Wie man Torrents anonym und sicher in 2019 herunterlädt

How to download torrents anonymously and safely

BitTorrent ist kein Programm oder eine Software, sondern eine Technologie, mit der sich sehr schnelle Downloads und das Teilen von Dateien über ein P2P-Netzwerk (Peer-to-Peer) durchführen lassen. Programme, die die Technologie für Downloads und File Sharing benutzen, nennen sich BitTorrent Clients.

Bit Du ein Neuling in der Welt von Torrents und P2P File Sharing, dann ist das der richtige Beitrag für Dich. Wir erklären, wie das Teilen von Dateien mit BitTorrent funktioniert und wie Dir ein VPN hilft, Torrents sicher herunterzuladen.

Ein VPN oder Virtual Private Network ist sehr wichtig, wenn Du Torrents herunterlädst. Das liegt daran, weil sich beim Herunterladen von Torrents sehr schwer feststellen lässt, welche Dateien kopiergeschützte Inhalte enthalten. Anders gesagt könntest Du ohne es zu wissen, illegale Aktivitäten ausführen und das wiederum könnte ernste Konsequenzen nach sich ziehen.

Allerdings wird ein VPN Deine Online-Aktivitäten anonymisieren und sie lassen sich nicht zu Dir zurückverfolgen. Dann hast Du keinen Stress, wenn Du versucht, Deine Lieblings-TV-Serie oder Filme herunterzuladen.

Es gibt jede Menge tolle VPNs auf dem Markt, aber wir empfehlen CyberGhost. Es ist nicht nur sehr sicher und zuverlässig, sondern bietet auch eine Funktion, die sich “Torrent Anonymously” nennt. Sie wählt automatisch einen Server, der Dir die höchsten Downloadgeschwindigkeiten beschwert.

Ein kurzes Wort zu den Fachbegriffen: BitTorrent ist ein File-Sharing-Protokoll, das von vielen BitTorrent Clients benutzt wird. Es gibt einige Clients auf dem Markt und einer davon nennt sich tatsächlich BitTorrent. (Ja, das ist verwirrend. Sowohl das BitTorrent-Protokoll als auch der BitTorrent Client gehören BitTorrent Inc.). Die Dateien, die heruntergeladen werden, nennen sich Torrents.

Wie funktioniert P2P File Sharing?

Die File-Sharing-Technologie BitTorrent unterscheidet sich von herkömmlichen Datentransfers. Anders als Websites, die Dateien auf einem zentralen Server speichern, legt BitTorrent die Dateien auf den Computern aller Nutzer in einem File-Sharing-Netzwerk ab. Das ist auch als Peer-to-Peer Computing bekannt.

Die Computer um Netzwerk, manchmal auch als Schwarm bezeichnet, teilen die Dateien in sehr kleine Blöcke. Lädt jemand eine bestimmte Datei herunter, werden die einzelnen Teile wieder zusammengesetzt.

Du musst beachten, dass alle Dateien, die heruntergeladen werden, gleichzeitig auch zum Upload bereitstehen.

Die Workload ist also auf das gesamte Netzwerk der Computer verteilt und liegt nicht nur bei einem einzelnen Server. Außerdem musst Du nicht warten, bis die komplette Datei heruntergeladen ist, bevor Du sie wieder hochlädst. Deswegen ist Torrent eine sehr schnelle Methode, um Dateien zu teilen.

Wie ein VPN helfen kann, Torrents sicher zu benutzen

Bei BitTorrent sind Peers über ihre IP-Adresse verbunden. Das bedeutet, sämtliche BitTorrent-Anwender können sehr einfach die IP-Adresse der anderen sehen, die Dateien teilen.

Eine exponierte IP-Adresse bedeutet womöglich, dass Deine Metadaten und Dein Standort von anderen gesehen werden können, die Deine Internet-Aktivitäten überwachen wollen.

Du umgehst das Problem am besten, wenn Du ein verlässliches VPN benutzt. Damit sieht es so aus, als hättest Du eine andere IP-Adresse. Auf diese Weise stellst Du sicher, dass niemand Zugriff auf Deine echte IP-Adresse hat und dass Aktivitäten Deines BitTorrent Clients nicht zur Dir zurückverfolgt werden können.

Du findest hier einige der robustesten und verlässlichsten VPNs für Torrents. Wichtig ist, dass Du ein gutes benutzt. Einige VPNs erlauben keine Torrents und andere haben spezielle Server für diesen Zweck.

Schritt-für-Schritt-Anleitung, um Torrents sicher und anonym herunterzuladen

Da Du nun weißt, wie BitTorrent funktioniert, können wir weitermachen. Jetzt erklären wir Dir, wie Du Dateien sicher findest und mithilfe eines Clients herunterlädst.

Zunächst einmal musst Du einen BitTorrent Client auf Deinem Computer installieren. Du findest hier die besten.

In unserem Beispiel nehmen wir BitTorrent.

Nimm das Paket Deiner Wahl. Wie Du oben sehen kannst, gibt es ein kostenloses Paket aber auch Premium-Versionen mit zusätzlichen Funktionen. Sobald Du den Client heruntergeladen hast, folge einfach den Installationsanweisungen.

Nachdem der Client installiert ist, willst Du Deine erste Torrent-Datei finden, die Du herunterladen kannst.

