Bekanntgabe:
Professionelle Tests

Die vpnMentor enthält Bewertungen, die von unseren Community-Testern verfasst wurden. Sie basieren auf der unabhängigen und professionellen Prüfung der Produkte/Services durch die Rezensenten.

• Eigentümerschaft

vpnMentor gehört zu Kape Technologies PLC, denen wiederum die folgenden Produkte/Dienste gehören: CyberGhost, ZenMate, Private Internet Access, und Intego. Auch diese können auf dieser Website überprüft werden.

• Affiliate-Provisionen

Obwohl vpnMentor möglicherweise Provisionen erhält, wenn ein Kauf über unsere Links getätigt wird, hat dies keinen Einfluss auf den Inhalt der Tests oder auf die überprüften Produkte / Dienstleistungen. Wir bieten direkte Links zum Kauf von Produkten, die Teil von Partnerprogrammen sind.

• Richtlinien der Tests

Die auf vpnMentor veröffentlichten Tests und Bewertungen werden von Experten verfasst, die die Produkte gemäß unseren strengen Überprüfungsstandards untersuchen. Diese Standards stellen sicher, dass jede Bewertung auf der unabhängigen, professionellen und ehrlichen Meinung des Prüfers basiert und die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts sowie seinen kommerziellen Wert für die Benutzer berücksichtigt. Dies kann sich auch auf das Ranking des Produkts auf der Website auswirken.

Wie man Torrents sicher von überall herunterlädt 2021

Der Download von Torrents kann gefährlich sein. Lädst Du Torrents über eine ungeschützte Internet-Verbindung herunter, dann gehst Du ein hohes Risiko ein.

Das Teilen von Dateien ist einfach und geht schnell. Allerdings kann der Download von Torrents Daten von persönlichen Dateien enthüllen. Hacker könnten davon wiederum profitieren. Torrent-Dateien enthalten oftmals gefährliche Malware, die Dein Gerät infizieren können. Selbst wenn Du kein urheberrechtlich geschütztes Material herunterladen willst, könntest Du aus Versehen Urheberrechtsgesetze verletzen und eine Geldstrafe oder mehr bekommen.

Willst Du also Torrents herunterladen, musst Du Dich selbst schützen. Ein gutes VPN ist die einfachste Möglichkeit, Torrents anonym und sicher herunterzuladen, ohne Dein Gerät und Deine Privatsphäre zu gefährden.

VPNs verschlüsseln Deinen Internet-Datenverkehr und anonymisieren Deine Verbindung. Das bedeutet, dass niemand, auch keine Hacker, die Behörden oder Dein ISP sehen können, was Du online tust.

Für sichere Torrent-Download empfehle ich ExpressVPN. Die leistungsstarken Sicherheitsprotokolle schützen Deine Daten, während Du Torrents herunterlädst. Es bietet blitzschnelle Geschwindigkeiten. Du kannst ExpressVPN total risikofrei testen (es gibt eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie).

Torrents sicher mit ExpressVPN!

Schnellanleitung: wie Du überall Torrents sicher herunterlädst

  1. Lade ein VPN herunter. Ich empfehle ExpressVPN für totale Anonymität und fortschrittliche Sicherheit.
  2. Verbinde Dich mit einem Server. Alle Server von ExpressVPN sind P2P-freundlich und halten Dich sicher.
  3. Besuche Deine favorisierte Torrent-Website und fange mit dem Download an!

Profi-Tipp: überprüfe die Sicherheits-Einstellungen Deines VPNs und stelle sicher, dass Du den bestmöglichen Schutz hast.

Wie man überall Torrents sicher und anonym downloadet – der ultimative Leitfaden

Folgst Du dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung, schützt Du Dein Gerät und Deine Daten, während Du Torrents herunterlädst.

Warum sind Torrents gefährlich?

