Wie Du das beste VPN findest – 8 Tipps für Anfänger

Du suchst nach einem VPN? Das ist toll!

VPNs bieten viele Vorteile. Dazu gehören Verschlüsselung und Security, anonymes Browsen und unterschiedliche IP-Adressen. Ich bin mir aber sicher, dass Du die Vorteile schon alle kennst.

Kennst Du Dich mit dem Thema nicht aus und möchtest mehr darüber erfahren, dann klicke hier.

(Denkst Du immer noch darüber nach, ob sich ein VPN für Dich eignet, dann hilft Dir unsere Liste mit den Vorteilen und Nachteilen.)

Hast Du Dich schon einmal nach einem VPN umgesehen, dann stellst Du fest, dass eine eine Menge Auswahl gibt.

Derzeit, tummeln sich über 300 VPN-Anbieter auf dem Markt! Wie weißt Du also, welcher der richtige Provider für Dich ist?

Das ist einfach. Denke einfach darüber nach, welche Ansprüche Du an ein VPN hast und finde einen Anbieter, der sie erfüllt.

Wie weißt Du aber, nach was Du suchen sollst?

Sie Dir die nachfolgende Liste an. Unsere 8 Tipps werden Dir bei der Auswahl helfen. Wir zeigen Dir, auf was Du bei einem VPN achten solltest und wie Du den besten Anbieter für Dich findest.

  1. Denke darüber nach, was Du für Anforderungen an das VPN hast

    Du gehst nicht in einen Apple Store und kaufst das erste Notebook, dass Du siehst. Das gleiche gilt für VPNs.

    Möchtest Du ein VPN für den gesamten Haushalt, dann ist ein Router-basiertes VPN sicherlich die bessere Lösung. Damit kannst Du mehrere Geräte verbinden. Deswegen brauchst Du einen VPN-Anbieter, der diese Methode erlaubt.

    Möchtest Du Filme streamen, benötigst Du ein VPN mit hoher Geschwindigkeit, zuverlässigen Verbindungen und unlimitierte Bandbreite.

    Bist Du viel auf Reisen und verbindest Dich oft mit öffentlichen WLANs, brauchst Du ein VPN mit ausgezeichneter Security. Außerdem legst Du dann wert darauf, dass der Anbieter überall auf der Welt Server betreibt.

    Sobald Du weißt, wofür Du ein VPN einsetzen möchtest, erstelle eine Liste mit den wichtigen Funktionen, die unbedingt vorhanden sein sollen und solchen, die nur ein nettes Extra wären. Nachdem der Prozess abgeschlossen ist, fällt Dir eine Entscheidung leichter, welcher VPN-Anbieter zu Dir passt.

  2. Sieh Dir die Qualität der einzelnen VPN-Anbieter an

    Jeder VPN-Anbieter konzentriert sich auf ein Gebiet. Dazu gehören Geschwindigkeit, Verchlüsselung oder Anonymität. Stelle deswegen sicher, dass die Prioritäten des Anbieters Deine widerspiegeln.

    Möchtest Du auf Inhalte zugreifen die durch Geoblocking gesperrt sind, dann willst Du ein VPN, das bekannt dafür ist, diese Aufgabe erledigen zu können.

    Zum Beispiel haben viele VPN-Anbieter Probleme, das Geoblocking von Netflix zu umgehen. Die Anbieter  NordVPN und  ExpressVPN sind aber bekannt dafür, diese Nuss immer wieder erfolgreich zu knacken.

    Bist Du Journalist oder jemand, der einfach Wert auf Datenschutz und Anonymität legt, dann brauchst Du einen VPN-Anbieter, der keine Protokolle oder Logs speichert. Weiterhin sollte sichere Verschlüsselung zu Deinen Prioritäten gehören.

    Es ist weiterhin ratsam, einen Blick auf das Security-Protokoll zu werfen und Du solltest sicherstellen, dass das VPN einen Notausschalter (Kill Switch) hat.

  3. Prüfe, welche Geräte kompatibel sind

    Die meisten VPN-Anbieter unterstützen die Haupt-Plattformen Windows, macOS, Android, Linux und iOS. Es gibt aber VPNs, die nicht für alle hier aufgezählten Plattformen verfügbar sind.

    Hast Du einen Windows-Rechner, aber auch ein iPhone, dann möchtest Du das VPN natürlich auf beiden Geräten nutzen.

    Du solltest auch einen Blick darauf werfen, wie viele Geräte Du gleichzeitig verbinden darfst. Einige VPN-Anbieter erlauben unbegrenzte Geräte und bei anderen kannst Du maximal drei gleichzeitig einsetzen.

