wir prüfen die Anbieter auf der Grundlage strenger Tests und Nachforschungen, berücksichtigen aber auch Dein Feedback und unsere Partnerprovisionen mit den Anbietern. Einige Anbieter gehören zu unserer Muttergesellschaft.
Mehr erfahren
vpnMentor wurde 2014 als unabhängige Seite gegründet. Sie testet VPN-Dienste testet und berichtet über Datenschutzthemen. Heute hilft unser Team aus Hunderten von Cybersicherheits-Experten, Autoren und Redakteuren den Lesern weiterhin dabei, für ihre Online-Freiheit zu kämpfen. Dies geschieht in Partnerschaft mit Kape Technologies PLC. Das Unternehmen besitzt auch folgende Produkte: ExpressVPN, CyberGhost sowie Private Internet Access, die auf dieser Website bewertet werden können. Wir gehen davon aus, dass die auf vpnMentor veröffentlichten Bewertungen zum Zeitpunkt des jeweiligen Artikels zutreffend sind und nach unseren strengen Bewertungsstandards verfasst wurden. Dabei steht der unabhängige, professionelle und ehrliche Tests des Rezensenten im Vordergrund, wobei die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts zusammen mit seinem kommerziellen Mehrwert für die Nutzer berücksichtigt werden. Die von uns veröffentlichten Ranglisten und Bewertungen können auch die oben erwähnten gemeinsamen Eigentumsrechte und die Partner-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten. Wir überprüfen nicht alle VPN-Anbieter und nehmen an, dass die Informationen zum Zeitpunkt des Verfassens des jeweiligen Artikels korrekt sind.

Über den Autor

Doris ist Tech-Schreiberin und Cybersicherheitsrechercheurin für vpnMentor. Mit Begeisterung klärt sie Menschen über ihre Rechte auf Online-Freiheit auf und zeigt ihnen Wege auf, wie sie ihre Daten schützen können.

Hat dir der Artikel gefallen? Wir freuen uns über eine Bewertung!
Ich mag es gar nicht Nicht so mein Fall War ok Ziemlich gut Ich liebe es
von 10 - Bewertet von Nutzern
Vielen Dank für Dein Feedback.