Torrents haben fünf hauptsächliche Risiken:

  • Malware. Torrent-Dateien sind zuverlässige Quellen für Malware. Es reicht ein gefährlicher Download, um Viren, Spyware, Ransomware und andere Malware-Arten auf Deinem Gerät zu installieren. Du bekommst das möglicherweise nicht einmal mit. Leider sind Torrents eine einfache Möglichkeit für Hacker, Dein Gerät zu infizieren oder sogar Dein Netzwerk lahmzulegen.
  • Hacks. Bist Du mit einem Torrent-Client verbunden und Du startest den Download einer Datei, kann jeder Deine IP-Adresse sehen, wenn die gleiche Datei geteilt wird. Damit können Hacker Deinen echten Standort herausfinden, Deine Aktivitäten überwachen, Dein Gerät angreifen oder auch Deine Identität stehlen.
  • Datensicherheit. File Sharing reißt Löcher in Deine Sicherheit. Das gilt vor allen Dingen dann, wenn Du keine speziellen Ordner für die Downloads hast. Diese Lücken lassen sich ausnutzen und sie exponieren möglicherweise persönliche Daten, die Du lieber privat halten möchtest. Dazu gehören zum Beispiel Bankinformationen.
  • Probleme mit Urheberrechten. Viele Torrent-Dateien enthalten urheberrechtlich geschützte Informationen, aber das ist nicht auf den ersten Blick klar. Vielleicht bist Du auch in Eile und Du lädst aus Versehen gestohlenes Material herunter. P2P File Sharing bedeutet, dass die IP-Adressen für alle sichtbar sind, die eine bestimmte Datei herunterladen. Wird die IP-Adresse erwischt, dass sie urheberrechtlich geschütztes Material herunterlädt (wenn auch nur aus Versehen), könnte ein Rechteinhaber Deinen ISP theoretisch auffordern, dass er Deine Daten herausrückt. Dann hagelt es möglicherweise Geldstrafen (oder es hat noch drastischere Konsequenzen – kommt darauf an, wo Du lebst), weil Du Urheberrechtsgesetze verletzt hast.
  • ISP-Drosselung. Teilst Du große Dateien wie zum Beispiel die Episoden von TV-Serien, Musikalben oder Filme, dann verbrauchst Du damit viel Bandbreite. Sieht Dein ISP, dass Du Torrents downloadest, reduziert er vielleicht Bandbreite und Geschwindigkeiten. Das beeinflusst alles, was Du online tust.

Torrents sicher mit ExpressVPN downloaden!

Wie Dich ein VPN schützt

Die Nutzung eines VPNs (Virtual Private Network) ist die einfachste Option, um sicher von überall aus Torrents herunterzuladen. Die besten VPNs für Torrent-Downloads leiten Deine Internetverbindung durch einen sicheren Tunnel und durch ein Netzwerk an privaten Servern.

Diese VPNs benutzen leistungsfähiges Verschlüsselung mit AES-256, um Deine Daten zu schützen. Sie lässt sich nicht knacken und Du bist vor Hackern und anderen Leuten geschützt (wie Deiner Regierung, Deinem ISP oder nervigen Werbetreibenden), die wissen wollen, was Du tust.

Die besten VPNs betreiben Server an mehreren Standorten. Verbindest Du Dich, wird Dir eine neue IP-Adresse zugewiesen. Dann sieht es so aus, als wärst Du an einem anderen Ort. Dein eigentlicher Standort wird verschleiert und sowohl Identität als auch Privatsphäre werden geschützt.

Verbindest Du Dich mit anderen Ländern, hat das ebenfalls Vorteile. Mit VPNs kannst Du Zensur und andere Einschränkungen umgehen. Du bekommst also Zugriff auf Torrent-Websites und Services, selbst wenn sie in Deinem Heimatland gesperrt sind. Du musst Dich nur mit einem Server in einem Land verbinden, das Zugriff gewährt. (Dieser Trick funktioniert auch mit geografisch eingeschränkten Streaming-Services wie zum Beispiel Netflix!)

Torrents sicher mit ExpressVPN downloaden!

Wie man ein VPN für sichere Torrent-Downloads auswählt

Viele VPNs behaupten, dass der Download von Torrents sicher ist. Allerdings sind nicht alle gut genug, um Dich auch ausreichend zu schützen. Wählst Du ein VPN für sichere Torrents aus, dann achte auf folgende Funktionen:

  • P2P-Unterstützung. Nicht alle VPNs unterstützen File Sharing. Deswegen musst Du auf jeden Fall wissen, ob Dein Anbieter P2P-optimierte Server bietet. Zum Beispiel ist ExpressVPN für Torrents benutzerfreundlich, weil es P2P-Verbindungen im gesamten Netzwerk unterstützt (andere VPNs bieten für Torrents spezielle Server).
  • Keine-Logs-Richtlinie. Eine Keine-Logs-Richtlinie garantiert, dass Dein VPN Deine Sitzungs-Daten nicht speichert oder überwacht. Was auch immer Du herunterlädst und online machst, bleibt anonym. Es garantiert auch, dass ein Copyright-Troll oder die Behörden Daten über Dich und Deine Aktivitäten einholen können. Dein Anbieter kann nichts übergeben.
  • Ein Notausschalter. Notausschalter trennen Deine Internetverbindung, sollte Deine VPN-Verbindung ausfallen. Daher können keine unverschlüsselte Daten Dein Gerät verlassen und Deine Identität ist geschützt.
  • Unbegrenzt viel Bandbreite. File Sharing braucht viel Bandbreite. Stelle deswegen sicher, dass Dein Anbieter keine Datenlimits benutzt. (Das ist auch der Grund, warum Du niemals ein kostenloses VPN für Torrent-Downloads benutzen solltest: die meisten kostenlosen Anbieter schränken Deine Bandbreite ein und damit verhindern sie File Sharing.)
  • Hohe Geschwindigkeiten. Verbindungen mit einem VPN können zur Verlangsamung führen, weil Deine Daten länger unterwegs sind. Der Download von Torrents kann zur Verlangsamung führen, weil sich große Dateien langsam übertragen, vor allen Dingen, wenn viele Leute daran interessiert sind. Die besten VPNs sind schnell genug, um das Problem zu umgehen. Deswegen kannst Du Torrents ohne Verzögerungen und Ladezeiten downloaden.
  • Komplette Apps. Einige VPNs bieten nur Browser-Erweiterungen an und keine kompletten Apps. Browser-Erweiterungen schützen Deinen Torrent-Client aber nicht, weil es ein externes Programm ist. Sie schützen lediglich Daten, die Deinen Browser verlassen. Stelle sicher, dass Dein VPN komplette, funktionierende Apps für alle Deine Geräte zur Verfügung stellt.

ExpressVPN ist meine erste Wahl, um Torrents sicher zu nutzen, weil es das schnellste VPN ist, das ich getestet habe. Es gibt einen automatischen Notausschalter und Du bist durch eine Keine-Logs-Richtlinie geschützt.

Wie man ein VPN für sichere Torrent-Downloads konfiguriert

Sobald Du Dich für einen VPN-Anbieter entschieden hast, musst Du die Software herunterladen und auf Deinem Gerät installieren. VPNs sind so entwickelt, Dich zu schützen. Einige sind bereits so konfiguriert, dass sie die sichersten Einstellungen aktiviert haben. Hast Du Dein VPN schon eine Weile, dann willst Du vielleicht überprüfen, ob Du die sichersten Einstellungen benutzt. Das funktioniert wie folgt:

  1. Lade Deine VPN Software herunter.
  2. Installiere die Software und melde Dich an.
  3. Öffne die Einstellungen und passe sie an, sollte das notwendig sein:
  • Verschlüsselung. Die meisten VPNs benutzen Verschlüsselung mit 256-Bit AES, um die Daten zu schützen. Einige haben allerdings 128-Bit als Standard eingestellt. Stelle sicher, dass Du AES 256 benutzt.
  • Protokoll. Stelle sicher, dass Du ein sicheres Protokoll benutzt. Ich empfehle OpenVPN, sofern das möglich ist. Vermeide PPTP. Das ist ein älteres Protokoll und nicht stark genug für sichere Torrent-Downloads.
  • Notausschalter. Aktiviere ihn, wenn das per Standard nicht der Fall ist.
  • Leck-Schutz. Aktiviere sowohl DNS- als auch IP-Leckschutz.
  • Split-Tunneling. Diese Funktion bedeutet, dass Du einigen Datenverkehr durch Dein VPN leiten kannst und anderer bleibt unverschlüsselt. Anders gesagt kannst Du Deinen Torrent-Datenverkehr verschlüsseln und über Deine reguläre Internetverbindung auch auf lokale Websites zugreifen. Du kannst Dateien sicher teilen, aber auch andere Apps ungeschützt nutzen, die eine lokale IP-Adresse brauchen (wie ein Bestellservice oder die Website Deiner Bank).
  1. Nimm einen Server oder einen Server-Standort. Stelle sicher, dass Du einen Torrent-freundlichen Server von der Server-Liste nimmst, bei denen P2P aktiviert ist. Nimm einen Server in einem Land, in dem der Download von Torrents legal ist. Außerdem sollte die Torrent-Website Deiner Wahl dort nicht zensiert oder blockiert sein (zum Beispiel Spanien).
  2. Verbinde Dich mit dem VPN. Dein Gerät wird Dir verraten, wenn eine sichere Verbindung etabliert ist. Jetzt kannst Du Torrents anonym herunterladen.