  4. Finde ein VPN mit einer benutzerfreundlichen Oberfläche

    Die Konfiguration und die Benutzeroberfläche sind bei einigen VPNs ziemlich kompliziert. Bist Du technisch weniger versiert und willst das VPN nicht selbst einrichten, dann brauchst Du einen Anbieter mit einer einfachen Software und einer benutzerfreundlichen Anwenderoberfläche.

    Einige VPN-Anbieter bieten virtuelle Konfiguration und Du musst selbst keinen Finger krumm machen.

  5. Stelle sicher, dass die wichtigen Standorte dabei sind

    Die Anzahl der Server und die Standorte sind entscheidende Faktoren für einige VPNs.

    Wohnst Du in einem Land, das weniger entwickelt ist oder Du begibst Dich auf Reisen und hältst Dich länger dort auf, brauchst Du einen VPN-Anbieter, der Server in der näheren Umgebung betreibt.

    China ist bekannt dafür, den Internet-Traffic einzuschränken. Verwendest Du ein VPN, lassen sich damit Zensur und andere Einschränkungen umgehen. Das ist wichtig, wenn Du dort wohnst oder arbeitest.

  6. Such Dir aus, welcher Zahlungsplan Dir taugt

    Die Bezahlmethode ist immer wichtig, wenn Du nach einem VPN suchst. Die Preise unterscheiden sich je nach VPN-Anbieter und deren Funktionen. Natürlich hat auch die Dauer des Abonnements etwas mit dem Preis zu tun.

    Es ist außerdem wichtig, wie Du bezahlst. Bei einigen VPN-Anbietern kannst Du mit einem anonymen System wie zum Beispiel Bitcoin zahlen. Bei anderen hast Du die Möglichkeit, Gutscheine einzulösen und musst deswegen keine persönlichen Daten hinterlegen.

    Kostenlose VPNs sind reizvoll, aber wir empfehlen deren Einsatz nicht. Auch wenn Du kein Geld dafür bezahlst, kostet Dich der Service auf irgendeine Weise etwas. Möglich sind Werbung, unzuverlässiger Schutz oder schlechte Qualität beim Streamen.

    Ist der Preis ein Problem, solltest Du einen Service abonnieren, der tolle Rabatte und Gutscheine anbietet.

  7. Suche nach einem VPN-Anbieter mit zuverlässigem Kundenservice

    Einer der Faktoren, der am häufigsten übersehen wird, ist der Kundenservice. Stelle sicher, dass Dein VPN-Anbieter einen Support von 24/7 hat.

    VPNs ändern sich ständig. Deswegen ist es wichtig, dass Du schnell und einfach Unterstützung bekommst, wenn es ein Problem gibt.

    Wir bevorzugen VPN-Anbieter, die einen Live Chat zur Verfügung stellen. Antworten auf E-Mails und Support Tickets dauern manchmal Stunden, wenn nicht Tage.

  8. Stelle sicher, dass es eine Geld-Zurück-Garantie gibt

    Geld-Zurück-Garantie ist eine tolle Option, wenn Dir das Produkt nicht gefällt.

    Vielleicht abonnierst Du einen VPN Service und stellst dann fest, dass er Deinen Anforderungen nicht entspricht. Nun kann es ein ziemliches Problem sein, aus dem Vertag zu kommen.

    Suche nach einem VPN-Anbieter, der Geld-Zurück-Garantie innerhalb einer gewissen Zeitspanne anbietet. In so einem Fall musst Du den Vertrag nicht bis zum Ende erfüllen. Alle unsere Top-VPN-Betreiber bieten Geld-zurück-Garantie an.

Glaube nicht, dass alle VPN-Anbieter den gleichen Service zur Verfügung stellen.

Finde heraus, was Du von einem VPN erwartest und welche Funktionen Du priorisierst. Der Ansatz hilft, den besten Anbieter zu finden.

Hast Du keine Zeit, mehrere Hundert VPN-Anbieter unter die Lupe zu nehmen, können wir Arbeit sparen. Unsere empfohlenen VPN-Anbieter sind zu den meisten Geräten kompatibel, betreiben viele Server, stellen tolle Zahlungsmethoden zur Verfügung und bieten alle Geld-zurück-Garantie.

War dies hilfreich? Teil Sie es mit anderen!
Auf Facebook teilen
Diesen Artikel twittern
Angebot im November 2018

NICHT VERPASSEN!

Ein tolles Angebot im November. Jetzt gültig!

$ 11.95
$ 2.99
/Monat
Klicke hier, um 75% zu sparen

Zeitlich begrenztes Angebot

Nein, danke