Eine Sache musst Du unbedingt beachten. Es gibt sehr viele tolle Torrents im Internet. Allerdings sind sie manchmal falsch beschriftet und darin befinden sich vielleicht andere Inhalte. Möglicherweise ist darin sogar anstößiges Material. Es gibt auch Torrents, in denen sich Viren befinden. Deswegen musst Du auf Deinem Computer unbedingt Antivirensoftware installiert haben.

Es gibt eine weitere tolle Möglichkeit, solchen Problemen aus dem Weg zu gehen. Verwende eine Torrent-Seite, die Kommentare erlaubt. Auf diese Weise können Dich andere warnen, falls es gefährliche Dateien gibt.

Außerdem solltest Du beachten, dass Torrent-Portale oftmals schnell geschlossen werden. Das liegt daran, dass sie Probleme mit Urheberrechtsverletzungen haben. Zum Glück gibt es bei uns eine nützliche Liste mit qualitativ hochwertigen Websites, die definitiv laufen.

Findest Du die gewünschte Datei auf einer der Websites nicht, dann versuche es einfach über die Suchmaschine.

Willst Du zum Beispiel Open Source Software herunterladen, dann gibt den Namen dafür gefolgt vom Wort torrent ein.

In unserem Beispiel benutzen wir das Torret-Portal The Pirate Bay. Benutze die Suche und finde die gewünschte Datei.

Damit bekommst Du eine Liste mit Torrent-Dateien.

Siehst Du die beiden Spalten auf der rechten Seite? SE und LE bedeuten Seeders und Leechers. Seeders sind die Leute, die eine Datei hochladen und Leecher sind Personen, die sie gerade herunterladen. Nicht alle Torrent-Portale zeigen Dir diese Informationen. Sie sind aber sehr nützlich. Je mehr Seeders und je weniger Leechers es gibt, desto schneller wird der Download abgeschlossen sein.

Aber warte noch!

Bevor Du irgendwelche Dateien herunterlädst, musst Du aber Dein VPN aktivieren. Machst Du das nicht, wird Deine IP-Adresse enthüllt. Dann können andere Deine Torrent-Downloads überwachen und sie mit Dir in Verbindung bringen.

Um Dein VPN zu aktivieren, öffnest Du das Symbol auf Deinem Desktop. Jedes VPN hat eine eigene Oberfläche. Darüber kannst Du Dir den digitalen Standort Deiner IP-Adresse aussuchen.

In unserem Beispiel verwenden wir ExpressVPN und wählen die Schweiz als Standort. Unsere Wahl fällt deswegen auf die Schweiz, weil Torrents nicht in jedem Land legal sind und die Alpenrepublik hier sehr liberal ist.

Sobald Du Deinen Standort ausgesucht hast, solltest Du sehen, dass Dein VPN läuft.

Nun weißt Du, dass Deine IP-Adresse verborgen ist. Jetzt kannst Du die.torrent-Datei herunterladen und sie öffnen.

An dieser Stelle sollte sich Dein BitTorrent Client automatisch starten. Der Client wird einen sogenannten Tracker benutzen und damit nach anderen Peers Ausschau halten, die die Datei bereits heruntergeladen haben. Der Tracker sucht auch nach Computern, die die entsprechende Datei gerade eben herunterladen.

Mit Deinem Client geöffnet, kannst Du den Status der Dateien verfolgen, während sie heruntergeladen werden. Im Grunde genommen siehst Du den Fortschritt.

Bitte behalte immer im Hinterkopf, dass Du der Torrent Community auch etwas zurückgeben solltest. Es ist schließlich ein gegenseitiges Nehmen und Geben. Das bedeutet, dass Du die Dateien eine Zeit lang in Deinem Torrent-Client zur Verfügung stellen solltest, damit sie auch von anderen Anwendern heruntergeladen werden können. Du weißt, dass andere die entsprechenden Dateien von Dir herunterladen, wenn Du das Wort “seeding” als Status der heruntergeladenen Datei siehst.

Die meisten BitTorrent-Clients speichern, wie viel Du heruntergeladen und hochgeladen hast. Als Daumenregel gilt, dass Du so viel hochladen wie herunterladen solltest. Das ist also ein Verhältnis von 1:1.

Du kannst Deine Torrent-Dateien auch in gewissem Maße organisieren. Öffne “Options” in der Ecke rechts oben und klicke danach auf “Preferences”, um die Einstellungen zu öffnen. Danach besuchst Du “Directories”. Über die Option “Put new downloads in” bestimmst Du den Ordner. Über die drei Punkte im Feld daneben navigierst Du an den entsprechenden Ort, wo die Dateien abgelegt werden sollen.

Jetzt weißt Du, wie Du herunterladen und alle Deine favorisierten Filme, TV-Serien, Musik und Bücher genießen kannst. Dabei bist Du vor neugierigen Augen sicher.

Interessiert Dich, welche VPNs insgesamt am besten sind, dann sieh Dir die nachfolgende Liste an:

Haftungsausschluss:

Bitte beachte, dass wir nicht dazu raten, mithilfe von VPNs kopiergeschützte oder illegale Inhalte via BitTorrent herunterzuladen. Der Hauptgrund von Torrent-Downloads über ein VPN ist es, Deine Identität sowie Privatsphäre zu schützen und nicht, illegale Aktivitäten zu verschleiern.

War dies hilfreich? Teil Sie es mit anderen!
Warten Sie! Nord bietet einen 70% Rabatt für dessen VPN