Torrents sicher mit ExpressVPN downloaden!

Warum ist ein VPN für sichere Torrent-Downloads notwendig?

VPNs sind für sichere Torrent-Downloads essenziell. Sie minimieren oder eliminieren die Risiken bei Torrent-Downloads.

VPNs schützen Deine IP-Adresse
Lädst Du mit einem Torrent-Client Dateien herunter oder hoch, dann kann jeder Deine IP-Adresse sehen, wenn sie die gleiche Datei benutzen. Dein VPN gibt Dir eine andere, anonyme IP-Adresse. Damit wird Deine Identität und Dein Standort geschützt. Außerdem ist das ein Schutz vor Hackern und Copyright-Trollen.

VPNs umgehen die ISP-Kontrolle
Ist Deine Internetverbindung ungeschützt, kann Dein ISP sehen, was Du online machst. Das gilt auch für Torrent-Downloads. Ist der Torrent-Download illegal oder in einer Grauzone, dann drosselt der ISP vielleicht Bandbreite oder Geschwindigkeit. VPNs verschlüsseln Deinen sämtlichen Internet-Datenverkehr. Dein ISP kann nicht sehen, was Du herunterlädst oder woher die Dateien kommen. Deswegen hat er keinen Grund, Dich zu drosseln.

VPNs umgehen Einschränkungen bei den Inhalten
Dein Land blockiert Torrent-Websites möglicherweise. Auch wenn Torrent-Downloads in Deinem Land, Deiner Schule oder Deiner Arbeitsstelle legal sind, werden sie vielleicht trotzdem blockiert.

VPNs leiten Deinen Datenverkehr durch eigene Server. Du kannst nationale Einschränkungen in Sachen Inhalte umgehen, indem Du Dich mit einem Server in einem Land verbindest, in dem Torrents legal sind. Du kannst die lokalen Einschränkungen auch umgehen, indem Du eine VPN-Verbindung zu einem Server aufbaust, der sich außerhalb Deiner Schule oder Deiner Arbeitsstelle befindet.

Erhalte das beste VPN für Torrents!

Weitere Dinge, die Du tun kannst, um sicher zu bleiben

Der Einsatz eines VPNs ist eine wirklich gute Möglichkeit, um Torrents sicher herunterzuladen, egal wo Du gerade bist. Hier sind einige weitere Optionen, wie Du Dich während der Torrent-Downloads schützen kannst:

  • Benutze einen Antivirus. Torrent-Dateien enthalten häufig Viren, die Dein Gerät (oder das gesamte Netzwerk) infizieren können. Ein guter Antivirus mit zuverlässiger Echtzeitüberwachung scannt Dateien, während Du sie herunterlädst. Damit vermeidest Du Viren und es schützt vor anderer Malware. Ich rate Dir auch, Dich vor EXE- und BAT-Dateien fernzuhalten, weil sie anfällig für Viren sind.
  • Legale Torrents herunterladen. Probleme mit dem Gesetz und Urhebern vermeidest Du am besten, wenn Du legale Torrents herunterlädst. Dazu gehören Open-Source-Software, öffentlich zugängliche Inhalte und unabhängige Filme sowie Musik, die kostenlos verfügbar sind.
  • Wähle die Torrents mit Bedacht. Torrent-Dateien mit vielen Seedern sind weniger wahrscheinlich mit Viren infiziert (und die Downloads sind möglicherweise schneller). Du kannst Dich auch auf der Torrent-Website erkundigen und über die Kommentare herausfinden, was andere Leute zu sagen haben.
  • Konfigurieren Deinen Torrent-Client. Du kannst Dateien direkt über Deinen Browser teilen. Dazu brauchst Du aber auch einen sicheren Torrent-Client Einige Clients enthalten sichere Funktionen wie Verschlüsselung, mit denen Du Deinen Torrent-Datenverkehr vor Deinem ISP verbergen kannst. Du kannst Dich auch mit IP-Binding beschäftigen. Damit läuft kein Torrent-Traffic über ein Gerät, es sei denn, Du bist mit einer speziellen IP-Adresse verbunden. Einige VPNs bieten dedizierte oder statische IP-Adressen, die Dich ebenfalls schützen können.

Die besten VPNs, um Torrents sicher herunterzuladen

ExpressVPN – sicher, schnell und zuverlässig

  • P2P-Unterstützung auf allen Servern
  • Hervorragende Download-Geschwindigkeiten
  • Keine-Logs-Richtlinie und TrustedServer-Technologie garantieren Anonymität
  • 30-tägige Geld-Zurück-Garantie
  • Entsperrt: Netflix, Hulu, HBO, Amazon Prime Video, Showtime, Sling TV, DAZN, BBC iPlayer und mehr
  • Funktioniert mit:





























  • App für Windows, Mac, iOS, Android, Chrome und Firefox. Die App ist auf Deutsch verfügbar. Das bedeutet, Du kannst das VPN auf allen Deinen Geräten in Deiner Muttersprache benutzen.
ExpressVPNs aktuelles Angebot Oktober 2021: Erhalte bei einem Jahresabonnement 3 Monate komplett kostenlos – das ist das aktuelle Angebot. Es ist nicht ganz klar, wie lange das Schnäppchen gilt. Besuche deswegen die Seite mit den Angeboten und schau nach, ob es weiterhin verfügbar ist.

ExpressVPN ist ein leistungsstarkes VPN, mit dem man einfach und anonym Torrents herunterladen kann. Es betreibt 3.000 Server, die sich weltweit auf 90 Länder verteilen. Du findest deswegen immer einen schnellen VPN-Server in Deiner Nähe, egal wo Du gerade lebst. Das gesamte Netzwerk ist für P2P-Datenverkehr optimiert.

ExpressVPN benutzt die proprietäre TrustedServer-Technologie und eine Keine-Logs-Richtlinie. Damit wird sichergestellt, dass Deine Online-Aktivitäten nicht aufgezeichnet werden. Das bedeutet, dass niemand, nicht einmal Dein ISP, Deine Regierung oder ExpressVPN selbst sehen können, was Du downloadest. In unserem ExpressVPN-Test findest Du weitere Informationen, wie ExpressVPN dem Datenschutz gegenüber steht.

Leistungsstarke Verschlüsselung mit 256-Bit AES schützt Deine privaten Daten vor Hackern. Der eingebaute DNS/IPv6-Leck-Schutz und Network Lock (Notausschalter) arbeiten gemeinsam daran, Deine Identität immer vor neugierigen Augen zu schützen.

ExpressVPN kann den Standort verfälschen und das bedeutet, Du bekommst Zugriff auf internationale Netflix-Bibliotheken, Hulu und so weiter. Die benutzerfreundlichen Apps eignen sich hervorragend für Beginner. Sie bieten auch Anpassungsmöglichkeiten, die erfahrene Anwenderinnen und Anwender zu schätzen wissen.

Du kannst bis zu 5 Geräte gleichzeitig verbinden. Außerdem gibt es unbegrenzte Bandbreite und tolle Geschwindigkeiten. Der Kundenservice ist 24/7 via Live-Chat erreichbar. Er hilft Dir, sollte es irgendwelche Probleme geben.

Du kannst ExpressVPN 30 tägige Geld-Zurück-Garantie nutzen, bei der keine Fragen gestellt werden. Damit testest Du den Service risikofrei.

Torrents sicher mit ExpressVPN downloaden!

Was ist BitTorrent und wie funktioniert P2P File Sharing?

BitTorrent ist eine Technologie zum Teilen von Dateien. Das unterscheidet sich von herkömmlichen Datenübertragungen. Websites setzen auf einen zentralen Server, um Dateien zu speichern. Im Gegensatz dazu speichert BitTorrent die Dateien auf den Computern aller Leute in einem File-Sharing-Netzwerk. Das kennt man auch als Peer-to-Peer-Computing.

Difference between downloading and torrenting

Die Computer in einem Netzwerk (manchmal auch als Schwarm bezeichnet) zerteilen jede Datei in winzige Teile. Lädt jemand eine bestimmte Datei herunter, wird sie wieder zusammengesetzt. Genauer gesagt wird jede Datei, die heruntergeladen wird, gleichzeitig hochgeladen. So profitieren auch andere Leute davon.

Deswegen sind Torrents so eine schnelle Option, Dateien zu teilen: Die Arbeitslast wird auch ein komplettes Computer-Netzwerk verteilt und findet nicht auf einem einzigen Server statt. Du musst also nicht darauf warten, bis Du die komplette Datei heruntergeladen hast, bevor Du wieder hochladen kannst.

Das ist aber auch ein Grund, warum Torrents riskant sein können. Dein BitTorrent-Client exponiert Deine IP-Adresse an mehrere tausend andere Anwenderinnen und Anwender, die die gleiche Datei herunterladen. Das gefährdet Deine Privatsphäre und Du wirst damit einfach ein Ziel für DDoS-Angriffe (Distributed Denial-of-Service) und andere Hacking-Strategien.

Glossar der wichtigsten BitTorrent-Begriffe

Hier sind einige Schlüsselbegriffe, die Du kennen solltest, bevor Du Torrents herunterlädst:

  • BitTorrent-Clients: Die Software-Anwendung, die Du brauchst, um bei P2P File Sharing mitzumachen.
  • Index: Ein Index ist eine Website, auf der Du eine Liste mit Torrents findest, die Du herunterladen kannst.
  • Leechers (Downloader): Als Leech bezeichnet man einen Peer, der eine Torrent-Datei herunterlädt. Hat die gewünschte Torrent-Datei viele Leecher und nicht genug Seeder, dann dauert der Download ziemlich lang.
  • Peer: In der Torrent-Welt ist ein Peer ein BitTorrent-Client, der Dateien herunterlädt und mit dem Netzwerk teilt. Fängst Du mit den Torrent-Downloads an, wird Dein BitTorrent-Client zu einem Peer.
  • Seeder (Verteiler): Ein Seed ist ein Peer, der die von Dir gewünschte Datei bereits hat und sie mit Dir teilen kann. Je größer die Anzahl der Seeder ist, desto schneller kannst Du Deine Torrent-Datei herunterladen.
  • Swarm (Schwarm): Eine Sammlung aller Peers in einem BitTorrent-Netzwerk, die eine spezielle Datei teilen.
  • Torrent: Eine Torrent-Datei ist wie eine Straßenkarte für Deinen BitTorrent-Client. Damit findest Du Peers, die die von Dir gewünschte Datei erhalten. Danach kann der Download beginnen.

Torrents sicher mit ExpressVPN downloaden!

FAQ, wie man Torrents sicher von überall downloaden kann

Sind Torrent-Downloads legal?

Torrents sind lediglich eine Methode, um Dateien zu teilen. In den meisten Ländern ist das völlig legal. Allerdings ist es fast immer illegal, Dateien herunterzuladen, die urheberrechtlich geschützt sind. Zumindest ist das der Fall, wenn Du keine Erlaubnis und nicht die entsprechenden Gebühren bezahlt hast.

Selbst wenn Du eine Datei herunterladen möchtest, die komplett legal ist, gibt es immer irgendwelche Risiken. Man klickt schnell auf den falschen Link und deswegen könnte Dich Dein ISP an die Behörden melden oder entsprechend markieren. Deswegen rate ich zu einem vertrauenswürdigen VPN, während Du Torrents herunterlädst. ExpressVPN ist meine oberste Wahl, wenn es um die Sicherheit geht.

Wie werden Leute erwischt, wenn sie Torrents herunterladen?

Torrent-Dateien benutzen eine spezielle Art der Dateiübertragung. Oftmals sind spezielle Ports involviert (häufig die TCP-Ports 6881 bis 6889). Das bedeutet, Dein ISP kann Torrent-Datenverkehr relativ einfach erkennen – vor allen Dingen dann, wenn Du eine ungeschützte Internet-Verbindung benutzt.

Wie ich bereits erklärt habe, kann jeder im Schwarm Deine IP-Adresse durch das Teilen von Dateien lesen. ISPs können nun einfach identifizieren, welche Inhalte Du teilst und auch Deine Identität feststellen. Das kann natürlich ernste Konsequenzen nach sich ziehen. Deswegen solltest Du Dich immer mit einem der besten VPNs für Torrents schützen.

Was passiert, wenn sie erwischt werden, dass die Torrents herunterladen?

Es kommt darauf an, wo Du bist und welche Torrents Du herunterlädst. Teilst Du legale Torrents wie zum Beispiel Open-Source-Software und Medien, die Gemeingut sind, dann passiert auch nichts. Befindest Du Dich in einem Land, das die Urheberrechtsgesetze durchsetzt und wirst erwischt, Material illegal zu teilen, könntest Du Abmahnungen oder Geldstrafen erhalten. Im schlimmsten Fall droht eine Gefängnisstrafe.

Wie weiß mein ISP, dass ich Torrents herunterlade?

Der ISP kann nicht nur die Art der Datei bestimmen und welche Ports eine Verbindung benutzt. Torrents brauchen außerdem viel Bandbreite. Dein ISP erkennt solche Spitzen beim Datenverbrauch und das ist ein Hinweis darauf, dass Du Torrents benutzt.

Es gibt aber gute Nachrichten an dieser Stelle. Die guten Nachrichten sind, dass mit einem Top-VPN wie ExpressVPN nicht einmal Dein ISP Deine Online-Aktivitäten sehen kann.

Wirkt sich ein VPN auf die Torrent-Geschwindigkeiten aus?

Möglicherweise. Es kommt hier auf viele Faktoren an, auch auf Deine reguläre Verbindungsgeschwindigkeit, das Netzwerk Deines Anbieters und Deinen Standort. ExpressVPN ist schnell genug und deswegen solltest Du bei der Torrent-Nutzung keine Verzögerungen haben oder Puffern sehen.

ExpressVPN bietet eine Geld-Zurück-Garantie. Bist Du mit den Geschwindigkeiten nicht zufrieden, kannst Du binnen 30 Tagen eine Rückerstattung beantragen.

Kann ich Tor für anonyme Torrent-Downloads anstelle eines VPNs benutzen?

Nein. Das Tor-Netzwerk hat viele tolle Anwendungsfälle, aber es ist nicht für P2P File Sharing entwickelt. Die Erschaffer des Tor-Projekts haben schon mehrmals öffentlich darum gebeten, Tor nicht für BitTorrent zu benutzen. Sie haben ganz klar gesagt, dass das nicht sicher ist und dass das Tor-Netzwerk mit dem Datenvolumen nicht fertig wird, den Torrent-Downloads erzeugen. Im besten Fall ist es nur sehr langsam.

Das Fazit

Ein VPN ist die sicherste, einfachste Möglichkeit, um Dich und Deine Geräte zu schützen, während Du von irgendwo Torrents herunterlädst. E hochwertiges VPN maskiert Deine IP-Adresse und verschlüsselt Deine Daten, um Dich vor Hackern und Urheberrechts-Trollen zu schützen.

Meine oberste Empfehlung für sichere Torrent-Downloads ist ExpressVPN weil es wirklich schnell und sehr sicher ist. Außerdem gibt es ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Du findest einige weitere tolle Optionen auf unserer Liste mit den besten VPNs für Torrents.

Zusammengefasst sind die besten VPNs für sichere Torrent-Downloads:

Datenschutz-Warnung!

Von Dir besuchte Websites können Deine Daten sehen!

Deine IP-Adresse:

Dein Standort:

Dein Internetanbieter:

Die obigen Informationen lassen sich verwenden, um Dich zu verfolgen, gezielte Werbung zu schalten und zu überwachen, was Du online tust.

VPNs können helfen, diese Informationen vor Websites zu verstecken, sodass Du immer geschützt bist. Wir empfehlen ExpressVPN – das #1-VPN von über 350 Anbietern, die wir getestet haben. Es bietet Verschlüsselung nach Militär-Standard und Datenschutz-Funktionen, die Deine digitale Sicherheit garantieren. Weiterhin gibt es derzeit einen Rabatt von 49%.

ExpressVPN besuchen

Über den Autor

  • Ariel Hochstadt
  • Ariel Hochstadt Ex-Google Mitarbeiter und internationaler Redner über Technologien

Ariel Hochstadt, ehemals globaler Google Mail Marketing Manager, ist heute Web-Unternehmer. Ariel ist ein erfolgreicher internationaler Redner und Autor von 3 veröffentlichten Büchern über Computer und das Internet. Er ist der Mitbegründer von vpnMentor und ein Verfechter des Online-Datenschutz.

Hat dir der Artikel gefallen? Wir freuen uns über eine Bewertung!
Ich mag es gar nicht Nicht so mein Fall War ok Ziemlich gut Ich liebe es
Bewertet von Nutzern
Vielen Dank für Dein Feedback.
Kommentar Der Kommentar muss zwischen 5 und 2500 Zeichen lang sein.